Leserunde zu "Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze" von Holly Black und Cassandra Clare

Der 3. Band der Reihe um das magische, unterirdische Internat.
Cover-Bild Magisterium
Produktdarstellung
(43)
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Abenteuer
  • Schreibstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Cassandra Clare (Autor), Holly Black (Autor)

Magisterium

Der Schlüssel aus Bronze. Band 3

Anne Brauner (Übersetzer)

Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen - und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen ...

Band 3 der Bestseller-Reihe

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.07.2016 - 21.08.2016
  2. Lesen 19.09.2016 - 09.10.2016
  3. Rezensieren 10.10.2016 - 23.10.2016

Bereits beendet

Das 3. Schuljahr im Magisterium beginnt.

Wir freuen uns, statt der angekündigten 30, sogar 50 Bewerbern einen Platz in der Leserunde geben zu können!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.10.2016

Magisterium, das Abenteuer geht weiter

1

Nachdem Call und seine Freunde den Feind des Todes unter Einsatz ihres Lebens abgewehrt haben, wird für sie eine große Party ausgerichtet. Doch schon auf diesem Fest gerät alles aus dem Ruder. Call, Aaron ...

Nachdem Call und seine Freunde den Feind des Todes unter Einsatz ihres Lebens abgewehrt haben, wird für sie eine große Party ausgerichtet. Doch schon auf diesem Fest gerät alles aus dem Ruder. Call, Aaron und Tamara versuchen alles daran zu setzen, heraus zu finden, wer der Spion ist. Denn die Prophezeiung


Einer von euch wird scheitern, einer von euch wird sterben und einer von euch ist bereits tot.


steht noch immer im Raum und wartet auf seine Erfüllung.



Meine Meinung:


Auch dieses Cover würde mich in der Buchhandlung gleich zum Buch greifen lassen. Diesmal wurde die Prägung des Titels in grün gehalten und ist für mich wieder ein totaler Eyecatcher und hat sehr großen Wiedererkennungswert.


Der Schreibstil ist locker und flüssig und es macht Spaß das Buch zu lesen. Mit seinen knapp 350 Seiten ist das Buch flugs durch und glaubt mir, ihr werdet einiges erfahren, was ihr vorher nicht erahnen konntet. Zumindest ging es mir so.


Die Charaktere werden für mich mit jedem Buch tiefer. Man kann sich immer mehr mit ihnen identifizieren und einfühlen, da man sie immer besser kennenlernt.

Call, der noch immer mit seinem Schicksal kämpft, nicht böse werden möchte und alles daran setzt, Constantine Madden nicht zu groß werden zu lassen. Und dennoch eignet er sich immer mehr Fähigkeiten an und wird stärker. Aber man merkt ihm auch noch immer seine Unsicherheiten an.

Tamara, die für mich so ein bisschen wie Hermine Granger daherkommt. Sie ist schlau, nett und tut alles für die Jungs.

Aaron, der andere Makar. Er wird immer mal wieder von seiner Vergangenheit eingeholt und gibt sich große Mühe sich zu beweisen.

Zusammen sind sie ein super Team, die sich zwar nie an Regeln halten und immer genau das machen, was sie nicht sollten, aber so auch vieles herausfinden. Sie sind für mich etwas erwachsener geworden.


Die Geschichte startet dieses Mal ziemlich schnell, nach einem ruhigeren Anfang geht es sehr schnell zur Sache und die Ereignisse überschlagen sich. Auch die ersten Verliebtheiten nehmen ein kleines bisschen Raum ein, was aber noch völlig ok ist. Gerade das letzte Drittel baut den Spannungsbogen nochmal richtig auf und ich konnte mich kaum noch losreißen.

Der Schreibstil, der wieder sehr flüssig ist, läßt sich wunderbar lesen. Auch die Beschreibungen der Örtlichkeiten sind detailliert und man fühlte sich, als würde man mit den Dreien durch das Magisterium laufen und die Abenteuer hautnah miterleben. Und es waren nicht wenige spannende und mitreißende Situationen, die sie bewältigen müssen und auch der ein oder andere Wow-Effekt tritt ein. Von lustigen über spannenden bis hin zu traurigen Momenten ist in diesem Buch alles geboten. Und es gibt auch Stellen, an denen ich kurz innehalten musste, um mich wieder zu fassen, da ich mir nur dachte: Was? Das kann doch nicht wirklich passieren.



Das Buch ist für Leser ab 14 Jahren und auch Erwachsene, die diese Art von Büchern lesen super geeignet. Glaubt mir, ihr werdet wieder mitgerissen werden und das Buch befriedigt schließen. Die Spannung ist auf jeden Fall gegeben und ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Und Hilfe, denn leider dauert es wieder ein Jahr, bis wir in die Welt des Magisteriums eintauchen können.

Veröffentlicht am 12.10.2016

Wenn Kinder zu Helden werden

1

Die Magisterium-Reihe ist eine magische Zauberwelt, in der Kinder spannende Abenteuer erleben können.

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Call, Aaron und Tamara, welche mittlerweile ihr drittes Schuljahr ...

Die Magisterium-Reihe ist eine magische Zauberwelt, in der Kinder spannende Abenteuer erleben können.

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Call, Aaron und Tamara, welche mittlerweile ihr drittes Schuljahr im Magisterium erleben dürfen. Es beginnt locker mit den Vorbereitungen für eine Party zu Ehren der zwei Jungs, die sich schnell zu einem neuen Abenteuer wandelt, da eine ihrer Mitschülerinnen getötet wird und ein Mordanschlag auf Call verübt wird.

Obwohl es eigentlich Aufgabe ihrer Lehrer und Eltern wäre, begibt sich das Trio natürlich wieder auf eigene Faust in Gefahr, um das Rätsel um die Bedrohung Calls zu lösen.

Mein Urteil:
Ich empfinde diese Buchreihe wirklich als ideal für Kinder und Jugendliche. Sie enthält die perfekte Mischung aus Humor, Spannung und Magie, um die Fantasie anzuregen. Dabei reifen die Charaktere der Kinder mit den fortschreitenden Bänden: Call, Aaron und Tamara werden mit den Jahren erwachsener, haben mit der Pubertät und der ersten Liebe zu kämpfen und werden dabei so realistisch dargestellt, dass man ihre Gefühlswelt sehr gut nachvollziehen kann. Besonders Call finde ich sehr gut beschrieben. Wie Leser der ersten beiden Bände ja wissen, lebt in seinem Körper die Seele des Feindes des Todes weiter. Demzufolge steckt er in einem ständigen Zwiespalt zwischen dem eigentlichen Call und Constantine. Zusätzlich hat er mit den ganz natürlichen Unsicherheiten zu kämpfen, die einen als Teenager mit benachteiligtem Bein eben so befallen.

Die Handlung ist gut aufgebaut, teilweise sogar richtig spannend, einem jugendlichen Verständnis angepasst. Für erwachsene Leser könnten die Übergänge zwischen den einzelnen Szenen bzw. die Erläuterungen der Handlungen allerdings etwas unbefriedigend ausfallen.
Auch die Beschreibung des Schulalltags finde ich etwas ungenügend.

Fazit:
Insgesamt haben die beiden Autorinnen mit diesem dritten Band eine passende Fortsetzung für ihre ersten beiden Bände gschaffen. Das Buch fällt nicht übermäßig umfangreich aus, wodurch es sich auch für eine kurzweilige Lektüre eignet.

Auch als Quereinsteiger hat man keinerlei Probleme der handlung zu folgen, da besonders der Beginn des Buches mit Rückblenden gespickt ist und so einen stimmigen Rahmen für die Handlung bildet. Die Figuren sind gut ausgebildet und werden im Laufe der Handlung sehr detailiert dargestellt. Dadurch verliert leider die Rahmenhandlung bzw der Alltag der Figuren an Tiefe.

Insgesamt sind die Kinder in diesem Buch die wahren Helden: Meist werden sie als wesentlich stärker dargestellt als die Erwachsenen, können die Rätsel schneller lösen und kommen ihnen oft zu Hilfe. Vor allem die Lehrer treten in diesem Buch eher in den Hintergrund.

Meiner Meinung nach ist es ein schönes Buch, in dem Kinder die Chance bekommen an ihren Aufgaben zu wachsen (sowohl die Protagonisten als auch die Leser).

Veröffentlicht am 11.10.2016

Einer wird scheitern, einer wird sterben, einer ist schon tot

1

Das dritte Jahr von Call, Tamara und Aaron beginnt. Und wie es scheint, wird es ein gutes Jahr werden, dieses Bronzene Jahr. Denn die drei plus ihre Lehrer und Calls Vater Alastair bekommen erst einmal ...

Das dritte Jahr von Call, Tamara und Aaron beginnt. Und wie es scheint, wird es ein gutes Jahr werden, dieses Bronzene Jahr. Denn die drei plus ihre Lehrer und Calls Vater Alastair bekommen erst einmal eine Party ihnen zu Ehren ausgerichtet, weil sie den Feind des Todes besiegt haben. Zumindest denkt das die Mehrheit der magischen Welt, die drei sowie Jasper wissen es ja besser. Doch bereits während die Party in vollem Gang ist, geschieht etwas Unfassbares: Ein Mädchen aus dem Magisterium wird ermordet und auf Call ein Attentat verübt. Wer will ihn tot sehen? Und gehen die Angriffe gegen Call-den-Makar oder Call-ich-bin-eigentlich-der-Feind-des-Todes? Zurück im Magisterium lassen seine Freunde Call nicht mehr aus den Augen und sie beginnen, Nachforschungen zu betreiben. Während in ihrer Freizeit ein erneuter Angriff beginnt, die beiden Makare Seelenmagie lernen und die Liebe Einzug in ihrem Leben hält, wartet im Verborgenen ein hinterhältiger Feind darauf zu töten, und er beschränkt sich nicht allein auf C

Fast hätte ich gedacht, dieser Teil könnte endlich mal auf eigenen Füßen stehen, ohne sich ständig Vergleichen mit Harry Potter gefallen lassen zu müssen, aber das trauen sich die beiden Autorinnen wohl nicht (oder nicht zu). Immer wieder wird das Original bemüht und katapultiert die Geschichte in den Rang einer Fanfiction, was eigentlich schade ist, denn das Potenzial für etwas Eigenständiges ist vorhanden. Woran die Geschichte auch arg krankt, ist die fehlende Beschreibung diverser Lehrmethoden. Ich persönlich habe wenig Vorstellungen davon, was die drei lernen, falls sie überhaupt etwas lernen. Gelegentlich bemühen Aaron und Call die Chaosmagie, doch ansonsten lernen sie wohl bei Master Rufus so ziemlich nichts. Anders ist ihre ständige Unsicherheit beim Verteidigen nicht zu erklären, besonders wenn Master Rufus irgendwann gedenkt doch aufzutauchen und dann mit übermenschlicher Lässigkeit die gefährlichsten Kreaturen beseitigt. Positiv empfand ich die Entwicklung einiger Protagonisten, wozu der Hauptakteur leider nicht zählt. Noch immer ist er wehleidig, egoistisch und vor allem jemand, den ich nicht zum Freund haben möchte, denn dazu taugt er nichts. Immerhin hat mich das Buch mit seinem Ende so weit bei der Stange gehalten, dass ich auch die letzten beiden Bände lesen möchte, aber ich erwarte endlich mehr Eigenständigkeit bei den Autorinnen und den Mut, sich von J. K. Rowling zu lösen.

Veröffentlicht am 10.10.2016

Leider konnte Call mich nicht so überzeugen wie ich es mir gewünscht hätte

1

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lesejury.de lesen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Ich habe die beiden ersten Bände dieser Reihe ja bereits gehört und daher habe ich mich ...

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lesejury.de lesen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Ich habe die beiden ersten Bände dieser Reihe ja bereits gehört und daher habe ich mich meeeeega auf den dritten Band gefreut. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Call und seinen Freunden weiter geht.

Call und Aaron haben nach ihrem letzten Abenteuer die Ferien gemeinsam bei Call´s Dad verbracht. Sie hatten eine unbeschwerte Zeit und ein fast "normales" Leben. Doch ausgerechnet bei der Ehrung von Call, Aaron und Tamara, passiert etwas Furchtbares und von diesem Moment an ist klar, dass die drei Freunde erneut in Schwierigkeiten stecken.

