Leserunde zu "Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht" von Sabaa Tahir

Die lang erwartete Fortsetzung
Cover-Bild Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
Produktdarstellung
(44)
  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sabaa Tahir (Autor)

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

. Band 2

Barbara Imgrund (Übersetzer)

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden - und zu töten ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 08.09.2016 - 09.10.2016
  2. Lesen 24.10.2016 - 20.11.2016
  3. Rezensieren 21.11.2016 - 04.12.2016

Bereits beendet

Elias, der Krieger, der die Maske des Imperiums ein für alle Mal abgelegt hat, um für seine Freiheit zu kämpfen.
Laia, die Sklavin, die ihre Angst überwunden hat und dem Imperium die Stirn bietet.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.12.2016

Ich bin begeistert

0

Auf diese Fortsetzung habe ich mich besonders gefreut. Diese Reihe hat mich sofort begeistert.

Die Geschichte konnte mich sofort wieder in ihren Bann ziehen. Sie schloss unmittelbar an das Ende des Vorgängers ...

Auf diese Fortsetzung habe ich mich besonders gefreut. Diese Reihe hat mich sofort begeistert.

Die Geschichte konnte mich sofort wieder in ihren Bann ziehen. Sie schloss unmittelbar an das Ende des Vorgängers an. Kleinere Wiederholungen haben einem den Wiedereinstieg zusätzlich erleichtert.

Das Buch ist spannend geschrieben. Mir hat dieser Teil sogar noch besser gefallen als der erste. Gerade zum Ende hin haben mich einige Wendungen wirklich überrascht. Sie sind sehr gelungen und unvorhersehbar in die Geschichte eingebaut worden.

Die Charaktere entwickeln sich weiter. Elias muss in diesem Buch einiges ertragen. Oftmals habe ich richtig mit ihm mitgelitten und gehofft. Laia finde ich immer noch toll. Sie ist sehr sympathisch und handelt angesichts der Situationen, in denen sie sich befindet, authentisch.

Bezüglich der Sichtweisen hat sich hier etwas verändert. Helena schildert nun auch Ereignisse aus ihrer Sicht, somit können wir die Ereignisse aus vielen unterschiedlichen Perspektiven erleben. Das hat die Geschichte für mich noch um ein Vielfaches plastischer gemacht.

Der Schreibstil war gut. Ich hatte keine Schwierigkeiten und kam flüssig und zügig durch das Buch. Die recht große Schrift ist angenehm zu lesen.

Ich empfehle dieses Buch, weil ich wirklich davon überzeugt und gefesselt bin.

  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2016

Eine sehr gelungene Fortsetzung

0

Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr gelungen. Einerseits macht es neugierig auf die Geschichte und fällt vor allem durch die Helligkeit wirklich auf und andererseits passt es sehr gut zu Band 1, was ...

Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr gelungen. Einerseits macht es neugierig auf die Geschichte und fällt vor allem durch die Helligkeit wirklich auf und andererseits passt es sehr gut zu Band 1, was für mich immer besonders wichtig ist. Rund um ein sehr gelungenes Cover!

Inhalt:
Die Geschichte setzt genau da wieder ein, wo wir Band 1 beendet haben. Das gefiel mir sehr gut, da man sofort wieder drin war, mitten im Geschehen. Jedoch empfand ich es anfangs sehr schwierig, da mir die Rückblenden fehlten und man somit nur schwer gänzlich hineinfindet, wenn die Lektüre von Band 1 schon länger zurückliegt. Das war etwas schade, jedoch wurde man, sobald man diese Hürde überwunden hat, ein weiteres Mal von einer spannenden Handlung mitgerissen und begeistert.
Eine gefährliche Flucht steht uns bevor mit dem Plan, Laias Bruder aus Schwarzkliff zu retten.
Sabaa Tahir bietet uns hier ein riesen Abenteuer mit Überraschungen, die einen echt nah an den Herzstillstand führten.
Es passiert so viel, aber nicht so, dass man überladen wird, sondern dass man vor Spannung und Aufregung platzt.
Die grandiose Handlung hat mich dazu gebracht, trotz Anlaufschwierigkeiten diesem Buch 5 Sterne zu geben, weil es einfach so viel bereithält, was man nicht erwartet und was einen absolut mitreißt.
Es ist voller Emotionen und auch gewisser Brutalität - Sabaa Tahir verschont uns in keiner Hinsicht, sondern begeistert uns mit dieser fesselnden, aber nicht immer leicht zu ertragenden Handlung. Wirklich grandios!


Charaktere:
Auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Ich war bereits am Anfang froh, wieder Abenteuer mit Elias und Laia zu bestreiten, die man schon im ersten Band liebgewonnen hat. Bereits da haben sie sich stark entwickelt, doch das setze in Band 2 gnadenlos fort. Man merkte wirklich, wie sie an jeder Herausforderung wuchsen und große Probleme überstehen mussten.
Ich liebe Elias mit seiner sanftmütigen, aufopferungsvollen Art, die so anders ist, als das, was ihm als Maske anerzogen wurde.
Genauso Laia, die in der Fortsetzung nicht mehr gänzlich im Mittelpunkt steht zeigt sich nach wie vor stark und als wahre Kämpfernatur. Einzig Gefühle können sie ganz schön aus der Bahn werfen, doch gerade das macht sie für mich so authentisch.
Helena Aquilla ist in meinen Augen ein absolut faszinierender Charakter. Sie steckt in einer mehr als harte Zwickmühle und es ist unglaublich, wie sie mit allem umgeht. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, sie näher kennenzulernen und finde ihre Entwicklung im Verlauf der Geschichte wirklich beachtlich.
Wir treffen auf bekannte aber auch neue Gesichter, was einem die Geschichte vertraut aber doch neu und spannend erschienen ließ. Viele werden nur angeschnitten, doch das tut der Geschichte gut, da man dadurch nicht überfordert wird. Ich finde, dass der Autorin dahingehend hier die perfekte Mischung gelungen ist.

Schreibstil:
Sabaa Tahir hat überzeugte in der Fortsetzung mit einem sehr fließenden Schreibstil, der sich sehr gut lesen lässt.
Die wechselnden Sichtweisen haben mich auch hier sehr begeistert, da sie der Handlung eine größere Weitsicht, eine größere Komplexität verleihen und einem die Charaktere näher bringen. Besonders begeistert hat mich hier, dass die Sichtweise von Helena Aquille hinzukam. Das ermöglichte einen weiteren, ganz anderen Blickwinkel auf das Geschehen und trieb die Spannung wirklich in die Höhe.
Vor allem hat mich die Spannung überzeugt, die sie mit ihrem Stil in die Geschichte einbrachte. Immer mehr Fragen kommen auf, sodass man sich gar nicht losreißen kann. Es werden einem Häppchen an Wissen geboten, sodass man wirklich gar nicht anders kann, als jegliche Pläne über Bord zu werfen und weiter mit Elias, Laia und ihren Freunden diese gefährliche Reise zu bestreiten.

Fazit:
Sabaa Tahir konnte mich mit der Fortsetzung wirklich begeistern! Ich verfolgte gespannt und aufgeregt, wie es mit Elias und Laia weiterging. In manchen Momenten rutschte mir das Herz in die Hose, in manchen war mir zum Seufzen und manchmal kochte ich vor Wut, weil das einfach nicht sein konnte.
Mit "Elias und Laia - Eine Fackel um Dunkel der Nacht" bescherte mir die Autorin einen Ritt der Gefühle. Die Handlung riss mich mit und ich wollte einfach nicht zum Ende kommen, weil es zu spannend, zu aufregend war. Anfangs fehlten mir zwar die Rückblenden ein wenig, doch irgendwann war man wieder mittendrin und total hin und weg.

Veröffentlicht am 04.12.2016

Spannend, emotionsgeladen und nervenaufreibend

0

Der zweite Band rund um die Geschichte von Elias und Laia knüpft direkt dort an, wo Band 1 endete: die Flucht vor den Martialen. Man wird sofort in die Geschichte gezogen und würde das Buch am liebsten ...

Der zweite Band rund um die Geschichte von Elias und Laia knüpft direkt dort an, wo Band 1 endete: die Flucht vor den Martialen. Man wird sofort in die Geschichte gezogen und würde das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Ab der ersten Seite geht es nervenaufreibend los und diese Spannung bleibt der Geschichte auch während der ganzen 512 Seiten erhalten und steigert sich besonders zum Ende hin nochmal zu einem Höhepunkt. Durch zahlreiche Wendungen und unerwartete Plottwists bleibt die Geschichte unvorhersehbar, dramatisch und ergreifend. Doch der Preis dafür ist hoch. Die Autorin schreckt nicht davor zurück, ihre Figuren bluten oder gar sterben zu lassen und treibt sie wieder und wieder an ihre Grenzen.

Schon in Die Herrschaft der Masken hat mich die Welt, in der die Geschichte sich abspielt ,unglaublich fasziniert. Regiert von Terror und Gewalt ist sie einerseits erschreckend und erscheint unglaublich trostlos, andererseits zwingt sie ihre Bewohner auch jeden Tag dazu, sich weiterzuentwickeln, sich dem Schrecken zu stellen und an ihm zu wachsen. Diese Gewaltherrschaft zeigt sowohl das Schlechte wie auch das Gute, das in den Menschen existiert, denn wo es Gewalt und Unterdrückung gibt, gibt es auch Mitgefühl, Freundschaft und die Bereitschaft, zu kämpfen und die Schwächeren zu verteidigen. Dieser im Buch gezeigte Kontrast regt zum Nachdenken an, denn oft verwischen auch in dieser Geschichte die Grenzen zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch. Viel wichtiger ist es hier, die Beweggründe zu hinterfragen.

Auch die Charaktere wachsen an den vor ihnen liegenden Aufgaben, Herausforderungen und Problemen und bekommen so sogar noch mehr Tiefe als schon in Band 1. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Elias, Laia und Helena erzählt und gibt somit einen guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der drei Protagonisten. Obwohl sie aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten kommen oder für etwas anderes kämpfen, sind ihre Schicksale doch miteinander verknüpft. Jeder dieser drei Charaktere hat mit einem inneren Konflikt zu kämpfen, dem er sich stellen muss. Helena steht beispielsweise zwischen ihrer Familie und ihrer Pflicht als neuer Blutgreif und ihren Gefühlen für Elias. Während der Geschichte muss sie immer wieder Entscheidungen treffen, die sie dazu zwingen, sich für eine Seite zu entscheiden und der anderen den Rücken zu kehren. Schon in Band 1 fand ich sie unglaublich stark, doch hier wird ihre Stärke und Loyalität noch einmal auf eine neue Probe gestellt. Als Blutgreif unter dem neuen Imperator Marcus liegt viel Verantwortung auf ihren Schultern und sie muss stets wachsam sein, um nicht geradewegs in eine Falle zu laufen.
Elias und Laia sind gemeinsam unterwegs und kommen sich bei ihrer Flucht näher. Trotzdem bleibt die Romantik größtenteils Nebensache und lässt Platz für die eigentliche Handlung. Elias und Laia kämpfen nun für das gleiche Ziel, nämlich die Befreiung von Darin - Laias Bruder - aus dem Gefängnis Kauf. Während ihrer Reise müssen sie sich einigen Problemen stellen und auch sie tragen beide noch den Kampf mit ihrem Gewissen aus. Beide haben schon Fehler gemacht, die sie bereuen und am liebsten rückgängig machen würden, doch trotzdem können sie sich keine Verschnaufspause erlauben und müssen ständig an ihre Grenzen gehen. Zusammen bringen sie jedoch das beste des jeweils anderen zum Vorschein. Diese emotionsgeladene Atmosphäre geht auch am Leser nicht spurlos vorbei.

Die Magie, die auch im Ansatz schon in Band 1 thematisiert wurde, verwebt sich hier immer mehr mit der Handlung und beeinflusst nun auch zunehmend die Figuren. Obwohl nun immer klarer wird, in welche Richtung sich die Geschichte noch entwickeln wird, bleibt trotzdem der Eindruck, als wäre alles möglich.
Zum Ende hin bleiben zudem einige Fragen offen, die mich freudig Band 3 entgegenfiebern lassen. Ich bin gespannt, welche Steine die Autorin ihren Figuren noch so in den Weg wirft.

  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2016

Spannender geht es nicht!

0

Infos zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 11.11.2016
Aktuelle Ausgabe : 11.11.2016
Verlag : Bastei Lübbe
ISBN: 9783846600382
Fester Einband 512 Seiten
Sprache: Deutsch ...

Infos zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 11.11.2016
Aktuelle Ausgabe : 11.11.2016
Verlag : Bastei Lübbe
ISBN: 9783846600382
Fester Einband 512 Seiten
Sprache: Deutsch



Klappentext:

Lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken: Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat -

Meine Meinung:

Diese Reihe nicht zu Unrecht so gehypt!

Schon der ersten Band konnte mich von seinem enormen Spannungsaufbau beeindrucken, aber der zweite Band legt noch mal einen drauf. Man kann kaum stoppen und hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich das Buch in einem Rutsch durch lesen können. Es passieren durchweg so viele unerwartete Dinge, dass ich während des Lesens wahrscheinlich durchweg den Mund offen hatte und hätte ich mir nicht das an den Nägel-kauen abgewöhnt, hätte ich sie sicher alle abgeknabbert :D. Wenn ihr also ein spannendes Buch sucht, seid ihr bei diesem Buch absolut richtig! Ich bewundere die Autorin wirklich dafür, dass sie sich so einen komplexen Handlungsstrang ausdenken konnte.

Allerdings muss ich gestehen, dass mir die Spannung schon beinahe etwas zu viel war, Durch die vielen Plottwists hatte ich das Gefühl durch das Buch „durchzuhetzen“ und nicht mehr richtig mitzukommen. Meiner Meinung nach hätte man manche neuen Ereignisse erstmal etwas ruhen lassen können, sodass man mehr Raum gehabt hätte für die Gedanken und Gefühle der charaktere, die zum Teil etwas zu kurz gekommen sind.

Ansonsten haben mir die Charaktere insgesamt sehr gut gefallen. Besonders die Perspektiven aus der Sicht von Elias und Helena mochte ich sehr, da ihre Charaktere sehr vielschichtig und gut ausgearbeitet waren. Nur von Laias Charakter war ich sehr enttäuscht. Sie schien naiver als sonst und irgendwie flacher, als ich sie in dem ersten Band erlebt habe. Ich hoffe, dass sich das in dem nächsten Band ändern wird!

Den Schreibstil fand ich auch sehr gut. Zielsicher und mit galanter Sprsche wird man durch das Geschehen geführt und die verschiedenen Perspektiven eröffnen einen eine vielseitige Sicht auf das Geschehen.

Bloß zu Beginn hatte ich sehr große Schwierigkeiten in das Buch einzusteigen, weil es zu Beginn gleich weiter mit der Geschichte geht- also lieber nochmal kurz vorher das Ende des ersten Bandes lesen!

Fazit:

Ein sehr gelungenes und sehr spannendes Buch! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil (und ärgere mich über die lange Wartezeit, bis er erscheinen wird. So weit ich weiß, steht noch nicht einmal ein Erscheinungstermin fest! Och, menno!)

  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2016

Würdige Fortsetzung mit viel Spannung!

0

Inhalt: Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus ...

Inhalt: Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden - und zu töten.


Die lang ersehnte Fortsetzung des ersten Bandes ist erschienen und er steht in Sachen Spannung dem Ersten in nichts nach!

Nahtlos baut "Eine Fackel im Dunkel der Nacht" die Geschichte fort, als hätte es keinen Abbruch gegeben und trotz wenigen Erklärungen kam ich gut in die Handlung rein, wobei bei mir keine sehr große Zeitlücke zwischen den beiden Teilen war.
Laia konnte Elias vor der Hinrichtung bewahren und sie wollen ihren Bruder Darin immer noch retten. Aber ihre Feinde sind immer wieder dicht auf ihren Fersen und sie geraten in viele gefährliche Situationen.

Es ist Spannung pur. Von Anfang bis Ende war es aufregend und immer wieder nervenzerreißend gewesen. Die Autorin erzählt in einem fließend und schnellen Tempo, sodass man kaum die Luft anhalten kann. Es prallen so viele Ereignisse aufeinander und es mangelt auch nicht an Überraschungen. Die Fantasyelemente sind hier etwas mehr ausgebaut worden, zu meiner Freude und wir lernen neue Gestalten kennen.
In diesem Band gibt es noch eine Sicht von Helena aus, die mich im positiven überrascht hat und sehr interessant und hilfreich war, so wusste man was alles auf der anderen Seite geschieht, besonders mit Marcus.
Außerdem wird die Geschichte komplexer, es baut sich eine sehr interessante und bildreiche Welt vor dem Leser auf und die Beschreibungen der Orte haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil allein ist sehr überzeugend, da es so wortgewandt ist, aber sehr einfach zu lesen.

Für Laia und ihre Freunde wird es immer schwieriger zu Überleben und zu Vertrauen. Die Liebesgeschichte(n) versucht sich hin und wieder in den Vordergrund zu drängen, bleibt aber, meiner Meinung nach, immer wieder außen vor, weil so viele Dinge um sie herum geschehen, War für mich nicht schlimm gewesen, mir hat es so wie es ist gut gefallen.

Uns wird eine würdige Fortsetzung geliefert, die mit mehr magischen Elementen, einer düsteren Stimmung und viel Spannung, besonders zum Ende hin, überzeugt. Einziger Hacken, man muss jetzt so lange auf den letzten Band der Trilogie warten.

  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere