Leserunde zu "Magisterium - Die silberne Maske" (Band 4)

Kann Callum dem Bösen widerstehen?
Cover-Bild Magisterium
Produktdarstellung
(30)
  • Cover
  • Charaktere
  • Lesespaß
  • Idee
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Cassandra Clare (Autor), Holly Black (Autor)

Magisterium

Die silberne Maske

Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?



Band 4 der Bestseller-Reihe

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.12.2017 - 01.01.2018
  2. Lesen 15.01.2018 - 04.02.2018
  3. Rezensieren 05.02.2018 - 18.02.2018

Bereits beendet

Nach dem Tod Aarons steht Callum vor der alles entscheidenden Frage: Wird er der Versuchung widerstehen können, seinen Freund von den Toten zurückzuholen?

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

"Die silberne Maske" ist der vierte von der auf 5 Bände angelegten Magisterium-Serie. Ihr solltet die ersten 3 Bücher gelesen haben, wenn ihr euch für die Teilnahme an der Leserunde bewerben möchtet.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.02.2018

Wieso ist dieses Buch so kurz?

0

Zum Glück ist es noch nicht so lange hergewesen, dass ich die letzten Teile gelesen habe.. denn obwohl Call 6 Monate im Gefängnis sitzt und nicht viel passiert, konnte ich dem darauffolgenden Geschehen ...

Zum Glück ist es noch nicht so lange hergewesen, dass ich die letzten Teile gelesen habe.. denn obwohl Call 6 Monate im Gefängnis sitzt und nicht viel passiert, konnte ich dem darauffolgenden Geschehen so viel besser folgen.

Als das Buch ankam, habe ich mich erst einmal erschrocken, weil es so dünn ist! Ich hatte etwas Angst, dass dieser Teil ein langweiliger Lückenfüller zum großen Finale wird... dem war zum Glück nicht ganz so! Obwohl man schon merkte, dass die Autorinnen manchmal etwas Probleme hatten mehr Handlung zu erzeugen ( hust Call und Tamara?!) hatte ich trotzdem Spaß an dem Buch! Ich liebe die Charaktere immer noch, besonders Jaspers Kommentare haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht :D was mich auch noch störte war Aarons Rückkehr, oder vielmehr sein abhanden gekommener Charakter... ihn mochte ich in den letzten Bänden sehr und ich verstehe nicht so ganz wieso die Autorinnen ihm das angetan haben, nur um ihn dann am Ende des Buches wieder verschwinden zu lassen..

Im Endeffekt kann man sagen, dass der 4. Teil der Schwächste der Reihe ist, aber ich hoffe dass der 5. Teil, der soweit ich weiß im Herbst auf Englisch erscheinen wird) diese Schwäche wieder ausgleicht! Ich werde den finalen Teil auf jeden Fall lesen :)

Veröffentlicht am 17.02.2018

Lieber gar kein Buch als ein schlechtes Buch

0

Es gibt Bücher, die mag man. Es gibt Bücher, die mag man nicht. Und es gibt Bücher, die möchte man am liebsten in die Ecke werfen. Dieses hier war eines davon. Hätte ich mir das Buch selber gekauft, hätte ...

Es gibt Bücher, die mag man. Es gibt Bücher, die mag man nicht. Und es gibt Bücher, die möchte man am liebsten in die Ecke werfen. Dieses hier war eines davon. Hätte ich mir das Buch selber gekauft, hätte ich es am nächsten Tag wohl schon umgetauscht. Das Buch ist, als ob es halbfertig wäre. So eine geringe Seitenzahl habe ich bei einem Roman selten gesehen. Zumindest nicht bei einem neuen veröffentlichten Roman. Ich habe die ersten Bände nicht gelesen, was wohl auch der Grund ist, weshalb ich viele Dinge der Geschichte nicht verstanden habe. Die vorherigen Reviews der Leseabschnitte haben allerdings viel erklärt, ich habe mit Leuten gesprochen, die die Bücher vorher gelesen haben und ich habe mich im Internet über die Handlung der letzten Bände informiert. Und diese klangen allein beim Zuhören schon spannender, als dieses Buch hier. Spannung gab es gar keine, ich war immer nur glücklich, eine Seite weiter gewesen zu sein. Wie ich in den anderen Rezensionen lesen kann, sollen die Bücher zuvor alle fantastisch gewesen sein. Dementsprechend kann ich dieses jetzige Buch absolut nicht verstehen.
Um auch positive Aspekte zu nennen, gefällt mir das Cover wahnsinnig gut. Ein schöner Blickfang im Bücherregal, der passend auch zu dem Genre ist. Ebenfalls gut fand ich den Schreibstil. Dieser war sehr angenehm zu lesen und verhaspelte sich nicht in viel zu langen Sätzen.
Als Fazit kann ich sagen, dass dieses Buch das schlechteste Buch ist, was ich jemals gelesen habe. Ich bin relativ offen für Bücher mitten in einer Reihe anzufangen und die vorherigen Bücher erst danach zu lesen aber hier habe ich keine Lust darauf. Das Buch hat es mir komplett vergrault. Es fehlte an Spannung und vor allem an Seitenzahlen. Bei Reihen ist natürlich immer das Problem, dass die Bücher eine gewisse Erwartungshaltung besitzen. Diese sollen unbedingt, wenn nicht sogar noch besser, werden, als die Vorgänger. Und es sollten natürlich so schnell wie es geht neue Bücher erscheinen, damit die Reihe aktuell bleibt und man sie nicht aus den Augen verliert (was mir schon öfters passiert ist). Die Autorinnen hätten sich hier vielleicht doch noch mehr Zeit nehmen sollen, um das Buch komplett zu überarbeiten und vor allem noch mehr Geschichte daran zu hängen.

Veröffentlicht am 16.02.2018

Mehr Handlung wäre schön

0

Da mir die bisher erschienenen Bände der Magisterium Reihe sehr gut gefallen haben, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Callum und Tamara weiter gehen wird. Das Cover finde ich wieder sehr schön und ...

Da mir die bisher erschienenen Bände der Magisterium Reihe sehr gut gefallen haben, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Callum und Tamara weiter gehen wird. Das Cover finde ich wieder sehr schön und passt optisch sehr gut zu den anderen Bänden. Aber dennoch wieder: Warum sind die Bände nur immer so dünn?

Der Schreibstil von Holly Black und Cassandra Clare gefällt mir sehr gut. Ich bin schnell durch die Geschichte des vierten Bands gekommen und habe es genossen Neues über Callum, Tamara, Mordo und Co. zu erfahren. Geschrieben ist der Band wieder aus der Sicht des Protagonisten Call.

Dieser Teil war ein bisschen düsterer, da die Charaktere mit dem Tod von Aaron klar kommen müssen und Call als Feind des Todes im Gefängnis sitzt. Doch am Anfang der Geschichte wird er von Tamara befreit und zusammen versuchen sie das Magisterium von seiner Unschuld zu überzeugen. Doch auch die Anhänger des Feind des Todes haben es auf Call abgesehen, denn sie wollen ihren alten Anführer zurück haben.

Ein bisschen deplatziert fand ich die kleine Liebesgeschichte, die das Autorenduo in die Geschichte geschrieben hat. Dadurch ging mir ein bisschen der rote Faden verloren und sie wurde nicht richtig 100%ig durch die Geschichte gezogen. Dann hätte man sie meiner Meinung nach auch gleich weg lassen können. Denn dieser Band hätte das nicht gebraucht und ein bisschen mehr Magie wäre schön gewesen.

Auch den Epilog fand ich etwas unnötig. Bis dahin war die Geschichte super und der Epilog hat mir ein bisschen das Ende zerstört. Man hätte ihn ruhig weg lassen können und dann auch locker die Reihe auf die vier Bände belassen.

Dieser hat für mich ein bisschen den Eindruck, als wollten die Autorinnen auf Biegen und Brechen fünf Bände für die Reihe schreiben. Ich hoffe sehr, dass sie noch genügend Material und Ideen für einen fünften Band haben. Denn die Idee der Reihe ist toll und bisher hat sie mir auch sehr gut gefallen.

Auch der vierte Band der Magisterium Reihe gefiel mir gut, aber er hatte auch seine Schwächen. Die Liebesgeschichte fand ich etwas unnötig und den Epilog man meiner Meinung nach einfach weglassen können. So hat es leider den Eindruck, als wollten die Autorinnen auf Beigen und Brechen einen fünften Band für die Reihe schreiben.

Veröffentlicht am 15.02.2018

Große Erwartungen - Kleine Erfüllungen !

0

Endlich ist er da, dachte ich mir der heiß ersehnte vierte Band der Magisterium Reihe, in dem ich Callum und seine Freunde wieder auf ein spannendes Abenteuer begleiten kann, nur leider kam es dieses mal ...

Endlich ist er da, dachte ich mir der heiß ersehnte vierte Band der Magisterium Reihe, in dem ich Callum und seine Freunde wieder auf ein spannendes Abenteuer begleiten kann, nur leider kam es dieses mal etwas anders als erwarten, aber dazu komme ich dann noch.

Fangen wir erst mal ganz von vorne an!

Daten zum Buch:
Magisterium - Die silberne Maske ist der vierte Teil der Reihe rund um den jungen Magier Callum, erschienen ist er am 26.01.2018 und umfasst etwas magere 256 Seiten. Bisher ist es sowohl als Hardcover sowie auch als Ebook erhältlich und für die Hörbuchliebhaber, gibt es das Buch auch als Hörbuch.

Der Klappentext:
Band 4 der Bestseller-Reihe. Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?

Das Cover:
Das Cover spricht mich auch wie die Vorgänger sehr an, es passt gut zum Rest der Reihe und die Rote Farbe sticht sehr hervor, ich finde sie für diesen Teil der Reihe auch sehr passend, für mich ist es sehr gelungen.

Der Schreibstiel:
Hier bin ich noch hin und her gerissen, der der Schreibstiel ist locker und flüssig wie man es gewohnt ist, allerdings schleichen sich dieses mal viele Logikfehler und die Frage nach einen Warum ein, was mir das lesen manchmal etwas schwerfällig gemacht hat.

Die Charaktere:
Auch wenn ich viele der Charaktere sonst wirklich sehr geliebt habe, kommen sie mir in diesem Teil des Bandes zum Teil seltsam und unlogisch vor, ich meine klar darf man nicht vergessen das es Kinder sind, aber es war dieses mal einfach nicht so stimmig.

Meine Meinung:
Lange habe ich auf diesen Band der Reihe sehnsüchtig gewartet, nachdem Band 3 ja ziemlich böse mit dem Tod von Aaron endete konnte ich mir den weiteren Verlauf kaum noch vorstellen...

Und leider muss ich sagen das der weitere Verlauf dann auch nicht mehr geglückt ist. Ich kam zwar sehr schnell wieder in das Geschehen rein, aber es war nicht mehr das selbe und jegliche Versuche es wieder grade zu biegen, haben es am Ende für meinen Geschmack nur noch schlimmer gemacht. Das Buch hat sich zwar schnell, flüssig und auch gut gelesen und es war an sich auch ok, aber leider eben nicht mehr als das. Ich hatte große Erwartungen und leider wurde diese nicht erfüllt, es gab viele kleine Logikfehler die den Lesefluss kurzzeitig holprig gemacht haben und dazu gab es ziemlich viele sowohl Fragwürdige als auch Unlogische Entscheidungen wo man nur noch mit den Kopf schütteln konnte.

Das man des öfteren die Entscheidungen der Jugendlichen nicht nach vollziehen kann, ist dabei die eine Sache, hier darf man nicht vergessen, das Teenager die sie nun mal sind manchmal unlogische Dinge tun, wobei sie in diesen Fall einem oft doch älter erscheinen und man oft das eigentliche Alter vergisst, aber auch die Erwachsenen, treffen seltsame Entscheidungen, dem einen wird verziehen dem anderen nicht, Dinge die sie sonst verachten sind auf einmal in Ordnung, aber ich will gar nicht zu genau darauf eingehen, denn ich möchte keinen Spoilern.

Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, dennoch hat mich das Buch an sich schon unterhalten können und da ich die Teile davor geliebt habe, war auch dieser Teil ein muss für mich. Er ist wohl der schlechtes Teil der Reihe und wohl zum Teil ein Lückenfüller, wo man versucht hat mit einer Liebesgeschichte die für mich total falsch rüber kam noch etwas rauszuholen, gelungen ist dieser dann leider aber nicht mehr so wirklich.

Abschluss Fazit:
Für Fans der Reihe würde ich sagen, das man diesen Teil gelesen habe sollte in der Hoffnung das der letzte Teil noch ein wenig wieder raus holt, jedoch sollte man seine Ansprüche vielleicht etwas runter schrauben.

Veröffentlicht am 14.02.2018

Der sogenannte Lückenbüßer oder Lückenfüller

0

Inhalt/Einleitung

Tamara und Callum haben einen schrecklichen Verlust erlitten, Aaron. Callum sitzt im Gefängnis, da ihm der Mord an Aaron vorgeworfen wird und er angeblich böse Pläne schmiedet gegen ...

Inhalt/Einleitung

Tamara und Callum haben einen schrecklichen Verlust erlitten, Aaron. Callum sitzt im Gefängnis, da ihm der Mord an Aaron vorgeworfen wird und er angeblich böse Pläne schmiedet gegen das Magisterium. Seine Gedanken kreisen darum wie er beweisen kann, dass er nicht die Schuld daran trägt? Das er nicht die Macht des Bösen in sich trägt? Die meisten glauben nicht an seine Unschuld und so fristet er ein einsames Dasein im Panoptikum. Call weiß wer seine Gegenspieler im Magisterium sind, aber wer würde sich im Kampf auf seine Seite schlagen? Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in Bedrängnis. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt? Dann gelingt ihm unverhofft die Flucht aus dem Gefängnis, die ihn gnadenlos in die Hände und Machenschaften des Feindes treibt und eben wieder in Gefangenschaft. Das Chaos nimmt also seinen Lauf.


Schreibstil und Cover

Das Cover und der Buchschnitt ist wie immer sehr schön gestaltet und trägt die Farbe Rot und reiht sich durch sein Design in die Reihe seiner Vorgänger ein. Stilistisch wirklich sehr schön anzuschauen.
Auch in Band 4 ist der Schreibstil von Holly Black and Cassandra Clare temporeich und flüssig. So ließt sich das Buch auch sehr angenehm und schnell. Wie auch die anderen Bände kann man dieses durchaus auch als Erwachsener lesen. Jedoch würde ich auf jeden Fall empfehlen die vorhergehenden drei Bände zu lesen um die Zusammenhänge besser zu verstehen. Beide Autoren beschreiben zwar die Charaktere ganz gut, man brauch jedoch immer noch das gewisse Hintergrundwissen aus den anderen Bänden.

Meinung

Wie auch bei den Vorgängern, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung dieser Reihe und habe darauf hin gefiebert, jedoch wurde ich sehr enttäuscht.
Ich konnte mich relativ schnell wieder in die Geschehnisse herein finden, was ich dem guten Schreibstil der Autoren zurechne. Einige Sachen aus den voran gegangenen Bänden musste ich jedoch noch einmal Revue passieren lassen.
Ich fand die ersten Kapitel relativ gut aber auch vorhersehbar und es hatte für mich nicht wirklich etwas besonderes. Wie auch sollte es weitergehen, wenn da kein Ausbruch auf dem Gefängnis statt gefunden hätte?
Die Charaktere wurden wieder sehr gut beschrieben und passen gut in den Ablauf der Geschichte, jedoch ging es hauptsächlich durchweg um Call und nicht so sehr um Tamara oder die anderen Charaktere. Besonders hat mir, wenn das auch für einige unverständlich erscheinen vermag, Jasper gefallen. Durch seine Art und wie er sich gibt und verhält, hoffe ich, dass ihm im letzten Band noch einer besonderen Rolle zugeteilt wird. Oftmals fand ich, dass gewisse Sachen Ähnlichkeiten mit Harry P haben, und ja beweist mir da das Gegenteil. Einiges war auch total unschlüssig, durcheinander und nicht nachvollziehbar oder ging eben auch zu einfach.

Fazit

Okay, als ich dieses Buch beendet hatte, musste ich erst mal durchatmen und nachdenken. Ehrlich gesagt, ich musste das Buch zwischendurch immer mal weg legen. Zwischen den Tagen hatte ich es echt gelassen zu lesen. Der Grund ist einfach, ich fand es abgrundtief schwach. Sorry not sorry ? auch wenn der letzte Abschnitt wohl noch am spannendsten ist, das Buch ist im Komplex eher das schlechteste von allen vier Bänden und ich hab das Gefühl beiden Autoren gehen hier die Ideen für die Geschichte aus.
Mich hat nichts wirklich vom Hocker gerissen und teilweise habe ich mich echt gelangweilt und auf der anderen Seite geärgert, wie man diese Geschichte in der Gesamtheit so vermasseln kann. Das durchaus super kurze Buch würde im Nachgang wahrscheinlich mit dem Abschlussband gar nicht mehr ins Gewicht fallen. Sorry, aber das ging irgendwie total daneben. Ich hege nur noch die Hoffnung, dass mit dem letzten Band das Ruder noch einmal herum gerissen wird und es einen guten Abschluss der Geschichte gibt. Sicher bin ich mir jedoch nicht mehr ob ich das letzte Band lesen möchte.
Noch einmal vielen lieben Dank an den Verlag und Lesejury, dass ich das Band vorab lesen durfte.