Leserunde zu "Weihnachten in Briar Creek" von Olivia Miles

Große Gefühle zum Fest der Liebe

Aufschlagen und wohlfühlen! Olivia Miles entführt uns mit "Weihnachten in Briar Creek" in ein liebevolles Kleinstadtsetting mit charmanten Charakteren und großen Gefühlen zum Fest der Liebe!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.10.2017 - 12.11.2017
  2. Lesen 27.11.2017 - 17.12.2017
  3. Rezensieren 18.12.2017 - 31.12.2017

Bereits beendet

Cover-Bild Weihnachten in Briar Creek
Produktdarstellung
(37)
  • Cover
  • Setting
  • Figuren
  • Gefühl
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Olivia Miles (Autor)

Weihnachten in Briar Creek

Yvonne Eglinger (Übersetzer)

Wenn Briar Creek am schönsten ist

Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante - und unverschämt attraktive - Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an - auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt.

"Leser, die nach einer pfefferminzgefüllten, herzerwärmenden und weihnachtlichen Liebesgeschichte suchen, werden Nate und Kara lieben." Publishers Weekly

Abschlussband der Briar-Creek-Reihe von Bestseller-Autorin Olivia Miles

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 31.12.2017

Weihnachtliches Lesevergnügen

1 0

"Weihnachten in Briar Creek" ist ein tolles Buch, um sich in Weihnachtsstimmung zu versetzen.
Es handelt von Kara, die eine Bäckerei in dem kleinen Ort Briar Creek betreibt und dort leidenschaftlich Kekse ...

"Weihnachten in Briar Creek" ist ein tolles Buch, um sich in Weihnachtsstimmung zu versetzen.
Es handelt von Kara, die eine Bäckerei in dem kleinen Ort Briar Creek betreibt und dort leidenschaftlich Kekse backt. Nate kommt aus der Großstadt und verbringt seinen Eltern zuliebe Weihnachten bei seiner Tante, die eine kleine Pension betreibt. Von Beginn an knistert es zwischen den beiden und Nate ermutigt Kara, bei dem jährlichen Weihnachtswettbewerb mitzumachen, um ihre Bäckerei weiter auszubauen. Allerding belastet Nate seine Kindheit bis heute und die Ereignisse aus der Vergangenheit sind auch der Grund, warum er Weihnachten eigentlich nicht ausstehen kann, Doch Kara gibt alles, um ihn von dem Gegenteil zu überzeugen...

Kara war mir von Beginn an sehr sympatisch. Sie ist eine ehrgeizige junge Frau, die genau weiß, was sie will und ihren Träumen folgt. In ihre Bäckerei steckt sie viel Zeit und Arbeit und scheut keinen Mühen. Das bringt sie jedoch auch manchmal in Konflikte mit ihrer Familie, wenn sie Veranstaltungen absagen muss, um stattdessen bis spät in die Nacht zu arbeiten. Karas Durchhaltevermögen ist sehr bewundernswert.

Nate war für mich ein schwieriger Charakter. Er scheint oft arrogant und abweisend zu sein, auf den nächsten Seiten ist er dann jedoch wieder einfühlsam und nett. Mir hat es gut gefallen, dass er seine Tante so unterstützt und ihr gegenüber hilfsbereit ist. Auch seine Bereitschaft, die weihnachtliche Stimmung in sich aufzunehmen, wächst langsam, was eine schöne Entwicklung seines Charakters ist. Was mich allerdings sehr gestört hat, war seine ständige Jammerei und die immerwährenden Verweise auf seine Kindheit. Dadurch sollten wahrscheinlich Mitleid und Bewunderung erzeugt werden, jedoch wurde dies bald lästig und hat den Lesefluss gestört, wenn wieder einmal darauf verwiesen wurde. Dass er das als erwachsener Mann nicht irgendwann hinter sich lassen kann, fand ich nicht nachvollziehbar, hier hat mir eine Weiterentwicklung seines Charakters gefehlt. Auch als Grund für einen Konflikt zwischen Nate und Kara war mir das deutlich zu wenig.

Dass Kara und Nate irgendwann ein Paar werden, ist sicherlich keine Überraschung, was aber nicht schlimm ist. Es hat mir sehr gut gefallen, dass sich die Beziehung zwischen den beiden langsam entwickelt und die beiden sich Schritt für Schritt näher kommen. Das macht die Handlung realistischer und lässt die Beziehung echter wirken. Die Unternehmungen der beiden waren süß gestaltet, hervorheben möchte ich vor allem das Schlittschuhlaufen und die Aufführung des Nussknackers, die mir beide besonders in Erinnerung geblieben sind, weil diese Details super zu Weihnachten passen und liebevoll ausgeschmückt wurden.

Das Buch hat die weihnachtliche Atmosphäre sehr schön vermittelt und es ist auch ihm zu verdanken, dass ich dieses Jahr besonders schnell in Weihnachtsstimmung gekommen bin. Der Schnee, die Unternehmungen von Nate und Kara, die Kekse: Alles hat ein wunderschönes Gesamtbild ergeben, von dem man sich einfach verzaubern lassen muss.

Schade fand ich es, dass man nicht mehr über die Hintergründe von Mollys geplatzter Hochzeit erfahren hat und das Kara das fast kommentarlos akzeptiert hat. Dass es hier eine Wissenslücke gab, könnte jedoch auch daran liegen, dass ich die anderen Bücher der Reihe vorher nicht gelesen habe.

Nates Tante war meine Lieblingsperson, weil sie so ein warmherziger und liebevoller Mensch ist und sich rührend um Nate und ihre Pension kümmert. Ihre Pension ist ihr Ein und Alles und trotz ihres Alters ist sie voller Elan und Ehrgeiz.

Bezüglich des Endes bin ich ein bisschen zwiegespalten, da ich Nates Entscheidung nicht sehr realistisch finde (immerhin kennt er Kara nur seit ein paar Wochen), andererseits hat es mir gut gefallen, dass es für seine Tante ein Happy End gibt! Dazu möchte ich aber auch noch sagen, dass das Ende schön geschrieben war und das Geschehen gut und sinnvoll abrundet.

Der Schreibstil war nichts Besonderes, aber er ließ sich angenehm lesen und ich hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen, um zu erfahren, wie es mit Nate und Kara weitergeht. Die Autorin hat es geschafft, die Atmosphäre der winterlichen Kleinstadt einzufangen und den Leser zu fesseln.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich bin dankbar, es im Rahmen der Leserunde gelesen haben zu dürfen. Für die Weihnachtszeit war es einfach perfekt und die Liebesgeschichte zwischen Nate und Kara mochte ich sehr gern. Einen Stern Abzug gibt es wegen Nates etwas nervigem Charakterzug, der Handlungslücke um Molly und einen Teil des Endes.
Insgesamt aber eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 31.12.2017

Weihnachtszauber ♥

1 0

Zum Inhalt:

Wenn Briar Creek am schönsten ist
Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ...

Zum Inhalt:

Wenn Briar Creek am schönsten ist
Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt …


persönliche Wertung:

Obwohl "Weihnachten in Briar Creek" der letzte Teil von Olivia Miles Reihe über Briar Creek ist, war es für mich mein erster Ausflug in die Welt dieses kleinen Örtchens. Ich wollte in diesem Jahr unbedingt ein weihnachtliches Buch lesen, um mich perfekt auf diese besondere Zeit im Jahr einstellen zu können. Zumal ich durch meine neue Arbeit und den damit verbundenen Stress Angst hatte, gar nix von dieser besonderen Atmosphäre mitzubekommen. Ich bin sehr froh, dass ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin und es ausgewählt habe. Denn es war einfach perfekt. :) Mehr weihnachtlichen Charme als dieses Buch kann wahrscheinliche Nichts verbreiten. Ich habe mich so wohl gefühlt in diesem kleinen, zur Weihnachtszeit verzauberten, Örtchen, dass ich am liebsten sofort hingefahren und am besten dort geblieben wäre. Die Autorin schafft eine so wunderschöne kleine Welt, die mich komplett in ihren Bann ziehen konnte. ♥ Jedes kleinste weihnachtliche Detail ist so liebevoll beschrieben. Ich bin wirklich begeistert! Das Buch hat es tatsächlich geschafft mich in eine zauberhafte Weihnachtsstimmung zu versetzen.
Die beiden Hauptprotagonisten haben mir gut gefallen. An Kara hat mir vor allem ihre Willenskraft imponiert. Ich finde es toll, dass sie für ihren Traum kämpft und zu 100 Prozent hinter ihren Entscheidungen steht. Sie liebt, was sie macht und hat sich ihren Traum verwirklicht - das ist so bewundernswert! Mir persönlich hat es einen Denkanstoß gegeben, mir darüber im Klaren zu werden, was ich mit meinem Leben erreichen möchte und was mich glücklich macht. Etwas negativ wahrgenommen habe ich allerdings ihre Reaktion auf Kritik bzw. Verbesserungsvorschläge. Hier habe ich sie oft nicht verstanden und es war für mich nicht so gut gelöst, irgendwie passte diese Art gar nicht so richtig zu ihr.
Nate finde ich toll. Dass er im Laufe der Geschichte immer mehr zu sich selbst findet und sich mit den Schatten seiner Vergangenheit auseinander setzt gefällt mir sehr gut. Er hat ein gutes Herz und das wird immer wieder zum Ausdruck gebracht.
Auch die Nebencharaktere finde ich sehr gut gewählt! :) Auch wenn es mein erster Band dieser Reihe ist, kann ich mir gut vorstellen, dass unter ihnen viele sind, die man aus den vorherigen Geschichten kennen könnte - ich liebe so etwas ja, wenn man im Laufe einer Reihe lieb gewonnene Charakter immer wieder trifft. Für mich wird es interessant diese nun einmal in umgekehrter Reihenfolge kennenzulernen. :) Denn dies hier war sicher nicht mein letzter Besuch in Briar Creek. ;)
Der Schreibstil der Autorin konnte mich sehr schnell in seinen Bann ziehen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Kara und Nate erzählt. Dies bietet einen tieferen Einblick in die Gedanken und Gefühlswelt beider Charakter. Man hat das Gefühl beide kennen zu lernen. Besonders begeisterte mich, dass die Autorin großen Wert auf Kleinigkeiten legte. Die Geschichte ist so detailreich erzählt, dass sie in wunderschönen Bildern vor meinem inneren Auge vorbeizog.


Fazit:

Diese Geschichte besticht mit tollen Charakteren, einem wundervollen kleinen Ort und einer unbeschreiblichen Weihnachtsstimmung! ♥
Ein Buch, welches an weihnachtlicher Stimmung nicht zu übertreffen ist. ;)

Veröffentlicht am 31.12.2017

Weihnachtsfeeling pur!

1 0

„Weihnachten in Briar Creek“ von Olivia Miles (2017, LYX in der Bastei Lübbe AG)

Kara verwirklicht sich mit ihrer eigenen kleinen Bäckerei in Briar Creek einen großen Wunsch. Und gerade in der Winterzeit, ...

„Weihnachten in Briar Creek“ von Olivia Miles (2017, LYX in der Bastei Lübbe AG)

Kara verwirklicht sich mit ihrer eigenen kleinen Bäckerei in Briar Creek einen großen Wunsch. Und gerade in der Winterzeit, in der alle Bewohner von Briar Creek dem Weihnachtszauber verfallen, heißt es für Kara ranklotzen und das Geschäft voran treiben. Neben den Vorbereitungen für den Weihnachtsbasar, wo sie ihre liebevoll gebackenen Lebkuchenhäuser verkaufen will und dem Trubel im eigenen Laden „Sugar and Spice“, hat Kara ihren täglichen „Cookielieferservice“ für die Pension auf dem Plan stehen. Da bleibt nicht viel Zeit für Ablenkungen, sei es in Form der eigenen Schwester, die sich gerade verlobt hat, aber irgendwie nicht ganz so glücklich scheint, wie sie es sein sollte, noch in Form des süßen Unbekannten, mit dem Kara auf dem Weg zur Pension eine Cookiebruchlandung erlebt.
Für Nate, der seine Tante in Briar Creek besuchen kommt, heißt es kürzertreten und Urlaub machen. Etwas, das Nate so gar nicht liegt, entspannen. Da kommt ihm die Teilnahme seiner Tante am alljährlichen Weihnachtshaus-Wettbewerb gelegen, wobei er ihr tatkräftig unter die Arme greifen kann. Auch wenn das für ihn bedeutet, dass es sich mehr und mehr um dieses, für ihn, unliebsame Fest dreht. Nate muss feststellen, dass die gesamte Stadt einen gewissen Weihnachtszauber ausstrahlt und auch Kara, die hübsche Unbekannte, mit der er am ersten Abend in Briar Creek zusammen gestoßen ist, übt eine magische Anziehungskraft auf ihn aus. Als sich beide bei der täglichen Cookielieferung in der Pension von Nates Tante wieder sehen fliegen die Funken.

Diese winterlich weihnachtliche Liebesgeschichte hält so viele schöne Momente bereit, dass ich nur ein paar von ihnen hier aufzählen will, um einen kleinen Einblick zugeben. Der Weihnachtshaus-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer ihre Wohnungen / Häuser weihnachtlich dekorieren und am Ende einen großen Preis ergattern können, hat in Briar Creek schon Tradition und weckt in vielen der Bewohner großen Ehrgeiz. Da kommen mir als Leserin gleich auch einige Ideen in den Sinn und ehrlich gesagt, waren die schönen Beschreibungen der Vorbereitungen auch mein Startschuss für die eigene Weihnachtsdekoration in der Wohnung. Spätestens, als es zum Schlittschuhlaufen geht, ist das Winterfeeling in mir erwacht und Olivia Miles schafft es mit einer unglaublichen Leichtigkeit den Leser mitzureißen, so dass ich am liebsten auch meine Weihnachtstage in Briar Creek verbringen möchte.

Diese Geschichte rund um Kara und Nate, um große Träume und die Angst des Scheiterns, um Leidenschaft und Ehrgeiz, hält alles bereit, was einem das Herz höher schlagen lässt und in einem den Weihnachtszauber weckt. Die Annäherungen zwischen Kara und Nate sind liebevoll und mit witzigen Momenten verknüpft, das macht es mir als Leserin leicht in die Geschichte einzutauchen und mit den beiden mitzufiebern. Schön ist auch, wie unterschiedlich die Charaktere sind und im Laufe der Geschichte immer mehr von sich preis geben.

Wer auf der Suche nach einem winterlichen Liebesroman mit viel Weihnachtsfeeling ist, sollte „Weihnachten in Briar Creek“ definitiv auf die Leseliste setzten. Der Weihnachtszauber ist spätestens nach den ersten Kapiteln entfacht und das Herzklopfen wird mit jeder Seite stärker.

Veröffentlicht am 30.12.2017

Weihnachtsfeeling pur

1 0

Klappentext: Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante ...

Klappentext: Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante - und unverschämt attraktive - Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an - auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt ...

Meine Meinung:
Ich kannte die Autorin bisher noch nicht, aber schon das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen und neugierig gemacht, besonders da ich ein großer Fan von Weihnachtsgeschichten bin.
Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht und werde mir demnächst auch die anderen Geschichten aus Briar Creek zulegen.

Das Buch hat es wirklich geschafft mich in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Der Schreibstil von Olivia Miles ist sehr schön. Man kann das Buch flüssig lesen und sich wirklich toll in die Geschichte hineinversetzen.
Stellenweise hatte ich das Gefühl selbst gerade in Briar Creek zu stehen und alles hautnah mitzubekommen, so detailliert waren die Beschreiungen.
Es wurde nie langweilig, da immer wieder eine neue Wendung eingetreten ist.

Toll fand ich auch, dass Mollys Geschichte ein Stück weit mit aufgenommen wurde. Ich habe richtig mit ihr "gelitten", wann sie endlich die richtige Entscheidung treffen wird.

Ausgehend vom Klappentext habe ich allerdings Nick als unsympathischen Charakter erwartet. Dies sorgte auch für eine Überraschung, als sich herausstellte, dass sich hinter seiner vermeintlichen Arroganz eine Geschichte verbirgt.
Auch hier fand ich toll, dass sowohl Karas als auch Nicks Sicht beleuchtet wurden.
So konnte man noch mehr mitfiebern, wann den beiden endlich die Hintergründe hinter dem Verhalten des anderen klar werden.

Briar Creek wurde auch als sehr idyllischer Ort beschrieben, der mich ein wenig an meinen Heimatort erinnert.
Eine wunderschöne kleine Ortschaft, in der man perfekt zur Ruhe kommen kann und einfach nur genießen.

Die Idee mit dem Weihnachtshausdekorationswettbewerb fand ich auch toll. Dabei muss ich sagen, dass mir der Charakter von Karas Mutter anfangs nicht gefallen hat. Dies ist aber im Laufe der Geschichte besser geworden.

Insgesamt ist das Buch eine tolle Empfehlung für die Vorweihnachtszeit um richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen, auch wenn draußen kein Schnee fällt.

Veröffentlicht am 30.12.2017

Rezension zu „Weihnachten in Briar Creek“ von Olivia Miles

1 0

Rezension zu „Weihnachten in Briar Creek“ von Olivia Miles

Klappentext:

Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. ...

Rezension zu „Weihnachten in Briar Creek“ von Olivia Miles



Klappentext:

Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt …

Meine Meinung:

Zuerst einmal: Vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte!

Ich wollte diesen Winter unbedingt ein paar Weihnachts-/Winterbücher lesen. Da war ich sofort begeistert, als ich die Leserunde zu „Weihnachten in Briar Creek“ entdeckt habe. Das Cover verspricht eine winterliche Liebesgeschichte: Ein Liebespaar steht mitten in einer Winterlandschaft und rundherum Schneeflocken. Und das Cover verspricht nicht zu viel.

Es ist der fünfte Teil aus der Briar Creek Reihe, man muss jedoch die vorherigen Bände nicht unbedingt gelesen haben, um alles verstehen zu können. Im Laufe der Geschichte tauchen Charaktere auf, deren Geschichte man in den vorherigen Teilen verfolgen kann. Ich werde die anderen vier Bücher ganz sicher noch lesen, sie sind schon auf meiner Wunschliste gelandet, denn ich habe mich total in Briar Creek verliebt. Mir gefällt die Idee, auf diese Weise ein kleines Dorf und seine Bewohner mit jedem Band näher kennenzulernen und mehr über das Dorf zu erfahren. Aber auch nach diesem Band sind noch offene Geschichten, Potential für mehr besteht also auf jeden Fall.

Vom Inhalt her habe ich mir eine schöne und irgendwie auch kitschige Liebesgeschichte im Winterwunderland erhofft und wurde nicht enttäuscht, gerade was das Winterwunderland betrifft. Olivia Miles hat einen so tollen, lebhaften und detailreichen Schreibstil. Sie hat das Dörfchen so schön beschrieben, da hatte ich beim Lesen das Gefühl, selbst in Briar Creek spazieren zu gehen und ein Teil des Dorflebens zu sein. Man konnte sich die ganzen Weihnachtsdekorationen und all die leckeren Kekse so gut vorstellen, da hat man selbst Lust auf Dekorieren und Plätzchen backen bekommen. Und auch wenn ich leider aufgrund des Weihnachtsstresses auch mal nur ein paar Seiten lesen konnte, war ich jedes Mal sofort wieder drin und total versunken für diesen kurzen Augenblick. Für die Weihnachtszeit ist dieses Buch also perfekt geeignet, wer da nicht in Weihnachtsstimmung kommt - ich weiß auch nicht.

Die beiden Hauptcharaktere sind Kara und Nate. Auf den ersten Blick wirken die beiden total unterschiedlich - Nate kommt aus der Großstadt, hat Erfolg im Job und ist absolut kein Weihnachtsfan, während Kara im kleinen und beschaulichen Briar Creek wohnt, sich bei der Auswahl ihres Jobs in der Vergangenheit nicht so leichtgetan hat und Weihnachtsfan mit all seinen Traditionen ist. Aber im Laufe des Buches erfährt man, was die beiden geprägt hat in ihrer Vergangenheit und gemeinsam helfen sie sich, diese Steine der Vergangenheit zu verarbeiten und mit einem neuen Blick aufs Leben zu schauen. Die Entwicklung während des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es war so eine schöne Mischung aus Familie, Freundschaft und Liebe. Mit Kara bin ich aber erst später im Buch warm geworden, mich haben ihre sich ständig wiederholenden Gedanken zum Single-Dasein zu Beginn der Geschichte ein wenig genervt. Und ich muss sagen, dass mir das Ende zu plötzlich kam, es war nicht zwangsläufig alles vorauszuschauen, aber das Ende ging mir dann doch zu schnell. Das war ein zu großer Wandel, der sich nur ein wenig angekündigt hat und dann schon plötzlich auf der Bühne stand. Das sind aber wirklich nur kleine Kritikpunkte, da es einfach eine so schöne, weihnachtliche Geschichte war.

Auch die Nebencharaktere waren klasse. Besonders gelungen fand ich Nates Tante, die die Pension in Briar Creek führt und ihre Finger ein wenig mit im Spiel hatte. Ich freue mich schon, welche von den Nebencharakteren in den anderen Teilen näher kennenzulernen.

Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer schneebedeckten, zuckersüßen Liebesgeschichte ist. Das Buch hat 4,5 von 5 Sternen absolut verdient.