Cover-Bild Killing November 2. Hunting November
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dressler
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 07.08.2021
  • ISBN: 9783791501536
Adriana Mather

Killing November 2. Hunting November

Susanne Klein (Übersetzer), Anne Brauner (Übersetzer)

Atemberaubend spannend! Der zweite Band von Killing November.

Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie muss ihn finden und folgt zusammen mit Ash seinen Spuren. Eine tödliche Schnitzeljagd beginnt, die sie zunächst in ihre alte Heimat führt, dann nach Europa, wo sie in ein dichtes Netz aus Lug und Betrug geraten. Die letzte Fährte endet für November und Ash auf feindlichem Gebiet, umgeben von Strategen und Attentätern, die nur ein Ziel verfolgen: Sie wollen November und ihren Vater tot sehen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2021

Rückkehr in die Welt der Strategia

0

„Hunting November ist der 2te teil der „Killing-November“-Dilogie der amerikanischen Autorin Adriana Mather. Der 2te teil knüpft nahtlos an den ersten an und kann nicht eigenständig gelesen werden.



INHALT
November ...

„Hunting November ist der 2te teil der „Killing-November“-Dilogie der amerikanischen Autorin Adriana Mather. Der 2te teil knüpft nahtlos an den ersten an und kann nicht eigenständig gelesen werden.



INHALT
November und Ash verlassen die Academy Absconditi um Novas Vater zu finden. Dieser ist vor den Strategen die ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt haben auf der Flucht. Dies führt die beiden auf eine Schnitzeljagd, die bei der es einige Rätsel zu lösen gibt. Von Suchenden werden sie dabei immer mehr zu Gejagten.



LESEEINDRUCK

Adriana Mather ist einfach wahnsinnig gut darin mich direkt mit dem ersten Absatz des Buches in die Geschichte reinzuziehen. Das hat bereits beim ersten Band wunderbar geklappt und auch hier hat sie mich mit ihrem Schreibstil direkt wieder in die Welt der Strategia katapultiert. Sie schafft es einfach eine Atmosphäre aufzubauen die die merkwürdige Welt der Academy Absconditi und der Strategen greifbar werden lässt.



Auch November als Protagonistin wirkt durch den eindringlichen Schreibstil sehr präsent und wie im ersten Band kann ich mich gut in sie hineinversetzen. Sowieso gefällt mir November wieder sehr gut. Sie hat ihren eigenen Kopf, lässt sich von den Gepflogenheiten der Strategia nicht einwickeln und behält sich stets ihre Empathie bei. Es gefällt mir das sie durch ihre Erziehung die sich von der ihrer Mitschüler stark unterscheidet manchmal auf geniale, andere Lösungen kommt als die anderen, zukünftigen Strategen.



Was mir an diesem band sehr gut gefallen hat ist, dass sich die Beziehung zwischen Ash und November immer weiter vertieft. Teilweise erhält man Einblicke in die Erziehung und die Kindheit von Ash und Layla, so dass der Unterschied zwischen den beiden Welten noch deutlicher wird. Auch über Aarya und Ines erfährt man in diesem Band mehr was ich super finde da ich die beiden Figuren im ersten Band sehr spannend und interessant fand.



Anders als der Vorgänger „Killing November“ der ausschließlich an der Academy Absconditi spielt bietet „Hunting November“ eine wilde Schnitzel- und Verfolgungsjagd quer durch die Welt. Ash und November müssen ein Rätsel nach dem anderen lösen, um Novembers Vater zu finden und gleichzeitig dessen Geheimnis auf die Spur zu kommen. Dadurch ist dieser band sehr actionreich und wird nie langweilig. Ich muss aber auch sagen das ich während des Lesens die so fremdartige Welt der Academy Absconditi sehr vermisst habe. Ich habe die Schule als Handlungsort wirklich geliebt. Da konnte es die Reise über mehrere Kontinente für mich nicht mit aufnehmen, auch wenn diese immer spannend blieb.



