Leserunde zu "Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht" von Sabaa Tahir

Die lang erwartete Fortsetzung
Cover-Bild Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
Produktdarstellung
(44)
  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sabaa Tahir (Autor)

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

. Band 2

Barbara Imgrund (Übersetzer)

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden - und zu töten ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 08.09.2016 - 09.10.2016
  2. Lesen 24.10.2016 - 20.11.2016
  3. Rezensieren 21.11.2016 - 04.12.2016

Bereits beendet

Elias, der Krieger, der die Maske des Imperiums ein für alle Mal abgelegt hat, um für seine Freiheit zu kämpfen.
Laia, die Sklavin, die ihre Angst überwunden hat und dem Imperium die Stirn bietet.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.11.2016

auch der 2. Band ist es wert, gelesen zu werden

0

Dies ist der 2. Band nach "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" und beginnt in einem sehr schnellen Tempo, in denen sich die Ereignisse etwas zu sehr überschlagen.

Aber, bereits nach 40 - 50 Seiten ...

Dies ist der 2. Band nach "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" und beginnt in einem sehr schnellen Tempo, in denen sich die Ereignisse etwas zu sehr überschlagen.

Aber, bereits nach 40 - 50 Seiten ist man im Geschehen gefangen und das zieht sich dann bis zum spannenden und fulminanten Ende durch.



Der Schreibstil ist schwungvoll und einvernehmlich und führt den Leser in andere Welten und lässt mitfiebern, -leiden, -kämpfen, -lieben.



Die Erzählweise, deren Augenmerk in den sich abwechselnd dargestellten Sicht- und Handlungsweisen der Protagonisten Elias, Laia und Helena zugrunde liegt, macht die Geschichte sehr intensiv und spannend.

Hier entstehen lebendige Bilder, die einem häufig Gänsehaut bescheren.



Machtbesessenheit und -kämpfe gehören zu diesem Buch genauso wie Intrigen, Spannung und Liebe. Diese gelungene Mischung entführt den Leser in fremde Welten. Ist man oftmals vielleicht versucht, zu glauben, etwas vorhersehen zu können, wird das durch ungeahnte Wendungen schnell zunichte gemacht.

Häufig wird auch sehr deutlich, dass Zusammenhalt und Wahrheit Täuschung und Hinterlist überwinden können.



Mein Fazit: auch der 2. Band ist es wert, gelesen zu werden

  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2016

Eine Fortsetzung, die mich geflasht hat und die den ersten Teil um Längen übertrifft!

0

Kurzbeschreibung
Lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken: Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor ...

Kurzbeschreibung
Lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken: Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat …
(Quelle: Bastei Lübbe)

Meine Meinung
„Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ stammt von der Autorin Sabaa Tahir. Es ist der zweite Teil der Trilogie und nachdem mir Teil 1 bereits gut gefallen hat war ich hier nun wirklich gespannt wie sich die Handlung wohl weiter entwickeln würde. Der Klappentext jedenfalls versprach mir spannende Lesestunden.

Die Charaktere haben sich merklich weiterentwickelt. Das fiel mir bereits nach kurzer Zeit auf und mir gefiel das unheimlich gut.
Elias, der eigentlich ein perfekter Mensch ist, zeigt hier auch mal andere Seiten von sich. Seine aufgebaute Fassade bekommt immer mehr Risse.
Laia hat mich ganz schön fertig gemacht. Sie prescht voran, wirklich klasse. Es gibt aber auch Momente, da vergisst sie was sie wirklich will und lässt sich ablenken. Und leider denkt Laia auch nicht unbedingt immer nach, dabei können ihre Entscheidungen doch auch schwere Folgen haben. Laia ist aber auch sehr mutig und stark und zeigt Selbstbewusstsein vom Feinsten. Diese Wechsel bei Laia haben mich an die Seiten gefesselt.