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten ins Buch zu kommen, vor allem, weil der zweite Band doch schon ein Weilchen her war, kam ich dann recht gut voran. Der Schreibstil der Autorinnen ist einfach prima.

Call als Protagonist wird mir leider immer unsympathischer. Er ist ständig am Jammern und so richtig aus sich raus kommt er auch nicht. Das ist fast ein wenig schade, denn ich fand im dritten Band vor allem Tamara wirklich stark. Call steht enorm in ihrem Schatten und auch in dem von Aaron. Call ist auch sonst schwierig, er behält noch immer enorm viel für sich und im Lügen ist er leider auch nicht schlechter geworden. Beides Angewohnheiten, die ihn bei mir wirklich unbeliebt gemacht haben.

Die Wendungen und Ideen der Autorinnen waren wieder wirklich toll. Manche Dinge hätte ich so nie erwartet. Leider muss ich sagen lässt mich das Ende doch sehr unbefriedigt zurück. Das liegt zum einen an dem fiesen Cliffhänger und zum anderen an der Wendung zum Ende hin. Das hat mir alles einfach nicht gefallen, das war so ein "mmmmhh" Ende. Obwohl es natürlich schon Vorhersehbar war, dass so etwas passieren würde, aber ich kann mich damit nicht so richtig abfinden.

Alles in Allem hat mich auch der dritte Band dieser Reihe gut unterhalten. Aber für den vierten Band wünsche ich mir doch ein wenig mehr von allem. Vor allem sollte Call endlich stark nach Vorne treten.


Fazit

Ein dritter Band, der mich vor allem wegen seines Protagonisten nicht vollständig überzeugen konnte.



Veröffentlicht am 06.05.2017

Immer wieder neue Überraschungen

0

Meine Meinung:

Mich hat dieses Buch wirklich fantastisch unterhalten. Ich bin sogleich wieder gut in die Geschichte hereingekommen. Der Anschluss war von den Autorinnen super gemacht. Es gab leichtere ...

Meine Meinung:

Mich hat dieses Buch wirklich fantastisch unterhalten. Ich bin sogleich wieder gut in die Geschichte hereingekommen. Der Anschluss war von den Autorinnen super gemacht. Es gab leichtere Weiderholungen, die aber nicht übermächtig wurden. Es hat wirklich alles gestimmt in dieser Hinsicht.

Die Charaktere waren wie immer gut ausgearbeitet. Die Protagonisten haben in diesem Band wieder eine nachvollziehbare Entwicklung durchgemacht.
Besonders begeistert haben mich die Geheimnisse um die verschiedenen Figuren. Man wusste nie so genau was für verdeckte Absichten sie alle noch haben. Es gab dann auch viele Wendungen mit denen ich zum Teil wirklich nicht gerechnet habe. Diese haben mir besonders zugesagt.

Die Spannung ist in diesem Buch leider nicht kontinuierlich vorhanden. Ab und an reißt sie ab, kommt dann aber nach und nach wieder. In diesen Momenten ist die Geschichte dann auch etwas zäh. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.

Aber auch die ganzen fantastischen und zauberhaften Elemente haben mich in ihren Bann gezogen. Ich finde, dass es ein sehr fantasievolles Buch ist. Ab und an erinnert es mich auch an Harry Potter. Das finde ich aber nicht schlimm, denn ich glaube, dass man kaum noch ein Buch über Magie und Zauberei schreiben kann ohne eine irgendwie geartete Parallele.

Auch der Schreibstil konnte mich wieder absolut fesseln. Ich wurde an magische Orte entführt. Man konnte sich alles ganz genau vorstellen auf Grund der treffenden Beschreibungen. Das Buch ließ sich durchgehend flüssig lesen. Man flog beinahe nur durch die Seiten.

Insgesamt war es wieder ein toller Teil, der auf jeden fall Lust auf mehr macht. Die Geheimnisse sind noch immer nicht alle gelüftet und es bleiben noch einige Fragezeichen zurück.