Der letzte Teil des Buches war dann so rasant, es passierte so viel und es wurden so viele Rätsel gelöst und Geheimnisse gelüftet das ich stellenweise nicht mehr hinterher gekommen bin. Dennoch hat mir das Buch im Ganzen sehr gefallen. Ich gehe davon aus, dass dies der letzte Teil der reihe ist da er die Handlung beider Bände zu einem Ende ohne offene Fragen bringt.



Abschließend vergebe ich für den Roman 4 Sterne. Den einen Stern ziehe ich ab da mit zum einen die Academy gefehlt hat. Das ist natürlich persönlicher Geschmack. Zum anderen wegen dem leichten Durcheinander im letzten Teil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2021

Gelungener Abschluss

0

Für einen Jugendthriller finde ich das Cover wirklich wgelungen. Es passt perfekt zum ersten Teil und spiegelt durch die zerrissene Optik sehr gut Novembers Gefühle wider, die sie während der Geschichte ...

Für einen Jugendthriller finde ich das Cover wirklich wgelungen. Es passt perfekt zum ersten Teil und spiegelt durch die zerrissene Optik sehr gut Novembers Gefühle wider, die sie während der Geschichte durchlebt. Auch wenn ich kein Fan von Menschen auf Covern bin, muss ich sagen, dass es sehr gut zum Inhalt passt.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, sehr locker und mitreißend, was es mir wieder leicht gemacht hat, in die Handlung zu finden.

Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten an. November und Ash verlassen gemeinsam die Akademie, um sich auf die Suche nach Novas Vater zu begeben, der "spurlos" verschwunden ist. Dabei müssen die beiden einige Rätsel lösen und Hürden überwinden, die sehr spannend, gefährlich und auch actionreich waren. Das Ganze kann man sich wie eine Art Verfolgungs- und Schnitzeljagd vorstellen, denn während ihrer Suche werden sie selbst zu Gejagten.
November ist eine starke, selbstbewusste und sehr mutige Protagonistin, die sich nicht von der Strategia und anderen Widrigkeiten einschüchtern lässt. Ich mochte ihren Charakter schon im ersten Teil sehr gerne, da ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Allerdings fand ich ein paar Handlungen etwas unrealistisch, denn ganz egal wie kopflos und impulsiv sie handelt, das Glück scheint stets auf ihrer Seite zu sein.
Was mir auch gut gefallen hat, war die düstere Atmosphäre, die die Geschichte wie ein dunkler Schatten begleitet hat und auch die Dynamik zwischen Ash und Nova möchte ich positiv hervorheben. Es gab hier kein unnötiges Drama zwischen den beiden, da eigentlich von Anfang an klar war, dass sie zusammengehören. Vielmehr erlebt man als Leser*in, wie gut die beiden als Team agieren - die Liebesbeziehung stand hier die meiste Zeit im Hintergrund.
Ein wenig verwirrend fand ich jedoch die Familienverhältnisse und die damit zusammenhängenden Verstrickungen, die es mir an manchen Stellen schwer gemacht haben, nicht den roten Faden zu verlieren. Zum besseren Verständnis hätte ich mir hier einen Stammbaum gewünscht, da man andernfalls ein sehr gutes Gedächtnis benötigt, um nicht durcheinanderzukommen.
Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass ich - genauso wie November - bis zum Schluss nicht so wirklich wusste, wem ich vertrauen kann und wem nicht, da die Motive einiger Charaktere eher undurchsichtig waren.
Das Ende hat mir grundsätzlich gefallen. Es war wendungs- und vor allem actionreich. Allerdings blieben auch Fragen offen und die Beweggründe mancher Protagonisten erschienen mir im Nachhinein recht unlogisch.

Fazit:
"Hunting November" ist ein spannender, actionreicher und unterhaltsamer Abschluss einer Jugendthriller-Reihe, die mit einem interessantem Plot und einigen Wendungen punkten kann. Da mir die Geschichte bis auf ein paar kleinere Punkte wirklich gut gefallen hat, empfehle ich die Dilogie sehr gerne weiter.
4/5 Sterne

Vielen Dank an den Dressler Verlag, der mir das Rezensionsexemplar freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2021

Toller Abschluss der Geschichte!

0

Eine gelungene und spannende Fortsetzung!
Mir hat das Buch sehr gefallen, denn es geht sofort und ohne großes Herumgeplänkel genau da weiter, wo der erste Band aufhörte. Man ist direkt wieder voll drin ...

Eine gelungene und spannende Fortsetzung!
Mir hat das Buch sehr gefallen, denn es geht sofort und ohne großes Herumgeplänkel genau da weiter, wo der erste Band aufhörte. Man ist direkt wieder voll drin und mir persönlich fiel es auch nicht so schwer, wieder in das Geschehen hineinzufinden, nachdem ich ein paar Ereignisse nochmal durchgegangen bin. Empfehlen würde ich trotzdem, sich nochmal das Ende von Band eins anzusehen, um die Erinnerung etwas aufzufrischen. Dennoch gefällt es mir sehr, dass es sofort im Geschehen weitergeht.

Es war ein spannender Abschluss, mit einigen turbulenten Szenen und für mich doch ein paar unvorhersehbaren Überraschungen. Zu manchem Ergebnis wäre ich so während des Lesens nicht gekommen, denn Hinweise darauf habe ich nie entdeckt, aber ich finde es sehr erfrischend, wenn ich nicht so schnell ahne, worauf das Ganze hinausläuft. Gleichzeitig gab es aber auch Szenen, in denen es mir doch etwas zu einfach für die Charaktere lief, wo aus meiner Sicht schon rein logisch mehr Probleme hätten auftauchen müssen - gerade wenn die Jugendlichen, die mit der Akademie noch nicht mal fertig sind, auf voll ausgebildete Strategen treffen, die schon einige Jahre dabei sind. So perfekt sind sie einfach noch nicht, auch nicht Ash, der November einiges an Kenntnissen voraus hat.

Man hat recht lange einige Fragen, gerade wenn man beim Lesen viel hinterfragt, oder eigentlich gern Miträtseln möchte. Die meisten Lösungswege konnte ich zwar durchaus nachvollziehen, aber bei einem war das nicht der Fall. Grundsätzlich richten sich die Rätsel aber auch nicht an den Leser, denn manche kann man ohne Novembers Hintergrundwissen so auch gar nicht lösen, weil man nicht alles vor dem Hinweis weiß. Und trotzdem bin ich sehr zufrieden mit dem Buch, denn es macht nicht nur Spaß und bleibt spannend, es kann auf den letzten 100 Seiten auch noch alles sehr gut auflösen, was ich da schon gar nicht mehr erwartet hätte. Doch, ich kann die Reihe immer noch empfehlen, auch wenn ich den ersten Teil besser finde. Insgesamt gefällt mir die Geschichte einfach!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2021

Ein spannender Abschluss

0

Nachdem mir Killing November so gut gefallen hat, konnte ich Band Zwei kaum abwarten und auch der Abschluss der Dilogie konnte mich wieder absolut fesseln.

War das spannend! Auch wenn ich das Internatssetting ...

Nachdem mir Killing November so gut gefallen hat, konnte ich Band Zwei kaum abwarten und auch der Abschluss der Dilogie konnte mich wieder absolut fesseln.

War das spannend! Auch wenn ich das Internatssetting in dem Band ein wenig vermisst habe, so war es dennoch wieder wirklich schwer aus der Hand zu legen und ich habe es fast vollständig an einem Abend verschlungen.

Da es sich um den zweiten und letzten Band handelt, möchte ich natürlich nichts zum Inhalt verraten. Die Geschichte ist eine Art Verfolgungs- und Schnitzeljagd und es hat viel Spaß gemacht die Protagonisten auf Ihrer Suche zu begleiten und dabei selbst mitzurätseln. Es herrscht eine geheimnisvolle und fast schon düstere Atmosphäre und die Handlung selbst war wieder sehr actionreich und voller Wendungen. Einzig allein zwischendurch habe ich manchmal ein wenig den roten Faden verloren und war ein wenig verwirrt von den Geschehnissen, was den Lesefluss ein bisschen gestört hat.

Dennoch ein gelungener Abschluss, der mir ein paar spannende Lesesunden beschert hat. Wenn ihr die Reihe noch nicht kennt und Lust auf eine mysteriöse und spannende Geschichte zum miträtseln habt, dann solltet ihr euch die Bücher unbedingt mal genauer anschauen. Ein Jugendthriller, den ich definitiv empfehlen würde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Gelungener Abschluss

0

Handlung:

Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie muss ihn finden und folgt zusammen mit Ash seinen Spuren. Eine ...

Handlung:

Nachdem November die erste Zeit an der Academy Absconditi überlebt hat, erfährt sie, dass ihr Vater spurlos verschwunden ist. Sie muss ihn finden und folgt zusammen mit Ash seinen Spuren. Eine tödliche Schnitzeljagd beginnt, die sie zunächst in ihre alte Heimat führt, dann nach Europa, wo sie in ein dichtes Netz aus Lug und Betrug geraten. Die letzte Fährte endet für November und Ash auf feindlichem Gebiet, umgeben von Strategen und Attentätern, die nur ein Ziel verfolgen: Sie wollen November und ihren Vater tot sehen.


Meinung:

Das Cover finde ich sehr gelungen für einen Jugendthriller, es ergänzt sich perfekt zum ersten Teil. Wieder einmal ist eine Person abgebildet, deren Gesicht allerdings ,,zerrissen“ ist, was gut zu Novembers Gefühlen in der Geschichte passt. Die Kratzer wirken täuschend echt und auch wenn das Cover nicht hundertprozentig meinen Geschmack trifft, passt es gut zum Inhalt!

Ich bin total gut in die Geschichte gestartet und froh, dass ich noch einmal den ersten Teil gelesen habe, denn sonst wäre mir der Einstieg deutlich schwerer gefallen. Jedenfalls konnte ich mich wieder sofort mit den Schreibstil anfreunden, die Autorin schreibt fesselnd, flüssig und mitreißend und das Buch hat mich schnell so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich nur schwer mit dem Lesen aufhören konnte. Toll finde ich auch die Rückblenden aus Novembers Leben, das bringt sie mir als Protagonistin gleich näher.

Da ich den ersten Teil sehr mochte, wollte ich die Reihe unbedingt fortsetzen und habe mich deshalb sehr über dieses Buch gefreut. Denn „Hunting November“ war für mich ein spannender Abschluss der Jugendthriller-Dilogie, der mich sehr gut unterhalten konnte. Wieder begleiten wir November, doch dieses Mal ist nicht die Akademie der Schauplatz, denn die verlässt November, um nach ihrem Vater zu suchen. Dabei muss sie einige Rätsel lösen, die für mich ziemlich interessant und spannend waren.

Insgesamt war das ganze Buch sehr spannungsgeladen und actionreich. Ich mochte auch wieder sehr die Atmosphäre, ich wusste nie, wem November wirklich trauen konnte, was noch einmal mehr Spannung erzeugt hat. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, das zudem noch mit einigen überraschenden Plottwists überrascht. Besonders das Ende ist besonders spannend und hat mich sehr mitgerissen. Doch letztendlich hat das Buch für mich kein Highlight dargestellt, dazu hat mir einfach etwas gefehlt und es gab ein paar Logikfehler, die ich nicht ignorieren konnte und die mich zeitweise etwas verwirrt haben.

Besonders gut gefallen hat mir wieder November als Protagonistin. Ich konnte mich super in sie hineinversetzen, mag ihren Humor total und finde es toll, wie sie manchmal auch Probleme auf ihre ganz eigene Art lösen kann. Sie ist sehr tough und schlagfertig und hat eine tolle Entwicklung durchgemacht. Bei den anderen Charakteren war das aber so eine Sache: ich wusste nie, wer jetzt mit offenen Karten spielte und konnte mich deshalb erst gegen Ende mehr auf sie einlassen. Ash und Layla mochte ich aber von Anfang an sehr.


Fazit:

Für mich war „Hunting November“ ein gelungener Abschluss, der alle bestehenden Fragen aufklärt und mich sehr gefesselt hat. Ich vergebe 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere