Leserunde zu "Verliere mich. Nicht." von Laura Kneidl

DIE große Liebesgeschichte des Jahres!
Cover-Bild Verliere mich. Nicht.
Produktdarstellung
(34)
  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Laura Kneidl (Autor)

Verliere mich. Nicht.

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen." Mona Kasten

Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca!


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.12.2017 - 01.01.2018
  2. Lesen 15.01.2018 - 04.02.2018
  3. Rezensieren 05.02.2018 - 18.02.2018

Bereits beendet

Endlich geht es weiter: Der zweite und finale Band der dramatischen, emotionalen Liebesgeschichte um Sage und Luca! Begleitet DAS Traumpaar des Winters und stellt Autorin Laura Kneidl eure Fragen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Verliere mich. Nicht." von Laura Kneidl und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Um der Story von "Verliere mich. Nicht" folgen zu können, solltet ihr den ersten Band "Berühre mich. Nicht." gelesen haben.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.02.2018

Einzigartig!

1

Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich ...

Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich nach ihm. Als sie wieder zurück zu Luca und April zieht wird schnell klar, dass das Herz von Sage oft ihren Verstand für einen kurzen Moment besiegen kann.
Doch wie kann ihr Herz den Kampf gegen den Verstand gewinnen, wenn so viele Geheimnisse zwischen Luca und Sage stehen?

Fangen wir mal mit dem Cover des Buches an. Es ist das gleiche Cover wie vom ersten Band "Verliere Mich. Nicht.", diesmal nur in einem türkisen Ton. Wie ich schon in meiner Rezension zum ersten Teil gesagt habe, finde ich das Cover unglaublich schön! Auch wenn es jetzt türkis anstatt rosa ist, ist es noch genau so wunderschön. Zu diesem Teil würde auch eher eine kalte Farbe passen, anstatt eine warme.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist einfach nur fabelhaft, was ich immer wieder erwähnen muss. Er lässt sich flüssig und leicht lesen. Ihre Beschreibungen von Dingen sind genau, lassen jedoch einem Platz zum fantasieren.

Nach dem Ende des ersten Teils war ich total geschockt und wollte unbedingt den zweiten Teil lesen. Umso mehr war ich froh, als ich die Möglichkeit bekam, bei der Leserunde mit zu machen.
Das Buch beginnt mit der Szene, wo Sage in einem Motel ankommt. Ab dem ersten Satz, der ersten Zeile findet man sich sofort wieder in die Welt von Sage und Luca rein und spürt den tiefen Schmerz von ihr. Es hat mich unfassbar wütend gemacht, wie Alan sie im Angriff hat. Ich hatte so gehofft, dass sie sich von niemanden mehr kontrollieren lässt. Während dem Verlauf des Buches, wurde ich fast verrückt. Ich wollte so sehr, dass Luca und Sage wieder zusammen finden, weswegen ich jedes mal verschnaufen musste, als Sage ihn abgewiesen hat.

Ich glaube, in keinem anderen Buch liebe ich die Nebencharaktere so sehr wie in dieser Reihe! Alle Charaktere hier sind einzigartig und auf gar keinen Fall langweilig. April ist eine fantastische Freundin, ebenso Megan. Obwohl Megan physisch nicht da ist, hat man trotzdem ständig das Gefühl das sie da ist und nicht unnötig im Buch fest steckt. Sage hat in dem Buch sich wahnsinnig weiter entwickelt, was mich unfassbar stolz gemacht hat. Jedoch bin ich mir sicher, dass es nur wegen Luca passiert ist. Luca war immer an ihrer Seite und hat ihr beigestanden. Aber auch Sage hat sich für ihn eingesetzt. Hach, wie sehr ich die beiden liebe.

Das Ende war wirklich spannend. Ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Auch wenn viele Fragen offen geblieben sind, schadet es dem Buch nicht. Es können einfach nicht immer für jeden ein eindeutiges Ende geben.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich diese Reihe abgöttisch liebe. Die Geschichte ist so speziell, dass man es nicht einfach vergessen kann. Jeder sollte dieses Buch lesen und lieben.

  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung
Veröffentlicht am 18.02.2018

♥ Emotion pur! ♥

1

Zum Inhalt:

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. ...

Zum Inhalt:

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?


persönliche Wertung:

Es ist einfach unfassbar, wie mich der Schreibstil von Autorin Laura Kneidl berührt. Vom ersten Satz an war ich wieder Teil der Geschichte und ich hatte gleich das Gefühl, Band Eins gerade erst aus der Hand gelegt zu haben. Bei vielen Reihen habe ich das Problem, dass ich vom ersten Teil leider gar nicht mehr alles weiß wenn dann endlich Teil Zwei erscheint - umso erstaunlicher und natürlich toller, dass ich hier das Gefühl hatte keinen Augenblick Zeit dazwischen liegen zu haben. :)
Ich finde es sehr besonders, wie es Laura Kneidl schafft, sämtliche Emotionen innerhalb kürzester Zeit in mir auszulösen. Die Geschichte von Sage und Luca war für mich ein Gefühlschaos und Abenteuer zugleich. Sie sind zu Freunden, Wegbegleitern - zu einem Teil von mir geworden und ich bin richtig traurig, dass ihre Geschichte nun zu Ende erzählt ist. Kennt ihr dass, ihr lest eine Geschichte und wollt eigentlich gar nicht weiter lesen, weil ihr nicht möchtet, dass sie endet und könnt aber nicht aufhören zu lesen, weil ihr süchtig seid? Genauso ist es mir bei diesen beiden Büchern ergangen.
Die Charaktere haben mir wie schon im ersten Teil sehr gut gefallen, ich finde die Vielfalt der Protagonisten einfach toll. Jeder hat seine ganz individuelle sehr spannende Geschichte und auch die Nebencharaktere sind toll und sehr detailreich beschrieben. Man merkt direkt, wie viel Liebe die Autorin in jedes kleine Detail gesteckt hat. Wie ihr seht, ich bin schon wieder nur am Schwärmen. ♥ Es ist aber auch einfach so ein wundervolles Buch.
Besonders toll finde ich nach wie vor, dass Sage nicht die Null Acht Fünfzehn Protagonistin ist. Sie trägt die Fesseln ihrer Vergangenheit in sich und ihr Kampf gegen genau diese Fesseln ist so anschaulich beschrieben, dass ich in jedem Moment genau gespürt habe, was in ihr vorgeht. Glücklich wird man im Leben nur, wenn man es schafft seine eigenen Dämonen klein zu halten und dadurch über sich hinaus wächst. Dieser innere Kampf gegen einen Teil seines Selbst hat Laura Kneidl wirklich gut dargestellt und hat mir mit ihren Worten Mut gemacht, dass ich alles überwinden kann und dass es oft viel einfacher ist Hilfe zu bekommen als man vielleicht selbst denkt. Man muss nur den Mut haben sich zu öffnen und über Ängste zu sprechen.
Das Ende des Buches und somit der Geschichte ist sehr gut gewählt. Es war für mich jetzt nicht sehr überraschend, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm, eher im Gegenteil. Für mich wäre es eher schlimm gewesen, wenn es anders geendet hätte. Das einzige, was ich vielleicht bemängeln könnte ( aber das ist dann wirklich eine klitzekleine Kritik auf höchstem Niveau ), am Ende ging mir alles ein klein bisschen zu schnell... Im Gegensatz zum Anfang dieses Buches war es nach meinem Empfinden ein riesiger Unterschied und ich hätte mir für das Ende vielleicht noch die eine oder andere Seite mehr gewünscht, natürlich auch, weil es dann nicht so schnell zu Ende gewesen wäre... grins


Fazit:

Alles in Allem ein absolutes Lesehighlight und zu Recht so sehr gehypt in den letzten Tagen/ Wochen. Die gesamte Geschichte ist einfach soooo wunderschön, die Charaktere sind der Hammer und der Schreibstil weckt den Wunsch nie wieder aufzuhören. ;)
Ich will mich noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich denke dies wird ein heißer Anwärter für meine Lesehighlights 2018 und wenn ich das im Februar schon sage - muss es echt was heißen!

  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung
Veröffentlicht am 16.02.2018

Verliere mich. Nicht-Laura Kneidl

1

"Um ehrlich zu sein, bin ich in letzter Zeit überhaupt nicht glücklich. Nicht ohne dich."


Nach unendlich 3 langen Monaten gibt es ein Wiedersehen mit Sage & Luca! "Berühre mich. Nicht" konnte mich im ...

"Um ehrlich zu sein, bin ich in letzter Zeit überhaupt nicht glücklich. Nicht ohne dich."


