Leserunde zu "Verliere mich. Nicht." von Laura Kneidl

DIE große Liebesgeschichte des Jahres!

Endlich geht es weiter: Der zweite und finale Band der dramatischen, emotionalen Liebesgeschichte um Sage und Luca! Begleitet DAS Traumpaar des Winters und stellt Autorin Laura Kneidl eure Fragen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Verliere mich. Nicht." von Laura Kneidl und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Um der Story von "Verliere mich. Nicht" folgen zu können, solltet ihr den ersten Band "Berühre mich. Nicht." gelesen haben.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.12.2017 - 01.01.2018
  2. Lesen 15.01.2018 - 04.02.2018
  3. Rezensieren 05.02.2018 - 18.02.2018

Bereits beendet

Cover-Bild Verliere mich. Nicht.
Produktdarstellung
(37)
  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Laura Kneidl (Autor)

Verliere mich. Nicht.

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren.

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen." Mona Kasten

Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca!

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.02.2018

Das hat mich emotional fertig gemacht....

5 0

Cover:
Das Cover ist wie schon beim ersten Band wunderschön und gehört bisher zu meinen absoluten Favoriten. Ich finde die Mischung aus floralen & geometrischen Formen eine wunderbare Kombination, die ...

Cover:
Das Cover ist wie schon beim ersten Band wunderschön und gehört bisher zu meinen absoluten Favoriten. Ich finde die Mischung aus floralen & geometrischen Formen eine wunderbare Kombination, die sehr modern und frisch wirkt.

Worum geht`s?

"Verliere mich. Nicht" knüpft direkt am Ende von "Berühre mich. Nicht" an. Sage flüchtet in ein heruntergekommenes Motel, denn nachdem sie Luca so sehr verletzt hat, kann sie nicht mehr zurück in die gemeinsame Wohnung. Sage ist quasi am Tiefpunkt angekommen - noch immer traumatisiert von den Erlebnissen ihrer Kindheit und gefangen in ihrer Angst - hin und hergerissen zwischen ihrer Sehnsucht nach Luca und dem festen Glauben daran nicht gut genug für ihn zu sein versucht sie irgendwie ihr Leben weiter zu führen. Wird Sage endlich ihre Ängste überwinden können? Kann sie mir ihrer Vergangenheit abschließen und die Sache mit Luca wieder kitten?

Schreibstil:
Der Schreibstil von Laura Kneidl ist wirklich toll, ich habe jede Zeile - jedes Wort - förmlich inhaliert und habe ihre detaillierten Beschreibungen geliebt. Besonders all die Gefühle, die man aus Sage`s Sicht erfährt, was sie denkt und warum sie so ist wie sie ist haben mich absolut überzeugt. Laura Kneidl erschafft ganz wunderbare Situationen, die mich richtig emotional mitgerissen haben.


Charaktere:

Nachdem ich das erste Buch gelesen hatte war für mich klar, dass Sage im zweiten Buch ganz dringend eine Entwicklung braucht, ich habe regelrecht darauf gewartet wann sie endlich die Kurve kriegt und alles hinter sich lassen kann. Was ich besonders gut fand (meine Nerven beim Lesen aber schon strapaziert hat) war die schleichende und langsame Entwicklung bei ihr, die aber ganz ehrlich genauso sein musste, andernfalls wäre es nicht so authentisch gewesen. Sie ist nicht nur unglaublich mutig (in dem sie einfach ohne Perspektive in eine andere Stadt zieht), sondern auch sehr stark und gibt nie auf - egal wie aussichtslos alles zu sein scheint. Besonders gefallen hat mir dabei, dass sie sich von Luca nicht so abhängig macht, sondern sich eine eigene Wohnung mietet und selbst entscheidet wann die letztendliche Konfrontation stattfindet.

Luca hat mir wie auch im ersten Teil sehr gut gefallen. Wie er immer für Sage da ist, obwohl er sich ihrer Gefühle ja nicht sicher ist und so verletzt wurde. Ganz kann ich seinen Charakter aber nicht einschätzen, die Sache mit Grace fand ich insgesamt doch etwas verwirrend, wenn man bedenkt, dass er abgesehen von Sage alle Frauen nur wie One-Night-Stands behandelt.

Meine Meinung:
Ich habe vor allem in den ersten 2/3 des Buches richtig mitgelitten. Das ganze Hin und Her mit Luca und ihre Vergangenheitsbewältigung haben mich beinahe zerstört (positiv natürlich). Die Geschichte ist nicht nur wundervoll geschrieben, sondern auch bis in die kleinsten Winkel großartig ausgearbeitet. Besonders die Nebenplots um April, Megan & Connor haben mich begeistert und die Story noch so viel besser gemacht.
Schade, dass diesbezüglich so viele Fragen offen geblieben sind, nachdem so viele Andeutungen gemacht wurden. Auch war ich was das Finale betrifft im Nachgang etwas zwiegespalten, weil für mich einfach noch so viel gefehlt hat (Was ist mit Nora? Warum hat Sage`s Mutter nie etwas mitgekriegt? Da hat mir einfach die richtige Aussprache gefehlt).

Nichts desto trotz ist "Verliere mich. Nicht" ein großartiger zweiter Teil, der meiner Meinung nach dem ersten in nichts nachsteht.

Fazit: Von mir gibt`s hier eine ganz klare Leseempfehlung - Herzschmerz garantiert <3

Veröffentlicht am 11.02.2018

Eiszeit für die Liebe

2 0

„Verliere mich. Nicht.“ ist der zweite und abschließende Band der „Berühre mich. Nicht“-Reihe.

Zum Inhalt:
Sage und Luca haben in Band 1 nach doch recht vielen Umwegen zueinander gefunden. Doch leider ...

„Verliere mich. Nicht.“ ist der zweite und abschließende Band der „Berühre mich. Nicht“-Reihe.

Zum Inhalt:
Sage und Luca haben in Band 1 nach doch recht vielen Umwegen zueinander gefunden. Doch leider wehrte das Glück nicht lange. Sage schleppt aus ihrer Vergangenheit einiges an Ballast mit sich herum. Dieser ist auch der Grund dafür, dass sie im Finale des ersten Bandes einen Rückzug macht und Luca verlässt.
Sie steht also wieder am Anfang: alleine in einer fremden Stadt, gehemmt durch all ihre Sorgen. Doch das stimmt nicht ganz. Denn Lucas Schwester April lässt nicht locker. Zwar weiß sie nicht, was zwischen ihrem Bruder und ihrer neuen Freundin vorgefallen ist, doch setzt sie alles daran, dass Sage zumindest wieder in der Wohnung der Geschwister einzieht. Ganz klar, dass das nicht ohne Probleme abläuft. Wer würde mit einem solchen Gefühlschaos schon zurecht kommen? Luca und Sage versuchen es zumindest.
Nach und nach nähern sie sich wieder einander an und kommen dabei auch den Geheimnissen, die zwischen ihnen stehen, wieder näher.

Zum Cover:
Das Cover ist wieder mega! Es ist an das Cover des ersten Bandes angepasst, nur dass hier blaue Farben zum Einsatz kommen. Eine klasse Idee, um die auf Eis liegende Liebe zu symbolisieren.


Meine Meinung:
Nachdem Band eins mich restlos in seinen Bann gezogen hatte, konnte ich es kaum erwarten lesen zu können, wie es mit Sage und Luca weitergeht. Doch nicht nur die beiden hatten es mir angetan, sondern auch ihre Freunde April und Gavin und Co.. Ganz allgemein lässt sich sagen, dass die Autorin sich sehr viel Mühe mit der Gestaltung der Clique gegeben hat und man sich wünschen würde, auch über die anderen –insbesondere April- noch mehr zu lesen. Doch ich schweife ab. Das Gefühlschaos, das Sage und Luca durchmachen, konnte ich voll und ganz nachvollziehen. Der Schreibstil ist einfach toll. Vielleicht hätte ich mir gewünscht, dass man einen Schlenker weniger macht, bevor man das große Finale erreichte. Auch kam mir das Ende ein wenig kurz. Gerne hätte ich noch mehr darüber erfahren, wie Sages und Lucas Familie und Freunde reagieren. Aber das sind nur kleine Kritikpunkte. Der größte Kritikpunkt ist, dass die Reihe schon zu Ende ist. ☺


Meine Bewertung
Da Band zwei nicht ganz an Band eins heranreichen kann, vergebe ich 4 von 5 Sternen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Veröffentlicht am 05.02.2018

Ein emotionales Finale!

2 0

Cover:
Auch dieses Cover finde ich wieder sehr gelungen. Es harmoniert mit dem Cover des ersten Bandes und ist wunderschön.
Diesmal sind die Blumen in verschiedenen Blautönen gehalten, weshalb sich dieses ...

Cover:
Auch dieses Cover finde ich wieder sehr gelungen. Es harmoniert mit dem Cover des ersten Bandes und ist wunderschön.
Diesmal sind die Blumen in verschiedenen Blautönen gehalten, weshalb sich dieses Cover von dem des ersten Bandes unterscheidet. Und doch sind die beiden Cover in sich sehr stimmig und sprechen den Leser direkt an.

Darum geht es:
Nachdem Sage von ihrer dunklen Vergangenheit eingeholt und sich daraufhin kurzerhand von Luca getrennt hat, steht sie vor einem Scherbenhaufen. Sie hat keine Wohnung, kein Geld und weiß einfach nicht, wo sie hin soll.
Doch so sehr Sage auch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat kann sie Luca nicht vergessen. Schließlich ist er derjenige, der Sage gezeigt hat, was Liebe und Vertrauen sind!
Dann taucht plötzlich Luca vor ihrer Tür auf, um sie zu bitten, zurückzukommen. Doch nicht aus den Gründen, die sie denkt. Er möchte mit Sage und seiner Schwester in einer Art WG zusammen leben.
Kann es Sage zulassen, ihn wieder in ihr Leben zu lassen? Wird es für die beiden eine zweite Chance geben, obwohl noch so enorm viele ungesagte Worte zwischen ihnen stehen?

Aufbau & Schreibstil:
Auch hier ist zu Beginn des Buches wieder eine Playlist mit aktuellen Songs aufgelistet, die sich auf den Inhalt des Buches beziehen. Die Lieder sind sehr gut gewählt!
Der Schreibstil von Laura ist sehr intensiv und emotional. Wie sie die Gedanken und Gefühle von Sage darstellt, gibt dem Leser die Möglichkeit, Sages Verhalten nachzuvollziehen und sie zu verstehen.
Doch manchmal hätte ich mir auch ein Kapitel aus Lucas Sicht gewünscht. Natürlich ist es spannend, Lucas Gedanken und Gefühle nur erahnen zu können, aber manchmal habe ich mich so über sein Verhalten geärgert, dass ich gerne aus seiner Sicht gewusst hätte, was er sich dabei denkt.

Protagonisten:
Die Protagonistin Sage leidet enorm unter der Trennung von Luca, ist aber trotzdem der festen Überzeugung, dass Luca etwas Besseres als sie verdient hat:

„Und es wäre Luca gegenüber nicht fair gewesen. Er hatte etwas Besseres verdient, eine Frau, die weniger Ballast mit sich herumtrug und vollkommen ehrlich zu ihm sein konnte.“ (Zitat: „Verliere mich. Nicht.“ Von Laura Kneidl, Seite 15 E-Book)

Sie versucht sich mit ihrem Schmuck abzulenken, versinkt aber trotzdem in Einsamkeit. Das einzig positive an ihrer Situation ist, dass sie in ihrer Trauer um Luca die Sorge um Alan fast beinahe vergisst.
Doch trotz ihrer Trauer und Einsamkeit merkt man ganz deutlich, was Sage im Verlauf der Geschichte für eine Entwicklung gemacht hat. Sie kommt viel besser mit ihrem Leben zurecht, wird nicht mehr so durch ihre Ängste bestimmt und kann viel besser auf andere Menschen zugehen.

Wie oben schon angedeutet, habe ich mich anfangs wirklich über das Verhalten von Luca aufgeregt. Er benimmt sich wie ein typischer Mann, dessen Stolz und Ehre gekränkt wurde. Doch anders herum frage ich mich, ob ich mich anders verhalten hätte, wenn ich die wahren Beweggründe von Sage nicht kennen würde.
Für mich ist Luca aber ein wundervoller Protagonist, der zwar mit der schlechten Beziehung zu seiner Mutter zu kämpfen hat, sich davon aber nicht beirren lässt und sein Leben lebt. Er merkt gar nicht, was für eine große Hilfe er für Sage ist und was er in ihr auslöst. Luca ist ihre große Rettung!

