Hörrunde zu "Der Junge, der Träume schenkte" von Luca Di Fulvio

Eine fesselnde Auswanderer-Geschichte, gelesen von Timmo Niesner
Cover-Bild Der Junge, der Träume schenkte
Produktdarstellung
(16)
  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Luca Di Fulvio (Autor)

Der Junge, der Träume schenkte

. Jubiläumsausgabe.

Timmo Niesner (Sprecher), Petra Knoch (Übersetzer)

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag.

Timing der Hörrunde

  1. Bewerben 15.06.2016 - 17.07.2016
  2. Hören 01.08.2016 - 21.08.2016
  3. Rezensieren 22.08.2016 - 04.09.2016

Bereits beendet

Ihr habt abgestimmt zu welchem Hörbuch wir eine Hörrunde veranstalten sollen - jetzt könnt ihr euch für euren Wunschtitel bewerben. Wir freuen uns auf die Hörrunde und eure Bewerbungen!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Hörrunde

Veröffentlicht am 15.09.2016

Das Streben nach Glück

0

Anfang des 20. Jahrhunderts kommt eine junge Italienerin mit ihrem Baby Natale auf einem Schiff nach New York City. In ihrem jungen Leben musste sie bereits einiges ertragen und hofft in Amerika auf einen ...

Anfang des 20. Jahrhunderts kommt eine junge Italienerin mit ihrem Baby Natale auf einem Schiff nach New York City. In ihrem jungen Leben musste sie bereits einiges ertragen und hofft in Amerika auf einen Neuanfang für sich und ihren kleinen Sohn, der ab der Einbürgerung auch Christmas genannt wird. Die beiden können sich eine bescheidene Existenz in der von Gangs beherrschten Lower East Side aufbauen, doch der Junge hat ganz andere Pläne mit seinem Leben. Durch seine Art schafft er es, seine Mitmenschen in seinen Bann zu ziehen und für seine Ideen zu begeistern. Er schafft es, sich mit seinem Einfallsreichtum ein paar Dollar hinzuzuverdienen und beschließt, selbst eine Bande zu gründen, die „Diamond Dogs“. Eines Tages finden er und sein Freund Santo ein schwer misshandeltes Mädchen, dass sie ins Krankenhaus bringen. Ab diesem Moment kann Christmas das Mädchen aus gutem Hause, genannt Ruth, nicht mehr vergessen. Er will sich eine eigene Existenz aufbauen und im Radio auftreten, denn er will Ruth und ihre Familie beeindrucken. Doch auch Ruth muss gegen ihre Dämonen ankämpfen, die ihr Leben seit dem schrecklichen Vorfall überschatten. Und so kämpfen die beiden über die Jahre für ihr Glück.

Dieser Geschichte habe ich in Form eines gekürzten Hörbuchs in der Jubiläumsausgabe gelauscht. Die Aufmachung des Hörbuchs ist dabei ein echter Hingucker. Das Cover wurde komplett in Silber gehalten ist, mit einem in schwarz gehaltenen Schiff und der New Yorker Freiheitsstatue als Blickfang. Dies symbolisiert sehr treffend den Beginn der Geschichte, nämlich die Auswanderung von Natale und seiner Mutter nach Amerika.
Die Stimme des Sprechers Timmo Niesner passt außerordentlich gut zu der Geschichte, da er die Hauptperson des Buches, den jungen Natale, hervorragend interpretiert. Auch alle anderen Charaktere hebt er stimmlich sehr gut hervor und akzentuiert sehr treffend.
In der Geschichte werden verschiedene Themen angesprochen: Die Armut und die Gesetze der Straße in dieser Zeit, die Entwicklung der Radio- und Filmindustrie, Freundschaft, Liebe und das Streben nach Glück, jedoch auch brutale Gewalt gegen Frauen, die zum Teil sehr deutlich dargestellt wird.
Da es sich um eine gekürzte Fassung des in der Taschenbuchausgabe fast 800seitigen Buches handelt ist zu vermuten, dass Einiges der Streichung zum Opfer gefallen sein muss. Da mir die Geschichte als Hörbuch jedoch sehr gut gefallen hat, weckt dies bei mir das Interesse nach der gedruckten Version, um ggf. doch noch einige weitere bisher ungenannte Aspekte aufzudecken. Wahrlich eine Geschichte, die zeigt, was möglich ist, wenn man an sich glaubt und für seine Träume kämpft.

