Hörrunde zu "Cherringham" Folge 1 & 2 von Matthew Costello und Neil Richards

Cover-Bild Cherringham - Folge 1 & 2
Produktdarstellung
(28)
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
  • Stimme

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Matthew Costello (Autor), Neil Richards (Autor)

Cherringham - Folge 1 & 2

Landluft kann tödlich sein. Mord an der Themse und Das Geheimnis von Mogdon Manor.

Sabina Godec (Sprecher), Sabine Schilasky (Übersetzer)

Mord an der Themse

Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte...



Das Geheimnis von Mogdon Manor

Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Ein tragischer Unfall? Jack und Sarah bezweifeln das ... Als mögliche Erben kommen die drei erwachsenen Kinder des Opfers in Frage. Hat einer von ihnen das Feuer gelegt, um frühzeitig an sein Erbe zu kommen?

Timing der Hörrunde

  1. Bewerben 03.02.2017 - 05.03.2017
  2. Hören 20.03.2017 - 09.04.2017
  3. Rezensieren 10.04.2017 - 23.04.2017

Bereits beendet

Dieses britische Ermittler-Duo wird euch entzücken!

Das Hörbuch enthält den ersten und zweiten Teil der Cherringham-Reihe. Für alle Fans von Miss Marple und Sherlock Holmes.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Hörrunde

Veröffentlicht am 21.04.2017

British Taste

0

Auf diesen Cds sind die zwei ersten Teile einer Reihe über das britische Ermittlerpaar Sarah und Jack. Im ersten Teil treffen sie das erste Mal aufeinander. Sie, alleinerziehende Mutter in dem kleinen ...

Auf diesen Cds sind die zwei ersten Teile einer Reihe über das britische Ermittlerpaar Sarah und Jack. Im ersten Teil treffen sie das erste Mal aufeinander. Sie, alleinerziehende Mutter in dem kleinen Städtchen Cherringham und Jack, der Ex New York Polizist, der seinen Ruhestand auf einem Hausboot genießen möchte. Dann wird die Leiche von Sarahs Freundin gefunden. Die Polizei geht von einem Selbstmord aus, aber Sarah will es nicht glauben. Und auch Jack der die Ermittlungsarbeit beobachtet hat, glaubt nicht an diese Theorie. Zusammen forschen sie weiter und stoßen auf immer mehr Geheimnisse des kleinen beschaulichen Ortes.
Im zweiten Teil hat sich das detektivisches Gespür von Sarah und Jack herumgesprochen und Sarah wird direkt für Nachforschungen von einem Bekannten engagiert. Auch diesmal scheint der Tod eines Menschen durch ein Unglück geschehen zu sein, aber es gibt Zweifel, die auch Sarah und Jack nicht zur Ruhe kommen lassen.
Es sind zwei kurze unterhaltsame Krimis. Für mich gerade richtig für zwischendurch, wenn man mal etwas Anderes hören möchte, als blutige Krimis und Thriller. Ich fühlte mich schnell in die englische Kleinstadt versetzt und bekam Appetit auf schwarzen Tee und Scones. Manchmal hätte ich mehr noch eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Fall gewünscht, mehr Hintergrundinformationen etc., aber das gibt die Länge des einzelnen Krimis nicht her. Es sind wirklich kurze Fälle, die unterhalten.
Die Sprecherin bei beiden ist Sabina Godec, die ihre Sache sehr gut macht. Sie fängt die lockere, leichte Stimmung der Krimis gut auf. Ihre Betonungen und Stimmänderungen sind nicht übertrieben.

Veröffentlicht am 20.04.2017

Zwei tolle Kurzkrimis die Spaß machen.

0

Das Hörbuch beinhaltet zwei Kurzkrimi-Folgen aus der Reihe "Landluft kann Tödlich sein". Gesprochen wurden sie jedes Mal von Sabina Godec. Auch die Hauptcharaktere, das Ermittler Duo Sarah und Jack, waren ...

Das Hörbuch beinhaltet zwei Kurzkrimi-Folgen aus der Reihe "Landluft kann Tödlich sein". Gesprochen wurden sie jedes Mal von Sabina Godec. Auch die Hauptcharaktere, das Ermittler Duo Sarah und Jack, waren in beiden Folgen dabei und versuchten gemeinsam die beiden Fälle aufzuklären.

Mord an der Themse
Die erste Folge gefiel mir gut. Hier gab es richtig etwas zu raten. Obwohl ich von vornherein einen Verdacht hatte, ging mein Verdacht zwar in die richtige Richtung, jedoch lag ich mit meinem Täter etwas daneben. Dennoch war der Täter für mich nicht ganz überraschend. Zumindest hätte ich mir ein anderes Motiv des Täters gewünscht.
Mir hat es Spaß gemacht den ersten Teil zu hören, auch wenn es hätte noch ein klein wenig spannender sein können.

In der ersten Folge konnte ich darüber hinaus ja Jack und Sarah kennenlernen.

Das Geheimnis von Mogdon Manor
In der zweiten Folge waren mir die beiden Figuren Jack und Sarah dann schon bekannt, was mir sehr gut gefiel. Das "wiedertreffen" von Personen ist ja auch das schöne an Serien und Folgen.
Der zweite Fall war fast ein bisschen spannender, als der erste. Hier lag ich mit meiner Einschätzung was den Täter anging daneben. Allerdings enttäuschte mich das Ende etwas, obwohl es andererseits auch eine Überraschung war.

Ein paar Fragen blieben leider offen, wobei ich vermute, dass sie in den anderen Folgen beantwortet werden. So wie ich das recherchieren konnte, gibt es von "Landluft kann tödlich sein" 24 Bücher, weshalb ich davon ausgehe, dass es 24 Folgen geben wird.

Die beiden Hörbücher sind in der Erzählperspektive gesprochen, was zu den Kurzkrimis wirklich sehr gut passt. Durch die detaillierte und symbolische Sprache, die viele Vergleiche nutzt, konnte ich mir die Landschaft, den düsteren, im Nebel liegenden Fluss und den ländlichen Flair der Kleinstadt richtig gut vorstellen.

Veröffentlicht am 19.04.2017

Gute Krimiunterhaltung in britischem Stil

0

Krimiunterhaltung in guter Brit-Manier bietet dieses Hörbuch mit zwei Folgen Mörderjagd in Cherringham. Sarah und Jack sind keine gewöhnlichen Ermittler. Sie ist Maklerin und er ist ein zugereister Amerikaner, ...

Krimiunterhaltung in guter Brit-Manier bietet dieses Hörbuch mit zwei Folgen Mörderjagd in Cherringham. Sarah und Jack sind keine gewöhnlichen Ermittler. Sie ist Maklerin und er ist ein zugereister Amerikaner, ehemals Detectiv in New York. Angesiedelt sind die Fälle in einem beschaulichen Städtchen in einem idyllischen Landstrich irgendwo in der Englischen Provinz. Jeder kennt jeden, die Bewohner sind besonders Zugereisten gegenüber zurückhaltend und mundfaul. Besonders wenn der Jemand auch noch ein Ami ist.

Im ersten Fall ist das Opfer eine Freundin von Sarah. Die örtliche Polizei geht von Selbstmord aus. Doch Sarah möchte das nicht glauben. Als sie Jack kennen lernt und auch er seine Bedenken was den Tod der jungen Frau betrifft, tut sich das Paar zusammen und startet seine eigenen Ermittlungen.

Im zweiten Fall werden die Beiden von einer Bekannten Sarahs angeheuert. Auch in diesem Fall scheint es ein tragisches Unglück gewesen zu sein, doch vieles spricht dagegen. Wer ist Schuld am Tod des Hausherrn? Sind es tatsächlich die Kinder, die hinter ihrem Erbe her sind? Sarahs und Jacks Spürsinn ist geweckt und sie machen sich auf die Suche der Wahrheit.

Sabine Godec fand ich als Sprecherin für diesen Krimi ideal besetzt. Ihre Interpretation der “feinen englischen Art” ist gut gelungen, die Charaktere eindeutig unterscheidbar durch ihre wechselnde Tonlage. Ihrer Stimme zu lauschen war einfach ein Genuss! Sehr passend fand ich auch musikalische Untermalung zwischendurch. Die Musik rundet diesen Krimi wunder ab.

Das Cover ist auch auf diese Art von Krimi zugeschnitten. Die Mischung mit dieser seltsam lichten orangenen Himmelsfärbung und dem satten Grün, lässt schon vermuten, dass in diesem Ort nicht alles harmonisch zugeht. Etwas liegt in der Luft.

Mein Fazit:
Es braucht nicht immer blutrünstig zu sein. Cherringham ist gute klassische Krimiunterhaltung mit einem sympathischen Ermittlerteam. Einiges erscheint zwar nicht ganz logisch, doch ist die Handlung perfekt zum Mit-Raten.

Veröffentlicht am 19.04.2017

Kurzweilige Krimis

0

Cherringham - Landluft kann tödlich sein war mein allererstes Hörbuch. Normalerweise lese ich nur, aber diesmal habe ich es auf einen Versuch ankommen lassen und konnte mich tatsächlich mit einem Hörbuch ...

Cherringham - Landluft kann tödlich sein war mein allererstes Hörbuch. Normalerweise lese ich nur, aber diesmal habe ich es auf einen Versuch ankommen lassen und konnte mich tatsächlich mit einem Hörbuch anfreunden.

Auf den 6 CDs befinden sich gleich zwei kurze Krimis. Im ersten Teil lernen wir Sarah kennen - deren alte Freundin wird tot in der Themse aufgefunden. Sarah glaubt nicht an einen Unfall. Zusammen mit Jack, einem Ex-Cop, der seinen Ruhestand in Cherringham verbringt, ermitteln sie auf eigene Faust. Schon bald ist klar, dass es kein Unfall war....

Der zweite Teil ist eine etwas düsterere Geschichte. Ein altes Landhaus brennt ab. Victor, der Hausherr, kommt dabei ums Leben. Verwunderlich ist nur, dass er nicht das Haus verlassen hat, sondern während des Feuers auf seinen Dachboden gegangen ist. Sarah erfährt davon von einer Freundin, die für Victor gearbeitet hat. Sie wird gebeten, doch einmal ein paar Nachforschungen anzustellen. Zusammen mit Jack forscht sie in Victors Familie nach und deckt einige Geheimnisse auf.

Beide Geschichten sind typische, englische Krimis. Die Atmosphäre gefällt mir dabei und auch die beiden Ermittler sind sehr sympathisch. Besonders raffiniert sind die Krimis zwar nicht, aber sie dienen sehr gut der kurzweiligen Unterhaltung am Nachmittag. Die Sprecherin war nicht ganz nach meinem Geschmack, dafür klang z.B. der nachgestellte Akzent von Jack zu aufgesetzt und teils wirkte die Sprache etwas emotionslos.

Insgesamt hat mir dieses Hörbuch aber gut genug gefallen für 4 Sterne.

Veröffentlicht am 17.04.2017

Morde in den idyllischen Cotswolds

0

Das Hörbuch enthält zwei Kriminalfälle à 3 CDs. Beide Fälle spielen in Cherringham an der Themse.

Die Ermittler sind Jack, ein Amerikaner und ehemaliger FBI-Ermittler und Sarah, eine alleinerziehende ...

Das Hörbuch enthält zwei Kriminalfälle à 3 CDs. Beide Fälle spielen in Cherringham an der Themse.

Die Ermittler sind Jack, ein Amerikaner und ehemaliger FBI-Ermittler und Sarah, eine alleinerziehende Mutter. Sie sind ein sehr sympathisches Team, das sich gut ergänzt und so gemeinsam die Fälle lösen kann.

Im ersten Fall stirbt eine junge Frau in der Themse, im zweiten Fall verbrennt ein alter Mann in seinem alten, baufälligen Landhaus.

Beide Fälle werden in gemütlichem Tempo vorgelesen. Es gibt keine Hektik, und durch die langsamen Erzählungen kann man sich als Zuhörer wunderbar in die Gegend und die Fälle einfühlen.

Die Fälle laden zum Mitraten ein. Es kommt Spannung auf, aber nicht übermäßig. Mich persönlich hat das aber nicht gestört, da mir das ganze Flair sehr gut gefallen hat.

Auch die Musik am Ende der CDs fand ich sehr passend.

Ich hatte viele Stunden schönes Hörvergnügen mit diesen CDs und würde auch jederzeit gerne weitere Fälle aus dieser Reihe anhören.

Von mir gibt es eine Empfehlung für diese CD für Hörer, die nicht nur pure Spannung suchen, sondern eher gemütliche und entspannende Unterhaltung rund um Kriminalfälle im ländlichen England.