Leserunde zu "Tochter des dunklen Waldes" von Katharina Seck

Ein düsterer Wald, eine tragische Liebesgeschichte und Geheimnisse, die alles verändern ...
Cover-Bild Tochter des dunklen Waldes
Produktdarstellung
(35)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Katharina Seck (Autor)

Tochter des dunklen Waldes

Roman

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich.

Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.09.2017 - 15.10.2017
  2. Lesen 30.10.2017 - 19.11.2017
  3. Rezensieren 20.11.2017 - 03.12.2017

Bereits beendet

Eure Wunschleserunde! Beim Voting um eure Wunschbücher in den Leserunden belegte "Tochter des dunklen Waldes" Platz 3 - und wir freuen uns ganz besonders, dass eure Wunschleserunde sogar Autorin Katharina Seck begleiten wird!

So romantisch wie Kiera Cass, so spannend wie Victoria Aveyard – "Tochter des dunklen Waldes" ist das perfekte Buch für alle weiblichen Fantasy-Fans!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.12.2017

Katahrina Seck schafft es wieder, zu bezaubern

0

Stell dir vor, du bekommst dein Leben lang erzählt, dass im nahen Wald etwas Schreckliches lebt, dass man den Wald nicht mehr lebend verlässt, wenn man ihn einmal betreten hat, dass man die Welt, die hinter ...

Stell dir vor, du bekommst dein Leben lang erzählt, dass im nahen Wald etwas Schreckliches lebt, dass man den Wald nicht mehr lebend verlässt, wenn man ihn einmal betreten hat, dass man die Welt, die hinter diesem undurchdringlichen Dickicht aus Bäumen, Büschen und all den anderen Pflanzen liegt, niemals kennenlernen kann, weil die Durchquerung dieses Waldes unmöglich ist. So ergeht es Lilah. Die Leute in ihrem Dorf, Grünweide, erzählen sich schon seit Generationen Gruselgeschichten über den Morgenwald, doch keiner hat ihn je betreten. Lilah sehnt sich allerdings nach mehr, als Tag ein, Tag aus Gruselgeschichten in der Schänke ihres Onkels zu hören. Sie will hinaus, die Welt hinter dem Morgenwald entdecken. Ebenso sehnt sich Dorean danach, mit dem Lilah ein Jahr zuvor den schönsten Sommer ihres Lebens erlebte. Doch da ist noch etwas anderes. Dorean scheint ein finsteres Geheimnis zu hüten. Und dann überschlagen sich die Ereignisse. Eine junge Frau wird tot am Waldesrand aufgefunden und Dorean ist spurlos verschwunden. Lilah hat nur eine Wahl, um die Wahrheit zu erfahren. Sie muss in den Morgenwald gehen und Dorean dort finden. Wird sie das Wagnis eingehen?

Nachdem ich Katharina Seck letztes Jahr mit ihrem Debüt „Die silberne Königin“ verzaubert hat, war mir klar, dass ich „Tochter des dunklen Waldes“ auf jeden Fall lesen muss. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich bei der Leserunde auf der Website der Lesejury (Bastei Lübbe) teilnehmen durfte.
Die Geschichte über das träumende Mädchen mit dem Eichenherz hat mich sogleich in ihren Bann gezogen, so wie damals die ersten Seiten der silbernen Königin. Das Dorfleben von Grünweide wurde irgendwie sehr passend als trist und grau dargestellt, sodass ich mich mühelos in Lilah´s Lage versetzen konnte und Hawer hat mich stets und ständig an eine unangenehme Person aus einem angeheirateten Teil der Familie erinnert. Dorean weckte mehrmals den Wunsch in mir, ihn einfach nur den Hals umzudrehen. Ein geheimnisvoller Mann ist eine Sache, ein geheimniskrämerischer Mann, den Mann, den man alles, aber auch alles aus der Nase ziehen muss, bringt einen schon ganz schön auf die Palme. Ehrlich, ich hätte die Geduld mit Dorean verloren und wäre ihm nie und nimmer in den Morgenwald gefolgt.
Leider sind am Ende der Geschichte einige Fragen offen geblieben, die ich persönlich gerne beantwortet bekommen hätte, aber dies ist mein subjektives Empfinden. Die Geschichte war auf jeden Fall einzigartig und juhu, es ging zum Glück mal nicht um Elfen. Das hat mir auf jeden Fall gefallen.

Natürlich werde ich weiterhin die Geschichten von Katharina Seck lesen. Sie schaffen es immer wieder, einen zu bezaubern.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Spannung
Veröffentlicht am 02.12.2017

Ein weiteres Mal begeistert, wenn auch nicht gänzlich

0

Cover:
Das Cover fand ich vom ersten Moment an großartig! Es passt perfekt zu dem märchenhaften, fantasievollen Stil der Autorin und macht sofort neugierig auf die Geschichte dahinter. Im Regal ist es ...

Cover:
Das Cover fand ich vom ersten Moment an großartig! Es passt perfekt zu dem märchenhaften, fantasievollen Stil der Autorin und macht sofort neugierig auf die Geschichte dahinter. Im Regal ist es trotz seiner Schlichtheit meiner Meinung nach ein Blickfang, den man sich gerne anschaut.

Inhalt:
Der Einstieg in die märchenhafte Geschichte von Lilas fiel mir recht leicht. Man bekommt immer bei den Fantasybüchern der Autorin das Gefühl, gemütlich beisammen zu sitzen und ein Märchen erzählt zu bekommen, so magisch haucht sie sowohl dem Setting als auch den Charakteren Leben ein.
Überzeugen konnte mich ihr neues Werk mit einer größtenteils gut durchdachten Handlung, die vor allem gegen Ende einige Überraschungen bereithält.
Als ich richtig mitten im Geschehen war, wurden für mich die Ereignisse teilweise sehr vorhersehbar und manches war mit zu oberflächlich, wodurch mir an manchen Stellen die Logik nicht ganz klar war.
Auch in der Liebesgeschichte sehe ich eine Schwäche, da sie mir nicht tiefgründig genug war, um wirklich greifbar zu sein.
Dennoch empfand ich "Tochter des dunklen Waldes" als ein spannendes, magisches Abenteuer, das mich sehr gefesselt hat.

Charaktere:
Die schöne Gestaltung wurde auch hinsichtlich der Charaktere fortgesetzt.
Die Protagonistin Lilah mit ihrer freundlichen, mutigen Art konnte mich das ganze Buch über sehr begeistern und mitreißen.
Manchmal kam mir ihre Gefühlswelt etwas zu kurz, aber insgesamt mochte ich das aufgeweckte, liebevolle Mädchen sehr gerne.
Die weiteren Charaktere erschienen mir auf jeden Fall vielseitig, was mir immer sehr wichtig ist. Sie wurden nicht so intensiv dargestellt wie Lilas, wodurch die nicht ganz so greifbar waren, aber dennoch konnte ich mir von allen ein Bild machen und für ihr Handeln Verständnis aufbringen.

Schreibstil:
Bereits in "Die silberne Königin" war ich geradezu gefesselt vom märchenhaften Schreibstil von Katharina Seck. Auch in ihrem neuen Werk habe ich es geliebt, mich von ihrer besonderen Art zu erzählen begeistern zu lassen. Ich kann nicht genau sagen, wie sie es macht, aber die Geschichte nimmt mich mit ihren Worten viel mehr ein als andere Bücher, besetzt meinen Kopf und malt unglaubliche, magische Bilder vor mein inneres Auge.
Bei keinem anderen Autor habe ich bisher eine so gewaltige, wirklich märchenhafte Art zu erzählen erlebt. "Tochter des dunklen Waldes" hätte für mich auch ein Märchen aus alter Zeit sein können.
Erzählt wir die Geschichte aus der auktorialen Erzählweise, wo der Fokus ganz klar auf der Protagonistin Lilas liegt. An den Kapitelanfängen werden immer wieder mysteriöse Sequenzen dazwischen geschoben, die einen vor allem zu Beginn vor ein Rätsel stellen.

Fazit:
Katharina Seck beeindruckte mich ein weiteres Mal! Auch "Tochter des dunklen Waldes" war inhaltlich wie sprachlich eine ganz besondere Geschichte, wie ich es von der Autorin erwartet habe.
Gänzlich konnte es aufgrund von kleinen logischen Unstimmigkeiten, der einen oder anderen unnötigen Länge und der Romantik nicht ganz, doch ich kann jedem Fantasyfan nur dazu raten, zu dieser Geschichte zu greifen, weil sie für mich ein magisches Abenteuer war, dass mich aus dem Alltag entführen konnte.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Spannung
Veröffentlicht am 02.12.2017

Märchenhafter Wald und eine tolle Idee!

0

Das ist mein erstes Buch der Autorin Katharina Seck. Daher war ich sehr gespannt, ob sie mich mit ihrem Schreibstil überzeugen kann. Der Klappentext hört sich sehr mystisch und geheimnisvoll an.
Das Cover ...

Das ist mein erstes Buch der Autorin Katharina Seck. Daher war ich sehr gespannt, ob sie mich mit ihrem Schreibstil überzeugen kann. Der Klappentext hört sich sehr mystisch und geheimnisvoll an.
Das Cover konnte mich auch wieder überzeugen mit seiner Schönheit. Ich finde die Farben wunderschön und auch richtig passend zum Buch. Es ist schlicht, aber dennoch fällt es einem direkt auf. Der Schreibstil ist sehr schön zum Lesen und nicht nur das, es ist alles sehr bildlich geschrieben. Dadurch ist das Kopfkino an und man kann sich in die Welt fallen lassen. Ich war direkt in der Geschichte drin. Gepackt hat sie mich durch die Atmospähre und die Stimmung. Diese Welt ist voller Geheimnisse, Mythen und Spannung. Im Laufe der Geschichte, aber gerade zum Ende hin gibt es auch romantische Szenen. Das Buch ist ein Einzelband, daher ist die Geschichte abgeschlossen und der Leser weiß alles wichtige. Dennoch ist noch viel Freiraum um die Geschichte für sich selbst fortzusetzen.

Das Buch wird erzählt aus Lilah Sicht, nur am Anfang jedes Kapitels gibt es einen ganz kurzen Abschnitt in dem Doreans Gedanken aufgeschrieben wurden. Sodass wir auch wissen, was in seinem Kopf abgeht und was ihn beschäftigt. Ich finde beides sind tolle Protagonisten. Wobei mir persönlich Dorean mehr zugesagt hat als Lilah.
Lilah ist eine hilfsbereite und naiv handelnde Person. Dennoch ist sie mutig und kann sich gegenüber anderen Menschen doch durchsetzen. Dorean ist am Anfang sehr geheimnisvoll und man hat nicht viel von ihm gewusst. Im Laufe der Geschichte kommen einige Geheimnisse ans Licht und machen ihn dadurch greifbarer.

Fazit: Ich mochte das Buch unglaublich gerne, gerade das Worldbuilding haben mir mega gut gefallen. An den Charakteren kann man dennoch arbeiten, da sie doch teilweise etwas unsympatisch und blass waren. Die Idee des Buches hat mich von Sekunde eins an gepackt und konnte mich nicht mehr loslassen. Das Einzige was mich massiv stört, sind die vielen offenen Fragen am Ende des Buches und der Geschichte. Man hat zwar dadurch Freiraum um sich die Geschichte weiterauszumalen, aber es geht nicht richtig da einfach ein paar Informationen fehlen.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Spannung
Veröffentlicht am 27.11.2017

Leider oftmals sehr zäh

0

Inhalt:
Lilah lebt in einem Dorf nahe des mystischen "Morgenwaldes". Um ihn ranken sich die düstersten Legenden, jeder fürchtet ihn, ist aber andererseits fasziniert.
Als ihr Freund Dorean verschwindet ...

Inhalt:
Lilah lebt in einem Dorf nahe des mystischen "Morgenwaldes". Um ihn ranken sich die düstersten Legenden, jeder fürchtet ihn, ist aber andererseits fasziniert.
Als ihr Freund Dorean verschwindet und sie außerdem bei einem Spaziergang eine ermordete Frau mit seltsamen Zeichnungen auf der Haut findet, nimmt Lilah all ihren Mut zusammen und betritt den Wald.
Doch dort erwarten sie noch mehr Geheimnisse als erwartet und auch an Gefahren wird es nicht mangeln...

Meinung:
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich in der Lesejury angemeldet habe, weil ich unglaubliche Lust hatte dieses Buch zu lesen.
Das Cover allein sah schon sehr ansprechend aus - wer würde die Farben auch nicht wunderschön finden - also habe ich mich an die Leseprobe gewagt.
Von dem Schreibstil der Autorin fasziniert war ich mir sicher: Da muss ich mich bewerben! Mit sehr viel Glück hatte ich schon kurz darauf ein Manusskript im Briefkasten

Mehrere Dinge habe ich dann relativ schnell festgestellt:
Zwar bleibt der Schreibstil sehr detailreich mit wunderschönen Beschreibungen, aber plötzlich mochte ich es nicht mehr. Meistens ist die Spannung dadurch völlig verlohren gegangen, der ganze Text bestand nur noch aus Umgebungen oder es war einfach viel zu zäh. Auch war die mystische, düstere Stimmung des Waldes leider verschwunden.
Lilah mochte ich immer noch, an sich ist sie eine tolle Protagonistin: mustig, nicht auf den Kopf gefallen, aber nicht perfekt. Und dann kam Dorean. Vom ersten Moment war er mir extrem unsympathisch, einfach nur verletzend oder abwertend. Lilah dagegen ist das ganze Buch über, ihm völlig ergeben und verzeiht ihm ständig ALLES, wo ich mir wirklich manchmal dachte: Himmel, gib ihm einen Tritt in den Hintern! Mein Fazit zu den beiden ist wohl, dass mir einfach die Vorgeschichte fehlt, wodurch ich nicht nachvollziehen konnte, wie die tolle Zeit der Beiden aussah.
Die Ideen mit den im Wald lebenden Wesen dagegen fand ich von Anfang an spannend, besonders ihre besondere Bindung zu Bäumen und die Kommunikation mit ihnen.Leider kam auch hier die Länge der Faszination oft in die Quere

FAZIT:
Ich wollte dieses Buch wirklich mögen. Und das tue ich ein Stück weit auch, schließlich sind das Cover und die Idee immer noch toll.
Aber die Umsetzung war mir leider oftmals zu zäh, konnte mich nur an wenigen Stellen richtig mitreißen und überraschen.
Schade, knappe 3 Sterne von möglichen 5

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Spannung
Veröffentlicht am 26.11.2017

Tochter des dunklen Waldes

0

Meine Meinung dazu:
Bisher waren Nina Blazon und Lynn Raven meine Lieblingsautoren, aber inzwischen gehört Katharina Seck definitiv auch dazu.

Warum genau dieses Buch?
Seit mindestens 9 Monaten befand ...

Meine Meinung dazu:
Bisher waren Nina Blazon und Lynn Raven meine Lieblingsautoren, aber inzwischen gehört Katharina Seck definitiv auch dazu.

Warum genau dieses Buch?
Seit mindestens 9 Monaten befand sich dieses Buch auf meiner Wunschliste bei Thalia. Ich habe immer wieder nachgeschaut, wann es genau veröffentlicht wird. Irgendwann ist mir dann das Buch bei der Lesejury wieder aufgefallen und mit etwas Glück durfte ich dabei sein <3

Geschichte: 
Ich habe damals "Die silberne Königin" gelesen und geliebt, darum kannte ich den Schreibstil der Autorin und konnte mich gleich wieder damit anfreunden. Der Schreibstil von Kathrina Seck ist sehr beschreibend, nachdenklich und geheimnisvoll. Ich kann mir gut vorstellen, dass manche etwas länger brauchen, bis sie in der Geschichte drin sind, genau wegen dieser beschreibenden Art, jedoch lohnt es sich definitiv!
Unsere Hauptprotagonistin heisst Lilah und sie wohnt zusammen mit ihrem Onkel und ihrer Tante in einem Dorf namens Grünweite. Unmittelbar daneben liegt der finstere Morgenwald und es gibt kaum jemanden, der sich nicht davor fürchtet oder nicht die schaurigen Erzählungen davon kennt. Unheimliche Geschichten kommen wieder hervor und schon bald wird die Leiche einer Frau entdeckt. Zu allem Unglück verschwindet kurz darauf Dorean, welcher Lilah am Herzen liegt. Ohne zu überlegen folgt sie ihm hinein in den düsteren Wald und ändert den sorgenfreien Lauf ihrer Geschichte.
Die Idee des Buches ist wieder einmal märchenhaft und genial! Gleich zu Anfang gibt es eine Erzählung, welche mich persönlich schon nach wenigen Sätzen fasziniert hat. Die Geschichte wird langsam beschreiben, Action gibt es hier wenig, aber das braucht es auch nicht. Dafür gibt sich die Autorin besonders Mühe dem Leser die düstere Atmosphäre und auch all die Geschichten um den Wald und um das Dorf näher zu bringen. Ich hatte nie das Gefühl, dass es einmal langweilig wurde. Immer wieder kamen neue Informationen.
Ausserdem hat mich die Autorin mit einigen überraschenden Elementen wirklich überzeugt. Oft kann ich mir schon denken, wie ein Buch endet, wenn ich nur die ersten Sätze lese. Bei diesem hier war ich aber oft überrascht und manchmal wirklich fasziniert.
Nun zu den Charakteren. Lilah und Dorean sind beide etwas eigen. Ich wurde mit ihnen nicht wirklich war. Besonders Lilah war mir persönlich zu naiv und manche ihrer Entscheidungen konnte ich nicht nachvollziehen. Jedoch muss ich auch erwähnen, dass es bei mir oft der Fall ist, dass mir die Nebencharaktere symphytischer sind als die Hauptcharaktere. Nerida war eine der tollen Nebencharaktere. Wenn jemand von euch Merida mag, dann wird auch er Nerida lieben ;) Die Charaktere sind sich ziemlich ähnlich.
Ebenfalls ein winziger Minuspunkt war für mich das rasante Ende. Irgendwie kommt es mir immer noch so vor, als würde etwas fehlen. Ansonsten kann ich nicht viel aussetzen. Mir hat das Buch wieder einmal sehr gut gefallen.
 
Fazit:
Ohne das schnelle Ende hätte es von mir definitiv die volle Punktzahl gegeben. Ich freue mich auf weitere Bücher von Katharina Seck!


Punktevergabe
Daher: ★★★★☆/ 4 von 5 Sternen

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Spannung