Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste

Leserunde zu "Tausend kleine Lügen" von Liane Moriarty

Große Gefühle und Spannung – ein Pageturner!
Cover-Bild Tausend kleine Lügen
Produktdarstellung
(33)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Liane Moriarty (Autor)

Tausend kleine Lügen

Roman

Sylvia Strasser (Übersetzer)

Jane flieht vor ihrer Vergangenheit. Seit der Geburt ihres Sohnes vor fünf Jahren hat sie es nirgendwo länger ausgehalten. Nun ist sie im idyllischen australischen Küstenstädtchen Pirriwee gestrandet und scheint endlich angekommen zu sein. Schnell schließt sie Freundschaft mit der lebhaften Madeline und der schönen Celeste. Doch plötzlich geraten die drei Frauen in den Strudel von dunklen Geheimnissen, Lügen und Intrigen. Als bei einem Elternschulfest ein Mann tödlich verunglückt, bezweifeln einige, dass es ein Unfall war ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 10.07.2017 - 30.07.2017
  2. Lesen 14.08.2017 - 10.09.2017
  3. Rezensieren 11.09.2017 - 24.09.2017

Bereits beendet

Drei Frauen geraten in einen Strudel von dunklen Geheimnissen, Lügen und Intrigen – und als dann noch ein Mann bei einem Elternschulfest tödlich verunglückt, stellt sich die Frage: War es ein Unfall oder Mord?

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Die Bewerbungen, die ab dem 26.07. zu dieser Leserunde eingereicht werden, haben nur noch die Option "Manuskript" oder "E-Book". Da der Versand an manchen Stellen nicht so reibungslos verlief, wie wir uns das gewünscht hatten, werden wir hier die Option "Buch" rausnehmen. Alle die, die in ihren vorherigen Bewerbungen "Buch" ausgewählt haben, werden das "Manuskript" von uns erhalten. Wie bisher erhalten dann alle Manuskript-Leser im Anschluss an die Leserunde und bei aktiver Teilnahme das Buch separat per Post zugesandt. Wenn ihr noch Fragen dazu habt, meldet euch gern bei uns, am besten schreibt ihr dazu eine E-Mail an lesejury@luebbe.de!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 24.09.2017

Turbulent

0

Da hier schon so tolle Inhaltsangaben verfasst wurden, möchte ich nur meine eigenen Eindrücke und meine perösnliche Meinung von dieser turbulenten Geschichte schildern.

Durch eine Leserunde bin ich auf ...

Da hier schon so tolle Inhaltsangaben verfasst wurden, möchte ich nur meine eigenen Eindrücke und meine perösnliche Meinung von dieser turbulenten Geschichte schildern.

Durch eine Leserunde bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Schon gleich dass Cover hat ein spannendes Buch versprochen, als dass es sich dann später auch entpuppt hat. Zuerst muss ich mal den wunderbaren Schreibstil loben. Die Geschichte lässt sich einfach super lesen und trotz der vielen Rückblicke kann man sehr gut folgen. Außerde treten in diesem Buch auch sehr viele Charaktere aus. Mutter, Väter und Söhne, die alle einen Einfluss auf das haben, was an dem Mordtag geschehen ist. Besonders schön ist die Individualität der Figuren. Jede Person ist anders und ist so wunderbar beschrieben, dass ich schon dachte, ich kenne sie ewig, weil ich sie oft auch mit Menschen aus meinem Freundeskreis vergleichen konnte. Die Rückblicke sind immer in Form eines Dialoges geschrieben, das ist eine wunderbare Idee und bringt Abwechslung in den Lesefluss. Gernerell sind die einzelnen Kapitel realtiv kurz und deshalb kann man auch, wenn man denn möchte, gute Lesepausen einlegen. Gerade auch die Einleitung aus der Sicht der älteren Dame, die neben der Schule wohnt, fand ich sehr individuell. Überschneidungen der Generation machen ein Buch - meiner Meinung nach - sowieso immer noch attraktiver. Die Kinder sind sowie so alle miteinander zuckersüß.

Also eine tolle Geschichte, die ich jedem ans Herz legen kann. Ich habe mich bemüht inhaltlich noch nicht zu viel vorweg zu nehmen.

Veröffentlicht am 22.09.2017

Spannend wie Dallas oder Melrose Place

0

Zuerst einmal: Ich liebe dieses Buch und bin restlos begeistert!
Wenn ich es nicht im Rahmen einer Leserunde gelesen hätte, hätte es mir wahrscheinlich eine schlaflose Nacht bereitet, indem ich es in einem ...

Zuerst einmal: Ich liebe dieses Buch und bin restlos begeistert!
Wenn ich es nicht im Rahmen einer Leserunde gelesen hätte, hätte es mir wahrscheinlich eine schlaflose Nacht bereitet, indem ich es in einem Rutsch durchgelesen hätte.

Wer auf Rätselraten, Geheimnisse und kleine Intrigen, attraktiv verpackt in eine Vorstadt-Vorschul-Hölle steht, ist mit diesem Buch definitiv perfekt beraten.

Als Jane mit ihrem kleinen Sohn Ziggy in die Vorstadt an die Küste zieht, ahnt sie noch nicht, wie sich ihr Leben in den folgenden Wochen ändern wird:
Sie lernt neue Freundinnen kennen, macht sich aber, aufgrund eines Vorfalls in der Vorschule, auch schnell ungewollt Feinde. Und wie man das aus dem Fernsehen ja schon kennt, schaukeln die Emotionen schnell hoch und aus einer kleinen Mücke wird ein Elefant, der im Haifischbecken der Vorschulhölle riesengroße Wellen schlägt!

Das Buch überzeugt allerdings nicht nur durch seinen fabelhaften Plot, sondern lebt vor allem durch seine Figuren und die Geschichten, die hinter ihnen stehen. Alle haben ihr Päckchen zu tragen, und wachsen einem aber auch deshalb sehr schnell ans Herz.

Der Erzählstil ist an sich nichts besonderes, aber die Kapitel nehmen einen durch ihre Kürze und ihren ausgefallenen Aufbau gefangen. Es gibt keinen Erzähler, stattdessen wechselt die Perspektive zwischen den Hauptfiguren. So gewinnt die Geschichte zusätzlich an Spannung.

Fazit:
Wer etwas erfrischend Neues sucht oder sich an alte Fernsehzeiten erinnern möchte, ist hier genau richtig!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 17.09.2017

Intrigen

0

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Besonders die drei Hauptakteurinnen sind mir sehr ans Herz gewachsen und ihre Geschichte, die sie miteinander erleben. Das Buch zeigt, dass aus alltäglichen ...

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Besonders die drei Hauptakteurinnen sind mir sehr ans Herz gewachsen und ihre Geschichte, die sie miteinander erleben. Das Buch zeigt, dass aus alltäglichen Begebenheiten heraus eine überaus spannenden und fesselnde Story entstehen kann. Der Schreibstil hat mich sehr begeistert. Mir ihm kam man schnell in die Geschichte hinein und fand einen roten Faden, aber er sorgt auch dafür, dass das Buch zu keiner Zeit langweilig wurde. Die Figuren sind meisterhaft ausgearbeitet, haben Tiefe und man kann sich als Leser sehr gut mit ihnen identifizieren. Auch das Cover passt sehr schön dazu. Ich werde das Buch auf alle Fälle meinen Freunden empfehlen.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 17.09.2017

Toller, gefühlvoller Roman!

0

Jane ist mit ihrem 5jährigen Sohn Ziggy vor kurzem in die australische Stadt Piriwee gezogen. Bereits an ihrem ersten Tag lernt sie die 40jährige Madeline kennen, die eine Tochter in Ziggys Alter hat. ...

Jane ist mit ihrem 5jährigen Sohn Ziggy vor kurzem in die australische Stadt Piriwee gezogen. Bereits an ihrem ersten Tag lernt sie die 40jährige Madeline kennen, die eine Tochter in Ziggys Alter hat. Die beiden Frauen freunden sich gleich an. Auch Celeste hat Zwillinge im gleichen Alter und so werden die drei Frauen gute Freundinnen, die sich fast alles erzählen. Denn nach und nach stellt sich heraus, dass jede der Frauen ihre Geheimnisse hat und nichts so ist, wie es scheint. Der Roman hat mir richtig gut gefallen. Ich mag den Schreibstil von Liane Moriarty sehr und habe schon viele ihrer Bücher gelesen. Sie schafft es bei jedem Buch aufs Neue, mich in ihren Bann zu ziehen und zu fesseln. Die einzelnen Frauen hat sie wunderschön beschrieben und abwechselnd wurde immer aus einer anderen Sicht erzählt. Ich konnte mir alle Personen gut vorstellen und war sehr überrascht, welche Geheimnisse sich hinter den Frauen verbargen. Auch das Ende der Geschichte war sehr gelungen und überraschend für mich.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 16.09.2017

Kleine Lügen tun nicht weh...oder doch???

0

Ich war von dem Titel angezogen, denn wer kennt es nicht...diese kleinen Lügen.
Doch was aus denen erwachsen kann sieht man wenn man den Roman zu Ende gelesen hat.

Auf einem Quizabend der Grundschule ...

Ich war von dem Titel angezogen, denn wer kennt es nicht...diese kleinen Lügen.
Doch was aus denen erwachsen kann sieht man wenn man den Roman zu Ende gelesen hat.

Auf einem Quizabend der Grundschule stirbt jamand und es kommt zu Körperverletzungen.
Das Schöne dabei...man ahnt kaum um wen es sich handelt und erfährt es erst am Buchende.
Vorher werden die Monate davor von verschiedenen Perspektiven erzählt.
Wovon 3 Frauen genauer beleuchtet werden.
Wir lernen Jane eine junge Frau welche als alleinerziehende mit ihrem Sohn Ziggy neu zugezogen ist, und versucht sich in das Gefüge zu integrieren.
Allerdings ist das Geschehen rund um die Schule gespickt mit Lügen und Intrigen.
Das allein macht einem das Leben nicht einfacher.
Madeline ist eine lebensfrohe und offene Natur.
Sie ist bereit für ihre Meinung einzustehen und das ist nicht immer einfach.
Trotzdem ist die Jane eine große Unterstützung.
Die dritte Frau ist Celesete, eine verheiratete Frau welche durch ihre Schönheit auffällt.
Nach außen ist ihr Leben perfekt, aber…
Wie diese 3 Frauen ihr Leben arrangieren und was es mit dem Todesfall zu tun hat möchte ich nicht verraten.
In jedem Fall sieht man deutlich was vermeintlich kleine Lügen so anrichten können.

Der Text ist eingängig und ich konnte mir die Personen sehr gut vorstellen.
Am Ende von vielen Kapiteln gab es einen Abriss von Äußerungen beteiligter Personen am Quizzabend. Diese geben Hinweise aber auch Vermutungen zu den Geschehnissen.
Mir war es keine Hilfe bei der Vermutung wer das Opfer hätte sein können.
Obwohl ich natürlich eine Vermutung hatte und auch damit richtig lag.
Wenn auch das Motiv etwas anders gelagert war.
Allerdings sind das gute Beispiele wie Menschen unterschiedliche Dinge interpretieren können.
Ab und an hatte ich kleine Leselängen,wo es mir hätte etwas kürzer sein können.
Der Erzählstil ist lebensnah und gut vorstellbar das gefiel mir. Besonders das Eltern Ego wurde sehr gut dargestellt.

Ein lesenswertes Buch wenn man mal etwas anderes lesen möchte als einen Schönwetter

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung