Schnelle eBook-Leserunde zu "The Dark One - Versuchung der Finsternis" von Ronda Thompson

Für Fans von Shapeshifter-Liebesromanen und Historical Romance
Cover-Bild The Dark One - Versuchung der Finsternis
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ronda Thompson (Autor)

The Dark One - Versuchung der Finsternis

Ulrike Moreno (Übersetzer)

"Liebe ist der Fluch, der dich bezwingt, doch auch der Schlüssel, der dich befreit."

INHALT: London, 1821. Armond Wulf, Marquis von Wulfglen, ist durch den Fluch einer Hexe zur Einsamkeit verdammt. Mit seinen Brüdern hat er den Pakt geschlossen, dass keiner von ihnen je sein Herz an eine Frau verlieren würde - denn nur so können sie verhindern, sich bei Vollmond in Werwölfe zu verwandeln. Doch als die junge Lady Rosalind ihn um Hilfe bittet, ist es um ihn geschehen. Ihr verkommener Stiefbruder will sie mit dem Meistbietenden verheiraten, und deshalb möchte sie sich entehren lassen. So dauert es nicht lange, bis sich Lady Rosalind als Armonds Frau in seinem Bett wiederfindet. Doch ahnt sie nicht, dass hinter seinem attraktiven Äußeren Gefahr lauert ...

LESERSTIMMEN:

"Wir schwelgen auf Bällen in den schönsten Roben, sind zu Gast bei gestelzten Teerunden und erleben Dinnerpartys, bei denen jeder über jeden lästert. ... die Romantik entfaltet sich vor der pompösen historischen Londoner Gesellschaft zu voller Größe." (Booklyn, Lesejury).

"eine wunderbare Kombination aus History, Romanze und Humor" (Beclicious, Lesejury).

"Durchweg eine tolle Geschichte und eine Empfehlung, die weiteren Teile zu lesen." (Zanzarah, Lesejury).

DIE SERIE:

"The Dark One - Versuchung der Finsternis" bildet den Auftakt zur historischen Liebesroman-Reihe "Wild Wulfs of London" von Ronda Thompson. Die nächsten beiden Bände der Paranormal Regency Romance sind: "The Untamed One - Im Rausch der Finsternis" und "The Cursed One - Lockruf der Finsternis".

Diese Historical Shapeshifter Romance ist in einer früheren Ausgabe unter dem Titel "Versuchung der Finsternis" erschienen.

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 27.08.2018 - 16.09.2018
  2. Lesen 24.09.2018 - 30.09.2018
  3. Rezensieren 01.10.2018 - 14.10.2018

Bereits beendet

»Wer Liebe, Romantik mit einem Schuss paranormaler Elemente und Spannung mag ist hier genau richtig.« - aus einer Amazon-Rezension

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bewerbt euch wie üblich bis einschließlich 16.09. für die eBook-Leserunde. Am 24.09. beginnt dann die Lesephase, die in diesem Falle nur eine Woche (bis zum 30.09.) dauern wird. Ab Montag, den 01.10. könnt ihr dann anfangen, eure Rezension einzustellen.

Bewerbt euch jetzt für die schnelle eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "The Dark One - Versuchung der Finsternis" handelt es sich um den ersten Teil der "Wild Wulfs of London"-Reihe mit 448 Seiten. Band 2 ("The Untamed One - Im Rausch der Finsternis") und 3 ("The Cursed One - Lockruf der Finsternis") erscheinen zeitgleich mit Band 1 am 11.09.2018.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 14.10.2018

Eine Mischung aus Spannung und Zwang

0

Meine Meinung über das Buch ist zweigeteilt.
Als ich den Klappentext und die Leseprobe gelesen habe, war ich richtig neugierig. Der Schreibstil ist sehr gut. Mir gefällt auch, dass es zwar aus der Sicht ...

Meine Meinung über das Buch ist zweigeteilt.
Als ich den Klappentext und die Leseprobe gelesen habe, war ich richtig neugierig. Der Schreibstil ist sehr gut. Mir gefällt auch, dass es zwar aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben ist, aber dennoch ein Wechsel der Sichten von Rosalind und Armond stattfindet.
Ab ungefähr der Hälfte war ich dann nur noch enttäuscht und musste mich wirklich zwingen dieses Buch zu lesen. Ich finde es ist alles sehr hervorsehbar und es dreht sich alles nur im Kreis. Auch muss ich ehrlich zugeben, dass vielleicht ein paar zu viele Themen angesprochen wurden, also der Fluch, Misshandlung, Gewalt, Zwangsheirat, Mord und noch einiges mehr. Ich muss zwar sagen, dass es trotzdem alles gut ineinander verlaufen ist, aber trotzdem ein wenig zu viel ist.
Das Ende fand ich wieder sehr spannend und da hatte ich auch mehr Lust es zu lesen.

Dennoch muss ich sagen, dass ich sehr enttäuscht von dem Buch war und mir mehr erhofft habe. Ich lese sehr gerne Fantasy-Romane und auch Historik finde ich sehr interessant. Ich dachte die Kombination Fantasy, Historik und Romantik würde sehr spannend werden, allerdings war leider nicht viel von Fantasy und Historik zu spüren, ich fand es ähnelte schon langsam einem Krimi.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.10.2018

Ein einfacher Liebesroman

0

Leider hat mir der Roman nicht so gut gefallen. So habe ich beim Lesen des Klappentextes den Eindruck gewonnen, dass ich mich auf eine Menge Fantasy, Romantik und Historik freuen kann. Eine eigentlich ...

Leider hat mir der Roman nicht so gut gefallen. So habe ich beim Lesen des Klappentextes den Eindruck gewonnen, dass ich mich auf eine Menge Fantasy, Romantik und Historik freuen kann. Eine eigentlich tolle Mischung, die viel Spannung mit sich bringt. Doch während des Lesens stellte sich kaum Spannung ein. Die Handlung war einfach zu hervorsehbar. Auch gab es nach fast 2/3 des Buches immer noch nichts -außer leuchtenden Augen- was an einen Fantasyroman erinnerte. Immer wieder wurde von einem furchtbaren Fluch gesprochen, was dies für ein Fluch sein sollte wurde jedoch sehr lange Zeit nicht näher definiert, sodass Armand Verhalten nicht nachvollziehbar war. Seine Angst sich zu verlieben wirkte auf mich nach einiger Zeit sogar absurd. So hieß es, dass sein Vater sich in seine Mutter verliebt hätte und der Fluch ihn deshalb aus der Bahn geworfen hätte, sodass sich die Eltern sogar das Leben genommen hätten. Da habe ich mich gefragt, wie es dann zu drei Söhnen hat kommen können. Natürlich musste man nicht verliebt sein, um Kinder zu bekommen, aber es erscheint doch unrealistisch, da Liebe doch eine Frage der Definition ist. Auch die Gegenwehr Armands sich zu verlieben, wirkte unecht. Wenn man sich dagegen wehrt, ist man dann nicht im Grunde schon verliebt?
Das Historische an dem Roman hat mich leider auch enttäuscht. Es wurde viel mit Klischees der Frühen Neuzeit gearbeitet. So gewinnt man den Eindruck, dass Frauen keinerlei Rechte gehabt hätten, sich nicht wehren konnten und bei Hochzeiten keine Entscheidungsgewalt hätten. Ein weit verbreitetes Klischee, dass jedoch vollkommen falsch ist. natürlich war es als Frau nicht leicht, doch gab es bereits seit dem 16.Jahrhundert Vorkehrungen gegen Heiratszwang. Auch die Erbschaftsrechte konnten zu Gunsten der Töchter verfasst werden. Ehen konnten damals schon geschieden werden, auch seitens der Frau. ... Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin sich vorher wirklich mit Eheordnungen der damaligen Zeit auseinandergesetzt hätte, auch wenn es ein "Fanatsy"roman werden sollte. Wenigstens wurde der Dispens für Eheschließungen unter besonderen Umständen erwähnt. ...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 01.10.2018

Für alle, die mal wieder eine Portion Herzschmerz und die volle Ladung Gefühl brauchen

0

The Dark One – Versuchung der Finsternis

Historische Lovestory mit einem Touch Fantasy von Ronda Thompson

"Liebe ist der Fluch, der dich bezwingt, doch auch der Schlüssel, der dich befreit."

"The Dark ...

The Dark One – Versuchung der Finsternis

Historische Lovestory mit einem Touch Fantasy von Ronda Thompson

"Liebe ist der Fluch, der dich bezwingt, doch auch der Schlüssel, der dich befreit."

"The Dark One - Versuchung der Finsternis" bildet den Auftakt zur historischen Liebesroman-Reihe "Wild Wulfs of London" von Ronda Thompson. Die nächsten beiden Bände der Paranormal Regency Romance sind: "The Untamed One - Im Rausch der Finsternis" und "The Cursed One - Lockruf der Finsternis".

Und darum geht es im ersten Band:
Armond Wulf, Marquis von Wulfglen, ist durch den Fluch einer Hexe zur Einsamkeit verdammt. Mit seinen Brüdern hat er den Pakt geschlossen, dass keiner von ihnen je sein Herz an eine Frau verlieren würde - denn nur so können sie verhindern, sich bei Vollmond in Werwölfe zu verwandeln.
Es ist das Jahr 1821 als Lady Rosalind von ihrem Stiefbruder Franklin vom Landsitz ihres verstorbenen Vaters unter einem Vorwand nach London gelockt wird. Sie soll sich um die kranke Stiefmutter kümmern. Rosalind findet sich als Gefangene ihres Stiefbruders wieder, der sie bevormundet und brutal misshandelt, nur um sie an den Meistbietenden als Ehefrau zu verschachern, um so seine Schulden zu begleichen. Bei der ersten sich bietenden Gelegenheit wendet sich Rosalind verzweifelt an ihren gut aussehenden Nachbarn mit dem äußerst schlechten Ruf, in der Absicht, sich entehren zu lassen und so der Zwangsheirat zu entgehen.
Seinem üblen Leumund zum Trotz entpuppt sich der attraktive Armond jedoch als wahrer Kavalier und so nimmt eine äußerst romantische, fast schon schnulzige Beziehung ihren Lauf, die schön, locker und flüssig geschrieben ist und stilistisch sehr geschickt ständig die Perspektive zwischen den Protagonisten wechselt. So gewinnen wir jeweils tiefe Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt sowohl von Rosalind als auch von Armond. Denn was Rosalind nicht wissen kann ist, dass sich Armond nicht verlieben darf und alles tut, um genau das zu verhindern. Dennoch rettet er Rosalind vor ihrem Bruder und halst sich damit nicht nur die Rachegelüste von Franklin sondern auch einige andere Probleme auf, die er im nächtlichen und verruchten London zu lösen versucht.
Die historische Lovestory mit einem Touch Fantasy kommt kurzweilig und humorvoll daher und bietet auch neben den Hauptfiguren interessante Charaktere wie z. B. die Herzoginwitwe, eine alte Freundin der Familie Wulf, die als einzige noch zu Armond hält und auch Rosalind unterstütz. Auch Amelia, eine neu gefundene Freundin für Rosalind, ist passend zum historischen Kolorit typisch jung, unerfahren, neugierig und oberflächlich. Wir schwelgen auf Bällen in den schönsten Roben, sind zu Gast bei gestelzten Teerunden und erleben Dinnerparties, bei denen jeder über jeden lästert. Bis zum großen Finale, in dem nach viel Drama letztlich die Liebe siegt.

Mein Fazit: Der Fantasy-Aspekt wird lange Zeit nur angedeutet und kommt erst gegen Ende so richtig zur Geltung, die Romantik entfaltet sich dagegen vor der pompösen historischen Londoner Gesellschaft zu voller Größe. Ein leseleichtes Büchlein für zwischendurch für alle die mal wieder eine Portion Herzschmerz und die volle Ladung Gefühl brauchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 01.10.2018

Mehr historischer Roman, als Fantasy

0

London, 1821. Armond Wulf, Marquis von Wulfglen, ist durch den Fluch einer Hexe zur Einsamkeit verdammt. Mit seinen Brüdern hat er den Pakt geschlossen, dass keiner von ihnen je sein Herz an eine Frau ...

London, 1821. Armond Wulf, Marquis von Wulfglen, ist durch den Fluch einer Hexe zur Einsamkeit verdammt. Mit seinen Brüdern hat er den Pakt geschlossen, dass keiner von ihnen je sein Herz an eine Frau verlieren würde - denn nur so können sie verhindern, sich bei Vollmond in Werwölfe zu verwandeln. Doch als die junge Lady Rosalind ihn um Hilfe bittet, ist es um ihn geschehen. Ihr verkommener Stiefbruder will sie mit dem Meistbietenden verheiraten, und deshalb möchte sie sich entehren lassen. So dauert es nicht lange, bis sich Lady Rosalind als Armonds Frau in seinem Bett wiederfindet. Doch ahnt sie nicht, dass hinter seinem attraktiven Äußeren Gefahr lauert.

Das Cover passt gut zum Genre und auch zum Buch selbst. Es ist passend dunkel und mysteriös gehalten.

Auch der Schreibstil hat mir eigentlich gut gefallen, denn er ist flüssig und spannend. Das einzige, was da eine Ausnahme bildet, sind die Gespräche zwischen Rosalind und Armond. Mir kam es so vor, als würden die beiden ständig das selbe sagen und auch wirkten die Unterhaltungen wie ein vorgegebenes Skript.
Die Kapitel sind abwechselnd aus einer und aus ihrer Sicht geschrieben, was das ganze abwechslungsreicher macht.

Die Charaktere waren ganz interessant, die Namen fand ich allerdings schrecklich. Ich hätte mir etwas mehr Hintergrundwissen über die beiden gewünscht.

Insgesamt, hat mir leider etwas der versprochene Fantasyanteil gefehlt, denn der ist wirklich viel zu kurz gekommen und auch war mir das Ende zu kurz, da alles plötzlich sehr schnell ging. Trotzdem ein nettes Buch für zwischendurch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil