Farbgewaltige Exotik: Vietnam der 1950er Jahre

Leserunde zu "Die Tochter des Seidenhändlers" von Dinah Jefferies

Ein fesselnder Plot um Liebe, Loyalität, Freundschaft und Neid
Cover-Bild Die Tochter des Seidenhändlers
Produktdarstellung
(37)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Figuren
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Dinah Jefferies (Autor)

Die Tochter des Seidenhändlers

Roman

Angela Koonen (Übersetzer)

Eine Frau zwischen zwei Kulturen, eine Liebe gegen alle Widerstände

Vietnam, 1950. Die junge Nicole stand von jeher im Schatten ihrer schönen Schwester Sylvie. Als Tochter eines französischen Seidenhändlers und einer Vietnamesin soll sie nun in Hanoi ein Stoffgeschäft übernehmen. Bald kommt Nicole mit Einheimischen in Berührung, die sich gegen die französische Fremdherrschaft auflehnen. Dabei entdeckt sie voller Schrecken, dass ihr Vater in dunkle Machenschaften verwickelt ist. Als sie sich in den charismatischen Mark verliebt, gerät ihre Welt abermals ins Wanken. Denn Mark scheint auch für ihre Schwester Gefühle zu hegen. Auf der Suche nach ihrem Platz in einer Welt, in der nichts ist, wie es scheint, fasst Nicole einen kühnen Plan ...

Farbgewaltige Exotik des Vietnam der 1950er Jahre - Mit "Die Tochter des Seidenhändlers" ist Dinah Jefferies eine mitreißende Geschichte um die Selbstfindung einer Frau, die Rivalität unter Schwestern und eine unmöglich scheinende Liebe gelungen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.04.2017 - 21.05.2017
  2. Lesen 19.06.2017 - 09.07.2017
  3. Rezensieren 10.07.2017 - 23.07.2017

Bereits beendet

Eine Frau zwischen zwei Kulturen.
Eine Liebe gegen alle Widerstände.
Eine exotische Welt zum Eintauchen.

Hinweis: Bei der vorliegenden Leseprobe handelt es sich um den unkorrigierten ersten Satzlauf. Dieser kann demnach noch Fehler enthalten.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.07.2017

Zwischen zwei Welten

0

Das Buch Die Tochter des Seidenhändlers ist der erste Roman den ich lese, welcher in Vietnam spielt. Bisher habe ich mich nicht mit diesem Land beschäftigt. Daher war es für mich besonders interessant ...

Das Buch Die Tochter des Seidenhändlers ist der erste Roman den ich lese, welcher in Vietnam spielt. Bisher habe ich mich nicht mit diesem Land beschäftigt. Daher war es für mich besonders interessant es zu lesen.


Zum Inhalt:


Nicole Duval ist die Tochter eines französischen Seidenhändlers und einer Vietnamesin. Ihre Schwester Sylvie kommt nach ihrem Vater. Nicole hat das vietnamesische Aussehen ihrer Mutter geerbt.
Als sie alt genug ist, soll Nicole einen kleinen Seidenladen übernehmen, während ihre Schwester den Konzern leiten darf.
Nicole ist darüber zuerst empört, findet dann aber Gefallen an dem kleinen Laden.
In Nicoles Leben tauchen zwei Männer auf. Der amerikanische Seidenhändler Marc und der Widerstandskämfer Tran. Kann sie sich für einen der Männer entscheiden?


Das Buch spielt in den Jahren 1952 bis 1955. Die Geschichte wird vor dem Hintergrund des französischen Krieges erzählt.


Meine Meinung:


Dinah Jefferies beschreibt sehr bildlich das Leben in Vietnam. Die Konflikte innerhalb der französisch vietnamesischen Familie finden ebenso ihren Platz im Buch wie die Greueltaten auf beiden Seiten der Kriegsparteien. Abgerundet wird das ganze durch die harmonischen Momente, die trotz aller Probleme und Sorgen nicht fehlen.


