Schnelle eBook-Leserunde zu "Love & Danger - Verführerische Lügen" von Lauren Black

Neues Lesefutter für alle Dark-Romance-Fans
Cover-Bild Love & Danger - Verführerische Lügen
Produktdarstellung
(27)
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Erotik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Lauren Black (Autor)

Love & Danger - Verführerische Lügen

Gerechtigkeit - das ist alles, was sie will und wofür sie lebt

Um den Tod ihrer Schwester zu rächen, lässt sich Angelina Connelly von dem dubiosen Geschäftsmann Marco Alighieri anstellen, in dessen Umfeld sie den Schuldigen vermutet. Doch ihre Nachforschungen verlaufen nicht nach Plan: Marco beginnt, ihr Avancen zu machen und sein Stellvertreter misstraut ihr. Hinzu kommt, dass Marco außerdem gerade jetzt Verhandlungen mit einem neuen Geschäftspartner betreibt, der Angelinas Herz gefährlich schneller schlagen lässt. Doch auch Jake Paxton verfolgt eigene Pläne, und noch vor Angelinas eigenem Glück steht die Rache.

"Die Seiten sind nur so dahingeflogen!" Lovelybooks über Burning-Souls


Auftakt der spannenden und knisternden Love & Danger-Serie

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 26.11.2018 - 16.12.2018
  2. Lesen 24.12.2018 - 30.12.2018
  3. Rezensieren 31.12.2018 - 06.01.2019

Bereits beendet

Spannend, düster und voller prickelnder Leidenschaft!
Der zweite Band der Dilogie ("Love & Danger - Verbotene Wahrheit") erscheint bereits am 01. Januar 2019.

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Dilogie-Auftakts "Love & Danger - Verführerische Lügen" werden somit innerhalb einer Woche 274 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die schnelle eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.01.2019

Es hätte so viel besser sein können

1

Love & Danger - Verbotene Wahrheit (Mafia-Serie 2) ist bereits am 01. Januar 2019 erschienen, so dass man direkt weiterlesen kann.
Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei ...

Love & Danger - Verbotene Wahrheit (Mafia-Serie 2) ist bereits am 01. Januar 2019 erschienen, so dass man direkt weiterlesen kann.
Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und rezensieren durfte.

Alleine das sehr ansprechende Cover, Klappentext und die Leseprobe haben mich sehr neugierig auf den 1. Mafiaband der Dilogie werden lassen. Das Cover versprüht eine gewisse coole und sexy Art, die den Protagonisten Jake durch seinen Anzug, den Bart und die Tattoos wunderbar wiedergibt, ohne jedoch zu viel zu verraten.

Man landet sofort in der Handlung und wird ganz langsam in die verschiedenen Geschehnisse, Abneigungen, Vergangenheiten und Vorkommnisse eingeführt, aber meist nur oberflächlich und nicht tiefgründig genug. Einiges bleibt natürlich auch nur zu erahnen oder auch noch offen, jedoch handelt es sich ja um eine Dilogie, in er ich erwarte, dass es im zweiten Teil alles aufgelöst wird. Es beginnt eigentlich auch sehr vielversprechend, dennoch merkt man schnell, dass eindeutig an Spannung fehlt, was ich einfach von einem guten Mafiaroman erwarte und auch das Gefühl der sich entwickelten Gefühle von Jack und Angelina kommt mir einfach zu kurz, zu oberflächlich und nicht richtig rüber. Man merkt schnell, da sich da was anbahnt und beide passen auch gut zueinander, aber es fehlte mir eindeutig etwa und ich war auch ehrlich froh, dass nicht jede intime Stelle genau betrachtet wurde. Wenn für mich nicht das richtige Gefühl dazu rübergebracht wird, wirkt es auch nicht sinnlich sowie erzwungen und mag ich dann auch nicht lesen.
Auch der Mafia-Boss wirkte eher für mich erzwungen und war seiner Funktion überhaupt nicht gerecht.
Zum Schluss überschlagen sich dann auch die Ereignisse und können sogar noch überraschen, aber machen das ganze dadurch nicht besser. Man merkt schnell für sich, dass es das jetzt gewesen sein kann und erahnt wie es weitergehen wird. Was sich für mich auch schon in einer Rezension zu Teil 2 bestätigt hat, da mich das wirklich interessiert hat, ob meine Wahrnehmung richtig zu deuten war.

Angelina hat ein hartes und nicht einfaches Leben hinter sich und ist nur aus einem einzigen Grund bei ihrem Boss. Und zwar auch Rache und Vergeltung zu ihrer Schwester, die sich selbst das Leben nahm. Der Reiz dahinter war schon nicht schlecht gemacht und Angelina kam zunächst auch als taffe, kluge, gewitzte und sichere Frau herüber. Dennoch hat sie ihren Plan nicht ganz zu Ende gedacht, wirkte manchmal etwas naiv und hätte sich jemanden anvertrauen sollen. In Jack hat sie sie für sich endlich einen neuen Lichtblick gefunden. Jake findet sie schön, zurückhaltend und sieht in ihr eine Amazone.

Jack, der geheimnisvolle Fremde mit einer greifenden Geschäftsidee und interessanten Ausstrahlung, aber dennoch der offene Grund, wieso auch er auf Vergeltung und Rache gegenüber Marco Alighiere aus ist. Er hat eindeutig mehrere Seiten in sich. Angelina ist die erste Frau, die eine andere Seite in trifft und mit der er sich ein gemeinsames Leben vorstellen kann.

Die Geschichte an sich ist gar nicht so schlecht, nur die Ausführung nicht ausreichend, zu undefiniert und mir ist auch nicht klar, wieso man das Buch noch teilen musste in eine Dilogie, ein Band hätte völlig ausgereicht. Die Charaktere waren mir einfach zu oberflächlich, nicht tief genug dargestellt, die Handlung erst zu langsam und dann gehetzt.

Der Schreibstil war recht einfach, aber ab und an hatte ich den Eindruck, dass mehr gewollt war. Was auch nicht gut gelungen ist, war der Perspektivenwechsel, da dieser nicht genug gekennzeichnet war und man immer kurz brauchte, in welcher Sicht man sich nun befand. Die Geschichte wird in der Erzählperspektive, überwiegend durch Angelina und Jake wiedergegeben. Die Leselängen der Kapitel waren gleichbleibend lang.

Mein Fazit: Ein eher mittelmäßiger Auftakt einer unnötig erzeugten Dilogie, aus der man so viel mehr herausholen gekonnt hätte und ich mir leider viel mehr erhofft hatte. Größtes Manko leider die fehlende Spannung und die Charaktere, obwohl ich Angelina und Jake mochte. Ich vergebe 2,5 bis 3 von 5 Sterne.
Da ich nun weiß wie es ungefähr weiterging, kann ich mir den 2. Band getrost sparen.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 06.01.2019

Unspannendes Buch mit spannendem Cliffhanger

0

Aufgrund des wirklich guten Klappentextes und der anschließenden Leseprobe habe ich mich für diese Leserunde entschieden. Der Klappentext klang super spannend und aufregend. Auch das Zitat von Lovelybooks ...

Aufgrund des wirklich guten Klappentextes und der anschließenden Leseprobe habe ich mich für diese Leserunde entschieden. Der Klappentext klang super spannend und aufregend. Auch das Zitat von Lovelybooks war dann sehr vielversprechend: "Die Seiten sind nur so dahingeflogen!" Lovelybooks über Burning-Souls.
Leider kam es mit dem Buch dann anders, als erhofft.

Die Story selbst war zwar an sich spannend aber wirkte durch die wenigen Seiten wie "hineingestopft". Die tapfere und selbstbewusste Angelina und der coole Jake klingen wie das perfekte Liebespaar um den korrupten Marco Alighieri zu stürzen.
Leider wird den Charakteren aber viel zu wenig Raum gegeben und jede Seite war dadurch für mich eine Qual.
Die Geschichte selber war sehr vorhersehbar und von "Love" war bis auf die wenigen "heißen" Momente zwischen Jake und Angelina nur wenig zu spüren.

Ich war wirklich froh, als ich fast am Ende des Buches angekommen bin DOCH dann kam dieser blöde Cliffhanger! Hier muss ich mir auch selber die Schuld geben, da ich es überlesen habe, dass dieses Buch der Start einer Buchreihe ist... Der Cliffhanger hat, trotz des schlechten Buches, dann doch meine Spannung und Neugier geweckt. Daher kann ich für den Cliffhanger 4 von 5 Punkten geben. Leider war das Buch aber so was von nicht mein Fall, dass mich auch der Cliffhanger nicht überzeugt hat und ich das nächste Buch daher leider nicht lesen werde.
Generell hätte ich das Buch nach den ersten 100 Seiten weggelegt, wäre es keine Leseprobe gewesen...

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 06.01.2019

Liebe oder Rache - Das ist hier die Frage!

0

Zuerst einmal vielen Dank an das Leseury-Team, das es mir ermöglicht hat, das Buch noch vor der Erscheinung zu lesen. Mir hat die Geschichte gefallen, obwohl das Buch mit einem Cliffhanger endet, dieser ...

Zuerst einmal vielen Dank an das Leseury-Team, das es mir ermöglicht hat, das Buch noch vor der Erscheinung zu lesen. Mir hat die Geschichte gefallen, obwohl das Buch mit einem Cliffhanger endet, dieser wirklich, wirklich böse ist. Obwohl ich es eigentlich wissen hätte sollen, dass es zwei Teile gibt, habe ich darauf vergessen und war völlig fertig als die letzte Seite gelesen war, da es mitten im spannendsten Teil einfach vorbei ist.

Inhalt:
Das Buch handelt von einer Frau namens Angelina Connelly, sie möchte den Tod ihrer Schwester rächen. Deshalb arbeitet sie für den gefährlichen Mafiaboss Marco Alighieri, um sein Vertrauen zu erlangen, denn er und sein Angestellter sind am Tod ihrer Schwester schuld. Angelina ist nur auf Rache aus und muss ohne verdächtig zu wirken oder den Zorn von Marco zu erlangen, Marcos Zuneigung zu ihr umgehen. Das stellt sich als Herausforderung heraus, denn Marco bekommt immer alles was er möchte. Als dann auch noch Jake Paxton, ein neuer Partner von Marco auftaucht ist es um sie geschehen, sie verliebt sich in Jake. Jetzt muss sie sich zwischen Rache und Liebe entscheiden!

Meinung:
Mir hat das Buch im Großem und Ganzem, gut gefallen, da man sich mit den Personen identifizieren konnte. Der Inhalt des Buches mit der ganzen Mafiasache ist zwar nichts ungewöhnliches, aber mit der Rachegeschichte schon spannend gestaltet. Lauren Blacks Schreibstil ist fesselnd, jedoch war es sehr verwirrend, weil es nie gekennzeichnet wurde, wann aus welcher Sicht erzählt wird. Die Sichtweise der Hauptcharakter Angelina und Jake hat immer wieder hin und her gewechselt und man hat dies erst während des Lesens herausgefunden. Zwischen den einzelnen Handlungen gab es auch immer wieder sehr große Sprünge, was ebenfalls etwas störend war. Ansonsten kann ich das Buch jedem weiterempfehlen, der gerne Mafiageschichten liest und Spannung mag. Jedoch würde ich dem Leser raten, erst mit dem Buch anzufangen, wenn der zweite Band erschienen ist, nur für die Sicherheit des Lesers, versteht sich, denn es endet mit einem sehr gemeinen Cliffhanger.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 05.01.2019

etwas Spannung, wenig "sexy" und kein Ende...

0

Darum geht es:
Die junge Angelina Connelly ist angetrieben die Umstände des tragischen Todes ihrer geliebten Schwester Carly auf eigene Faust aufzuklären. Die Fäden einen sich bei dem wenig ehrbaren Chicagoer ...

Darum geht es:
Die junge Angelina Connelly ist angetrieben die Umstände des tragischen Todes ihrer geliebten Schwester Carly auf eigene Faust aufzuklären. Die Fäden einen sich bei dem wenig ehrbaren Chicagoer Geschäftsmann Marco Alighieri und Angelina lässt sich mutig auf ein lebensgefährliches Spiel ein, um ihre Schwester zu rächen. Der deutlich ältere Alighieri, kann sich der Schönheit Angelinas kaum entziehen und unternimmt deutliche Annäherungsversuche.
Einzig Alessandro Conte, die rechte und äußerst brutale Hand Marco Alighieris scheint in der Lage Angelinas Pläne durchkreuzen zu können.
Ein neuer Geschäftspartner ihres Chefs Alighieri, der attraktive Bad Boy Jake Paxton, stellt Angelinas Gefühlswelt nach und nach komplett auf den Kopf und die gegenseitige Anziehungskraft der Beiden lässt sich schließlich kaum verheimlichen. Doch auch hinter Jakes Fassade scheint mehr zu stecken, als auf den ersten Blick ersichtlich. Die Ereignisse spitzen sich dramatisch zu und am Ende muss Angelina entscheiden, ob sie Jake vertrauen kann oder an ihrem Plan nach Rache festhält.

Meine Meinung:
„Love & Danger – Verführerische Lügen“ ist der erste Teil einer Dilogie. Bei LYX hat Lauren Black unter dem Pseudonym Olivia Schwarz bereits die Burning-Souls-Trilogie veröffentlicht.
Ich habe zum ersten Mal etwas von der Autorin gelesen.

Von der Geschichte hatte ich mir einen erotischen Roman versprochen. Auf dieses Genre ließen mich mehrere Details schließen:
das Cover: in dramatischen Tönen ist hier der männliche Oberkörper eines Anzugsträgers zu sehen, der Ansatz eines Vollbartes ist sichtbar, sowie der Ausschnitt der linken Hand, die gerade dabei ist die Krawatte zurechtzurücken. Hierbei werden sowohl der tätowierte Unterarm, als auch Tattoos auf Ring- und Mittelfinger sichtbar. Also ganz der Typ: sexy Bad Boy
der Titel – „Liebe & Gefahr – Verführerische Lügen“, spricht eigentlich für sich
und zuletzt auch der Klappentext haben für mich die Erwartung eher in Richtung eines Romans mit erotischem Zug gelenkt.
Dabei herausgekommen ist, meiner Meinung nach, definitiv weniger Erotik und mehr Roman.

Die Autorin hat hier keine gänzlich neue Story erfunden. Ich hatte schnell Vermutungen worauf es letztlich hinauslaufen würde, dennoch hat Lauren Black es geschafft, den Spannungsbogen der Geschichte aufzubauen und bis zum Schluss – und leider auch darüber hinaus - zu halten.

Die Figuren konnte mir die Autorin nur in Ansätzen rüberbringen. Angelina hat ohne Frage ein Schicksalspäckchen zu tragen, trotzdem habe ich ihre Reaktion und ihr Verhalten in vielen Situationen einfach nicht abnehmen können, da war für mich vieles unstimmig und nicht authentisch. Jakes Charakter konnte die Autorin natürlich – aufgrund der ihm zugewiesenen Rolle – nicht bis ins kleinste Detail ausarbeiten, dennoch hätte sie ihn etwas interessanter oder geheimnisvoller gestalten können. Klar, Angelina und Jake waren mir weitestgehend sympathisch, aber definitiv zu farblos ausgearbeitet, angesichts ihrer beiden offensichtlich oder weniger offensichtlichen Hintergründe.
Fast am interessantesten fand ich Marco Alighieri und auch Alessandro Conte, deren Charaktere vielschichtiger und tiefer beschrieben wurden. Von beiden habe ich tatsächlich eine ganz gute Vorstellung gewonnen.

Der Schreibstil von Lauren Black ließ sich in „Love & Danger – Verführerische Lügen“ einigermaßen flüssig lesen. Was mir wirklich nicht gefiel und mich öfter verwirrte, war das Springen in der Erzählperspektive inmitten eines Kapitels. Ich musste manchmal anhalten und zurückblättern, um zu verstehen, aus welcher Sicht nun gerade erzählt wird. Das mag ein Stilmittel sein, mir hat das in diesem Fall den Lesefluss genommen. Hier hätte für mich der Wechsel der Perspektive z.B. Kapitelweise besser funktioniert.

Mein Fazit:
Grundsätzlich bietet die Geschichte ein sehr großes Potential: hohe Emotionalität und Identifizierung durch Angelinas Verlust des einzig verbleibenden Familienmitglieds und ihre diesbezüglichen Rachepläne, ein brutales mafiöses Umfeld und Momente Angelinas des „ertappt werden“ durch Alighieri oder Conte, die knisternden Begegnungen mit Jake Paxton, obwohl auch er ein falsches Spiel zu spielen scheint.

Oft hatte ich das Gefühl, die Autorin musste sich in einem festen Rahmen einer Anzahl von Seiten bewegen, so dass sie einzelne Begegnungen und Szenen nur lieblos oberflächlich anreißen konnte, statt sie mit Leidenschaft oder Detailreichtum zu füllen.
Eigentlich wirklich schade, denn die Idee des Plots ist gut und hätte mit etwas mehr „Tiefgang“ für echten Lesespaß sorgen können. Trotz allen Makeln fand ich es schon etwas spannend und ich war – vermutlich weil ich die Idee und das Potential der Geschichte gesehen habe – mehr als genervt, als es am Ende zu einem waschechten Cliffhanger kam.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 05.01.2019

Eine Hand wäscht die andere

0

'Love & Danger - Verführersiche Lügen' ist ein Liebesroman der Autorin Lauren Black und der erste Teil der Mafia-Reihe.

Ich finde das Buch hat ein tolles Cover, durch das schwarz weiße Bild mit der weiß ...

'Love & Danger - Verführersiche Lügen' ist ein Liebesroman der Autorin Lauren Black und der erste Teil der Mafia-Reihe.

Ich finde das Buch hat ein tolles Cover, durch das schwarz weiße Bild mit der weiß blauen Schrift ist es sehr ansprechend gestaltet.

Unter 'Zu diesem Buch' kann man sich bereits einen ersten Eindruck über die Figuren Angelina Connelly, Marco Alighieri und Jake Paxton holen. Der Roman umfasst neunzehn Kapitel und spielt in Chicago.

Der Einstieg war für mich eher holprig und etwas schwierig, ich wurde mit dem Schreibstil der Autorin anfangs ehrlich gesagt nicht ganz warm. Bis der gewisse Funke übergesprungen ist hat es so seine Zeit gedauert... Ab Kapitel drei oder eher vier wurde es dann allerdings besser, bis ich dann sogar regelrecht süchtig nach der Geschichte wurde. Die Erinnerungen an Carly fand ich sehr spannend! Wegen den Anfangsschwierigkeiten ziehe ich allerdings einen Stern ab.

Bei den Hauptfiguren war ich mir lange nicht sicher ob ich sie mögen soll oder nicht... Jeder hatten so seine jeweiligen 'FÜR'- aber auf 'DAGEGEN'-Moment, und somit definitiv schwierig... Angelina mochte ich von Anfang an, man leidet mit ihr mit, und versteht auch sehr gut ihren Zwiespalt. Letztlich finde ich alles sehr schlüssig und gut nachvollziehbar.

Einziges Manko ist in meinen Augen das Ende, mir war nicht klar dass es sich hierbei um den ersten Teil einer Reihe handelt... Natürlich bin ich jetzt gespannt wie es weitergeht aber gleichzeitig auch enttäuscht. Nun warte ich gespannt auf den nächsten Teil der Reihe: Love & Danger – Verbotene Wahrheit

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Erotik