Leserunde zu "Die Assistentinnen" von Camille Perri

Der Debütroman von Camille Perri.
Cover-Bild Die Assistentinnen
Produktdarstellung
(34)
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Lesespass
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Camille Perri (Autor)

Die Assistentinnen

Stefanie Zeller (Übersetzer)

Weiter nach den Regeln spielen oder endlich auch ein Stück vom Kuchen abbekommen? Vor dieser Entscheidung steht Tina Fontana, die als Assistentin für Robert Barlow, den übermächtigen CEO eines internationalen Medienkonglomerats, arbeitet. Ihr Gehalt reicht kaum für ein Leben in New York, geschweige denn dafür, ihren Studienkredit abzubezahlen. Nach sechs Jahren, in denen die 30-Jährige ihrem Boss Tische in Restaurants reserviert hat, die sie sich nicht leisten kann, und ihm Drinks aus Flaschen ausgeschenkt hat, die mehr als ihre Miete kosten, steckt ihre Karriere in einer Sackgasse. Ein Fehler bei der Spesenabrechnung eröffnet Tina die Chance, ihre Schulden auf einen Schlag zu tilgen. Eine Summe, die für sie die Welt bedeutet, für ihren Chef aber nur Taschengeld ist. Ihre Entscheidung setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Leben der vielen überqualifizierten und unterbezahlten jungen Frauen der Stadt verändern wird.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.09.2016 - 03.10.2016
  2. Lesen 24.10.2016 - 13.11.2016
  3. Rezensieren 14.11.2016 - 27.11.2016

Bereits beendet

Gute Mädchen kommen bis ins Vorzimmer, böse Mädchen überallhin.

 

Damit ein Leseabschnitt in einer Woche nicht weniger als 100 Seiten enthalten wird, umfasst die Leserunde zu "Die Assistentinnen" bei 320 Seiten Manuskript dieses Mal 3 statt der üblichen 4 Wochen Lesezeit.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.11.2016

wunderschön

0

ein wunderschönes Buch, Tina ist jung, clever aber nicht mutig .... oder vielleicht doch ?
am anfang war ich nicht sic
her ob es mir gefallen könnte, es hat mich total überrascht und ich war mehr als ...

ein wunderschönes Buch, Tina ist jung, clever aber nicht mutig .... oder vielleicht doch ?
am anfang war ich nicht sic
her ob es mir gefallen könnte, es hat mich total überrascht und ich war mehr als nur begeistert. Man kann alles schaffen, man braucht den mut und einfach ideen ;)
Das Cover selbst hat mir nun nicht so gut gefallen aber dennoch ist es auffällig auf seine weiße!!!

  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Lesespass
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 17.11.2016

Netter Roman, aber nichts Besonderes!

0

Tina Fontana ist 30 Jahre alt und arbeitet seit 6 Jahren als Assistentin des reichen Robert Barlow. Sie verdient nicht viel und muss auch noch ihren Studienkredit abbezahlen. Eines Tages passiert ein Fehler ...

Tina Fontana ist 30 Jahre alt und arbeitet seit 6 Jahren als Assistentin des reichen Robert Barlow. Sie verdient nicht viel und muss auch noch ihren Studienkredit abbezahlen. Eines Tages passiert ein Fehler in ihrer Spesenabrechnung, der weite Kreise zieht...Der Roman ist flüssig und kurzweilig geschrieben, konnte mich aber leider überhaupt nicht berühren. Ich hätte ihn jederzeit auf Seite legen können, er war einfach nicht 'mein Ding'. Es gab zwar öfter lustige Stellen, doch ich konnte mit den einzelnen Charakteren einfach nicht richtig warm werden.

  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Lesespass
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 16.11.2016

Unterhaltsamer Roman

0

Klappentext:

Weiter nach den Regeln spielen oder endlich auch ein Stück vom Kuchen abbekommen? Vor dieser Entscheidung steht Tina Fontana, die als Assistentin für Robert Barlow, den übermächtigen CEO ...

Klappentext:

Weiter nach den Regeln spielen oder endlich auch ein Stück vom Kuchen abbekommen? Vor dieser Entscheidung steht Tina Fontana, die als Assistentin für Robert Barlow, den übermächtigen CEO eines internationalen Medienkonglomerats, arbeitet. Ihr Gehalt reicht kaum für ein Leben in New York, geschweige denn dafür, ihren Studienkredit abzubezahlen. Nach sechs Jahren, in denen die 30-Jährige ihrem Boss Tische in Restaurants reserviert hat, die sie sich nicht leisten kann, und ihm Drinks aus Flaschen ausgeschenkt hat, die mehr als ihre Miete kosten, steckt ihre Karriere in einer Sackgasse. Ein Fehler bei der Spesenabrechnung eröffnet Tina die Chance, ihre Schulden auf einen Schlag zu tilgen. Eine Summe, die für sie die Welt bedeutet, für ihren Chef aber nur Taschengeld ist. Ihre Entscheidung setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Leben der vielen überqualifizierten und unterbezahlten jungen Frauen der Stadt verändern wird ...


Leseeindruck:

Mit "Die Assistentinnen" von Autorin Camille Perri liegt dem Leser ein heiter-lustiger Roman vor.
Der Klappentext verrät es ja bereits: Für die junge Assistentin Tina Fortana eröffnet sich durch einen Fehler in der Spesenabrechnung eine neue Perspektive ....

Das Cover passt perfekt zu diesem Unterhaltungs-Roman. Die Handlung liest sich locker leicht, so dass ich von Anfang an sofort in der Handlung drin war. Dank der überschaubaren Charaktere kann man sich diese gut merken. Sie werden gut vorstellbar beschrieben. Tina wirkt sehr sympathisch, die Handlung stellenweise etwas überzogen, aber soll ja auch keine Biografie sein, sondern einfach nur ein Frauenroman der kurzweilig unterhält.

Die 30 angenehm kurzen und kurzweiligen Kapitel verteilen sich auf rund 300 Seiten, die sich Dank der augenfreundlich großen Schrift gut lesen ließen. Innerhalb weniger Tage hatte ich den Roman durch und vergebe für die gut Unterhaltung 5 Sterne!


© esposa1969

  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Lesespass
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 16.11.2016

Die modernen Robin Hoods

0

Die Idee dieses Buches hat mich von Anfang an begeistert: Unterbezahlte Assistentinnen eines Großkonzerns entdecken eine Lücke in der Spesenabrechnung und nutzen diese um ihre aufgrund ihres geringen ...

Die Idee dieses Buches hat mich von Anfang an begeistert: Unterbezahlte Assistentinnen eines Großkonzerns entdecken eine Lücke in der Spesenabrechnung und nutzen diese um ihre aufgrund ihres geringen Gehaltes ständig anwachsenden Schulden reduzieren zu können - und die Katastrophe nimmt ihren Lauf!

Die Umsetzung hat kleine Schwächen, aber im großen und ganzen ist die Geschichte locker-lustig, die Figuren sind zum Teil sehr sympatisch, aber immer gewinnen sie das Mitgefühl des Lesers. Der Spannungsbogen ist sehr gut aufgebaut, man könnte das Buch deshalb auch gerne in einem Rutsch durchlesen.

Insgesamt auf jeden Fall eine Top-Empfehlung als Uralubs- oder Sofalektüre!

  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Lesespass
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 16.11.2016

die Astistentinnen

0

Fand das Buch sehr gut. Es war locker und flüssig geschrieben. Ich hatte viel Sapß beim Lesen und fand auch manche Stellen echt witzig. Ist ein gutes Buch, wenn man im Urlaub am Strand liegt und jetzt ...

Fand das Buch sehr gut. Es war locker und flüssig geschrieben. Ich hatte viel Sapß beim Lesen und fand auch manche Stellen echt witzig. Ist ein gutes Buch, wenn man im Urlaub am Strand liegt und jetzt im Herbst bei schlechtem Wetter mit einer Tasse Tee.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Lesespass
  • Erzählstil