Leserunde zu "Wie das Feuer zwischen uns" von Brittainy C. Cherry

Sie ist seine große Liebe – er ist ihr tiefster Abgrund
Cover-Bild Wie das Feuer zwischen uns
Produktdarstellung
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Humor
  • Spannung
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Brittainy C. Cherry (Autor)

Wie das Feuer zwischen uns

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war.

Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen.

Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an.
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor.

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.



"Bewegend, atemberaubend, wunderschön und herzzerreißend!" Bookbabes Unite

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.05.2017 - 18.06.2017
  2. Lesen 10.07.2017 - 30.07.2017
  3. Rezensieren 31.07.2017 - 14.08.2017

Bereits beendet

Gefühlvoll und bewegend! Lest gemeinsam mit uns den neuen Roman von Brittainy C. Cherry!

Die erste große Liebe der Autorin war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing. Seitdem schreibt sie hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

#happybirthdayLYX – Herzlichen Glückwunsch!

Unser geliebter LYX-Verlag feiert in diesem Frühjahr 10-jähriges Jubiläum! Lasst euch von unserer Euphorie anstecken und erlebt neben tollen Leserunden zu LYX-Spitzentiteln, weitere aufregende Aktionen. Ihr dürft gespannt sein.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.08.2017

Unglaublich starker Roman

0

Inhalt:
Wie heißt es so schön? Gegensätze ziehen sich an. Und genau das beschreibt Alyssa und Logan. Absolute Gegensätze. Sie aus gutem Hause, lebensfroh und aufgeweckt, er hingegen aus einem Ghetto, ohne ...

Inhalt:
Wie heißt es so schön? Gegensätze ziehen sich an. Und genau das beschreibt Alyssa und Logan. Absolute Gegensätze. Sie aus gutem Hause, lebensfroh und aufgeweckt, er hingegen aus einem Ghetto, ohne jegliche Zukunftspläne und verbittert. Doch aller Widrigkeiten zum Trotz verlieben sich die Beiden ineinander. Zumindest dachten sie das. Denn als das Schicksal erneut zuschlägt, werden sie auf eine harte Probe gestellt.

Die Charaktere:
Alyssa: Sie ist ein absoluter Optimist in jeder Lebenslage und versucht sich durch nichts ihre positive Sichtweise vermiesen zu lassen. Da ihr in ihrer Familie der Halt sowie die Liebe fehlt, versucht sie diesen in anderen Bereichen ihres Lebens verzweifelt zu erhalten. Doch obwohl ihre persönliche Lebenslage zu Hause etwas schwieriger ist, ist sie ein absolut lebensfroher Mensch, der absolut gutherzig, hilfsbereit und selbstlos ist. In jedem sieht sie stets nur das Beste, da sie jedem vollkommen aufmerksam gegenübertritt.

Logan: Leider musste Logan schon seit Kindheitstagen schwere Misshandlungen über sich ergehen lassen, da er in einem Drogenmilieu aufgewachsen ist. Diesem ist sowohl seine Mutter als auch er mit der Zeit verfallen und sie befinden sich in einem nicht enden wollenden Teufelskreis. Und obwohl seine Mutter nicht gerade ein Vorzeigebeispiel ist, liebt er sie mit all ihren Fehlern und würde alles für sie tun. Seine Familie ist in jeder Hinsicht einer der wichtigsten Bestandteile in seinem Leben und er wünscht diesen nur das Beste (sein Vater sieht er nicht als Familie an). Da er schon viel erleben musste, schafft er es allerdings kaum in der Gegenwart zu leben, geschweige denn in die Zukunft blicken zu können, da er stets in der Vergangenheit verankert ist. Aufgrund dessen glaubt er, er wäre ein schlechter Umgang für die Menschen, die er liebt und sieht an sich selbst nur seine Fehler, und nicht das Positive. Und zuletzt besitzt er eine absolut liebenswürdige, schrullige Eigenschaft: Er liebt Dokumentationen über jegliche Themen und schaut diese leidenschaftlich gerne an.

Schreibstil:
Auch in diesem Buch gibt es einige Perspektivenwechsel zwischen Logan und Alyssa, welche jeweils aus der Ich-Perspektive geschildert werden. Ich würde mal behaupten die Tendenz liegt allerdings bei den Abschnitten aus Logans Sicht. Den Schreibstil fand ich unglaublich stark und es wurden stets die richtigen Worte gefunden, um die Situationen so lebendig wie möglich erscheinen zu lassen. Vieles wurde sehr authentisch beschrieben und man konnte sich, trotz der schwierigen Lebenslagen, gut in die Personen hineinversetzten. Die Charaktere wurden wirklich stark dargestellt, sodass man echt viel aus ihrem Leben und ihrer Gefühlswelt erfahren konnte. Tatsächlich würde mir im Nachhinein nichts Negatives zu dem Schreibstil in diesem Buch einfallen.

Meine Meinung:
Dieses Buch war eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühle, anders kann man es nicht sagen. Für manch einen mag es etwas zu viel Drama sein, für mich jedoch wirkte es an keiner Stelle aufgesetzt oder übertrieben. Es wurde ein heftiges Thema angesprochen, dass jedoch unglaublich stark umgesetzt wurde. Somit berührte mich jede einzelne Zeile und es war ab der ersten Seite in jeder Hinsicht emotional, ergreifend und mitreißend. Die Protagonisten hatten beide kein leichtes Schicksal und mussten zusätzlich noch so einige schwere Schicksalsschläge verarbeiten. Jegliche Charaktere wurden authentisch dargestellt, sodass man das Gefühl hatte, sie persönlich kennenzulernen. Dadurch hat mich das Buch sofort in seinen Bann gezogen und ich wusste wirklich nicht mehr was ich mit meinem Leben anfangen sollte, nachdem ich es beendet hatte, was übrigens unter Tränen geschah. Meiner Meinung nach hat das Buch außerdem eine starke Botschaft übermittelt. Die Geschichte zeigt, dass sich Menschen, wenn sie es denn nur ehrlich wollen, wirklich verändern können. Solange man für das kämpft, was man liebt, kann man fast alles im Leben erreichen.

Das Cover finde ich zwar ein wenig langweilig, da, wie auch beim Band zuvor, nur ein Mann darauf abgebildet ist, allerdings hat es mich trotzdem sofort angesprochen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Humor
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 09.08.2017

Vom High und Low einer unglaublichen Geschichte

0

Meine Meinung:
Ich habe den zweiten Teil der „Romance Elements“ Reihe zusammen mit einigen anderen für die Lesejury lesen und besprechen dürfen.
Während mich der erste Band der Reihe, rein thematisch, ...

Meine Meinung:
Ich habe den zweiten Teil der „Romance Elements“ Reihe zusammen mit einigen anderen für die Lesejury lesen und besprechen dürfen.
Während mich der erste Band der Reihe, rein thematisch, nicht vollkommen überzeugen konnte und ich mit einem Gefühl der Skepsis zurückgeblieben bin, hat mich „Wie das Feuer zwischen uns“ direkt auf der ersten Seite abgeholt.
Wäre die Vorgabe nicht gewesen, dieses Buch Abschnitt für Abschnitt zu lesen, bzw. ich nicht im Unistress gesteckt hätte, hätte ich die Geschichte von Logan und Alyssa sicherlich in einem Stück verschlungen.
Im Endeffekt ist es aber so viel schöner gewesen. Ich konnte das Buch auf eine andere Art genießen und mich mit den verschiedenen Faktoren des Buchs intensiv beschäftigen.
Cherry greift gleich mehrere Themen auf, die für viele interessant sein dürften: Armut, Drogen bzw. (Sucht-)Krankheit und eine gewisse Form der häuslichen Gewalt, genau wie Liebe und Freundschaft.
Ich denke, dass es an dieser Stelle reicht, wenn ich diese Punkte erwähne. Was es genau damit auf sich hat, sollte jeder UNBEDINGT selber lesen!
Einige Dinge, die mich absolute „gaflasht“ haben, möchte ich aber dennoch erwähnen.
Zu aller erst die Spitznamen, die Alyssa und Logan für einander haben „Lo“ und „High“.
Lo, wie „Low“ – so wie er sich selber ansieht, quasi als nicht gut genug für Aly und Aly als High – Logans „bestes High“, was noch mal ein schöner Bezug auf seine Suchtkrankheit ist.
Des Weiteren finde ich es gut, dass die beiden ein „normales“ Pärchen sind. Normal im Sinne von: Keine super erfolgreiche, unglaublich Modelmäßig attraktive Frau und ein super heißer Milliardär, der nur mit den Fingern schnippen muss, weil man mit Geld alles kaufen kann.
Diese Bodenständigkeit gepaart mit den oben genannten Themen, machen „Wie das Feuer zwischen uns“ zu einem wirklich tollen Buch.
Zu guter Letzt möchte ich mich auf eine Frage der: Lyx-Geburtstagsparty beziehen:
„Zitiere eine Stelle des (aktuellen) Buches, die dich besonders berührt hat und erkläre weswegen es diese Stelle in dein Herz geschafft hat.“

Meine Antwort lautete:
///„Sie entsteigen der Asche 
Und brannten erneut. 
Nie vergaß er ihren Glanz, 
Nie vergaß sie ihn.“
 
Wie das Feuer zwischen uns von Brittainy C. Cherry S.141 

Warum habe ich diese Stelle gewählt und keine andere der vielen tollen Momente in diesem fabelhaften Buch? 
Ich glaube diese kleine Passage drückt für mich die Geschichte zwischen Logan und Alyssa in wenigen Worten aus. Die Worte sind bedeutungsschwanger - wunderschön und dennoch traurig.///

Ich schätze mit diesen Worten werde ich meine Meinung jetzt schließen.

Fazit:
Eine wirklich sehr emotionale und tolle Geschichte! Brittany C. Cherry ist eine talentierte Autorin, die weiß, wie man seine Leser, zusammen mit ihren Charakteren durch die Hölle und wieder in den 7. Himmel schickt.
Ganz klare Leseempfehlung!
Und noch mal ganz konkret! Wenn das eine oder andere Buch von ihr thematisch in der Vergangenheit nicht überzeugen konnte, sollte dieser Dame trotzdem immer wieder eine zweite Chance geben werden! Ich bin unglaublich froh darüber, dass ich „Wie das Feuer zwischen und“ lesen durfte! Danke! <3

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Humor
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 08.08.2017

High and Lo, ein auf und ab der Gefühle

0

Alyssa und Logan könnten nicht unterschiedlicher sein. Logans zu Hause besteht aus Drogen, Schlägen und Missachtung. Alyssas Eltern haben sich zwar getrennt, dennoch ist sie in einer sicheren Umgebung ...

Alyssa und Logan könnten nicht unterschiedlicher sein. Logans zu Hause besteht aus Drogen, Schlägen und Missachtung. Alyssas Eltern haben sich zwar getrennt, dennoch ist sie in einer sicheren Umgebung aufgewachsen.
Dennoch kreuzen sich ihre Wege und sie werden zu sehr guten Freunden, die mit einander lachen und sich alles erzählen. Freundschaft ist ihnen aber nicht genug, denn ihre Gefühle für einander wachsen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie sich ihre Liebe eingestehen. Gemeinsam wollen sie ihre Träume erreichen, aber oft reichen die besten Vorsätze und selbst die Liebe nicht, um gegen das Schicksal und dumme Fehler anzukommen.

Wie hat es mir gefallen?

Ich durfte das Buch im Zuge einer Leserunde bei der Lesejury lesen. Ich habe mir diese Runde ausgesucht, weil mir bereits Teil 1 "Wie die Luft zum Atmen" wahnsinnig gut gefallen hat und hier der Klappentext mich neugierig gemacht hat.

Was soll ich sagen, die Geschichte hat mich quasi von der ersten Seite an gepackt. Die Autorin weiß einfach, wie man spannend, gefühlvoll und mitreißend schreibt.
Natürlich werden ein paar Klischees gedient, aber für mich niemals zu viel.

Alyssa ist eine junge Frau, die unbedingt ihren Lebensunterhalt mit Musik verdienen will. Ihr Vater hat als Musiker natürlich einen großen Anteil an diesem Wunsch. Ihre Mutter ist jedoch komplett dagegen. Die Eltern spielen zwar keine sehr große Rolle, aber eine wichtige. Sie hat auch noch eine Schwester Erika, die viel mehr den Erwartungen ihrer Mutter entspricht.

Logan ist eine gequälte Seele, ich kann es nicht anders ausdrücken. Seine Kindheit war die Hölle. Nur die kurzen Momente, in denen seine Mutter nicht high war, bringen ein wenig Sonnenschein in seinen Alltag. Sein Vater ist ein wahres Monster. Logan fällt es einfach schwer jemandem außer seinem Halbbruder Kellan zu vertrauen. Wen wundert es bei diesen Eltern? Erst Alyssa gelingt es, ihn ein wenig aus seiner Isolation zu locken. Man merkt, wie eng die zwei befreundet sind und diese Phase ist berührend beschrieben.

Die Geschichte wird in zwei Teilen erzählt. Der Zeitsprung von 5 Jahren hebt die Story auf ein neues Level, denn ab da geht es wirklich dramatisch zur Sache.
Ohne viel zu verraten, möchte ich allen nur raten, sich einige Taschentücher bereit zu legen und sich in die Geschichte fallen zu lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Humor
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 03.08.2017

Wie der Phönix aus der Asche

0

Worum geht es? Alyssa und Logan sind beste Freunde und könnten nicht unterschiedlicher sein. Während Alyssa in einem wohlhabenden Haus aufwächst, lebensfroh ist und ihre Ziele verfolgt, hatte Logan nicht ...

Worum geht es? Alyssa und Logan sind beste Freunde und könnten nicht unterschiedlicher sein. Während Alyssa in einem wohlhabenden Haus aufwächst, lebensfroh ist und ihre Ziele verfolgt, hatte Logan nicht so viel Glück im Leben. Er wächst unter katastrophalen Bedingungen auf. Seine Eltern sind beide Alkoholiker und Drogenabhängig und kümmern sich überhaupt nicht um ihren Sohn. Er ist launisch, selber abhängig und fühlt sich wertlos. Die beiden haben aber eine Sache gemeinsam: Beide sehnen sich nach der Liebe ihrer Eltern, auch wenn sie diese nicht bekommen. Als die beiden sich dann ineinander verlieben, kommt es ganz anders, als erwartet.. Logan verschwindet spurlos und Alyssa muss sich damit abfinden, dass ihre große Liebe sie verlassen hat.

Die Charaktere in diesem Buch sind einfach der Wahnsinn. Man fühlt sofort mit ihnen mit, will sie beschützen und in den Arm nehmen. Ich fand die beiden Hauptprotagonisten sehr sympathisch und gut dargestellt. Es wurde nichts verschönert, und auch wenn es viele Klischees gab, haben diese gut gepasst und waren nicht „zu viel des Guten“.

Die Autorin hat einen sehr schönen und angenehmen Schreibstil. Man kann das Buch so weg lesen, ohne Pause dazwischen. Als Leser möchte man ständig wissen, wie es weitergeht, bzw. wie die Geschichte ausgehen wird.

Fazit: Mich konnte das Buch von Anfang an begeistern. Ich habe mit den Charakteren mitgefühlt, und mitgefiebert, dass es gut ausgehen wird. Mir hat schon der Vorgänger sehr gefallen und ich hätte nicht gedacht, dass auch Band 2 sooo gut sein wird. Auf jeden Fall eine Empfehlung von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Humor
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 03.08.2017

mustread!

0

Ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich zu diesem Buch sagen soll. Es flasht einen einfach, die Geschichte ist wirklich sehr bewegend das nicht nur einmal einem die Tränen in den Augen stehen. Das ist wirklich ...

Ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich zu diesem Buch sagen soll. Es flasht einen einfach, die Geschichte ist wirklich sehr bewegend das nicht nur einmal einem die Tränen in den Augen stehen. Das ist wirklich wahnsinnig emotional! Zudem war die Messlatte die Band Eins "Wie die Luft zum Atmen" gelegt hatte sehr hoch aber jetzt muss ich ehrlich gestehen ich kann mich nicht entscheiden welcher Band besser ist. Sie sind beide wirklich grandios.

Der Schreibstil der Autorin ist locker - flüssig und sehr gefühlvoll so dass man schnell in die Geschichte eintaucht und sie kaum aus der Hand legen kann. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichten erzählt so konnte man sich sehr gut in beide Protagonisten hineinversetzen. Auch erfährt man viel aus ihrer Vergangenheit da es ein paar Rückblicke gibt. In der Geschichte selbst geht es vor allem um Liebe, Hoffnung und Verzweiflung die man in jeder Zeile förmlich spüren kann.

Zu den Protagonisten, Alyssa Marie Walters ist unverblümt, redet gern und teilt auch gern ihre Meinung mit und ist vor allem ein Freigeist. Sie wächst bei ihrer erfolgreichen Mutter auf da ihr Vater die Familie verlassen hat. Dies bedrückt sie sehr da die beiden sehr viel gemeinsam hatten.

Logan Francis Silverstone, hat eine sehr schwere Kindheit gehabt deswegen er sich früh in die Drogen flüchtete. Sein Motto: Scheiß auf Menschen, leg dir lieber ein Haustier zu. Er liebt andere Menschen nicht da er denkt das er dazu nicht fähig wäre und Liebe ein Fluch ist. Da er es früh bei seiner Mutter und seinem Vater kennen gelernt hat. Und trotzdem schafft es Alyssa seine große Liebe zu werden, die er wegen einen Fehler verliert. Auch nach 5 Jahren hängt er noch an seiner High auch wenn er nicht bereit ist es offen zu zugeben.

Beide hätten auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher seinen können, aber man merkt sehr schnell das sie innerlich genau gleich ticken und das macht sie gerade so sympatisch. Man erlebt mit wie die beiden sich kennen lernen und wie sie ihr Leben meistern trotz ihrer Probleme.

Alles in Allem ist es wirklich ein grandioser zweiter Band der einen wirklich mitnimmt durch viele humorvolle,schockierende oder dramatische Ereignisse. Er rührt einen zu Tränen und ich bin sehr gespannt auf den dritten Band der im Februar 2018 erscheint! Für mich ganz klar ein Mustread!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Humor
  • Spannung
  • Thema