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme
Veröffentlicht am 15.09.2016

Der letzte Rest zur Begeisterung hat gefehlt

0

Die Geschichte dreht sich zu Beginn um Cetta, welche schon ein grausiges Schicksal über sich ergehen lassen muss. Aber mit ihrem Sohn reist sie nach Amerika und will eine Chance haben. Oder zumindest ihr ...

Die Geschichte dreht sich zu Beginn um Cetta, welche schon ein grausiges Schicksal über sich ergehen lassen muss. Aber mit ihrem Sohn reist sie nach Amerika und will eine Chance haben. Oder zumindest ihr geliebter Natale. Schon beim Ankommen bekommt der Junge als erstes einen neuen Namen: Christmas. Mit so einem Vornamen, einem italienischen Nachnamen und blonden Haaren hat er es alles andere als leicht in den Straßen von New York. Aber er hat Köpfchen und weiß dieses einzusetzen.
Ein ganz anders Leben führt Ruth. Sie ist Tochter einer reichen jüdischen Familie. Nur sie hat schon früh das Pech an den falschen Menschen zu geraten und muss dafür teuer bezahlen.
Durch dieses Ereignis und der damit ersten Begegnung von Christmas und Ruth ändert sich das Leben beider.

Wer jetzt von einer eher seichten Liebesgeschichte ausgeht, täuscht sich gewaltig. In der hier erzählten Geschichte kommt so ziemlich alles vor, was man sich vorstellen kann. Detaillierte Beschreibungen von Mord, Vergewaltigung, Gangs und deren Geschäften, Schutzgelderpressung usw. Es wird ein Bild der 20 Jahre vermittelt, welches ich mir genauso vorstellen kann. Auf der anderen Seite gibt es ein junges Mädchen in Angst, einen Großvater der es liebt, einen Jungen der aufsteigen will um sein Mädchen zu bekommen und und und… Vom Inhalt her ist dieses Hörbuch sowie die Buchvorlage sehr weit gefächert.

Durch die gekürzte Fassung hatte ich zum Ende (CD 5+6) irgendwie das Gefühl etwas verpasst zu haben. Ich war sehr angetan von der Geschichte aber umso weiter sie lief umso weniger gefiel mir. Dies hat auch nichts mit der Brutalität oder Gewalt zu tun. Die war zwar nicht schön zu hören, aber aushaltbar.
Bei der Geschichte überlege ich, ob ich nicht noch das Buch lesen sollte um meinen Gesamteindruck abzurunden.

Der Sprecher Timmo Niesner hat das Hörbuch sehr gut gesprochen. Nie zu übertrieben und immer an den spannenden Stellen richtig. Von ihm war ich sehr begeistert. Weniger gefallen hat mir die Anfang- und Endmusik. Ich hab diese eher als störend und nervig empfunden. Ein Hinweis auf den Beginn und das Ende einer CD kann ich nachvollziehen, aber bitte nicht so.

Mein Fazit fällt trotz der Kritikpunkte positiv aus. Das Hörbuch hat mich unterhalten und an einigen Stellen gefesselt und geschockt. Des Weiteren hat es Gefühl und interessante Charaktere.

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme
Veröffentlicht am 15.09.2016

Der Junge, der Träume schenkte

0

Eine wunderbare Geschichte, die durch die sonore Stimme des Vorlesers erst richtig zur Geltung kam. Am Anfang und am Ende einer jeden CD war eine zu Herzen gehende Begleitmusik zu hören. Auch die in silbern ...

Eine wunderbare Geschichte, die durch die sonore Stimme des Vorlesers erst richtig zur Geltung kam. Am Anfang und am Ende einer jeden CD war eine zu Herzen gehende Begleitmusik zu hören. Auch die in silbern und schwarz gehaltene Hülle der CDs war ein richtiger Eyecatcher. Also war von vorneherein schon für einen Genuß von Augen und Ohren gesorgt. Die Geschichte beginnt im tieften Süden von Italien. Chetta, ein junges, hübsches Mädchen wird von der eigenen Mutter entstellt, damit sie dem Gutsbesitzer nicht zu Willen sein muß. Der Gutsbesitzer läßt sie daraufhin in Ruhe, aber ein Besucher vergewaltigt und schwängert das junge Mädchen, fast noch ein Kind. Chetta bringt einen gesunden Jungen zur Welt, dem sie den Namen Natale gibt. Als derJunge 9 Monte alt ist, verläßt sie Italien und erreicht mit dem Schiff New York. Dort, in einem ärmlichen Viertel, wohnt sie mit dem Jungen und arbeitet als Prostituierte. Im New York gaben die Behörden dem Jungen den Namen Christmas. Christmas wuchs heran. Er war sehr schlau, verdiente sein erstes Geld, indem er bei einem Metzger dessen räudigen Hunde beschützte. Er mogelte sich durch, indem er angab, Anführer der Bande der Diamant Dogs zu sein. Ruth wächst ebenfalls in New York auf, sie ist die Tochter eines reichen jüdischen Stoff-Fabrikanten. Als diese mit dem Gärtner Bill eine Ausfahrt macht, wird sie von diesem vergewaltigt, geschlafen und halb tot liegen gelassen. Chrismas und sein Freund finden das Mädchen in bringen sie ins Krankenhaus. Von da an kann Chrismas das Mädchen nicht mehr verlassen. Als er von dessen Großvater einen Radioapparat geschenkt bekommt, verspricht er Ruth, eines Tages selbst im Radio zu sprechen. Die Jahre vergehen, Ruths Vater verkauft die Fabrik und geht nach Kalifornien ins Filmgeschäft. Chrismas lernt den großen Bandenchef kenne, durch seine Klugheit kommt er voran und gründet selbst eine Radiosender. Ruth hat noch viel zu erleiden, auch Billi verfolgen wir auf seinen weiteren Lebensweg, mit ihm geht es immer mehr bergab. Ruth und Chrismas können sich nicht vergessen. Ein sehr zu Herzen gehendes Thema. Es kommt aber auch sehr viel Brutalität darin vor, Drogen, die Pornoszene und eben die echte große Liebe. Leider ist auf der CD die verkürzte Fassung des Buches zu hören.Jeder, der diese wunderschönen CDs gehört hart, wird auch noch das Buch lesen wollen. Ich bin immer noch ganz gerührt.

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme
Veröffentlicht am 15.09.2016

Nicht ganz das, was ich erwartet habe

0

INHALT:

Für mich werden hier 2 Geschichten erzählt. Einmal das Leben von Natale/Christmas und dann das Leben von Ruth.
Natale ist der Sohn von Cetta, die in Süditalien aufwuchs und keine schöne Kindheit ...

INHALT:

Für mich werden hier 2 Geschichten erzählt. Einmal das Leben von Natale/Christmas und dann das Leben von Ruth.
Natale ist der Sohn von Cetta, die in Süditalien aufwuchs und keine schöne Kindheit hatte. Ihrem Sohn, der durch eine Vergewaltigung entstanden ist, möchte sie eine bessere Zukunft ermöglichen. Sie reist mit ihm nach Amerika, wo Natale erst einmal einen anderen Namen bekommt und ab sofort Christmas gerufen wird. Gemeinsam mit seiner Mutter wächst er in Lower East Side auf. Einem Viertel voller Armut, Elend und Kriminalität. Hier erfährt Christmas schnell, dass er nur mit Durchsetzungsvermögen und Robustheit eine Chance hat.
Er erfindet eine Gang, die DIMAND DOGS und schon bald erhält er in seinem Viertel Anerkennung. Mit seinen erfunden Geschichten mogelt er sich in die Herzen der Menschen und schafft es dem Elendsviertel zu entfliehen.
Die Jüdin Ruth wächst in reichen Verhältnissen auf. Ruth trifft sich eines Tages mit Bill und endlich mal etwas zu erleben. Doch Bill vergewaltigt Ruth und richtet sie ziemlich brutal zu. Christmas findet sie und bringt sie in ein Krankenhaus. Beide spüren eine Anziehung, die Ruth aber nicht zu lässt, kann sie doch ihre schlimme Vergangenheit nicht vergessen.
Bill wird ein sehr brutaler Mensch, der viele Frauen vergewaltigt und auch vor dem einen oder anderen Mord nicht zurück schreckt. Trotz seiner Brutalität wird er doch immer wieder von Ruths Geistern heimgesucht.

MEINUNG:

Ich kenne noch das andere Cover – ein kleiner Junge, der verschmitzt um die Ecke schaut. Auch wenn dieses Hörbuch ein anderes Cover hat, musste ich doch immer wieder an diesen kleinen Jungen denken.
Der Klappentext hat mir zwar gezeigt, dass es sich hier um eine düstere Geschichte handelt, die über Elend, Armut und Kriminalität erzählt. Ich wollte aber unbedingt wissen, wie dieser Junge den Menschen Träume schenkt. Leider habe ich aber eine ganz andere Geschichte erzählt bekommen, mit der ich gerechnet habe.
Die Story war gut und hat mich unterhalten, das möchte ich gar nicht bestreiten. Aber doch ging es mir hier zu viel über Gangs und Vergewaltigungen. Gerade die ausführlich beschriebenen Szenen von Bill, haben mich doch oft schlucken lassen. Er war einfach nur ein Monster!
Natale/ Christmas hat sich von einem armen Jungen, mit seinen erfunden Geschichten hochgearbeitet und hat es dann sogar zum Theater geschafft. Aber seine geschenkten Träume, waren nicht die Träume, die ich erhofft habe. Ich dachte mehr daran, dass er den Menschen Freude und Zuversicht bringt, gerade im Viertel wo er aufgewachsen ist.
Sehr schön fand ich die Musik, die den Anfang und das Ende einer CD angekündigt hat. Nicht vergessen möchte ich auch den Sprecher Timmo Niesner, der dieses Hörbuch wirklich sehr toll gesprochen hat.

FAZIT:

Mein Hörbuch war eine gekürzte Version mit einer Länge von 397 Minuten. Die lange Fassung mag ich gar nicht hören, da mir hier die Gewalt wirklich gereicht hat. Auch wenn ich mir etwas anderes von dem Hörbuch versprochen habe, hat mich die Geschichte unterhalten, oft ziemlich schlucken lassen und sie hat mich gefesselt.

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme
Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine brutale Welt

0

Die junge Cetta, die in Süditalien in armen Verhältnissen groß wird, will ihrem Sohn Natale eine bessere Zukunft ermöglichen. Sie wandert mit ihm nach Amerika aus. Da man mit dem Namen Natale in New York ...

Die junge Cetta, die in Süditalien in armen Verhältnissen groß wird, will ihrem Sohn Natale eine bessere Zukunft ermöglichen. Sie wandert mit ihm nach Amerika aus. Da man mit dem Namen Natale in New York nicht viel anfangen kann, wird er von der Einwanderungsbehörde kurzerhand mit Christmas übersetzt und so heißt der Junge fortan, der mit Cetta im ärmlichen New Yorker East End aufwächst. Cetta muss sich prostituieren, um sich un ihren Jungen zu ernähren. Christmas erlebt viel Schweres und begreift, dass die wahre Macht der Straße in den Gangs liegt. So gründet er seine eigene Gang, die Diamond Dogs und mogelt sich mit an Hochstapelei grenzenden Lügengeschichten durchs Leben.
Ein anderer Erzählstrang handelt von der jungen Ruth, die in einer wohlhabenden jüdischen Familie aufwächst. Eines Tages wird sie misshandelt und vergewaltigt, was ihr fortwährendes Leben auf Jahre hinaus überschattet.
Ich habe diese Geschichte als Hörbuch in einer gekürzten Lesung gehört. Ich habe anfangs sehr schnell in die Geschichte hineingefunden und Cetta und ihren kleinen Natale liebgewonnen. Dass das Leben Christmas, wie er fortan genannt wird in die brutale Welt der Gangs führt, war vom Klappentext her klar. Dennoch hatte ich etwas zu kämpfen mit den teilweise sehr brutalen Vergewaltigungsszenen. Die warmherzigeren Szenen, die zwischendrin bei Christmas wie bei Ruth eingestreut waren, habe ich sehr genossen. Aber insgesamt konnte mich das Hörbuch nicht so wirklich mitnehmen, wie ich es erwartet hätte. Von Cetta und den Problemen, die sie beim Einleben in Amerika hatten, habe ich kaum was erfahren. Dafür haben mich die Ausflüge in die Gangsterwelt nicht so wirklich interessiert. Interessant fand die mediengeschichtlichen Aspekte, die Entwicklung des Radios und Films zu Beginn des 20. Jahrhunderts.
Ich vermute, dass dieses Hörbuch Männern recht gut gefällt, weil es sich nicht mit ellenlangen Beschreibungen und gefühlvollen Schilderungen von Beziehungen aufhält. Möglicherweise wird das Hörbuch infolge der Kürzungen dem Roman nicht wirklich gerecht. Ich würde gerne 3,5 Sterne vergeben, da es aber zu einem 4 Sterne Buch doch noch einiges an Luft hat erhält dieses Hörbuch 3 Sterne mit einer verhaltenen Empfehlung.

  • Charactere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Recherche
  • Stimme