Dem Leser gelingt es sehr gut sich in das Leben von Nicole hineinzuversetzen. Als sie dem Amerikaner Marc begegnet fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Doch als sie wenig später eher zufällig eine Beobachtung macht und anschließend auch noch sieht, wie Marc ihre Schwester küsst, bricht für Nicole eine Welt zusammen. Kann sie so noch mit ihrer Familie zusammenleben oder soll sie sich Tran und dem vietnamesischen Widerstand anschließen?


Bis zur letzten Seite ist das Buch sehr spannend und ergreifend. Ich habe das Buch ohne große Erwartungen begonnen und muss am Ende sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.07.2017

Die Tochter des Seidenhändlers

0

Sowohl das Cover als auch der Titel des Buches haben mein Interesse daran geweckt. Darunter habe ich einen romantischen, historischen Roman erwartet.
Die Schreibweise ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. ...

Sowohl das Cover als auch der Titel des Buches haben mein Interesse daran geweckt. Darunter habe ich einen romantischen, historischen Roman erwartet.
Die Schreibweise ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ich tat mir immer schwer daran, das Buch aus der Hand zu nehmen.
Die einzelnen Personen sind sehr gut charakterisiert. Die beiden Schwestern sind so unterschiedlich, dass es gar nicht mehr anders geht. Man beginnt gleich für Nicole zu sympathisieren.
Zur Geschichte, Nicole ist die Tochter eines französischen Seidenhändlers. Ihre Mutter ist Vietnamesin, was man ihr auch ansieht. Nicole steht immer im Schatten ihrer Schwester. Dies bekommt dann auch, als ihr Vater fortreisen muss, die Geschäfte übertragen. Nicole bleibt nur ein kleines Seidengeschäft, dass sie dann liebevoll wieder herrichtet.
Inzwischen beginnen Kriegereien zwischen den Franzosen und Vietnamesen. Nicole ist nirgends richtig akzeptiert. Dann verliebt sie sich auch noch…. Doch mehr möchte ich hier nicht erzählen.
Ein wirklich sehr bewegender Roman, der von allem etwas hat, Liebe, Neid, Eifersucht, Hass, Missgunst und Hinterhältigkeit. Ein wirklich sehr kurzweiliges Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. Ich kann es nur wärmstens empfehlen,

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.07.2017

Ein interessanter Ausflug in eine fremde Kultur

0

Das Buch "Die Tochter des Seidenhändlers" entführt den Leser in den Vietnam und zwar in den fünfziger Jahren. Das Land wird erschüttert von den Kämpfen der Vietminh gegen die Franzosen, welche versuchen, ...

Das Buch "Die Tochter des Seidenhändlers" entführt den Leser in den Vietnam und zwar in den fünfziger Jahren. Das Land wird erschüttert von den Kämpfen der Vietminh gegen die Franzosen, welche versuchen, ihre kolonialen Ansprüche zu verteidigen. In dem Trubel dieser Zeit verliebt sich die 18 -jährige Nicole, Tochter eines ranghohen Franzosen und einer Vietnamesin, in den Amerikaner Marc. Alles scheint perfekt, wäre da nicht ihre Schwester Sylvie sowie ihr strenger Vater und seine Kollegen aus der Regierung. Es beginnt eine Geschichte voller Verwicklungen, Irrwegen, Lügen aber auch Liebe. Was genau passiert, müsst ihr allerdings selber lesen. Mehr möchte ich nicht verraten.

Der Stil der Übersetzung hat mir gut gefallen; das Buch ließ sich gut lesen. Die Charaktere werden schön beschrieben; man kann sich die Personen richtig gut vorstellen. Die Informationen rund um Vietnam (beispielsweise traditionelle Kleidung, Beschreibung eines vietnamesischen Viertels, Essen, Musik) fand ich sehr interessant; sie haben das Buch wirklich bereichert. Ein gelungener Ausflug in eine fremde Kultur gepaart mit einer gefühlvollen aber auch spannenden Geschichte rund um die Tochter eines Seidenhändlers.

Fazit: Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Das Buch ist wirklich sehr schön; ich vergebe 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.07.2017

Spannend und lesenswert!

0

Die Geschichte spielt in Vietnam und der zeitliche rahmen sind die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Geschichte thematisiert den Krieg in Vietnam und erzählt die bewegende Jugend von Nicole, die ...

Die Geschichte spielt in Vietnam und der zeitliche rahmen sind die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Geschichte thematisiert den Krieg in Vietnam und erzählt die bewegende Jugend von Nicole, die mit ihrer Schwester und ihrem Vater in Hanoi wohnt.

Das Buch hat mich restlos überzeugt. Der Schreibstil war flüssig, die Handlung spannend und man hat viel geschichtliches Wissen gewonnen.

In die Handlung sind viele teils sehr detaillierte Beschreibungen eingebaut, sodass man sich die Umgebung und die Landschaft bildhaft vorstellen kann.

Die Geschichte ist durchgehend aus Nicoles Sicht geschrieben wodurch man einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt bekommt.
Außerdem kommt deutlich zutage, dass man im Krieg niemandem vertrauen kann und dass es nicht den Bösen und den Guten gibt. So wie Nicole zwischen den Parteien hin und hergerissen ist, geht es vielen Menschen, die Krieg erleben. Das Buch zeigt hier ganz deutlich die Problematik auf.

Alles in allem hat mich das Buch komplett überzeugt und ist seine 5 Sterne wert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.07.2017

Die Tochter des Seidenhändlers

0

Eine junge Frau zwischen zwei Kulturen. Ihre Mutter Vietnamesin und ihr Vater Franzose. Sie ist hin und her gerissen, weil sie sich als Französin fühlt und auch so erzogen worden ist, aber ihr Aussehen ...

Eine junge Frau zwischen zwei Kulturen. Ihre Mutter Vietnamesin und ihr Vater Franzose. Sie ist hin und her gerissen, weil sie sich als Französin fühlt und auch so erzogen worden ist, aber ihr Aussehen ist Vietnamesisch. Ihre ältere Schwester hat nichts vietnamesisches an sich und die beiden sind Grund auf verschieden. So hat Nicole den Eindruck das Sylvie immer und in allem bevorzugt wird. Sie ist ziemlich naiv und läßt sich schnell von anderen Personen manipulieren.
Mein Eindruck war zu erst das Nicole sehr dumm ist und sehr neidisch auf ihrer Schwester. So lügt sie sich einiges zusammen was ihr Verhängnis wird. In laufe der Geschichte lüftete sich aber endlich das Geheimnis und es kam heraus das ihre Schwester sie geschickt manipulierte und es auch voll ausnutze. Aber doch liebt sie Nicole auf ihre Art und Weise. Denn sie hat ein Trauma und konnte nie verwinden das ihre Mutter bei Nicols Geburt gestorben ist.
Die Handlungen spielen in Viertnam der 50ziger Jahre, als die Franzosen dort noch alles in der Hand hielten. Schlimme Unruhen wüteten im Land und die Vietmihns bekamen allmählich die Oberhand. Dies wird alles mit Nicols Leben verknüpft und dadurch ist eine sehr schöne Geschichte erstanden. Man lernt man die Geschichte Vietnam kennen, aber auch die schöne Landschaft kommt nicht zu kurz und wurde sehr schön beschrieben.
Nicols Leben wird hier offenbart, sie muß Schmerz erleiden, aber auch wirkliche Freundschaft erfährt sie, großzügige Hilfsbereitschaft und die große Liebe findet sie. Alles sehr schön beschrieben und man merkt das die Autorin voll hinter ihrer Geschichte steht.
Ein Buch was zum Herzen gehen kann und was ich empfehle, für all die Leser diese Art von Geschichten mögen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Dramaturgie
  • Figuren
  • Gefühl