Cover-Bild Blackcoat Rebellion - Das Schicksal der Zehn
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 25.08.2020
  • ISBN: 9783748800392
Aimée Carter

Blackcoat Rebellion - Das Schicksal der Zehn

Tess Martin (Übersetzer)

Entscheidung im Zentrum der Macht

Jetzt gibt es kein Zurück mehr: Kitty enthüllt der Welt, wer sie in Wirklichkeit ist und dass der sadistische Premierminister Daxton Hart sie nur als seine Nichte ausgegeben hat. Neben Knox, der die Blackcoat-Rebellion anführt, kämpft sie für Freiheit und Unabhängigkeit. Aber Hart ist ein gewiefter Gegner, der vor nichts mehr zurückschreckt, um an der Macht zu bleiben. Wenn Kitty nicht aufpasst, ist alles verloren. Und am Ende ist sie es, die über Leben und Tod entscheidet.

»Das Tempo ist hoch, die Spannung geht ins Mark, die Heldin ist eine tolle Identifikationsfigur, und die Bösen sind glatt und furchteinflößend.«
School Library Journal

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2020

Hörbuchrezension

0

Nachdem Kitty ihre wahre Identität preis gegeben hat, hofft sie, gemeinsam mit den Blackcoats-Rebellen endlich den sadistischen Premierminister Daxton Hart zu stürzen. Leider hat Daxton noch einige Trümpfe ...

Nachdem Kitty ihre wahre Identität preis gegeben hat, hofft sie, gemeinsam mit den Blackcoats-Rebellen endlich den sadistischen Premierminister Daxton Hart zu stürzen. Leider hat Daxton noch einige Trümpfe in der Hand und der Kampf und die Freiheit und Unabhängigkeit ist noch lange nicht vorbei.

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den 3. und letzten Teil der Blackcoat Rebellion-Reihe. Das Hörbuch ist insgesamt 8 Stunden und 22 Minuten lang und wird wieder von Yeşim Meisheit vorgelesen, die bereits die anderen beiden Teile vorgelesen hat.

Nachdem die Autorin ihre Leser beim letzten Mal mit einem fiesen Cliffhanger zurück gelassen hat, geht es direkt spannend weiter. Insgesamt ist der 3. Teil etwas ruhiger. Es geht mehr um die Gefühle der Charaktere und auch um das Liebesleben von Kitty. Hier gibt es eine Wendung, die ich schon länger geahnt hatte und die mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Ansonsten ist dieser Teil wieder sehr düster und auch recht brutal. Kitty muss wieder einiges durchmachen und leidet ganz schön. Mir hat der Abschluss der Reihe sehr gut gefallen, auch mit dem Ende bin ich sehr zufrieden. Von mir bekommt der letzte Teil die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Ein gelungenes Ende

0

Nachdem ich den ersten und zweiten Teil regelrecht verschlungen hatte, war ich schon richtig auf den dritten und somit letzten Teil der Reihe gespannt. Was soll ich sagen...die Autorin konnte mich wieder ...

Nachdem ich den ersten und zweiten Teil regelrecht verschlungen hatte, war ich schon richtig auf den dritten und somit letzten Teil der Reihe gespannt. Was soll ich sagen...die Autorin konnte mich wieder überraschen. Aimee Carter hat einige Wendungen und Überraschungen eingebaut, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Ich habe alle Wendungen gar nicht kommen sehen und dadurch wurde das Buch viel spannender. Der Schreibstil war auch hier sehr angenehm und flüssig, dadurch bin ich nur so durch die Seiten gerutscht. Jedoch hat es mich sehr überrascht, dass die Geschichte eher ruhig vom Tempo her ist. Ich habe viel mehr Action erwartet als hier geboten wurden ist, das hat mich leider etwas enttäuscht. Das Buch ist nicht schlecht, keineswegs! Aber ich hatte das Gefühl, das Etwas fehlt. Trotzdem war es ein zufriedenstellendes und gelungenes Finale. Meiner Meinung nach hat die Autorin hier mehr Wert auf die Entwicklung, der Charaktere wert gelegt als auf die Action.
Die Protagonistin Kitty hat meiner Meinung nach während der Bücher, eine enorme Entwicklung durchgemacht. Sie handelt endlich bedacht und überlegt, nicht mehr so naiv und kopflos wie in den anderen Teilen.
Schon in meiner Rezension zu dem ersten Teil, habe ich die fehlende Tiefe bei bestimmten Charakteren kritisiert. Ein paar der Charaktere haben hier in diesem Teil mehr Tiefe bekommen, aber Benji und Knox leider immer noch nicht. Was ich wirklich sehr schade finde :(
Trotzdem hat mir das Finale insgesamt gefallen und war meiner Meinung nach gelungen, obwohl es vom Tempo her viel ruhiger war als die anderen beiden Bände.
Ich gebe dem Buch 4 Sterne.

Veröffentlicht am 21.11.2020

Das Finale der Blackcoat Rebellion

0

"Er ist ein Idiot", entgegnete ich. "Einer, der sich für ein Genie hält. Das sind die Gefährlichsten."
"Nein, die Gefährlichsten sind die, die an der Macht sind"
- S. 144

Meine Gedanken:

Mal wieder wurde ...

"Er ist ein Idiot", entgegnete ich. "Einer, der sich für ein Genie hält. Das sind die Gefährlichsten."
"Nein, die Gefährlichsten sind die, die an der Macht sind"

- S. 144

Meine Gedanken:

Mal wieder wurde ich von Aimée Carter mit ihren genialen Plotttwists überrascht. Auch in dem dritten Band zeigt sie, dass sie ein Händchen für überraschende Wendungen hat, bei denen mir mal wieder der Mund offen blieb. Um den Leser zappeln zu lassen, hält die Autorin geschickt die Spannung aufrecht und lässt das Geschehene immer weiter zuspitzen. Es schien mehrmals, als gäbe es für die Rebellen keinen Ausweg mehr, weshalb ich natürlich umso fieberhaft weitergelesen habe, weil ich natürlich wissen wollte, wie sich die Charaktere aus diesen aussichtslosen Situation retten würden bzw. ob sie es überhaupt schaffen werden? Ich konnte mich einfach kaum mehr vom Buch losreißen.

Das Cover des Abschlussbandes ist in einem Grün gehalten, wobei natürlich wieder die blauen Augen der Protagonistin mit einem Lack überzogen wurden, damit diese hervorstechen, weil insbesondere die Augenfarbe eine größere Rolle in der Geschichte spielen. Die drei Cover der Reihe harmonieren von der Gestaltung und der Farbwahl ausgezeichnet, weshalb ich hier nichts zu bemängeln habe.

Kitty, unsere Protagonistin, bleibt weiterhin stark und ist entschlossener denn je, diese Rebellion zu einem Erfolg zu führen, auch wenn das heißt, dass sie ihr Leben mehr als nur einmal auf's Spiel setzen muss. Zu Beginn war ich etwas besorgt, dass ich wie im 2. Band nicht hundertprozentig mit Kitty auskommen werde, aber zum Glück war das hier nicht mehr der Fall. Im dritten Band spürt man definitiv Kittys kämpferischen Geist und man merkt, dass sie eine taffe Protagonistin ist, was natürlich auch sehr wichtig ist, wenn man sich einer Rebellion anschließt. Selbstverständlich macht sie nicht alles auf Anhieb richtig, aber es hat mich sehr begeistert, wie sie sich mit allen Kräften für ihre Überzeugungen eingesetzt hat.

In meiner Rezension zum zweiten Band habe ich die Liebesgeschichte ein wenig kritisiert, weil ich keine wirklichen Funken zwischen Kitty und Benji gespürt habe. Deshalb war ich sehr positiv überrascht, welche Entwicklung deren Beziehung im 3. Band angenommen hat. Ich fand diese sehr passend und es ist auch sehr authentisch rübergekommen. Außerdem stand der romantische Teil nie Vordergrund, sondern die Rebellion, was ich als angenehm empfand, weil der Fokus auf dem dystopischen Teil liegen sollte, als auf der Romanze.

Fazit:

Mit "Blackcoat Rebellion - Das Schicksal der Zehn" hat die Autorin ein gelungenes Ende dieser Trilogie geschaffen. Obwohl Band 2 etwas geschwächelt hat nach Band 1, hat der Abschluss nochmals alles aus dieser Reihe heraus geholt. Aimée Carter hat ein Händchen für Plotttwists und Spannung, weshalb ich diese dreiteilige Dystopie wärmstens empfehlen kann! Von mir gibt es 5 von 5 Cupcakes!

Blog: https://cupcakeslibrary.wordpress.com/2020/11/19/das-finale-der-blackcoat-rebellion-blackcoat-rebellion-das-schicksal-der-zehn/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Es geht um alles!

0

Jetzt geht es um alles! Kitty Doe, nun maskiert als Lila Hart, gibt ihre wahre Identität preis. Doch auch der Premierminister Daxton Hart fährt schwere Geschütze gegen die Blackcoat Rebellion auf. Jetzt ...

Jetzt geht es um alles! Kitty Doe, nun maskiert als Lila Hart, gibt ihre wahre Identität preis. Doch auch der Premierminister Daxton Hart fährt schwere Geschütze gegen die Blackcoat Rebellion auf. Jetzt ist es entscheidend wem das Volk glaubt – Kitty oder Daxton. Kitty ist bereit alles aufzugeben, sogar das eigene Leben, wenn sie dadurch ein freies Land erwirken kann. Wer wird den Sieg davon tragen?

„Es war zwar albern, aber wenn er wollte, dass ich mich anstrengte, dann würde ich das eben tun. Zwar hatte ich keinen Schimmer, wie man eine Regierung bildete oder wie man die Versprechen, die ich den Menschen gegeben hatte, einlöste, aber ich würde mein Bestes tun. Mehr konnte man von niemanden verlangen.“ (Seite 38)

Vorweg – ich empfehle dringend die beiden vorigen Bücher der Reihe zu lesen. Zwar erhält man auch hier wieder einen kleinen Rückblick was ich sehr lobenswert finde, aber um die Protagonisten, die ganze Stimmung, aufzufangen und zu kennen, ist es ratsam die Reihe nach zu lesen.

Band 3 legt nochmals an Spannung und Action zu, denn jetzt geht es um alles. Wird Amerika wieder ein freies Land mit Gleichheit und Gleichberechtigung für alle Bürger, oder muss es unter dem sadistischen Premierminister Daxton Hart weiter leiden?

Kitty hat mich von Beginn an begeistert, ich finde ihre Wandlung, auch ihren Mut und ihre Möglichkeiten, das Beste zu erreichen, sehr gut und vor allem glaubhaft umgesetzt. Hier muss sie nochmals eine Menge Mut und Schauspiel aufbringen, aber mehr möchte ich nicht verraten, denn es geht Schlag auf Schlag und enthält auch für Kitty, wie für den Leser, eine Menge Neuigkeiten.

Wir werden wahre Gesichter nochmals neu, anders, grausamer erleben. Wir werden hier neue Freunde und Verbündete finden, aber auch alte Weggefährten verlieren und mit dem Verlust leben müssen. Wenn man diese kleine Reihe verfolgt wächst einem gewissen Protagonisten ans Herz und Veränderungen sind hier stark vorprogrammiert und lassen einen nicht kalt.

Toll gewählt, für mich, das Thema mit der Politik und was eine Diktatur bedeutet. Dies hat die Autorin in eine verdammt spannende und gut umgesetzte Geschichte gepackt ohne zu langweilen. Als Leser, egal welchen Alters, merkt man wie hoch man die Freiheit, die Gleichheit und die Meinung halten sollte und dass alle gleich sind und nicht wenig Besser und der Rest kann man unterjochen.

Natürlich kommt auch hier die Liebe nicht zu kurz bzw. da es nun um wichtige Entscheidungen geht, erhält auch sie einen Dämpfer, läuft im Hintergrund ab, aber sie ist dabei. Ich fand dies sehr glaubhaft und perfekt eingefügt und bin mit dem Verlauf glücklich.

Es geht ans Eingemachte, wie schon gesagt, ich empfehle diese Reihe daher wirklich für jungendliche Leser ab 14 Jahren, die gewisse Dinge und Geschehnisse nachvollziehen können , mit den Veränderungen umgehen wissen.

Eine spannende und doch aktuelle Reihe die ich gerne weiterempfehle.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Nicht ganz so temporeich wie die Vorgänger, dafür aber mehr Fokus auf die Charktere

0


Klappentext
„Entscheidung im Zentrum der Macht

Jetzt gibt es kein Zurück mehr: Kitty enthüllt der Welt, wer sie in Wirklichkeit ist und dass der sadistische Premierminister Daxton Hart sie nur als seine ...


Klappentext
„Entscheidung im Zentrum der Macht

Jetzt gibt es kein Zurück mehr: Kitty enthüllt der Welt, wer sie in Wirklichkeit ist und dass der sadistische Premierminister Daxton Hart sie nur als seine Nichte ausgegeben hat. Neben Knox, der die Blackcoat-Rebellion anführt, kämpft sie für Freiheit und Unabhängigkeit. Aber Hart ist ein gewiefter Gegner, der vor nichts mehr zurückschreckt, um an der Macht zu bleiben. Wenn Kitty nicht aufpasst, ist alles verloren. Und am Ende ist sie es, die über Leben und Tod entscheidet.“

Gestaltung
Auf dem Cover vom letzten Band der Trilogie sieht man das Mädchengesicht nun direkt in der Frontalansicht, sodass man nun ihr ganzes Gesicht erkennen kann. Diese Weiterentwicklung der Perspektive über den Verlauf der drei Bände finde ich eine gute Idee, weil man so den Zusammenhang der Reihe erkennen kann. Dies zeigt auch die Optik aus geometrischen Formen, die sich im Hintergrund und auf dem Gesicht erkennen lassen. Mir gefällt daran vor allem, dass die Dreiecke das Cover so aussehen lassen, als würde es durch einen Kristall betrachtet.

Meine Meinung
Ich konnte nicht anders als auch den Abschlussband der „Blackcoat Rebellion“-Trilogie zu lesen, denn ich musste einfach erfahren, wie alles enden würde. In „Das Schicksal der Zehn“ entscheidet sich die Frage, wer am Ende an der Macht sein wird. Kitty enthüllt der Welt ihre Identität und dass Minister Hart sie nur benutzt hat. Kitty kämpft nun an Knox Seite für Freiheit und Unabhängigkeit, aber Hart ist ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte…

In „Das Schicksal der Zehn“ hat Aimee Carter einige Überraschungen und Wendungen eingebaut, mit denen ich nicht gerechnet habe. Vor allem wurden diese erstaunlichen Wenden immer dann eingebaut, wenn ich sie nicht habe kommen sehen. Die Stellen, an denen sie gesetzt waren, waren einfach perfekt, weil ich jedes Mal eiskalt erwischt wurde. Wirklich. Jedes Mal. Das hat beim Lesen total Spaß gemacht, weil jede Überraschung eine riesige Gefühlswelle in mir ausgelöst hat.

Gleichzeitig fand ich das Finale vom Tempo her aber auch etwas langsamer und ruhiger als die vorherigen Bände und auch als ich erwartet hatte. Das hat bei mir irgendwie ein leichtes Gefühl der Enttäuschung erzeugt, denn ich hatte einen Knall an Action erwartet, der dann aber irgendwie ausblieb. Das Buch war nicht schlecht, ganz und gar nicht, aber dieses leise Gefühl in meinem Bauch beim Lesen konnte ich doch nicht ganz verdrängen, weil ich irgendwie immer auf ein gewisses „mehr“ gewartet habe. Dennoch rundet dieser Band die Geschichte perfekt ab und führt sie zu einem zufriedenstellenden Schluss.

Dafür legt das Finale großen Wert auf die Charaktere, deren Entwicklungen und Gefühle. Kitty beispielsweise hat sich richtig gemausert. Zu einer Rebellion wie sie im wahrsten Sinne des Wortes im Buche steht. Sie handelt nun bedacht und überlegt, nicht mehr so kopflos und hat sich somit schön weiterentwickelt. Auch ihre Gefühle werden gut transportiert und die Liebesgeschichte wird auch thematisiert ohne jedoch zu großen Raum einzunehmen.

Fazit
Obwohl „Blackcoat Rebellion – Das Schicksal der Zehn“ nicht so viel Tempo an den Tag legt, wie ich erwartet hätte, hat mir das Finale insgesamt gut gefallen. Hier wird alles zu einem stimmigen Abschluss geführt, sodass ich als Leser die Trilogie zufrieden beenden konnte. Dieser Band fokussiert in meinen Augen die Emotionen und die Charaktere, wodurch er mehr Tiefe erhält, was ich auch gut fand. Besonders gefallen haben mir allerdings die packenden Überraschungen, die mich immer unerwartet trafen.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Blackcoat Rebellion – Das Los der Drei
2. Blackcoat Rebellion – Die Bürde der Sieben
3. Blackcoat Rebellion – Das Schicksal der Zehn