eBook Leserunde zu "Tempting the Beast" von Peyton Dare

Der Auftakt einer erotischen Liebesroman-Dilogie
Cover-Bild Tempting the Beast
Produktdarstellung
(22)
  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Peyton Dare (Autor)

Tempting the Beast

Jeder hat eine helle und eine dunkle Seite in sich. Aber kann man beide lieben?

Celeste Sorenson finanziert sich ihr Studium mit kleineren Modelaufträgen. Auf einer exklusiven Party begegnet sie dem geheimnisvollen Braden Hunter, der ihr seitdem nicht mehr aus den Kopf gehen will. Alle warnen sie vor dem Mann, der insgeheim nur the Beast genannt wird. Aber als Celestes Bruder spurlos verschwindet, ist Braden ihre einzige Rettung. Doch Bradens Hilfe hat einen sündhaften Preis: Er spürt ihren Bruder auf und dafür gehört Celeste ihm. Ihr Körper, alles, was sie besitzt und ihr Herz.

Band 1 der neuen erotischen Liebesroman-Dilogie von Bestseller-Autorin Peyton Dare

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.07.2018 - 12.08.2018
  2. Lesen 20.08.2018 - 09.09.2018
  3. Rezensieren 10.09.2018 - 23.09.2018

Bereits beendet

Jeder hat eine helle und eine dunkle Seite in sich. Aber kann man beide lieben?

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass Peyton Dare die Leserunde begleiten wird. Unter "Fragen an die Autorin" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 12.09.2018

Schöner leichter Erotikroman

0

„Tempting the Beast“ ist der erste Teil einer Dilogie von Peyton Dare.

Celeste und ihr Bruder Cameron jobben auf einer exklusiven Party. Dort lernt Celeste den mysteriösen Braden kennen. Als ihr Bruder ...

„Tempting the Beast“ ist der erste Teil einer Dilogie von Peyton Dare.

Celeste und ihr Bruder Cameron jobben auf einer exklusiven Party. Dort lernt Celeste den mysteriösen Braden kennen. Als ihr Bruder nach der Party unauffindbar ist, ist Braden der Einzige, der Celeste helfen kann ihn zu finden. Als Bezahlung dafür verlangt er jedoch Celeste selbst...


Das Buch - eine Hommage an die Schöne und das Biest - vereint eine spannende Geschichte mit prickelnder Erotik. Sowohl Celeste als Hauptdarstellerin sowie Braden erzählen abwechselnd die Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man liest das Buch in einem Rutsch durch.

Die Erotik ist ein fester und toll geschriebener Bestandteil - mein absolutes Plus an diesem Buch. Leider schafft es aber weder die Handlung noch die Figuren mich voll zu überzeugen.

Das Buch geht spannend los und verspricht eine spannende Geschichte zwischen Celeste, einem unerfahrenen Modell und Braden, einen geheimnisvollen Fremden. Um dieses Kennenlernen wird eine spannenden Geschichte aufgebaut und man ist gespannt was folgt.

Aber leider verliert dann die Geschichte etwas an Schwung. Celeste lässt sich ohne zu zögern auf einen Fremden ein, die Geschichte um Ihren Bruder geht irgendwie nicht weiter und man erfährt kaum etwas über Braden. Doch gerade als ich das Buch schon fast abgeschrieben habe, kommt der letzte Teil. Dort schafft es die Autorin wieder mit Ihrem tollen Schreibstil doch noch etwas Tiefe und vor allem Spannung in die Geschichte zu bekommen und man freut sich auf den zweiten Teil der Trilogie.

Zusammengefasst ist Tempting the Beast eine leichte und schöne Lektüre mit gutem Elementen. Die Umsetzung hätte an der ein oder anderen Stelle etwas besser erfolgen können aber wer auf der Suche nach einem spannenden Erotikroman ist, liegt auf keinem Fall falsch. Vielleicht schaffen auch die beiden Folgebänder den fehlenden Tiefgang und stockende Handlung auszugleichen.

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 12.09.2018

Die Schöne und das Biest als Erotikthriller

0

Vielen Dank an den LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und der Leserunde bei der Lesejury! Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Inhalt
„Tempting the Beast“ ...

Vielen Dank an den LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und der Leserunde bei der Lesejury! Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Inhalt
„Tempting the Beast“ ist der erste Teil einer Dilogie von Peyton Dare.
Celeste und ihr Bruder Cameron jobben auf einer exklusiven Party. Dort lernt Celeste durch ein Missgeschick den selbstbewussten und mysteriösen Braden kennen. Als ihr Bruder nach der Party unauffindbar ist, ist Braden der Einzige, der Celeste helfen kann ihn zu finden. Als Bezahlung dafür verlangt er jedoch Celeste selbst...

Meine Meinung
Das Cover hat mir direkt gefallen. Es ist schlicht, wirkt dunkel und geheimnisvoll, lässt aber ansonsten keinen Schluss auf den Inhalt zu. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch war schnell gelesen. Es wird abwechselnd aus der Sicht der Hauptfiguren Celeste und Braden erzählt.

Das Buch vereint Thriller und Erotik - wobei die Erotikparts nicht übermäßig lang sind - eine interessante Mischung. Auch die aufgegriffenen Aspekte aus „die Schöne und das Biest“ waren eine nette Abwechslung. Leider konnte mich das Buch trotzdem nicht ganz überzeugen.

Der Anfang startete noch spannend und ich wollte wissen, wie es weiter geht. Es gibt viele Geheimnisse, die einen durch das Buch tragen. Wo ist Cameron? Was macht Braden beruflich? Was ist mit Celestes Eltern passiert und spielte Braden dabei eine Rolle?
Über den Hauptteil hat der Roman dann leider mein Interesse etwas verloren, es ist nicht so viel passiert und der Beziehungsaufbau zwischen den Protagonisten hat mir etwas gefehlt. Am Ende war mir sogar Bradens bester Freund & Arbeitskollege Kane deutlich sympathischer als Braden oder Celeste... Das liegt vielleicht auch daran, dass man über ihn irgendwie mehr erfahren hat, auch wenn seine Offenbarungen für mich auch etwas plötzlich kamen.

Anfangs war mir Celeste als mutige und kluge Studentin sympathisch, auch ihre Gedanken waren für mich noch nachvollziehbar. Das ließ leider im Laufe des Buches deutlich nach. Sie hat sich dann in einigen Situationen einfach furchtbar naiv verhalten (Messerwerfen!) und hat wenig Weitsicht gezeigt.
Braden mag Kontrolle, ist passenderweise auch eher dominant und hat eine einnehmende Art. Aber hinter ihm scheint etwas mehr zu stecken, als es den Anschein macht. Leider hat er durch ein paar Aussagen gegenüber Celeste und sein Reaktion gegenüber eines verletzten Vogels meine anfängliche Sympathie wieder verloren. Am Ende des Buches war er mir sogar mehr oder weniger egal. Wie wärs mit einem Buch über Kane?

Fazit
Insgesamt fand ich das Buch ok. Nicht mehr, nicht weniger. Es greift die mittlerweile doch recht weit verbreitete Thematik Good Girl – Bad Boy auf (und beide haben keine einfache Vergangenheit), allerdings in Verbindung mit Krimi/Thrillerelementen, was mir sehr gut gefallen. Durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil konnte man auch über den ein oder anderen Logikfehler gut hinwegsehen. Die Charaktere und deren Beziehungen zueinander hätten meiner Meinung nach allerdings mehr ausgearbeitet werden sollen.
Da das Buch allerdings bei vielen in der Leserunde deutlich mehr Anklang gefunden hat als bei mir, können begeisterte Leser dieses Genres definitiv Spaß an der Geschichte haben.
Viele aufgeworfene Fragen werden vermutlich erst im 2. Band beantwortet. Aktuell bin ich mir aber unschlüssig, ob ich den 2. Teil lesen möchte.

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 11.09.2018

Dunkel & Gefährlich

0

Erst mal vielen Dank an Lesejury und LYX für das Rezensionsexemplar,
was aber meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Man ist von Anfang an gleich mitten in der Story. Der Einstieg in das Buch war ganz ...

Erst mal vielen Dank an Lesejury und LYX für das Rezensionsexemplar,
was aber meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Man ist von Anfang an gleich mitten in der Story. Der Einstieg in das Buch war ganz einfach.
Man spürt von Anfang an das Prickeln zwischen den Hauptcharaktere. Pure Erotik .

Von Anfang an machte mich die Situation mit Cameron sehr skeptisch. Und das zog sich durchs ganz Buch.
Und das bleibt auch die ganze Zeit so. Und dann der kleine Cliffhanger am Ende, war schon gemein. Aber ich freue mich schon auf Band 2. Der erscheint ja zum Glück bleibt.

Kane und Braden haben mich von Anfang sehr neugierig gemacht. Irgendwie finde ich sie beide total Anziehend. Kein Wunder das Celeste manchmal verwirrt ist, was ihre Gefühle betrifft.

Ich fand die Zeitsprünge bzw die Träume einfach klasse. Sie waren genau an der richtigen Stelle. Und man wollte einfach wissen wie es weiter geht.

Auch das Cover hat mir sehr gefallen. Es ist zwar schlicht. Aber trotzdem spricht es mich an. Auch der Schreibstil der Autorin ist super. Leicht und locker. Und der Spannungsbogen ist die ganze Zeit da.

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 10.09.2018

Bittere Liebesgeschichte

0

Am Anfang fand ich da Buch nicht so fesselnd und einfach schleppend. Die Geschichte war zwar interessant aber nicht so das ich in ihren Bann gezogen wurde. Aber zum Ende hin wurde die Geschichte immer ...

Am Anfang fand ich da Buch nicht so fesselnd und einfach schleppend. Die Geschichte war zwar interessant aber nicht so das ich in ihren Bann gezogen wurde. Aber zum Ende hin wurde die Geschichte immer schöner da es mich an eine bisschen brutalere Art von "die Schöne und das Biest" erinnert hat. Er ist das Biest, das Monster (wie er sich selbst nennt) mit den geheimnisvollen und dunklen Seiten und sie die Schöne die ihm das Licht ins Leben bringt, jedoch selber durch ihre Vergangenheit ein wenig eingeschüchtert wird.
Vor allem finde ich in der Geschichte auch die Gegenüberstellung mit dem verletzten Vogel und ihr sehr schön eingebracht und hat dem Leser noch mehr verdeutlicht dass sie trotz des schönen Zuhauses und sicherem Leben dort eingesperrt ist und nicht so leicht freikommt wenn man sie nicht frei lässt.

Alles in allem eine wirklich schöne Geschichte und eine andere Fassung von die Schöne und das Biest, jedoch fehlen mir ein paar Dinge, welche die Geschichte interessanter gestaltet hätten.
Zum Beispiel: Das sich Braden vielleicht mehr für Celeste interessiert, z.B. Kindheitserinnerungen, hätte als das ganze Wissen was er hat aus den Fakten, die er über sie gesammelt hat zu ziehen und vielleicht ein paar mehr romantische Momente. Auch wären ein paar Andeutungen zu Nova und Kanes Vergangenheiten sehr interessant gewesen. Ne nähere Ausführung zu Leto wäre auch gut gewesen, weil es erscheint mir so, als hätte er ungefähr die selbe Rolle wie Kane nur ist er nicht ganz so oft vorhanden, dafür, dass er auch da wohnt. Er kommt einem so ein wenig wie ein Roboter rüber, obwohl er ja auch sozusagen ein Mensch ist, welche den ganzen Tag in nur einem Haus verbringt und auch "gefangen" ist.

Ich freu mich sehr auf den 2. Teil und möchte unbedingt wissen, wo genau Cameron war und was er mit der ganzen Sache zu tun hat. Und wie er als einziger bisher das Versteck von Braden ausfindig machen konnte.


Instagram: https://instagram.com/p/BnjQXRDFR5U/

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 10.09.2018

Eine heiße Geschichte

0

Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von Lovelybooks lesen.

Zum Buch:

Buchdetails:
ISBN: 9783736308954
Sprache: Deutsch
Umfang: 240 Seiten
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 06.09.2018


Cover:
Das ...

Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von Lovelybooks lesen.

Zum Buch:

Buchdetails:
ISBN: 9783736308954
Sprache: Deutsch
Umfang: 240 Seiten
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 06.09.2018


Cover:
Das Cover ist sehr nichtssagend. Es ist schwarz mit hellen Punkten die wie Tropfen an einer nassen Scheibe wirken. Ansonsten befindet sich nur der Titel und der Name der Autorin auf dem Cover. In einer Buchhandlung hätte ich das Buch nicht in die Hand genommen, weil es mir nicht aufgefallen wäre.

Inhalt:
Celeste lernt auf einer Party wo sie modelt den zwielichtigen Braden Hunter kennen. Als ihr Bruder nach der Party wie vom Erdboden verschluckt ist, bittet sie Braden um Hilfe. Seine Hilfe hat einen Preis: Celeste.

Meine Meinung:
Als ich das Buch zur Hand genommen hatte wollte ich einfach nicht mehr aufhören. Der Schreibstil ist so fesselnd, dass das Stoppen sehr schwer ist.
Celeste und ihr Bruder haben nur noch sich und nun ist ihr Bruder nicht einfach verschwunden. Nein, seine Existenz wurde komplett ausgelöscht. Da ist Celeste so verzweifelt, dass sie sich als Bezahlung an den Detektiv Braden Hunter gibt. Schnell stellt sich heraus, er ist sehr viel mehr als der einfache Detektiv für den er sich am Anfang ausgibt. So weit ist das die Geschichte. Er lässt nach Celestes Bruder suchen und während dessen führen die beiden eine erotische Beziehung. Eigentlich klingt das nach keiner spannenden Story, ist es aber dennoch. Durch tolle Charaktere und interessante Geheimnisse wird eine spannende Unterhaltung aus dem Liebesroman.
Die Autorin hat Ähnlichkeiten zu "Die Schöne und das Biest" eingebaut. Hätte ich das nicht gelesen wäre es mir nicht aufgefallen, da ich noch mehr Bücher kenne wo es um einen Badboy und eine Beauty geht.
Das Ende ist offen, da es noch einen zweiten Teil geben wird. "Loving the Beauty" soll Anfang November erscheinen und wird von mir gelesen werden.

Mein Fazit:
Ein spannender Liebesroman mit explizieten Szenen der sehr gelungen ist und von mir 5 Sterne bekommt. "Tempting the Beast" war mit Sicherheit nicht das letzte Buch was ich von Peyton Dare gelesen habe.

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre