Leserunde zu "Weihnachten in Briar Creek" von Olivia Miles

Große Gefühle zum Fest der Liebe
Cover-Bild Weihnachten in Briar Creek
Produktdarstellung
(37)
  • Cover
  • Setting
  • Figuren
  • Gefühl
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Olivia Miles (Autor)

Weihnachten in Briar Creek

Yvonne Eglinger (Übersetzer)

Wenn Briar Creek am schönsten ist

Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante - und unverschämt attraktive - Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an - auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt.

"Leser, die nach einer pfefferminzgefüllten, herzerwärmenden und weihnachtlichen Liebesgeschichte suchen, werden Nate und Kara lieben." Publishers Weekly

Abschlussband der Briar-Creek-Reihe von Bestseller-Autorin Olivia Miles

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.10.2017 - 12.11.2017
  2. Lesen 27.11.2017 - 17.12.2017
  3. Rezensieren 18.12.2017 - 31.12.2017

Bereits beendet

Aufschlagen und wohlfühlen! Olivia Miles entführt uns mit "Weihnachten in Briar Creek" in ein liebevolles Kleinstadtsetting mit charmanten Charakteren und großen Gefühlen zum Fest der Liebe!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.12.2017

Echtes Weihnachtsfeeling!

1

Weihnachten in Briar Creek
Zu erst einmal hat mich das Cover schon verzaubert. Die Farben sind total schön und nicht zu bunt und der Schriftzug ist auch sehr schön. Einzige kleine Kritikpunkte wären vielleicht, ...

Weihnachten in Briar Creek
Zu erst einmal hat mich das Cover schon verzaubert. Die Farben sind total schön und nicht zu bunt und der Schriftzug ist auch sehr schön. Einzige kleine Kritikpunkte wären vielleicht, dass blau nicht gerade eine weihnachtliche Farbe ist und dass ich "echte Menschen" auf Covern nicht so gerne mag, aber das ist ja Geschmackssache.
Die Story ist ganz gut gewählt - es basiert hauptsächlich auf der Liebesgeschichte von Kara und Nate. Doch hier wären wir schon bei meiner Kritik:
Ich finde alles in allem ist diese Liebe extrem in die Länge gezogen, vor allem da Nate und Kara sich eigentlich schon nach dem ersten Treffen verlieben. Mir sind die Hindernisse ihrer Liebe auch etwas zu lächerlich und sie werden ständig wiederholt, was ziemlich nervt.
Mein anderer großer Kritikpunkt ist Nates Trauma. Mir wird auch das viel zu theatralisch dargestellt und er selbst fängt ständig wieder an und heult deswegen rum, was ich lächerlich von einem erwachsenen Mann finde (zudem dieses "Trauma" nicht mal wirklich ein echtes Trauma ist).
Nun aber auch zu den schönen Dingen im Buch. Weihnachten. Die Weihnachtszeit wird so schön und wirklich dargestellt und Briar Creek wird richtig zum Leben erweckt, dass man sich alles super vorstellen kann und auch total in Weihnachtsstimmung kommt. Man kann beim Lesen förmlich die Schneeflockencookies riechen, so weihnachtlich und gut ist alles beschrieben. Die Charaktere sind im Großen und Ganzen auch sehr sympathisch. Da wären zum Beispiel Kara, Tante Maggie, die so wunderbar herzlich ist und Karas Freundinnen. Ihre Schwester Molly finde ich persönlich auch etwas nervig, da diese an ihrer Hochzeit zweifelt, aber mit niemandem darüber redet, was ich ziemlich unverständlich finde.

Alles in Allem ist dieses Buch ein tolles Buch für die Weihnachtszeit (da es 24 Kapitel hat, wäre es auch perfekt für einen Adventskalender) und stimmt super darin ein, jedoch ist mir die restliche Geschichte Drumherum etwas langgezogen und ohne große Highlights.
Ich kann dieses Buch aber trotzdem für die Weihnachtszeit empfehlen (ist halt ein seichter Liebesroman für Zwischendurch).

Veröffentlicht am 31.12.2017

Zuckersüße Vorweihnachtsgeschichte

0

Wer auf der Suche nach einer süßen Geschichte mit toller romantischer Handlung ist, sollte unbedingt einmal bei diesem Buch vorbeischauen :)

Obwohl `Weihnachten in Briar Creek` einer Reihe angehört, lässt ...

Wer auf der Suche nach einer süßen Geschichte mit toller romantischer Handlung ist, sollte unbedingt einmal bei diesem Buch vorbeischauen :)

Obwohl `Weihnachten in Briar Creek` einer Reihe angehört, lässt es sich problemlos alleine und losgelöst davon verschlingen!

Der Schreibstil war absolut toll und die kurzen Kapitel (wohlgemerkt genau 24 STÜCK :D), haben die Geschichte zu einem tollen vorweihnachtlichen Erlebnis gemacht!
Die Protgonisten waren absolut klar beschrieben und als total normale bodenständige Menschen dargestellt.
Einziger Kritikpunkt, war bei mir die vorhersehbare Geschichte, sowie der schnelle Sinneswandel bei einigen Charakteren.
(Ich nenne aus Prinzip keine genauen Namen und Beschreibungen, weil ich niemanden spoilern oder einige Handlungsstränge vorweg erläutern möchte)
Jeder sollte die Chance haben, sich selbst eine Meinung zu bilden :)

Die Geschichte hat mich an sich jedenfalls gut unterhalten.Auch die Kleinstadtatmosphäre a la Gilmore Girls und die zuckersüßen Leckereien, die während der Handlung gebacken werden, haben enorm zu meiner vorweihnachtlichen Stimmung beigetragen.
Angemerkt sollte allerdings noch werden, dass man hier mit keinen großen Erwartungen an eine absolut tiefgründige Geschichte und Charaktere herangehen sollte.
Wer jedoch auf seichte Liebesromane/bzw. Kitschromane steht, ist hier guuuuuut aufgehoben !

Außerdem würde ich das Buch jederzeit wieder lesen.
(Vielleicht sogar nächstes Weihnachten? :D)

Also überzeugt euch selbst und viel Spaß beim Entdecken dieser zuckersüßen Vorweihnachtsgeschichte!

Veröffentlicht am 30.12.2017

Wunderschöne weihnachtliche Geschichte

0

Der Klapptext sollte noch einmal überarbeitet werden, denn wenn man diesen liest, dann erwartet man einen unsympathischen Nate und eine Bäckerei, die kurz vor dem Ruin steht und die nur mit dem Gewinn ...

Der Klapptext sollte noch einmal überarbeitet werden, denn wenn man diesen liest, dann erwartet man einen unsympathischen Nate und eine Bäckerei, die kurz vor dem Ruin steht und die nur mit dem Gewinn des Wettbewerbs gerettet werden kann, was aber beides nicht stimmt. Sicherlich hat Nate seine Altlasten mit herum zutragen und er ist alles andere als ein begeisterter Weihnachtsanhänger, aber sonst kommt er als sympathischer, hilfsbereiter junger Mann rüber. Die Bäckerei, die Kara seit ein paar Monaten betreibt, ist eher ein Cookie-Laden und auch wenn sie keine großen Gewinne einstreicht, ist sie nicht kurz vor dem Ruin, wie es klingt. An dem Dekorationswettbewerb nimmt zunächst nur Nate teil, da seine Tante Maggie diesen gewinnen will und ihn mit einbindet. Kara selbst entscheidet sich erst an der Teilnahme, nachdem sie und Nate eine Wette eingehen, wer von ihnen beiden besser abschneidet.
Wer aber eine romantische Weihnachtsgeschichte erwartet, der kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. Es gibt einige Höhen und Tiefen, aber ohne künstlich erzeugtes Drama, was ich positiv finde, denn oft werden Geschichten zu aufgebauscht und Dispute eingeworfen, die an den Haaren herbeigezogen wirken, was hier aber zum Glück nicht der Fall ist, im Gegenteil. Meistens kann man die Gefühle und die Handlungen der Personen gut nachvollziehen.
Ich mag die zwei Hauptcharaktere Nate und Kara. Gerade Nate hat seine Ecken und Kanten und trotzdem auch seine gewisse „Perfektion“, die aber nicht überhand nimmt, sondern auch plausibel erklärt wird. Er hat durch seine Kindheit ein Weihnachtstrauma. Einigen kommt diese vielleicht zu übertrieben vor, mir persönlich aber nicht. Jeder Mensch hat seinen Ballast zu tragen und reagiert auch teilweise empfindlich auf bestimmte Sachen, daher kann ich ihn in diesem Bereich sehr gut verstehen. Und Kara ist eine starke Frau, die ihrer Familie und den Einwohnern von Briar Creek beweisen will, dass sie etwas durchziehen kann. Ich muss gestehen, dass ich sie wirklich super finde. Sie hat mit ihrer Bäckerei so viel zu tun und hilft trotzdem anderen, wo sie kann.
Einige Nebencharaktere wie zum Beispiel Tante Maggie schließt man auch direkt ins Herz, wogegen man gegen andere, wie zum Beispiel Kara´s Mutter, eine gewisse Abneigung hegt. Aber das rundet die ganze Story hervorragend ab.
Der Ort Briar Creek wird wunderschön beschrieben und beim Lesen hat man das Gefühl selbst die Straßen entlang zu laufen und diese tollen Geschäfte zu sehen. Wenn man noch nicht in Weihnachtsstimmung war, dann kommt man es spätestens bei diesem Buch. Daher würde ich Lesern dieses Buch zur kalten Jahreszeit empfehlen.
Es gibt trotz aller positiven Sachen auch ein großes Aber: In der Geschichte tauchen einige Ungereimtheiten auf. So hat ein Nebencharakter in dem einen Moment blonde Haare und im nächsten hellbraune und bei unserem Hauptcharakter ändert sich innerhalb kurzer Zeit die Hautfarbe und ein anderes Mal ist ein Charakter noch im Ort, dann heißt es der sei längst gefahren und im nächsten Moment steht, dass er erst am nächsten Tag fährt. Das sind Fehler, die so nicht passieren dürften und die den Lesefluss ziemlich beeinträchtigen. Ich weiß auch nicht, ob das Übersetzungsfehler sind oder die so im Buch stehen, wahrscheinlich aber letzteres.
Alles in allem ist dieses Buch aber sehr unterhaltsam und bringt einem durchaus an einigen Stellen zum Schmunzeln. Daher eine absolute Lesempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 29.12.2017

Niedlich, aber auch überdramatisch

0

[Sie] eilte [...] die Main Street hinauf zu ihrer Bäckerei und suchte im Vorübergehen die Straßen und Schaufenster nach dem Mann ab, der vorhin in sie hereingerasselt war. Der Zusammenstoß hatte sie dermaßen ...

[Sie] eilte [...] die Main Street hinauf zu ihrer Bäckerei und suchte im Vorübergehen die Straßen und Schaufenster nach dem Mann ab, der vorhin in sie hereingerasselt war. Der Zusammenstoß hatte sie dermaßen überrascht und verärgert, dass alles nur so an ihr vorbeirauschte, aber jetzt glaubte sie sich an sein breites Lächeln zu erinnern, die Lachfältchen um seine haselnussbraunen Augen, an das markante Kinn und die schöne, gerade Nase.
Sie hätte ihn jederzeit wiedererkannt, und plötzlich hoffte sie, dass sie ihm wirklich noch einmal begegnen würde. Um sich zu entschuldigen...und vielleicht auch, um herauszufinden, ob er über Weihnachten in der Stadt blieb.
--

INHALT:
Es ist Winter in Briar Creek und damit hält auch der Weihnachtszauber Einzug. Die junge Kara hat vor wenigen Monaten ihre eigene Bäckerei eröffnet, und auch wenn sie diese Jahreszeit liebt, hat sie aufgrund der vielen Arbeit doch kaum Zeit, um sie wirklich zu genießen. Ganz anders ergeht es Nate, der für zwei Wochen seine Tante besucht: Er hat frei, für Weihnachten aber so gar nichts übrig und würde dem Trubel am liebsten aus dem Weg gehen. So gegensätzlich wie die beiden sind, sprühen doch schon bei der ersten Begegnung die Funken zwischen ihnen. Ob Weihnachtsbäckerin und Weihnachtsmuffel einen Weg zueinander finden werden?

MEINE MEINUNG:
In der Weihnachtszeit überkommt es auch mich: Da habe ich mal Lust auf eine locker-leichte Liebesgeschichte, die so richtig in winterlich-festliche Stimmung versetzt. "Weihnachten in Briar Creek" ist der letzte Band einer fünfteiligen Reihe und verspricht genau das. Ich bin komplett ohne Vorkenntnisse an den Roman herangegangen, was aber kein Problem ist, weil jeder davon von zwei anderen Protagonisten handelt. Erzählt wird das Ganze abwechselnd aus den Perspektiven der Turteltauben, der Schreibstil ist besonders in den Beschreibungen der Winterlandschaft zauberhaft - aber mehrmalige Wiederholungen einzelner Gegebenheiten sowie Unstimmigkeiten in den Beschreibungen (da ist der Teint erst blass, später dunkel) stören den Lesefluss.

Dafür hat die Autorin mit Kara aber eine wunderbar sympathische und liebenswerte Protagonistin geschaffen, die nach einer Vergangenheit als Wirbelwind, der nicht wusste, was das Leben bringen soll, zu sich selbst gefunden hat. Sie verfolgt ihren Traum von der eigenen Bäckerei eisern, wird aber selbstverständlich auch von Zweifeln geplagt. Nate ist schon eher von sich überzeugt, denn als erfolgreicher Geschäftsmann meint er, alles im Leben erreicht zu haben. Dass dem eventuell nicht so ist, stellt er erst in Briar Creek fest. Er ist ein netter Kerl, zieht aber oft voreilige Schlüsse und sein Weihnachts-"Trauma" fand ich recht weit hergeholt. Für die amüsantesten Momente sorgen definitiv die unterschiedlichen Stadtbewohner, die zum großen Teil natürlich einem gewissen Klischee entsprechen (die quirlige Schwester, die kuppelnde Tante, etc), aber auch immer wieder für Frische sorgen.

Dieser Roman ist eine Weihnachts-Romanze, damit habe ich gerechnet, und daher war ich positiv überrascht, wie viel Zeit sich mit der Liebesgeschichte gelassen wird - so können sich die Gefühle langsam entwickeln, Leser mit beiden Figuren warm werden und nichts wirkt überhastet. Gleichzeitig wird aber auch der "Konflikt" (dass Nate eigentlich in Boston lebt) arg ausgewalzt, was zu Wiederholungen und Längen führt. Zudem werden sehr unpassend noch kleinere Sequenzen aus der Perspektive von Karas Schwester eingestreut, die so gar keinen Mehrwert für die eigentliche Geschichte haben und dann am Schluss plötzlich ganz einfach fallen gelassen werden. Sowieso ist die Auflösung des ganzen Liebesdramas viel zu knapp und kommt sehr überraschend, ohne den Weg dorthin wirklich auszugestalten, was ein wenig enttäuscht. Nach Schnee sehnt man sich nach dem unvermeidlichen wie schönen Happy End aber trotzdem irgendwie.

FAZIT:
"Weihnachten in Briar Creek" ist, das sagen Titel und Cover schon ganz deutlich, eine winterliche Romanze mit einer Prise Kitsch und ganz viel Zärtlichkeit. Tatsächlich entwickelt sich die Liebesgeschichte angenehm langsam und bleibt so glaubwürdig - die Dramen waren mir dann aber doch ein wenig zu viel und das Ende wurde mir viel zu kurz abgehandelt. Insgesamt knappe 3,5 Punkte.

Veröffentlicht am 28.12.2017

Mein 1. Besuch in Briar Creek...

0

INHALT:
Kara Hastings hat sich, in ihrem Heimatort Briar Creek, vor kurzem ihren Traum erfüllt und eine eigene Bäckerei eröffnet! Für dessen Erfolg arbeitet sie, gerade jetzt vor dem Fest der Liebe, rund ...

INHALT:
Kara Hastings hat sich, in ihrem Heimatort Briar Creek, vor kurzem ihren Traum erfüllt und eine eigene Bäckerei eröffnet! Für dessen Erfolg arbeitet sie, gerade jetzt vor dem Fest der Liebe, rund um die Uhr und versucht dabei, zwischen Cookies und Lebekuchenhäusern, sowohl sich selbst als auch ihre Familie vom Gelingen des Projektes zu überzeugen. Nate Griffin wiederum hat sich seinen Erfolg als Unternehmensberater bereits hart erkämpft und dadurch seine Vergangenheit so gut es ging abgeschüttelt. Doch dieses Jahr verbringt er Weihnachten gezwungenermaßen nicht im Büro, sondern bei seiner eigensinnigen Tante in Briar Creek. Diese nimmt am alljährlichen Deko-Wettbewerb teil und zieht auch Nate mitten hinein in die Welt aus Weihnachtsliedern und Lichterketten, die ihm so zuwider ist. Als Kara und Nate aufeinander treffen wird die Zeit vor Weihnachten noch verrückter, als sie bisher schon war...

EIGENE MEINUNG:
Bevor ich dieses Buch begonnen habe war mir nicht klar, dass es sich um den 5. Teil der Briar Creek-Reihe handelt. Die Bände
1. Winter in Briar Creek,
2. Neuanfang in Briar Creek,
3. Herbstzauber in Briar Creek und
4. Frühlingsgefühle in Briar Creek
sind diesem bereits voraus gegangen. Allerdings hat die Geschichte einfach wahnsinnig gut in die Jahreszeit gepasst und mir eine unheimliche Menge an Wohlgefühl und Weihnachtsstimmung hier gelassen!
Am Cover gefallen mir vor allem die Lichtreflexe der Schneeflocken die es umranken und die feierliche rote Schrift. Das Pärchen ist nett gestaltet, aber kein absoluter Hingucker – insgesamt wirkt es eher mit einfachen Mitteln gestaltet. Allerdings mag ich es sehr, dass die Cover dieser Reihe wieder gut zusammen passen!
Es hat mich erstaunt, wie schnell mich diese Geschichte gedanklich in eine winter- und weihnachtliche Umgebung zaubern konnte! Die beschriebenen Türkränze, der Schnee, die Plätzchen und die Kleidung haben mir unheimliche Vorfreude auf unsere Adventszeit gemacht! :) Das Örtchen Briar Creek und seine Bewohner werden ausführlich beschrieben und erscheinen wie DAS WEIHNACHTSDORF schlecht hin! Auch der Deko-Wettbewerb, bei dem es um das schönste Weihnachtshaus geht, hat seinen Teil dazu beigetragen.
Die Hauptpersonen Nate und Kara haben mir gut gefallen. Beide haben Ecken und Kanten und der Liebesgeschichte wird so viel Raum gegeben wie, auf ca. 350 Seiten, möglich. Und das auch ohne zu viel aufgesetzte Dramatik. Viele der Nebencharaktere waren Kennern der Reihe wohl schon gut bekannt. Ich habe mich mit den vielen Verwandtschaftsverhältnissen da etwas schwer getan, was allerdings nicht weiter gestört hat. Besonders Tante Maggie und Karas Schwester Molly habe ich ins Herz geschlossen.
Der Schreibstil war flüssig und locker leicht zu lesen, allerdings haben mich zwei Dinge doch etwas gestört: 1. Gab es – gerade zu Beginn – viele Wiederholungen, besonders in Bezug auf Nates Kindheit (auf der auch er selbst zu sehr herum geritten ist) und Karas Singlestatus. Zweitens hätte mich das dauerhafte und massenweise auftretende Erröten von Kara teils beinahe in den Wahnsinn getrieben! Gegen Ende des Buches wurde beides wesentlich weniger und ich um einiges entspannter! ;)
Die Geschichte ist genau das was ich mir erwartet habe: Ein Roman über Familie, Weihnachten und natürlich die Liebe. Das Ganze ohne größere Überraschungen und Tiefgang, aber durchaus herzerwärmend und einfach in einer wahnsinnig tollen Umgebung! Wer gerne eine Prise Erotik in solchen Romanen findet wird hier allerdings eher enttäuscht.
Nach dem dies als der letzte Teil der Briar Creek-Reihe angekündigt wurde werde ich mir auch die Vorgängerbände besorgen in denen es wohl jeweils um ein anderes Pärchen – und zu anderen Jahreszeiten – geht.

FAZIT:
Ein herzerwärmender Abschlussband dieser Reihe über Familie, Liebe und natürlich Weihnachten, der einen in die richtige Stimmung für dieses tolle Fest bringt! :)