Es gibt noch weitere Charaktere im Buch. So beispielsweise Izzi und Kinan. Beide sind bereits bekannt aus Teil 1 und auch wenn Izzi nur kurzzeitig dabei ist gefiel sie mir richtig gut. Kinan schafft es ja auch hier wieder so einiges heftig durcheinander zu wirbeln. Besonders schön fand ich, dass man als Leser hier mehr über Helena erfährt. Sie wird immer besser, bringt neue Dinge ins Geschehen und macht es dadurch noch viel interessanter.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und hat mich von Anfang an gepackt. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, so sehr hat mich das Geschehen gefangen genommen.
Geschildert wird das Geschehen zum einen aus den Perspektiven von Elias und Laia. Hinzu kommt hier noch Helenas Perspektive, die mir, je öfter ich sie gelesen habe, immer besser gefiel. Sie bereichert das Geschehen ungemein.
Die Handlung ist von Beginn an spannend. Es geht direkt da weiter wo Band 1 endet. Also muss man diesen vorher lesen um hier folgen zu können. Und es geht hier echt Schlag auf Schlag, Langeweile sucht man vergebens. Die Handlungsstränge werden gekonnt miteinander verknüpft, man ist als Leser komplett in der Story gefesselt. Immer wieder baut Sabaa Tahir hier Wendungen ein, die mich vollkommen überrascht haben. Besonders wenn man denkt man weiß was kommt, genau dann kommt alles doch ganz anders. Es gibt aber auch Szenen die hier wiederblutig und brutal sind. Das sollte man auf jeden Fall als Leser beachten. Mich haben sie nicht gestört, sie gehören einfach dazu.

Das Ende ist hier nicht ganz so gemein wie das des ersten Teils. Und dennoch es bleiben sehr viele Fragen offen, die nach Antworten verlangen. Ich hoffe wirklich Band 3 wird nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ von Sabaa Tahir eine Fortsetzung, die mich geflasht hat und die den ersten Teil um Längen übertrifft.
Charaktere, die sich merklich weiterentwickeln, ein fesselnder Stil der Autorin und eine Handlung, die unvorhersehbare Wendungen beinhaltet und unheimlich viel Spannung bereithält, haben mich begeistert und absolut überzeugt.
Unbedingt lesen!

  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2016

Gelungene Fortsetzung!

0

Inhalt:
Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel ...

Inhalt:
Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat

Meinung:
Vor etwas über einem Jahr habe ich begeistert den ersten Band dieser Reihe verschlungen und wartete sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Und nun endlich ist sie da!

So gut mir das Buch im Endeffekt auch gefallen hat, muss ich leider sagen, dass ich nicht schnell und gut in die Handlung reingefunden habe. Ich brauchte etliche Seiten und viel nachdenkliches Deckenanstarren, um wieder hineinzukommen. Denn dieser Teil knüpft von der ersten Seite an nahtlos an die Handlung des ersten Bandes an. Wie bereits erwähnt, habe ich den ersten Teil vor über einem Jahr gelesen und wusste zwar im Prinzip was passiert ist, jedoch nicht so detailgetreu, dass ich einfach wieder in die Handlung springen konnte. Ich hätte eine kleine Auffrischung an dieser Stelle wirklich gut gefunden.
Doch als ich diese Phase überwunden hatte, konnte mich das Buch wirklich einsaugen. Die Handlung war spitze und auch rasant wie im ersten Band. Ich konnte das Buch schwer aus der Hand legen und wollte es eigentlich auch gar nicht. Überraschende Wendung, unvorhergesehene Ereignisse und Charaktere die anders handeln als ich erwartete machten dieses Buch wirklich zu einem Leseabenteuer.
Zusätzlich zu Elias und Laias Erzählstrang kam in diesem Band auch Helenas dazu. Anfangs fand ich dies nicht gut, doch konnte mich die Autorin wahrhaft überzeugen und Helenas Kapitel wurden zu meinen Highlights.
Das Cover gefällt mir dieses Mal leider nicht ganz so gut, wirkt es für mich viel zu unschuldig und märchenmäßig, als die Handlung doch ist. Denn die hat es wieder Mal in sich. Gewalt, Folter, Tod. Das sind mehr oder weniger die Begleiter von Elias, Laia und Helena.
Deshalb hätte mir ein deutlich düsteres Cover hier besser gefallen.
Ich hatte anfangs die Befürchtung, dass es wieder Mal eins dieser schrecklichen Liebesdreiecke geben würde. Doch die Autorin hat meiner Meinung nach dieses Thema relativ gut umgangen.

Das Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen und eine ganz klare Leseempfehlung. Ich habe es sehr genossen und warte wie schon vor einem Jahr sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Wobei es sich nun um eine etwas längere Wartezeit drehen wird, ist der dritte Band erst für 2018 und der vierte für 2019 angesetzt.

  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2016

Sehr gute Fortsetzung

0

Eine Fackel im Dunkel der Nacht ist die sehnlichst erwartete Fortsetzung des ersten Teiles der „Elias & Laia“- Reihe - Die Herrschaft der Masken. Schnell ist man wieder im Geschehen drinnen, denn es geht ...

Eine Fackel im Dunkel der Nacht ist die sehnlichst erwartete Fortsetzung des ersten Teiles der „Elias & Laia“- Reihe - Die Herrschaft der Masken. Schnell ist man wieder im Geschehen drinnen, denn es geht spannend und mit viel Aktion nahtlos weiter. Elias und Laia sind auf der Flucht aus den Tunneln. Nur knapp können sie den Häschern der Kommandantin entkommen. Ihre Flucht führt sie durch die Wüste auf dem Weg nach Kauf, wo Laia`s Bruder in Gefangenschaft auf Befreiung hofft. Elias hat für Laia den Imperator verraten und sein Leben als Maske aufgegeben. Deshalb ist auf seinen Kopf jetzt eine Belohnung ausgesetzt und er wird von den Masken gejagt. Leider auch von seiner einstigen engsten Freundin Helena. Aber es gibt noch andere, die den Beiden böses wollen und sich oft hinter der Maske guter Freunde zu verbergen wissen.

Was mir gefallen hat?

Unter der Masse an Dystophien und Fantasiereihen ragt Elias und Laia wohltuend heraus. Dies liegt nicht nur an den starken Charakteren und der sehr spannenden Handlung, sondern meiner Meinung nach vor allem, an dem kraftvollen unterhaltsamen Erzählstil, den die Autorin Sabaa Tahir verwendet um ihre Geschichte dem Leser nahe zu bringen. Sie transportiert die Gefühle der Protagonisten und legt ein hohes Tempo vor, so dass keine Langeweile aufkommt und man atemlos weiterliest.

Eine weitere Stärke sind natürlich die Figuren, die durch die Bank über positive und negative Eigenschaften verfügen, die teilweise auch sehr geheimnisvolle Motive für ihre Handlungen haben oder ganz offensichtlich etwas zu verbergen haben, wodurch die Neugierde angeschürt wird. Schön sind die Entwicklungen der Persönlichkeiten, die Veränderungen, der Wandel der Beziehungen und dass zwei Charaktere am Ende ihre Rollen total auf den Kopf stellen. Soll heißen, dass ein Guter nicht der ist, der er vorgibt und ein eigentlich negativ besetzter Charakter sich als überraschender Freund entpuppt.

Neben diesen personellen hat die Autorin aber noch jede Menge andere Überraschungen parat und jagt den Leser durch ein Wechselbad der Gefühle und Hoffnungen. Das macht einfach großen Spaß und lässt immer wieder Raum für Neues. Das Buch hat einige grausame oder sehr tragische Szenen ist also sicherlich nichts für Leser unter dem empfohlenen Mindestalter von 14. Aber es hat natürlich auch eine gehörige Portion Liebe und Freundschaft und schreckt auch nicht vor den ganz großen Gefühlen zurück. Aber auf angenehme Weise verpackt. Frei von Kitsch.

Was mir nicht gefallen hat?

Dass es so schnell zu Ende gelesen war. Dass es natürlich trotz des durchaus gelungenen Schlusses mehr als einen kleinen Cliffhanger hat. Dass der nächste Teil mindestens ein Jahr auf sich warten lassen soll und ich jetzt wieder ewig warten muss, bis diese tolle Reihe endlich weitergeht.

Fazit:

Volle Punktzahl. Der zweite Teil kann das Niveau vom ersten halten und macht sehr große Lust auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Abenteuer
  • Fantasie
  • Spannung
  • Charaktere