Nach unendlich 3 langen Monaten gibt es ein Wiedersehen mit Sage & Luca! "Berühre mich. Nicht" konnte mich im Oktober mega begeistern und nachdem das Ende sehr fies und offen war, war ich natürlich gespannt, wie es weitergehen würde.


Beginnen wir mit einem meiner Liebingspunkte: Das Cover! Auch das zarte Türkis harmoniert wunderbar mit den weißen Rauten, die hier auch wieder die Verbundenheit zwischen den zwei Hauptcharakteren ausdrückt. Was ich letztes Mal noch nicht erwähnt habe ist, dass ich die Schrift des Titels und der Kaptiel lieeeebe! Ich finde Sie rundet das gesamte Cover auf eine verträumte Weise ab. Ja, ich bin in die Covers verliebt und ich bin stolz darauf!


Laura´s Schreibstil zeichnet sich mit einer Leichtigkeit aus, welche mir einfach nur einen Wohlfühlcharme vermittelt hat. Besonders mit Sage´s Ängsten ist es nicht gerade einfach viel Abwechslung (Ortsbedingt) zu bringen. Doch Sie meistert das für mich mit Bravour. Ich habe die Geschichte durchgehend spannend gefunden und das bemerkte man auch bei der Schnelligkeit des Lesens! Ihre Worte gingen mir direkt unter die Haut! Auch die Dialoge waren göttlich! Es gab diesmal so viele tolle Situationen, die durch ihre Feinheiten hervorgestochen sind. Ich konnte das Manuskript nicht mehr aus den Händen legen und musste mich selber mehrmals ermahnen langsamer zu lesen.


Neben der Angst und der Sehnsucht nach Liebe, war auch wieder die Freundschaft ein Teil der Geschichte. Oft habe ich mir während der Lesestunden gedacht, was Sage für ein Glück mit ihren Freunden hat. Und es hat mir auch mein Glück vor die Augen geführt! April, Connor, Gavin und Co. sind mir sehr ans Herz gewachsen. Man spürte den Zusammenhalt und die Kraft der Freundschaft. Zugegeben ich hätte mir zum Ende hin gewünscht, dass noch einige Details von den Nebencharakteren offenbart werden.


Anders als bei "Berühre mich. Nicht" hatte ich die Playlist von "Verliere mich. Nicht" diesmal auf Dauerschleife! Es verstecken sich viele tolle Songs dahinter, die zur jeweiligen Situtation, die im Buch beschrieben wurden perfekt gepasst haben! Es spiegelt das Buch genau wider.

Folgende 4 Ohrwürmer gehen mir besonders nicht mehr aus dem Kopf:


Schlaflos von Jennifer Rostock
Wonderwall von Oasis
Still Into You von Paramore
The Cure von Lady Gaga

Auch jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe höre ich in meiner Freizeit zu großen Teile diese Songs. Sie verbinden mich auf eine Weise noch mit Sage & Luca, da ich Sie einfach noch nicht ganz loslassen will!


"Verliere mich. Nicht" besticht für mich mit seiner brutalen Ehrlich- und Echtkeit! Nachdem mein Herz mehrmals im Verlaufe der Geschichte brach, wurde es am Ende (zu meinem Glück) wieder zusammen gesetzt. Irgendwie hatte ich die ganze Zeit darauf gewartet und tatsächlich konnte ich mir beim Epilog ein paar Tränchen nicht verkneifen. Die Botschaft der Reihe, dass man seine Ängste bekämpfen und Liebe dir dabei helfen kann finde ich sehr berührend! Es ist eine emotionale Liebesgeschichte hinter der sich Mut, Humor und Stärke verstecken. Für mich ganz großes Kino!


"Verliere mich. Nicht" ist ein grandioser zweiter und finaler Teil, welcher seinem Vorgänger in nichts nachsteht. Die Geschichte von Sage & Luca ist nachdenklich, packend und echt!

Ich fühle mich wie auf einer Wolke aus Marshmallows mit Schokoladenüberzug!

Unbescheiblich schön!❤

Ich vergebe von Herzen 5/5 Cinderellaschuhen!


Schon jetzt einer meiner Jahreshighlights und Lieblingsbücher!

  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung
Veröffentlicht am 16.02.2018

Emotionale Gefühlsachterbahn

0

Cover:

Ich habe schon das Cover des ersten Bandes "Berühre mich. Nicht" schon geliebt. Dieses hier war die perfekte Ergänzung. Beide Bücher werden atemberaubend in meinem Regel aussehen. Ich kann es schon ...

Cover:

Ich habe schon das Cover des ersten Bandes "Berühre mich. Nicht" schon geliebt. Dieses hier war die perfekte Ergänzung. Beide Bücher werden atemberaubend in meinem Regel aussehen. Ich kann es schon voraussehen.

Inhalt:

Der erste Band hatte ja ein fürchterliches Ende. Das ist aber positiv gemeint. Ich konnte einfach nicht abwarten bis der nächste Teil ankommt und ich meinem Leid ein Ende setze konnte. Im Endeffekt hat sich das Warten gelohnt und ich konnte die Geschichte von Sage und Luca weiter verfolgen. Nachdem Sage Luce verlassen hatte, damit er nicht in Gefahr vor Sage's Vater wäre, litt sie selbst sehr.
Die erste Hälfte war die reinste Hölle für Sage und die Leser haben auch sehr mitgelitten.
Ich persönlich habe fast ununterbrochen geweint und wollte einfach nur noch, dass alles wieder gut wird, wie es für eine kurze Zeit für Sage war.
Nachdem sie Luc verlassen hatte, hatte sie sich in ein motel zurückgezogen, wo es einfach grausam, schmutzig und ekelig war.
Ich finde es hier sehr gut, dass sie Laura Kneidl mit dem Geld beschäftigt hat und es auch ausführlich erklärt hat, wie es ist kein bis sehr wenig Geld zu besitzen. Man kann sich nicht mal Sachen leisten, die für viele eine Selbstverständlichkeit ist.
Die ersten Wochen waren für Sage die schlimmsten. Danach hat sich die Situation etwas gebessert. Nur ganz bisschen.
Man darf natürlich ihre große Angst vor den Männern nicht vergessen. Das hat mich sehr berührt. Ich selbst leide unter Angstzuständen und fand es sehr gut, dass sich die Autorin ebenfalls damit auseinandergesetzt hat.

Schreibstil:

Dieses kann ich nur loben. Ich hatte schon ein Buch von Laura gelesen, aber dieses konnte mich nicht all zu sehr packen, da sich manche Situationen endlos in die Länge gezogen haben. Dieses Gefühl hatte ich auch hier manchmal, aber das habe ich allein, weil die Story so interessant war, nicht mehr so bemerkt.

Fazit:

Ich kann dieses beiden Bücher nur empfehlen. Nicht umsonst haben sie die Spiegel-Bestseller Liste erreicht. Sie sind wirklich lesenswert. Ich war am Ende so erleichtert und glücklich, dass dies dann zu Tränen geführt hat.

  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung
Veröffentlicht am 16.02.2018

Sehr emotional ??

1

Diese Rezensiom hab ich von meinem Blog geklaut, auf dem ich sie bereits um den 26.01. hochgeladen habe.

Die Charakterte:

Sage: Sie entwickelt sich immer weiter, allerdings setzten ihr kleine Rückschläge ...

Diese Rezensiom hab ich von meinem Blog geklaut, auf dem ich sie bereits um den 26.01. hochgeladen habe.

Die Charakterte:

Sage: Sie entwickelt sich immer weiter, allerdings setzten ihr kleine Rückschläge sehr stark zu. Sage steht sich oft selbst im Weg. Macht Dinge die eigentlich sehr einfach wären häufig komplizierter als sie sein müssten, allerdings fängt sie langsam an anderen Leuten zu vertrauen und es ist sehr schön mit anzusehen wie ihr es damit nach und nach doch besser geht. Wenn man mich fragen würde, wie ich nach „Verliere mich. Nicht“ über Sage denken würde, wäre meine Antwort klar „Ich bin sehr stolz auf sie, auch wenn vieles vielleicht einfacher gegangen wäre, hat sie sich trotzdem sehr stark entwickelt und wurde zu einer tollen jungen Frau.“

April: Sie war mir bereits im ersten Teil sehr sympathisch und ich hätte sie sofort in meinem Freundeskreis willkommen geheißen, was sich auch in „Verliere mich. Nicht.“ nicht geändert hat. Sie ist immer für ihre Freunde da, aber akzeptiert auch, wenn diese mal über etwas bestimmtes nicht reden wollen. Sie ist nach wie vor das kleine, liebenswerte, aber auch total verrückte Mädchen, das man bereits bei „Berühre mich. Nicht.“ ins Herz geschlossen hat. ❤

Luca: Er wirkt oft sehr gefühlskalt, verschließt sich oft und redet nicht wirklich über seine Gefühle. Typisch Mann eben… Aber in den Momenten wo er seine Gefühle zeigt, egal ob bewusst oder unbewusst, merkt man, das er wirklich ein so liebenswerter, toller Mensch ist, in den man sich einfach nur verlieben kann. Luca ist wirklich jemanden, den man sich an seiner Seite wünscht, auch wenn er hin und wieder ein riesen Idiot ist. ?

Conner: Er ist ein super lieber, junger Mann mit dem man sich über alles mögliche unterhalten kann, aber dem man auch vertrauen kann, wenn man möchte, dass er ein Geheimnis für sich behält. Trotz seiner Vergangenheit, die mit Sicherheit nicht immer einfach war, ist er ein liebenswerter Mensch geblieben. Wenn ich Conner persönlich treffen könnte, würde ich ihm aber raten nicht immer so schüchtern zu sein und auch mal den ersten Schritt zu wagen. ?

Jennifer: Sie ist die leibliche Mutter von Luca und schon nach wenigen Sekunden hab ich voll und ganz verstanden, warum Luca sich von Juan hat adoptieren lassen. Diese Frau ist einfach eine arrogante Hexe. Bis auf April scheint jeder unter ihrem Niveau zu sein und vor allem Luca kann es ihr nicht recht machen. Jemanden wie sie als Mutter zu haben stelle ich mir sehr schwer vor. Ich würde vermutlich innerhalb kürzester Zeit durchdrehen. Aber nichts desto trotz, diese Frau scheint lernfähig zu sein.

Der Schreibstil:

Das Buch wird, wie bereits im 1. Teil, aus der „Ich-Perspektive“ von Sage erzählt. Der Schreibstil hat sich nicht verändert, was bedeutet das ich das Buch wieder sehr flüssig lesen konnte und auch innerhalb weniger Sekunden wieder komplett in der Geschichte versunken bin. Während des gesamten Buches hatte ich das Gefühl die Geschichte von Sage selbst zu erleben, was stellenweise für ein riesen Gefühlschaos gesorgt hat. Die ganze Zeit über schwankt man zwischen Wut, Trauer, Glück, Liebe, Hass und Hoffnung und man weiß nie was als nächstes kommt.

Meine Meinung.:

Diese Geschichte hat mir, wie auch bereits der erste Teil, sehr gut gefallen. Die Autorin hat es auch hier wieder geschafft das Thema „Ängste“ gut zu verpacken. In dem Buch hat man nicht eine Sekunde das Gefühl ein Fachbuch über „Ängste und ihre Auswirkungen auf den Alltag“ zu lesen, es ist eher so, das man durch Sage das Gefühl bekommt, diese Ängste, den Schmerz und all das was sie fühlt, selbst mitzuerleben.

Die Entwicklung von Sage und Luca in diesem Band ist einfach wundervoll. Man merkt von Kapitel zu Kapitel wie beide endlich lernen besser mit ihrer Vergangenheit umzugehen.

Als ich das Buch angefangen habe, hab ich mir eigentlich vorgenommen mich an die Leseabschnitte zu den Diskussionsrunden der Lesejury zu halten, allerdings ging das ordentlich schief. ? Die Geschichte hat mich einfach so gefesselt, das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. In jedem Kapitel dachte ich mir anfangs „so, das Kapitel noch, dann reicht‘s aber“ und am Ende von jedem Kapitel hab ich mir dann gesagt „AAAAH! Okay, ich muss unbedingt wissen wie es mit den Beiden weiter geht. Ich lese wirklich nur noch dieses eine Kapitel!“.

Tja, das hat auch super geklappt… nach der Danksagung hab ich dann auch wirklich aufgehört und nicht mehr weitergelesen. ?

Anfangs hatte ich etwas Angst, wie das Buch enden könnte. Nach dem Ende von Band 1 mit diesem grausamen Cliffhanger, habe ich mich wirklich davor gefürchtet, was Laura Kneidl sich wohl dieses Mal ausgedacht hat, aber meine Ängste waren vollkommen unbegründet. Das Ende war toll. ❤

Das Cover gleicht dem von „Berühre mich. Nicht.“ ist allerdings in angenehmen Blautönen gehalten. Wieder wunderbar dezent, denn ein auffälliges Cover braucht es bei einer so atemberaubenden Geschichte nicht.

Wenn jemand eine Ausrede sucht um dieses Buch nicht zu kaufen > Sorry, aber es gibt KEINE =b

  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung