Leserunde zu "Tante Poldi und die Früchte des Herrn" von Mario Giordano

Urlaubsstimmung und Mord im Weinberg.
Cover-Bild Tante Poldi und die Früchte des Herrn
Produktdarstellung
(25)
  • Cover
  • Schreibstil
  • Humor
  • Charaktere
  • Lesespaß
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Mario Giordano (Autor)

Tante Poldi und die Früchte des Herrn

Kriminalroman

Tante Poldi ist sauer: Zuerst wird ihr das Wasser abgestellt, dann auch noch der Hund ihrer Freundin um die Ecke gebracht. Kreizsacklzement! Erste Ermittlungen führen sie zum Winzer Avola. Und der ist auch noch so hammer-attraktiv, dass die Poldi nach einer heißen Nacht prompt ihre Ermittlungen vergisst.

Bis am nächsten Morgen die Polizei vor Avolas Tür steht. Denn zwischen seinen Reben wurde eine Leiche gefunden, und Commissario Montana ist alles andere als erfreut, dass ausgerechnet Poldi Avola ein Alibi geben kann. Außerdem bleibt die Frage: Wer hat Giuliana getötet - und warum?

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.04.2016 - 31.01.2016
  2. Lesen 09.05.2016 - 05.06.2016
  3. Rezensieren 06.06.2016 - 19.06.2016

Bereits beendet

Tante Poldi ist wieder da, gewohnt vorlaut und overdressed!
Die Bewerbung zu dieser Leserunde fand im Januar diesen Jahres noch in der alten Lesejury statt. Alle Teilnehmer wurden bereits ausgewählt.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein herrliches Buch von Mario Giordano

0

Tante Poldi und die Früchte des Herrn ist wieder ein wunderschönes Buch von Mario Giordano. Er nimmt den Leser mit auf eine Reise nach Sizilien, auf der man mit Tante Poldi dem bayrischen Urgestein, wieder ...

Tante Poldi und die Früchte des Herrn ist wieder ein wunderschönes Buch von Mario Giordano. Er nimmt den Leser mit auf eine Reise nach Sizilien, auf der man mit Tante Poldi dem bayrischen Urgestein, wieder viele lustige Abenteuer erleben darf. Tante Poldi ist wie immer eine Frohnatur, bei der die Männer dahinschmelzen. Sie deckt auf ihre Art sehr humorvoll Kriminalfälle auf, denn schließlich war ihr Vater da sehr prägend. Das schöne an den Büchern ist, dass man als Leser niemals weiß welche skurrilen Figuren noch alles auftreten werden. Dieses Mal ist es eine Alge, die geschwätzige schwäbische Doris, dann wird es mystisch mit den Wahrsagern. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Tante Poldi und die Früchte des Herrn

0

Tante Poldi verfolgt weiter ihr Ziel sich in Sizilien zu Tode zu saufen.
Also muss der Neffe, ein unverstandener Schriftsteller, die Ur-Münchnerin wieder auf den richtigen Weg bringen.
In bekannt charmanter ...

Tante Poldi verfolgt weiter ihr Ziel sich in Sizilien zu Tode zu saufen.
Also muss der Neffe, ein unverstandener Schriftsteller, die Ur-Münchnerin wieder auf den richtigen Weg bringen.
In bekannt charmanter Art wird hier das Leben und die Lebensumstände in Sizilien beschrieben.
Mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern werden die Charaktere so treffend beschrieben, dass im Kopfkino ein stimmiges Bild entsteht.
Erst wird der Hund der Freundin vergiftet, dann der Poldi das Wasser abgedreht, ihr Freund, der Commissario hat mit einer toten Staatsanwältin zu kämpfen und dann findet die Poldi eine Seelenverwandte, die dann allerdings auch ermordet wird.
Alles hängt irgendwie zusammen. Wie - wird auf sehr kurzweilige Art beschrieben.
Ein Buch das man am liebsten auf einen Sitz durchlesen möchte weil einem die Personen so ans Herz wachsen.

  • Cover
  • Schreibstil
  • Humor
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 15.09.2016

Lebenslust und ein paar Leichen

0

Inhalt:
Tante Poldi ermittelt in ihrem zweiten Fall. In ihrer Wahlheimat Sizilien betrauert sie den Tod eines Hundes und wundert sich, dass ihr das Trinkwasser abgestellt wird. Diese kleinen persönlichen ...

Inhalt:
Tante Poldi ermittelt in ihrem zweiten Fall. In ihrer Wahlheimat Sizilien betrauert sie den Tod eines Hundes und wundert sich, dass ihr das Trinkwasser abgestellt wird. Diese kleinen persönlichen Katastrophen münden jedoch bald in eine Geschichte von internationalen Dimensionen und bringen sie und ihre Weggefährten in große Gefahr.

Aufbau und Gestaltung:
Vespa, Vino und die Poldi, - die lebensfrohen Komponenten sind in kräftigen Farben gezeichnet. Dass es sich um einen Krimi handelt, wird erst auf den zweiten Blick deutlich, wenn das Auge das Wort "Kriminalroman" erhascht. Dass sich die Geschichte im Bereich der Komik abspielt, zeigt sich dafür umso klarer.
Die Aufteilung in vierzehn Kapitel erleichtert das Lesen in gut portionierten Häppchen. Die kurzen Einführungen am Beginn eines jeden erwecken zwar den Eindruck einer Inhaltsangabe, wirklich aussagekräftig sind sie aber glücklicherweise nicht.

Mein Eindruck:
Mei, was hab i mi amüsiert - um wenigstens ein bisschen die Mundart zu imitieren, in der Teile des Textes geschrieben sind. Mario Giordano hat seiner Protagonistin einen schriftstellernden Neffen zur Seite gestellt, welcher seinerseits von der Poldi ihre Erlebnisse geschildert bekommt und sie dann der interessierten Leserschaft darbringt. Dabei funktioniert insbesondere der Doppelbluff mit Tante, die Cliffhanger benutzt, welche dann der Neffe ebenfalls anwenden muss (schließlich erzählt er die Geschichte sozusagen on the fly) beim Leser als zusätzliches Seitendoping. Das weitere Personal (menschlich, tierisch und übersinnlich) kann sich ebenfalls sehen lassen: Wunderbar beschrieben in ihren Eigenheiten, herrlich unkonventionell agierend und teilweise so politisch unkorrekt, dass es einem die Tränen in die Augen treibt. Das alles wird so bildlich beschrieben, dass die Szenen komplett vor dem geistigen Auge entstehen, - inklusive alkohol- und hormonbedingter Aussetzer. Und obwohl schon durch die Art der Erzählung klar ist, dass irgendwie alles gut ausgehen wird, ist der Weg bis zu diesem Ausgang ein gar göttliches Ziel.

Mein Fazit:
Sommer, Sonne, Poldi, - auf dass sie uns noch lange erhalten bleibe

5 Sterne

  • Cover
  • Schreibstil
  • Humor
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein lustiger frecher Kriminalroman in der schönen Landschaft von Sizilien

0

In diesem Krimi geht es um Liebe, Freundschaft und niemals aufgeben

Der Autor erzählt durch Poldis Autoren-Neffen in Erzählform eine lustige Kriminalgeschichte. Die Protagonisten wurden mit einem gesunden ...

In diesem Krimi geht es um Liebe, Freundschaft und niemals aufgeben

Der Autor erzählt durch Poldis Autoren-Neffen in Erzählform eine lustige Kriminalgeschichte. Die Protagonisten wurden mit einem gesunden Hauch an Humor, Ironie und Zynismus ausgestattet.

Tante Poldi, eine witzige bayrische Nudel verschlägt es in die Heimat ihres verstorbenen Mannes- nach Sizilien. Wo sie sich – ursprünglicher Plan – gepflegt mit Sonnenuntergang am Meer zu Tode saufen möchte. Der Plan wurde durch einen Mord unterbrochen und Poldi schlittert durch das eine und andere Fettnäpfchen. Liebeskummerscenarium und sonstige lustigen Ereignisse. Gespickt von nicht vorhergesehenen Wendung und Änderungen.

Fazit, eine Krimi der die Lachmuskeln anregt und zum mitfiebern einlädt.

  • Cover
  • Schreibstil
  • Humor
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 15.09.2016

Tante Poldi und die Früchte des Herrn

1

"Tante Poldi und die Früchte des Herrn" ist der zweite Teil der Tante Poldi-Reihe und stellt eine gelungene Fortsetzung des Romans "Tante Poldi und die sizilianischen Löwen" dar.

In diesem Fortsetzungskrimi ...

"Tante Poldi und die Früchte des Herrn" ist der zweite Teil der Tante Poldi-Reihe und stellt eine gelungene Fortsetzung des Romans "Tante Poldi und die sizilianischen Löwen" dar.

In diesem Fortsetzungskrimi begegnet man allen bekannten Charakteren aus dem ersten Band wieder. Es dürfen natürlich nicht der Neffe fehlen, der die Geschichte erzählt, oder der Kommissar Montana, der die polizeiliche Instanz und die Liebschaft der guten Tante Poldi darstellt. Aber es kommen auch einige neue Charaktere hinzu, wie einer der „zwei Engel für Poldi“, der gute Padre Paolo. Aber ein Engel allein würde für Tante Poldi natürlich nicht reichen und somit erhält sie auch einen zweiten, die aus dem ersten Band bekannte Signora Concuza. Diese „Engel“ runden ihr Ermittlerteam ab.

Der Hund ihrer guten Freundin wird getötet, ihr Wasser daheim abgestellt, Tante Poldi hat schon einiges zu verkraften, bevor sie auf die Leiche ganz unvermittelt stößt, die ihren neuen Kriminalfalll darstellt, den es zu lösen gilt. Dies ist eine gute Unterhaltung in Form eines Krimis, der mit viel Witz gelöst wird.

Tante Poldi ist der Typ Mensch, den man einfach gern haben muss. Sie trägt die Wahrheit auf der Zunge und spricht alles aus, was sie denkt. Es ist ein lustiger Kriminalroman, der nicht auf plumpen Witz abzielt, sondern vielmehr von einer Situationskomik lebt.

"Tante Poldi und die Früchte des Herrn" ist ein gelungener Kriminalroman und ich kann diesen nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Schreibstil
  • Humor
  • Charaktere
  • Lesespaß