Leserunde zu "Der letzte Schwur" von Nalini Singh

Kann die Welt vor dem Untergang gerettet werden?
Cover-Bild Der letzte Schwur
Produktdarstellung
(44)
  • Cover
  • Gefühl
  • Fantasie
  • Atmosphäre
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Nalini Singh (Autor)

Der letzte Schwur

Patricia Woitynek (Übersetzer)

Die Gesellschaft, wie sie war, existiert nicht mehr. Mediale und Menschen stehen vor schweren Entscheidungen und müssen lernen einander zu vertrauen. Doch neue Machtansprüche drohen den jungen Frieden zu zerstören. Im Visier der Terroristen: ein kleines Mädchen namens Naya, das sowohl mediale Kräfte besitzt als auch die Gestalt wandeln kann und damit das Symbol für die neue Ordnung ist. Als es zu einem Anschlag auf Naya kommt, steht die Welt erneut vor dem Abgrund ...



"Nalini Singh ist brillant!" USA Today

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 19.09.2016 - 16.10.2016
  2. Lesen 14.11.2016 - 11.12.2016
  3. Rezensieren 12.12.2016 - 25.12.2016

Bereits beendet

Band 15 der Gestaltwandler-Reihe.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.12.2016

konnte mich leider letztendlich nicht überzeugen

2

Ich fange dieses Mal erst gar nicht erst mit einer Zusammenfassung der Handlung an, denn dieser Teil der Reihe fällt etwas aus dem Rahmen. Es handelt sich nämlich um den letzten Teil der 1. Staffel und ...

Ich fange dieses Mal erst gar nicht erst mit einer Zusammenfassung der Handlung an, denn dieser Teil der Reihe fällt etwas aus dem Rahmen. Es handelt sich nämlich um den letzten Teil der 1. Staffel und ist gleichzeitig als Abschluss gedacht. Deshalb kommen dieses Mal alle Paare aus den vorangegangen Teile vor und der Leser erfährt, wie es ihnen ergangen ist. Bevor ich das Buch angefangen habe, war mir das gar nicht bewusst und ich war erst einmal sehr verwirrt. Denn ganz ehrlich, ich konnte mich nicht mehr an alle Charaktere erinnern, aber zum Glück gibt es am Ende des Buches ein Glossar mit den Namen aller Charaktere, was sehr hilfreich war.
Neben dem Wiedersehen mit den Paaren geht es noch um eine entführte Wandlerin sowie um die mögliche Gefahr einer Entführung für Naya, Sascha und Lucas 1-jähriger Tochter.
Der Frieden ist noch instabil, das Dreigruppenbündnis muss sich noch festigen und das Konsortium und Ming sind immer noch eine Gefahr für den Frieden. Mir fällt es echt schwer, dieses Buch zu bewerten, denn wenn ich ehrlich bin, bin ich doch sehr enttäuscht, in vielerlei Hinsicht.
Jedes Paar lebt in seiner kleinen perfekten Welt, alle lieben sich unendlich, was mir einfach zu viel und zu übertrieben war. So viel beballter Kitsch war kaum auszuhalten. In den anderen Teile war das ja immer nur auf eine Paar beschränkt und hat mir grundsätzlich gut gefallen, hier in diesem Teil war mir das einfach zu viel. So viel heile Welt habe ich kaum ausgehalten. Dann gibt es dieses Mal kein neues Paar, was mich doch sehr überrascht hat und was ich sehr schade fand.
Für mich ist dieses Mal kein richtiger Roter Fanden erkennbar. Die Autorin hat das ganze einfach zu sehr überladen und man verliert schnell das Interesse, so ging es mir teilweise. Die Handlung um Nayas Entführung und um die Entführung der Wandlerin fand ich dann sehr spannend, leider kam dieser aber viel zu kurz.

Obwohl die Autorin meine Lieblingsautorin ist, konnte sie mich mit diesem Buch leider gar nicht richtig überzeugen und ich vergebe "nur" 3 von 5 Punkten.

  • Cover
  • Gefühl
  • Fantasie
  • Atmosphäre
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2016

Wie immer ein Vergnügen!

1

Wissenswertes:
Autor: Nalini Singh
Titel: Der letzte Schwur (Psy-Changeling-Reihe Band 15)
Originaltitel: Allegiance of Honor
Gattung: Romantasy
Erscheinungsdatum: 09.12.2016
Verlag: LYX Verlag (Bastei ...

Wissenswertes:
Autor: Nalini Singh
Titel: Der letzte Schwur (Psy-Changeling-Reihe Band 15)
Originaltitel: Allegiance of Honor
Gattung: Romantasy
Erscheinungsdatum: 09.12.2016
Verlag: LYX Verlag (Bastei Lübbe)
ISBN: 978-3-7363-02976
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) und 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 672

Inhalt:
Der Krieg ist vorbei, die Welt, wie sie war, gibt es nicht mehr. Mediale, Gestaltwandler und Menschen stehen vor schweren Entscheidungen, die die Zukunft ihrer Völker maßgeblich beeinflussen werden. Das Dreigruppenbündnis verspricht eine neue Ära der Zusammenarbeit, doch die blutige Vergangenheit und neue Machtansprüche scheinen den Frieden zu zerstören, bevor er eine Chance hat. Nicht alle sind mit der neuen Ordnung glücklich. Aus Angst und Unwissen wollen viele zu den alten Zeiten zurückkehren, wo die Rassen streng getrennt lebten. Dabei ist ihnen Naya, die kleine Tochter von Lucas Hunter, dem Alpha der DarkRiver Leoparden, und Sascha Duncan, einer E-Medialen, ein besonderer Dorn im Auge. Ein Kind, das beide Welten vereint, das sowohl mediale Kräfte besitzt als auch die Gestalt wandeln kann. Ein Kind, das für eine Zukunft steht, die die ewig Gestrigen um jeden Preis verhindern wollen. Daher planen sie, das Mädchen zu entführen. Wird das neue Bündnis angesichts dieser Bedrohung halten oder werden Misstrauen und Angst siegen? Jeder muss seinen Platz in der neuen Welt finden und sich entscheiden: Hoffnung und ein friedliches Zusammenleben oder Misstrauen und ewige Feindschaft.

Cover:
Im Gegensatz zu den meisten der vorangegangenen Bücher dieser Reihe sticht dieses durch die anderen Farben besonders hervor. Allerdings empfinde ich das nicht als störend, da dieses Buch, laut Autorin, als Abschluss der ersten Staffel gilt und sich somit von mir aus auch gerne etwas von den anderen Büchern abgrenzen darf.

Charaktere:
Da dieses Buch von der Autorin als Abschluss der „ersten Staffel“ veröffentlicht worden ist und sämtliche Charaktere einen kurzen Auftritt hatten, werde ich an dieser Stelle etwas kürzertreten.
Dennoch kann ich sagen, dass ich persönlich der Meinung bin, dass Nalini Singh eine großartige und fantastische Welt geschaffen hat. Auch alle Protagonisten der Bücher muss man einfach ins Herz schließen, egal ob es sich um die vielfältigen Menschen, die gefühlskalten Medialen oder die emotionalen Gestaltwandler handelt. Nalini hat eine ganze Menge unterschiedliche Charaktere geschaffen, doch jeder von ihnen ist absolut einzigartig, hat seine eigenen Schwächen und Stärken und eine ganze eigene Geschichte.

Fazit:
Vorab muss ich gestehen, dass ich – was dieses Buch betrifft – nicht ganz unvoreingenommen bin, da Nalini Singh eine meiner absoluten Lieblingsautoren ist. Auch Der letzte Schwur konnte mich vollauf überzeugen. Das Buch brachte mich mal zum Lachen, mal zum Weinen, genauso wie ich mir das von einem wirklich guten Buch erhoffe.

Von mir gibt es fünf von fünf Sternen.

An dieser Stelle noch ein riesiges Dankeschön an der Verlag für mein Vorableseexemplar!

  • Cover
  • Gefühl
  • Fantasie
  • Atmosphäre
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2016

Wieder mal Unbeschreiblich

1

Ich habe so Sehnsüchtig auf diesen Band Gewartet.
Und bin nun auch etwas Traurig das er schon wieder zu Ende ist.

Nalini ist ihrem Stil Treu geblieben ,so wie in den 14 Bänden davor.

Vorab sollten die ...

Ich habe so Sehnsüchtig auf diesen Band Gewartet.
Und bin nun auch etwas Traurig das er schon wieder zu Ende ist.

Nalini ist ihrem Stil Treu geblieben ,so wie in den 14 Bänden davor.

Vorab sollten die Leser wissen das man doch schon die anderen Bände Gelesen haben sollte ,denn ansonsten bekommt man in diesem hier,eine ganz schöne Reizübeflutung.

Das schöne an diesem Band ist das man ganz viele alte Gesichter wieder Treffen wird,und das das eine oder andere Geheimnis endlich Gelüftet wird.
Und es ist für die Absoluten Fans schon klar,das kann auch noch nicht das Ende gewesen sein,und es geht sicher nciht nur mir so ,sondern alle hoffen auf weitere Bände.

Der Zerfall des Medialnetzes geht weiter ,und Gefahren lauern überall.
Verrat , Verstrickungen , Gefahren lauern immer und überall.
Das Getaltwandlerkind schwebt in Großer Gefahr.
Das neue Dreigruppenbüdniss nimmt immer mehr Festigkeit an,was aber auch nicht Gefahrlos zu sein scheint.

Alles in allem ist in diesem Band von allem was dabei.

Es wird mit der Vergangenheit Aufgeräumt.

Manch einer geht balt einen neuen Weg.

Es ist wirklich voller Spannung und Emotionen,
aber auch die Taschentücher werden in diesem Band gebraucht

Die ganze Story ist für die jenigen die die anderen Bände kennen,flüssig Geschrieben und sehr gut verständlich.

Es ist Wirklich ein voller Erfolg und nun werde ich wohl Sehnsüchtig darauf warten müssen wie es weiter geht.

  • Cover
  • Gefühl
  • Fantasie
  • Atmosphäre
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2016

Eine Ende und Neuanfang zu gleich

1

Im Rahmen einer Vorableserunde des Verlages durfte ich dieses Buch bereits 4 Wochen vor Veröffentlichung lesen, was keine Auswirkung auf meine Bewertung hat.

Ein Anfang und ein Ende zu gleich. Genauso ...

Im Rahmen einer Vorableserunde des Verlages durfte ich dieses Buch bereits 4 Wochen vor Veröffentlichung lesen, was keine Auswirkung auf meine Bewertung hat.

Ein Anfang und ein Ende zu gleich. Genauso kann man das neuste Werk aus der Psy Changeling-Reihe von Nalini Singh bezeichnen. „Der Letzte Schwur“ ist der mittlerweile 15. Band aus der Gestaltenwandler-Reihe und man kann ihn als Zwischenband bezeichnen. Denn wie die Autorin in ihren Newslettern, den Auftritten in den sozialen Netzwerken und in Interviews immer wieder betont hat, ist der erste große Handlungsstrang abgeschlossen und es wird eine Art 2. Staffel geben, in dem es neue Probleme, Feinde und Verstrickungen geben wird. Und vor allem in dem die bereits bekannten Gestaltenwandler Rudel der Dark-River Leoparden und Snow Dancer Wölfe nicht mehr die erste Geige spielen. Und genau dies spiegelt dieses Buch wieder. Es gibt noch einmal ein Wiedersehen mit allen, bisher so lieb gewonnen, Charakteren – alle Paare, die wir in den vorangegangenen Bänden kennengelernt haben, spielen in diesem 15. Band ein mehr oder weniger große Rolle. Es werden Handlungsstränge abgeschlossen, aber zeitgleich wird der Weg für neue freigegeben und es werden neue Rudel und Charaktere eingeführt, auf die die Leser sehr gespannt sein dürfen. Wie immer sind auch diese sehr liebevoll und geheimnisvoll dargestellt und man fiebert schon den Tag entgegen, an dem man endlich mehr über sie lesen darf. Durch die Vielzahl an Charakteren die in diesem Teil eine Rolle spielen, verzichtet Nalini Singh darauf sich auf nur ein Paar zu konzentrieren, was mir persönlich sehr gefallen hat und diesen Teil auch von den anderen abhebt.

Der Schreibstil ist wie immer flüssig, mitreisend und gefühlvoll. Man kommt ziemlich schnell voran. Ist ganz schnell drin in der komplexen Welt und fiebert und fühlt mit den Charakteren mit. Allerdings muss ich sagen, dass durch die Vielschichtigkeit einige Aspekte zu kurz gekommen sind und zu schnell abgehandelt waren, obwohl sie wunderbar und spannend aufgebaut und ausgearbeitet wurden. Daher muss ich zum ersten mal für ein Buch der Reihe einen Stern abziehen.
Aber dennoch habe ich es wieder genossen in diese Welt abzutauchen, die Nalini Singh so liebevolle geschaffen hat. Auch hat sie mir wieder die eine oder andere Träne entlocken können und vor allem am Ende hatte ich wieder einmal das Gefühl mittendrin zu sein. Im letzten Kapitel des Buches wird mit einem großen Fest die Geburt der Wolfs-Leoparden gefeiert, an dem wirklich alle Charaktere aus den vorangegangenen Bänden daran teilnehmen – egal ob Wolf, Leopard, Ratte, Mensch oder Medialer. Es ist der Beweis, dass ein miteinander möglich ist, wenn man sich nur genügend vertraut. Als Lucas dann am Rande des Festes steht und sich all seine Freunde anschaut – zufrieden mit der Entwicklung, fühlt es sich so an, als wenn man neben ihm steht, den Geruch des Waldes einatmet, die vielen frohgelaunten Stimmen wahr nimmt und einfach glücklich und tief berührt ist. Und dann wird es Zeit sich ganz leise zurück zuziehen – sich zu verabschieden und sich auf den Weg zu machen, um neue Abenteuer zu erleben. Und auf diese bin ich sehr gespannt und freue mich darauf.

In einer Lesung der Autorin wurde deutlich, dass Nalini Singh sehr nervös war, wie dieser Teil bei ihren vielen begeisterten Lesern ankommen würde, da sie sich bewusst war, dass es anders ist als die anderen zuvor. Wenn man es liest weiß man warum. Aber ich bin zufrieden und ich liebe auch wieder diesen 15. Band der Reihe und freue mich nun darauf auf neue Abenteuer mit hoffentlich wieder vielen lieben neuen und interessanten Charakteren. Für mich eine absolute Leseempfehlung für Fans dieses Genre und vor allem der Reihe. Aber Achtung! Die vorangegangenen Bände sollten gelesen werden, um die Komplexität der Geschichte besser verstehen und begreifen zu können.

  • Cover
  • Gefühl
  • Fantasie
  • Atmosphäre
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2016

Wow.

2

Der letzte Schwur ist eindeutig eines der besten Teile aus der Reihe.
Für mich hat es einfach alles was ich an Erwartungen an diesen Teil hatte übertroffen.
Ich finde es superund auch wirklich toll das ...

Der letzte Schwur ist eindeutig eines der besten Teile aus der Reihe.
Für mich hat es einfach alles was ich an Erwartungen an diesen Teil hatte übertroffen.
Ich finde es superund auch wirklich toll das man zu jedem Paar oder Charakter eine kleine gut umgesetzte Erklärung bekommen hat.
MIt wem er oder sie zusammen ist, wie es diesem Charakter geholfen hat. Dadurch könnte man das Buch auch ohne die vorherigen Teile lesen, was natürlich die Lücken nicht füllt, ich rate aber wirklich dazu die komplette Reihe zulesen. Es würde viel zu viel verloren gehen.
Die Entwicklung der SnowDancerWölfe mit dem DarkRiverLeoparden wurde richtig gut deutlich und rübergebracht.
Es gab so viele schöne Momente, ausblicke in die Zukunft, PLäne die gescmiedent werden und es gibt so viele schöne Dinge die man erfährt.
Aber hier kommen wir der BlackSea Gemeinschaft wieder etwas näher, erfährt in kleinen etappen mehr.
Und das DreiGruppenBündnis fängt langsam an seinen Zweck zu erfüllen.
Es gibt Feinde dieses Bündnisses, Gestaltwandler, Mediale und Menschen.
Der Architekt tritt auf und Ming LeBon will ins DreiGruppenBündnis.
Eine weitere Entführung aus der BlackSea Gemeinschaft lässt weitere "Freundschaften" und Vertraute finden, wobei mir die Auflösung der Entführung zum Ende hin etwas flott voranging.
Zu "schwammig" und naja zumindestens was davor in der Richtung hin abging.
Aber alles in allem ist es wirklich sehr schön und gelungen, ich konnte sofort wieder in die Geschichte abtauchen und war so manchesmal wirklich überrascht und es gibt so viele tolle Stellen

  • Cover
  • Gefühl
  • Fantasie
  • Atmosphäre
  • Charaktere