eBook-Leserunde zu "Kaltes Verlangen" von Natalie Tielcke

Cover-Bild Kaltes Verlangen
Produktdarstellung
(24)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Natalie Tielcke (Autor)

Kaltes Verlangen

Sie ist von dir besessen. Sie beobachtet dich und jeden deiner Schritte. Sie will dir nah sein. Immer und überall. Am Tag schleicht sie sich als Patientin in deine Praxis. Nachts sitzt sie vor deinem Fenster und blickt in deine Wohnung. Wartet dort, bis du schlafen gehst. Das ist ihr Geheimnis.

Aber was, wenn dein eigenes Geheimnis viel schlimmer ist?

Ein außergewöhnlicher Thriller, bei dem wenig so ist, wie es scheint und der in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele führt.

"Es gehört einfach zu der Natur des Menschen, sich und die Welt zu zerstören. Ein Zwang, ein Drang, ein Trieb, der vorhanden ist, noch bevor man geboren wird."

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 13.01.2017 - 12.02.2017
  2. Lesen 20.02.2017 - 12.03.2017
  3. Rezensieren 13.03.2017 - 26.03.2017

Bereits beendet

Ein Thriller mit einer außergewöhnlichen Heldin.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.03.2017

Weißt du, wer dein Gegenüber wirklich ist?

0

Du wirst beobachtet, bemerkst es aber gar nicht. Auf all deinen Tritten und Schritten wirst du verfolgt, denn sie ist von dir besessen. Kim tut dies, sie ist fasziniert von einer Person und folgt dieser ...

Du wirst beobachtet, bemerkst es aber gar nicht. Auf all deinen Tritten und Schritten wirst du verfolgt, denn sie ist von dir besessen. Kim tut dies, sie ist fasziniert von einer Person und folgt dieser fortan auf allen Wegen, beobachtet sie in ihrer Wohnung, schaut sich selbst in der Wohnung um. Doch was ist, wenn die Personen, die man beobachtet, selbst ein Geheimnis haben?

Mal wieder einen Thriller lesen, eine wirklich spannende Sache. Und das Buch hat mich auch wirklich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil von Natalie Tielcke gefällt mir sehr gut, sie schildert alles sehr verständlich in einer angenehmen Sprache, die aber dennoch nicht einfach, sondern durchaus sehr durchdacht ist. Die Sätze sind nicht großartig verschachtelt, aber mit so viel Spannung und toller Wortwahl versehen, dass es toll war das Buch zu lesen. Auch der Erzählstil hat mir sehr zugesagt, denn auch wenn die Geschichte vielleicht teilweise abstrus ist, es ist sehr überlegt und nachvollziehbar, wenn gleich manchmal verrückt.

Alles in allem ies es wirklich super spannend geschrieben, so dass ich das Buch in kürzester Zeit gelesen hatte, denn ich mochte es kaum mehr aus der Hand legen. Zwischenzeitlich war ich gedanklich mal auf einer ganz anderen Fährte, was aber auch ein interessanter Eindruck war. Überhaupt ist es so, dass man die Entwicklung der Geschichte überhaupt nicht vorhersehen kann, es ergeben sich immer mal wieder neue und ganz andere Aspekte als man vielleicht erahnt hat.

Mir hat dieser Thriller wirklich sehr gut gefallen, ich wurde hier sehr gut unterhalten, die Spannung kaum auf keinen Fall zu kurz, auch gewisse Einspielungen hinsichtlich der Liebe (und was damit so verbunden ist) fand ich passend und nett geschildert. Eine gute Mischung der Geschichte, teilweise fand ich hier frühere Tagebuch-Einträge bzw. Auszüge daraus heftig was die Schilderung angeht, aber es hat zum ganzen Buch soweit gepasst. Generell fand ich das Buch wirklich spannend bis zum Schluß – und das muss ja auch was heißen.

Von mir gibt es hier 5 von 5 Sternen für einen wirklich super spannenden, unterhaltsamen Thriller sowie eine Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Veröffentlicht am 15.03.2017

Spannung bis zur letzten Seite

0

Die Geschichte um Kim ist spannend erzählt. Das Buch enthält zwar wenige zu extreme psychiatrische Verhaltensbeschreibungen, ist aber trotzdem empfehlenswert.
Kim hat eine psychische Störung, den Zwang ...

Die Geschichte um Kim ist spannend erzählt. Das Buch enthält zwar wenige zu extreme psychiatrische Verhaltensbeschreibungen, ist aber trotzdem empfehlenswert.
Kim hat eine psychische Störung, den Zwang andere Menschen zu beobachten, zu verfolgen und ihre Geheimnisse zu erforschen.
Ein junges Paar hat es ihr besonders angetan, soweit, dass sich Kim Zugang zur Wohnung verschafft. Dadurch erfährt sie die intimsten Geheimnisse.
Sie begibt sich in tödliche Gefahr, als sie sich auf Max einläßt. Er ist ein zwiegespaltener Psychologe und im Stande, Morde zu begehen.
Das Verlangen bei Kim ist aber zu groß, sie kann nicht von ihm lassen.
Am Ende muss sie beinahe mit ihrem Leben dafür bezahlen. Der große Showdown ist überraschend und nicht vorhersehbar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Veröffentlicht am 15.03.2017

„Kaltes Verlangen von Natalie Tielcke

0

Eckdaten
eBook
Bastei Lübbe Verlag
6,99 €
ISBN: 978-3-7325-3936-9
217 Seiten
2017

Cover
Auf dem Cover ist ein Gesichtsausschnitt mit einem geschlossenen Auge zu sehen. Es ist hellblau, so wie der Titel ...

Eckdaten
eBook
Bastei Lübbe Verlag
6,99 €
ISBN: 978-3-7325-3936-9
217 Seiten
2017

Cover
Auf dem Cover ist ein Gesichtsausschnitt mit einem geschlossenen Auge zu sehen. Es ist hellblau, so wie der Titel suggeriert (kalt). Das Verlangen ist zwar nicht abgebildet, aber ich finde das Cover trotzdem schön. Man hätte vielleicht ein noch besser passendes Cover finden können, es fällt aber durch seine helle Farbe auf.

Inhalt (Klappentext)
Sie ist von dir besessen. Sie beobachtet dich und jeden deiner Schritte. Sie will dir nah sein. Immer und überall. Am Tag schleicht sie sich als Patientin in deine Praxis. Nachts sitzt sie vor deinem Fenster und blickt in deine Wohnung. Wartet dort, bis du schlafen gehst. Das ist ihr Geheimnis.
Aber was, wenn dein eigenes Geheimnis viel schlimmer ist?

Autorin (Klappentext)
Natalie Tielcke wurde 1986 in Aachen geboren. Nach dem Abitur zog es die kreative Frohnatur zum Fernsehen und dort findet man sie noch heute. Sie schreibt Drehbücher und entwickelt TV-Serien. Die Kölnerin ist schon seit ihrer Kindheit davon begeistert, wenn nicht sogar besessen, sich Geschichten auszudenken. Ohne Stift und Papier geht sie nicht aus dem Haus.

Fazit
Der Klappentext und die Leseprobe waren super spannend und ich konnte es kaum erwarten, die Geschichte zu lesen, die mich nicht enttäuscht hat. Es gab so viele Fragen, die z.T. bis zum Schluss für mich noch ungeklärt geblieben sind.
Die Geschichte von Kim war recht interessant und ich habe bei ihr sofort an eine Stalkerin gedacht, auch wenn sie eher eine harmlosere Version ist. Ihre Handlungen sind für mich manchmal nicht wirklich nachvollziehbar, wie die Beziehung zu ihrem ehemaligen Therapeuten. Welche Gründe haben zu dieser Entwicklung geführt?
Davids Geschichte war umfangreich, interessant und auch grausam. Ich hatte immer wieder Vermutungen, dass Max zu perfekt ist, aber dass das sein Geheimnis ist, hätte ich nicht gedacht.
Die Tagebucheinträge haben mich auch verwirrt. Sie waren oftmals grausam und es war sogar von Inzest die Rede, wovon ich bisher noch nie gelesen hatte.
Die Geschichte hat mich zum Nachdenken gebracht und ich habe mich gefragt, ob in unserer heutigen Gesellschaft auch solche Menschen existieren und wie wir damit umgehen würden.
Das eBook ist auf jeden Fall zu empfehlen. Ich habe noch nie etwas Derartiges gelesen und bin begeistert! Die Figuren waren authentisch, auch wenn mir David und Marie zum großen Teil zu grausam und unheimlich waren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Veröffentlicht am 14.03.2017

Psychothrill auf hohem Niveau

0

Das Cover des Buches ist sehr gut gemacht und macht sofort Lust nach dem Buch zu greifen.

Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls sehr gut, die Charaktere und Orte werden sehr gut dargestellt, die Spannung ...

Das Cover des Buches ist sehr gut gemacht und macht sofort Lust nach dem Buch zu greifen.

Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls sehr gut, die Charaktere und Orte werden sehr gut dargestellt, die Spannung zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite.

Die Geschichte konnte mich sofort fesseln, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Obwohl am Anfang des Buches ein paar Unregelmäßigkeiten/Logikfehler auftauchten (1. Das Buch beginnt am 4.1.2016, einem Montag. Kim macht einen Termin bei Max für Freitag und der sagt "Bis nächste Woche.";2. Kim und Max einigen sich zwar sich mit dem Vornamen anzusprechen, deshalb sich aber auch gleich zu duzen ist nicht wirklich angebracht.
3. Max und Anna kommen meist um halb sechs nach Hause, Kim bezieht um halb sieben Stellung, sieht Max aber heimkommen.), und ich einiges erahnen konnte, war das Ende doch überraschend und die Spannung brach nie wirklich ab, sodass es ein wahres Lesevergnügen für mich war.

Fazit: Psychothrill auf hohem Niveau. Wer dieses Genre gerne liest, dem kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen.4,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung
Veröffentlicht am 15.03.2017

Kaltes Verlangen- ein skurriler Thriller

0

Inhalt:
Kim beobachtet gerne Menschen. Sie findet heraus wie sie heißen, wo sie wohnen, was sie machen und auch alles andere. Als Kim auf Anna trifft, weiß sie, dass sie ihr neues Beobachtungsprojekt ...

Inhalt:
Kim beobachtet gerne Menschen. Sie findet heraus wie sie heißen, wo sie wohnen, was sie machen und auch alles andere. Als Kim auf Anna trifft, weiß sie, dass sie ihr neues Beobachtungsprojekt wird. Zu ihrem Glück stellt sich heraus, dass Annas Freund, Max, noch interessanter ist. Schon nach kurzer Zeit findet sie heraus, dass die beiden etwas verheimlichen. Mit allen Mitteln versucht Kim hinter das Geheimnis zu kommen. Und dann sieht sie den Wollmützenmann. Nun wechselt sie sich ab zwischen den beiden. Doch schon bald merkt sie, dass sie lange schon die Kontrolle verloren hat und sich die Situation nicht mehr so entwickelt, wie sie es gerne hätte.

Meine Meinung:
Das Buch hat mich vom Anfang an begeistert. Es ließ sich sehr angenehm lesen, sodass ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Das Cover hat mich ebenfalls sofort angesprochen. Das Auge und die blaue Farbe passen sehr gut zum Ihhalt des Buches.
Ich konnte Kim gut folgen, schön fand ich es, dass sie einen Wandel innerhalb des Buches vollzogen hat, den man nicht erwartet hätte. Eine Antiheldin wird auf einmal zur Heldin der Geschichte.
Max und David sind ebenfalls ausgefeilte Charaktere. Dass man sie am Anfang nur aus Kims Perspektive der Beobachterin erlebt, hat viel Spannung eingebracht, die jedoch im Verlauf des Buches nicht abgenommen hat. Die Spannung zog sich einfach durch das ganze Buch und beinhaltete viele Überraschungen. Zwar hatte das Buch bei mir keine Gänsehaut hervorgerufen, aber dennoch hat es mich als Thriller überzeugt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Spannung