Mein Fazit:
Wie ihr in meiner ersten Rezension vielleicht schon gemerkt haben solltet, hat mich „Berühre mich. Nicht.“ zutiefst berührt und zum Nachdenken gebracht.
Und genau dieser Aspekt hat sich im zweiten Teil auch nicht geändert. Schon auf den ersten Seiten hatte ich wieder eine Gänsehaut und Tränen in den Augen – einfach zu viele Emotionen auf einmal!
Was mir auch sehr gefallen hat ist, dass das Augenmerk im zweiten Teil mehr auf der Beziehung von Sage und Luca liegt und ihre Panikattacken eher in den Hintergrund rücken. So entsteht eine gute Mischung aus Erotik, Gefühl und der großen Liebe, die gar nicht anders kann, als den Leser mitzureißen!
Zudem hat Laura Kneidl wundervolle Nebencharaktere geschaffen, die der Geschichte noch mal einen besonderen Flair geben und sie noch abwechslungsreicher gestalten.
Aber am meisten beeindruckt hat mich die enorme Weiterentwicklung der Protagonisten und die damit verbundene Möglichkeit für den Leser, mit den Protagonisten zu wachsen.

Auch dieses Buch könnte einer meiner Jahreshighlights werden! Deshalb auch eine absolute Leseempfehlung meinerseits – eure Svenja :)

Veröffentlicht am 18.02.2018

Einzigartig!

1 0

Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich ...

Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich nach ihm. Als sie wieder zurück zu Luca und April zieht wird schnell klar, dass das Herz von Sage oft ihren Verstand für einen kurzen Moment besiegen kann.
Doch wie kann ihr Herz den Kampf gegen den Verstand gewinnen, wenn so viele Geheimnisse zwischen Luca und Sage stehen?

Fangen wir mal mit dem Cover des Buches an. Es ist das gleiche Cover wie vom ersten Band "Verliere Mich. Nicht.", diesmal nur in einem türkisen Ton. Wie ich schon in meiner Rezension zum ersten Teil gesagt habe, finde ich das Cover unglaublich schön! Auch wenn es jetzt türkis anstatt rosa ist, ist es noch genau so wunderschön. Zu diesem Teil würde auch eher eine kalte Farbe passen, anstatt eine warme.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist einfach nur fabelhaft, was ich immer wieder erwähnen muss. Er lässt sich flüssig und leicht lesen. Ihre Beschreibungen von Dingen sind genau, lassen jedoch einem Platz zum fantasieren.

Nach dem Ende des ersten Teils war ich total geschockt und wollte unbedingt den zweiten Teil lesen. Umso mehr war ich froh, als ich die Möglichkeit bekam, bei der Leserunde mit zu machen.
Das Buch beginnt mit der Szene, wo Sage in einem Motel ankommt. Ab dem ersten Satz, der ersten Zeile findet man sich sofort wieder in die Welt von Sage und Luca rein und spürt den tiefen Schmerz von ihr. Es hat mich unfassbar wütend gemacht, wie Alan sie im Angriff hat. Ich hatte so gehofft, dass sie sich von niemanden mehr kontrollieren lässt. Während dem Verlauf des Buches, wurde ich fast verrückt. Ich wollte so sehr, dass Luca und Sage wieder zusammen finden, weswegen ich jedes mal verschnaufen musste, als Sage ihn abgewiesen hat.

Ich glaube, in keinem anderen Buch liebe ich die Nebencharaktere so sehr wie in dieser Reihe! Alle Charaktere hier sind einzigartig und auf gar keinen Fall langweilig. April ist eine fantastische Freundin, ebenso Megan. Obwohl Megan physisch nicht da ist, hat man trotzdem ständig das Gefühl das sie da ist und nicht unnötig im Buch fest steckt. Sage hat in dem Buch sich wahnsinnig weiter entwickelt, was mich unfassbar stolz gemacht hat. Jedoch bin ich mir sicher, dass es nur wegen Luca passiert ist. Luca war immer an ihrer Seite und hat ihr beigestanden. Aber auch Sage hat sich für ihn eingesetzt. Hach, wie sehr ich die beiden liebe.

Das Ende war wirklich spannend. Ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Auch wenn viele Fragen offen geblieben sind, schadet es dem Buch nicht. Es können einfach nicht immer für jeden ein eindeutiges Ende geben.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich diese Reihe abgöttisch liebe. Die Geschichte ist so speziell, dass man es nicht einfach vergessen kann. Jeder sollte dieses Buch lesen und lieben.

Veröffentlicht am 18.02.2018

♥ Emotion pur! ♥

1 0

Zum Inhalt:

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. ...

Zum Inhalt:

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?


persönliche Wertung:

Es ist einfach unfassbar, wie mich der Schreibstil von Autorin Laura Kneidl berührt. Vom ersten Satz an war ich wieder Teil der Geschichte und ich hatte gleich das Gefühl, Band Eins gerade erst aus der Hand gelegt zu haben. Bei vielen Reihen habe ich das Problem, dass ich vom ersten Teil leider gar nicht mehr alles weiß wenn dann endlich Teil Zwei erscheint - umso erstaunlicher und natürlich toller, dass ich hier das Gefühl hatte keinen Augenblick Zeit dazwischen liegen zu haben. :)
Ich finde es sehr besonders, wie es Laura Kneidl schafft, sämtliche Emotionen innerhalb kürzester Zeit in mir auszulösen. Die Geschichte von Sage und Luca war für mich ein Gefühlschaos und Abenteuer zugleich. Sie sind zu Freunden, Wegbegleitern - zu einem Teil von mir geworden und ich bin richtig traurig, dass ihre Geschichte nun zu Ende erzählt ist. Kennt ihr dass, ihr lest eine Geschichte und wollt eigentlich gar nicht weiter lesen, weil ihr nicht möchtet, dass sie endet und könnt aber nicht aufhören zu lesen, weil ihr süchtig seid? Genauso ist es mir bei diesen beiden Büchern ergangen.
Die Charaktere haben mir wie schon im ersten Teil sehr gut gefallen, ich finde die Vielfalt der Protagonisten einfach toll. Jeder hat seine ganz individuelle sehr spannende Geschichte und auch die Nebencharaktere sind toll und sehr detailreich beschrieben. Man merkt direkt, wie viel Liebe die Autorin in jedes kleine Detail gesteckt hat. Wie ihr seht, ich bin schon wieder nur am Schwärmen. ♥ Es ist aber auch einfach so ein wundervolles Buch.
Besonders toll finde ich nach wie vor, dass Sage nicht die Null Acht Fünfzehn Protagonistin ist. Sie trägt die Fesseln ihrer Vergangenheit in sich und ihr Kampf gegen genau diese Fesseln ist so anschaulich beschrieben, dass ich in jedem Moment genau gespürt habe, was in ihr vorgeht. Glücklich wird man im Leben nur, wenn man es schafft seine eigenen Dämonen klein zu halten und dadurch über sich hinaus wächst. Dieser innere Kampf gegen einen Teil seines Selbst hat Laura Kneidl wirklich gut dargestellt und hat mir mit ihren Worten Mut gemacht, dass ich alles überwinden kann und dass es oft viel einfacher ist Hilfe zu bekommen als man vielleicht selbst denkt. Man muss nur den Mut haben sich zu öffnen und über Ängste zu sprechen.
Das Ende des Buches und somit der Geschichte ist sehr gut gewählt. Es war für mich jetzt nicht sehr überraschend, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm, eher im Gegenteil. Für mich wäre es eher schlimm gewesen, wenn es anders geendet hätte. Das einzige, was ich vielleicht bemängeln könnte ( aber das ist dann wirklich eine klitzekleine Kritik auf höchstem Niveau ), am Ende ging mir alles ein klein bisschen zu schnell... Im Gegensatz zum Anfang dieses Buches war es nach meinem Empfinden ein riesiger Unterschied und ich hätte mir für das Ende vielleicht noch die eine oder andere Seite mehr gewünscht, natürlich auch, weil es dann nicht so schnell zu Ende gewesen wäre... grins


Fazit:

Alles in Allem ein absolutes Lesehighlight und zu Recht so sehr gehypt in den letzten Tagen/ Wochen. Die gesamte Geschichte ist einfach soooo wunderschön, die Charaktere sind der Hammer und der Schreibstil weckt den Wunsch nie wieder aufzuhören. ;)
Ich will mich noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich denke dies wird ein heißer Anwärter für meine Lesehighlights 2018 und wenn ich das im Februar schon sage - muss es echt was heißen!