Leserunde zu "Die maskierte Stadt" von Genevieve Cogman

Für alle, die Bücher lieben
Cover-Bild Die maskierte Stadt
Produktdarstellung
(28)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Genevieve Cogman (Autor)

Die maskierte Stadt

Roman

Dr. Arno Hoven (Übersetzer)

Irene, Agentin der unsichtbaren Bibliothek, hat gerade auf einer zwielichtigen Auktion ein seltenes Werk von Bram Stoker gewonnen, als sie und ihr Assistent Kai überfallen werden. Zu spät erkennt Irene, dass es nicht um das Buch, sondern um Kai geht. Er wird mithilfe eines hinterlistigen Tricks entführt. Irene beginnt fieberhaft zu ermitteln. Wer sind die Täter? Wohin haben sie Kai gebracht? Und was wollen sie von ihm? Die Antworten verschlagen selbst Irene die Sprache ...



Eine wunderbare Serie für alle, die Bücher lieben

SPIEGEL-Bestseller-Reihe

»Irene ist eine großartige Heldin: temperamentvoll, einfallsreich, klug und mit einem wunderbar charmanten Sinn für Humor ausgestattet - ganz ähnlich wie das Buch selbst« The Guardian

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 20.11.2017 - 10.12.2017
  2. Lesen 25.12.2017 - 14.01.2018
  3. Rezensieren 15.01.2018 - 28.01.2018

Bereits beendet

Der zweite Roman über Agentin Irene Winter und die unsichtbare Bibliothek – ein schillernder Mix aus Fantasy und Krimi, der das Buch als Objekt von Macht und Geheimnissen zelebriert.

Bewerbt euch jetzt für eure Wunsch-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.01.2018

Tempo- und abwechslungsreiche Fantasygeschichte

0

Genevieve Cogman zeigt uns in ihrem zweiten Band „Die maskierte Stadt“ ein Weltengefüge aus verschiedenen Parallelwelten. Auf der einen Seite Welten im völligen Chaos von Elfen geliebt und bewohnt. Das ...

Genevieve Cogman zeigt uns in ihrem zweiten Band „Die maskierte Stadt“ ein Weltengefüge aus verschiedenen Parallelwelten. Auf der einen Seite Welten im völligen Chaos von Elfen geliebt und bewohnt. Das andere Ende stellen Welten der Drachen mit präziser Ordnung und Hierarchie dar. Irgendwo dazwischen Mischwelten in denen auch Menschen – mehr oder weniger – gut leben können. Nicht nur Elfen und Drachen finden hier ihre Plätze, auch Werwölfe und Magie verzaubern uns.

Irene Winter, eine Agentin der Bibliothek, und ihr Lehrling Kai haben den Auftrag ein wertvolles Buch für die Bibliothek zu besorgen, als plötzlich und unerwartet Kai entführt wird. Als Irene bemerkt, dass es ausnahmsweise nicht um das Buch geht, sondern um Kai selbst, ist es beinahe zu spät.

Sie hat alle Hände voll zu tun um herauszufinden, wer hinter Kais Verschwinden wirklich steckt, was das Motiv ist und wie es ihr überhaupt möglich sein soll, Kai aus dieser anderen Welt zurückzuholen, ja wie es ihr überhaupt möglich sein soll, die richtige Welt, in der er gefangen gehalten wird, zu finden.

Wir lernen mit Irene nicht nur ein vordergründig zauberhaftes Venedig kennen, sondern dürfen beinahe mit ihr mitleben.

Genevieve Cogman treibt die Geschichte teilweise in einer Geschwindigkeit voran, dass man als Leser das Gefühl bekommt, man sei inmitten dieser Welten. Es gibt immer wieder Wendungen die so nicht vorhersehbar sind, halten diese auch dadurch die Spannung und die Neugierde hoch.

Obwohl „Die maskierte Stadt“ der zweite Teil der Reihe ist, findet man sich mit den Personen, Welten, der Handlung und den Umständen innerhalb kürzester Zeit zurecht, auch, wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat. Hingegen ist man nicht gefeit, aus Neugierde auch später noch den ersten Teil lesen zu wollen – zumindest ist dies bei mir eingetreten -, ja, und den dritten sowieso.

Ich kann dieses Buch jedem Fantasyfan sowieso, aber auch allen, die an der Aufdeckung und Lösung verschiedener Probleme (Richtung Krimi) Interesse zeigen und jenen, die ab und zu in „andere“ Welten schnuppern empfehlen, da es wirklich eine Freude macht, Irene auf ihrer Rettungsmission beizustehen. Wer allerdings eine gehörige Portion Herz-Schmerz-Liebelei sucht, wird hier nicht fündig werden. In der Kategorie Fantasy gebe ich daher alle möglichen Punkte.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte
Veröffentlicht am 15.01.2018

Unerwartet anders... :-)

0

Der zweite Band um die unsichtbare Bibliothek wartet mit einer Entführung in eine chaotisch-geheimnisvolle neue Welt auf.

Irene muss schnellstens Kai retten, denn nur sie könnte es auch wirklich schaffen...

Das ...

Der zweite Band um die unsichtbare Bibliothek wartet mit einer Entführung in eine chaotisch-geheimnisvolle neue Welt auf.

Irene muss schnellstens Kai retten, denn nur sie könnte es auch wirklich schaffen...

Das Ungewisse, Elfen, Drachen und Magie- eine spannende Reise beginnt und so viel steht auf dem Spiel!
———

Zunächst fand ich den Schreibstil sehr gewöhnungsbedürftig-
denn ich stieg in die Reihe ein, ohne Teil 1 zu kennen.

Teilweise distanziert, oft mit philosophischen Ansätzen beschreibt die Autorin ihre Figuren und deren Welten.
Wer kann hier wem vertrauen?

Ich empfand auch gerade den Mittelteil als etwas zäh, mit unnötiger Länge geschrieben. Deshalb gebe ich einen kleinen Stern weniger...

Nichtsdestotrotz entschädigte mich der letzte Abschnitt.
Hier war die Spannung wieder da, die für mich bei einer Fantasygeschichte einfach dazugehört.
Ich flog geradezu durch die Seiten.

Deshalb freue ich mich jetzt umso mehr auf Teil 1, den ich unbedingt nachholen möchte und natürlich auf den dritten Band!


  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte
Veröffentlicht am 15.01.2018

Besser als Teil 1

0

Irene Winter und Kai werden von der unsichtbaren Bibliothek zu einer Auktion gesandt. Ihr Auftrag: Sie sollen ein seltenes und wichtiges Buch ersteigern. Als sie sich nach der Auktion trennen, wird Kai ...

Irene Winter und Kai werden von der unsichtbaren Bibliothek zu einer Auktion gesandt. Ihr Auftrag: Sie sollen ein seltenes und wichtiges Buch ersteigern. Als sie sich nach der Auktion trennen, wird Kai entführt.  Die Spur führt Irene nach Venedig, das jedoch im Chaos versinkt und die Suche damit erschwert wird.

Diese Serie ist bemerkenswert. Obwohl schon Band 1 absolut überzeugt hat, findet der Leser in diesem zweiten Band noch eine deutliche Steigerung vor. Hier geht es nicht hauptsächlich um die unsichtbare Bibliothek. Hier geht es vielmehr um die Entführung von Kai, so daß zu den Fantasyelementen auch eine gehörig Portion Kriminalgeschichte zu finden ist. Und dabei fehlt es der Autorin nicht an Phantasie, um die Geschichte atemberaubend spannend zu machen. Und sie schafft es, den Leser bis zum Schluß rätseln zu lassen und in den Bann zu ziehen. In diesem Band wird auch klarer, wie sich die Welt der Elfen und Drachen gestaltet und manche Unklarheit aus Teil 1 wird beseitigt. Überhaupt schreibt die Autorin so detailreich, daß man ein sehr genaues Bild sowohl der Personen, als auch der Umgebung vor Augen hat und man sich als Leser sehr genau in alles hinein versetzen kann. Dies Buch ist wirklich purer Lesegenuß!

Ich jedenfalls freue mich schon auf den dritten Teil!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte