Leserunde zu "Cinder & Ella" von Kelly Oram

Einfach märchenhaft
Cover-Bild Cinder & Ella
Produktdarstellung
(36)
  • Cover
  • Gefühl
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Geschichte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kelly Oram (Autor)

Cinder & Ella

Fabienne Pfeiffer (Übersetzer)

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.07.2018 - 19.08.2018
  2. Lesen 03.09.2018 - 23.09.2018
  3. Rezensieren 24.09.2018 - 07.10.2018

Bereits beendet

Ein modernes Aschenputtel - mit ganz viel Herz. Freut euch auf diese rührende Cinderella-Adaption!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um eine unredigierte Fassung; sie kann also noch Fehler beinhalten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 24.09.2018

Cinder & Ella ~ ein modernes Märchen wird wahr

0

Inhalt:
Cinder & Ella ist eine moderne Cinderella-Adaption.
Es handelt um Ella, die nach einen schweren Autounfall und mehrere Ops sowie Rehas in ihren jungen Leben hinter sich hat.
Zudem muss nun bei ...

Inhalt:
Cinder & Ella ist eine moderne Cinderella-Adaption.
Es handelt um Ella, die nach einen schweren Autounfall und mehrere Ops sowie Rehas in ihren jungen Leben hinter sich hat.
Zudem muss nun bei ihrem Vater und deren neuen Familie wohnen. Der Haken, sie hatte ewigenkeiten kein Kontakt zu ihm.
Ihr einziger halt, ist Cinder, wo sie nach dem Unfall nach und nach den Kontakt wiederherstellt.
Auch wenn die beiden sich noch nie gesehen haben, fühlt sich Ella von ihm verstanden.
Die Liebe zwischen den beiden wächst weiter, auch wenn Ella es selbst noch nicht weiß.

Cover:
Das Cover von „Cinder & Ella“ ist relativ schlicht aber trotzdem ein Hingucker. Besonders die rosafarbenden Blumen mit dem Titelnamen auf einen blautürkisenen Hintergrund verleihen dem Buch diesen „märchenhaften“ Touch. Doch trotzdem ist es nicht zu kitschig und typisch märchenhaft gestaltet.

Schreibstil:
Die Übersetzung von Fabienne Pfeiffer ist ihr gut gelungen. Emotionen und Beschreibungen von Charakteren sowie einzelne Situationen sprechen Leser und Leserin an. Man kann sich in den zwei Hauptcharakteren hineinversetzen und das handeln logisch nachvollziehen.

Meine Meinung:
Als ich bei der Lesejury dieses Buch sah, müsste ich sofort die Leseprobe lesen und war sofort begeistert. Ich war total Happy ein Teil der Leserunde gewesen zu sein. Danke nochmal dafür.
Die Handlung erinnert schon etwas an „Cinderella“ aber wenn man dachte, die Szene kommt einen bekannt vor, hat die Autorin geschickt eine neue unbekannte Szene daraus gemacht.
Natürlich gibt es paar einzelne Parallelen zu der Originalstory der Cinderella.

Die Protagonistin Ella ist eine junge Frau mit einem harten Schicksal und doch gibt sie nicht auf. Sie kämpft jeden Tag weiter. Gerade da man sich mit Ella identifizieren und mitfühlen kann, wirkt sie noch echter. Auch ihr Hobby, das bloggen, macht sie noch sympathischer. Es kommt einen so vor, dass sie genauso wie du und ich ist.

Cinder ist ein besonderer Typ. Er hat eine liebvolle süße Art an sich. Auch dieses necken, was in den Chats zwischen Ella und ihm stand fanden, macht ihn auch lebendiger, auch wenn der ein Hollywoodstar ist. Auch bei ihm können Leser und Leserin mitfühlen.

Die Nebencharaktere passten in der „Cinder & Ella“ Story rein. Natürlich hat die Autorin versucht, die Story etwas zu ändern, was ihr auch gelungen ist. Mehr zu den Charakteren sage ich jetzt nicht, da ihr das Buch ja lesen sollt ;)

Verschiedene Themen, wie Freundschaft, Mobbing, Ausgrenzung und Familie, hat die Autorin gut zusammengefügt. Es sind sehr aktuelle Themen, die jeder von uns kennt. Egal ob von früher, als man selbst noch jung war oder als Erwachsener selbst. Es regt sehr zum nachdenken an.

Fazit:
Das Buch „Cinder & Ella“ von Kelly Oram hat mich nicht enttäuscht. Ich war positiv überrascht, was sie daraus gemacht hat. Es finden sich einzelne Parallelen von der Originalstory wieder, doch sie hat eine eigenständige Story entwickelt. Es machte mir sehr viel Spaß dieses Buch zu lesen. Man wird angeregt über verschiedene Themen nachzudenken und dankbar zu sein, was man im hier und jetzt besitzt.
Daher gebe ich das Buch „Cinder & Ella“ 5 von 5 Sternen. #Leseempfehlung
Infomation: Von „Cinder & Ella“ gibt es noch einen zweiten Teil, jedoch nur auf Englisch.
Titel: Happily Ever After
Preis: 9,99 € bei Thalia
Ich konnte einfach nicht abwarten und habe mir dann die englische Version bestellt. Natürlich werde ich eine Rezension auf Deutsch verfassen. Aber ich hoffe natürlich, dass der zweite Teil auch auf Deutsch erscheint.

  • Cover
  • Gefühl
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 24.09.2018

Tolle Liebesgeschichte!

0

In diesem Buch geht es um Cinder und Ella, die sich als Chatfreunde kennen lernen. Ihre Freundschaft ist tief verwurzelt, jedoch bleibt ihr Kontakt immer nur aufs Chatten beschränkt. So wissen die beiden ...

In diesem Buch geht es um Cinder und Ella, die sich als Chatfreunde kennen lernen. Ihre Freundschaft ist tief verwurzelt, jedoch bleibt ihr Kontakt immer nur aufs Chatten beschränkt. So wissen die beiden keine Persönliche Daten voneinander und Cinder kann nichts tun um Ella zu finden als diese "einfach" verschwindet. Ella hat einen schweren Autounfall und muss mehrere Operationen und Reha's durchstehen. Durch diesen Unfall ist Ella's Leben komplett auf den Kopf gestellt worden. Nichts ist mehr so, wie es einmal war....
Ella wohnt nun bei ihrem Dad und durchlebt ihren Alltag mit neuer Familie, neuer Schule und neuen Therapeuten wie in einem Alptraum. Ella ist jedoch eine sehr starke Protagonistin, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr Chatfreund Cinder steht ihr schließlich auch wieder zur Seite und bringt sie zum Lachen. Beide möchten ihre Beziehung vertiefen und sich persönlich kennen lernen, doch stehen sie sich beide dafür selbst im Weg.Doch der Zufall kommt ihnen zu Hilfe...

Ich habe dieses Buch wirklich geliebt. Die Story ist toll durchdacht und total klasse geschrieben. Man fährt alle Emotionen voll mit, man möchte schreien bei den Ungerechtigkeiten von Ella's Familie oder von ihren Mitschülern, man muss wirklich lachen bei den Dialogen von Cinder und Ella (per Chat) und man möchte weinen wenn sich ihr Dad Ella endlich öffnet.
Das Buch ist abwechselnd aus Ella's und aus Cinder's Sicht erzählt, was einem die beiden wirklich näher bringt. Auch das Cover mag ich sehr gerne, es ist schön schlicht gehalten.
Alles in Allem soll dieses Buch ja eine neue Version des Märchen's CinderElla sein und ich finde es ist gut gemacht. Die Nebencharaktere haben wir hier wie im Märchen, es gibt eine böse Stiefschwester und eine vermeintlich böse Stiefmutter und einen Dad der nicht da ist, in diesem Fall ist er für Jahre aus Ella's Leben verschwunden. Wir haben sogar den "gläserenen Schuh, den Ella vergisst, wenngleich es hier kein Schuh ist... lasst euch überraschen
Ich finde die Autorin hat hier eine tolle Neuauflage geschrieben, natürlich mit kleineren Abweichungen als das Originale Märchen, was der Sache jedoch wirklich nicht schadet. Die Entwicklung zwischen Cinder und Ella ist glaubwürdig, die Nebencharaktere sind toll beschrieben und ebenso authentisch wie die Protagonisten.


Tolles Buch mit absoluter Leseempfehlung!

5 von 5 Sternen

PS: Ich bedanke mich herzlich bei der Lesejury für die Teilnahme an der Leserunde! Es hat mir herzlich viel Spaß gemacht!

  • Cover
  • Gefühl
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 24.09.2018

Ein Traum

0

In Cinder & Ella von Kelly Oram geht es um Ella, die durch einen schweren Schicksalsschlag plötzlich einem komplett neuen Leben gegenüber steht. Auf einmal wohnt sie bei ihrem leiblichen Vater, der eher ...

In Cinder & Ella von Kelly Oram geht es um Ella, die durch einen schweren Schicksalsschlag plötzlich einem komplett neuen Leben gegenüber steht. Auf einmal wohnt sie bei ihrem leiblichen Vater, der eher ein Fremder für sie ist. Sie muss lernen mit ihrer neuen Familie klar zu kommen und vor allem muss sie sich selbst wieder kennenlernen. Zum Glück steht ihr dabei ein ganzes Team zur Seite, doch der einzige, der ihr Halt in dieser schweren Zeit gibt, ist Cinder. Cinder & Ella haben sich noch nie getroffen, dennoch kennen sie einander besser als sonst jemand. Sie sind beste Freunde. Vielleicht sogar Liebende? Wie kann man sich in jemanden verlieben, den man noch nie gesehen hat?



Ich durfte Cinder & Ella dank der „Lesejury“ vorab lesen und bedanke mich nochmal an dieser Stelle.



Kelly Oram schafft es mit diesem Buch die Zeit still stehen zu lassen. Von der ersten Seite an möchte man mit Ella befreundet sein. Sie ist eine überaus sympathische Protagonistin, die ihre kleinen schwächen und Fehler hat. Doch genau das macht sie geradezu menschlich. Ella erlebt ziemlich viel und muss mit einigen ziemlich üblen Dingen klar kommen. Zeitweise möchte man die Charaktere in diesem Buch einfach nur schütteln, weil es einem schwer fällt zu glauben, dass so etwas einem anderen Menschen wirklich passieren kann. Doch das Buch schafft es auch, einem zum Nachdenken anzuregen und schnell begreift man, dass genauso die Welt aussieht. In dieser Geschichte wird nichts beschönigt, aber eben auch nichts überdramatisiert. Die Autorin befindet sich die ganze Zeit über in einer perfekten Gradwanderung. Sie schreibt direkt auf den Punkt und trifft genau den richtigen Ton, den man braucht um mal über seine eigenen Vorurteile nachzudenken.

Cinder hat seine ganz eigene Geschichte, seine eigenen Gründe, warum er Ella gegenüber nicht verrät, wer er eigentlich ist. Es war ziemlich überraschend, dass man als Leser so früh herausfindet, wer Cinder wirklich ist. Doch nach diesem Schock erkennt man, dass diese Entwicklung unglaublich wichtig für die ganze Story ist. Cinder ist genau der, der an Ellas Seite gehört. Ihre Umgangsform miteinander ist so ausgearbeitet und auf der zwischenmenschlichen Ebene so emotional und echt, dass es fast schon unglaublich erscheint, dass sie sich noch nie wirklich getroffen haben.

Die Nebencharaktere tragen gut zur Handlung bei und bringen ihre eigene Geschichte mit, die sich nahtlos in die Hauptstory einfügt. Man lernt hier eine kleine Gruppe von Menschen kennen, die lernen sich aufeinander einzulassen und dies in manchen Momenten besser schlecht als recht zustande bringen. Doch genau das, die unperfektheit der Charaktere macht sie – und vor allem die Geschichte – einfach nur authentisch. Wir haben hier kein übergroßes Drama oder keine erzwungene Romantik. Nichts wirkt gestellt. Kein Charakter ist ungreifbar. Man kann zu jeder Zeit die Handlungen eines jeden Protagonisten nachvollziehen. Dadurch fühlt man sich den Charakteren besonders nah.

Der Schreibstil von Kelly Oram ist angenehm, romantisch, witzig aber auch ernst, wenn er ernst sein soll. Sie kreiert in diesem Buch ein ganz tolles Leseerlebnis mit tollen Emotionen.



Alles in allem kann ich diese Geschichte nur weiterempfehlen. Für alle, die auf eine witzige, romantische aber eben auch ernste Geschichte stehen, die es an den richtigen Stellen schafft, ein wenig kitschig zu sein, der ist hier genau richtig. Cinder & Ella werden euch ans Herz wachsen, ihr Umgang miteinander und die Gefühle, die sie auf jeder einzelnen Seite transportieren, werden euch das Herz öffnen.

Eine klare Leseempfehlung und ich bin unglaublich dankbar und glücklich, dass ich in diese Geschichte eintauchen durfte.

  • Cover
  • Gefühl
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 24.09.2018

Bitte mehr davon

0


MEINE MEINUNG

In „Cinder & Ella“ geht es um Ella, die nach einem schweren Unfall und vielen Rehas nun zu ihrem Vater ziehen muss und dessen neuer Familie. Ihre einziger halt ihr Chatfreund Cinder. Für ...


MEINE MEINUNG

In „Cinder & Ella“ geht es um Ella, die nach einem schweren Unfall und vielen Rehas nun zu ihrem Vater ziehen muss und dessen neuer Familie. Ihre einziger halt ihr Chatfreund Cinder. Für ihn scheint sie schon lange zu schwärmen. Aber sie ahnt nicht, wer hinter ihm steckt.....

Ella hat nach einem schweren Auto Unfall mit ihren Narben und vielem mehr zu kämpfen. Für sie war ihre Mutter die wichtigste Bezugsperson und nun ohne sie scheint alles anders.

Cinder: Alias der berühmte Schauspieler scheint für mich zu Beginn noch sehr mysteriös und man lernt ihn erst nach und nach kennen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Ella und Cinder erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren wie Ella Stiefschwester sind authentisch gestaltet und gehören leider zur Handlung dazu. Auch in Cinders Umfeld gibt es solche Menschen .....

Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Ella und Cinder gezogen. Sie lebt eigentlich bei ihrer Mutter und hat schon lange keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater. Ein Unfall mit ihrer Mutter ändert alles. Sie hat so viele OPs und Rehas vor sich und vor allem muss sie zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen. Ihr Freund Cinder steht ihr schon lange als Blogleser und online Freund zur Seite. Doch nach dieser Zeit gab es lange keinen Kontakt. Jetzt scheint sie langsam wieder mit ihm zu schreiben und mit ihm als Freund. Sie scheint mehr Gefühle für ihn zu haben, doch sie ahnt nicht, welche wahre Identität er wirklich hat und warum ein Treffen so schwierig werden könnte. Werden beide einen Weg finden zusammen zu finden oder sind ihre Welten zu verschieden?? Die Autorin schafft es, den Leser immer weiter mitzuziehen und man will gar nicht aus der Geschichte heraus, bis man weiß, ob es für Ella ein Happy End gibt.

Das Cover sieht einfach genial aus und macht direkt Lust in die Geschichte zu lesen. Die Farben und die Gestaltung passen einfach...

Fazit

Mit „Cinder & Ella“ gelingt der Autorin eine bewegende Young Adult Geschichte, die mich mit jeder Seite mehr in die Handlung von Ella gezogen hat. Für mich hat alles gepasst und ich konnte es einfach nicht zur Seite legen.

Mein Buchhighlight im September! Ich hoffe, es wird noch mehr von der Autorin geben bei uns.

  • Cover
  • Gefühl
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 24.09.2018

Emotional, bewegend, fantastisch

0

Inhalt
Nach einem Autounfall ist nichts mehr so, wie es einmal war. Ella verliert ihre Mutter, musste mehrmals operiert werden und muss nun zu ihrem Vater und seiner neuen Familie ziehen, zu diesem sie ...

Inhalt
Nach einem Autounfall ist nichts mehr so, wie es einmal war. Ella verliert ihre Mutter, musste mehrmals operiert werden und muss nun zu ihrem Vater und seiner neuen Familie ziehen, zu diesem sie überhaupt keinen Kontakt hat. Die einzige Verbindung zu ihrem alten Leben sieht sie in Cinder, ihrem alten Chatfreund. Sie entschließt sich, den seit dem Unfall verlorengegangenen Kontakt wieder herzustellen und merkt, wie wichtig Cinder ihr ist und, dass er ihr mehr als nur Freundschaft bedeutet…

Meine Meinung
Ich bin einfach nur begeistert von diesem Buch! Es ist so gefühlvoll und emotionsgeladen geschrieben, dass man einfach nur in seinen Bann gezogen wird. Es hat einfach alles, was man sich nur von einem guten Buch wünschen kann und das genau in der richtigen Mischung. Es ist eine wundervolle und moderne Märchenadapation von „Cinderella“, die einen fesselt und völlig in die Geschichte eintauchen lässt.
Aber nun erst einmal der Reihe nach…

Das Cover ist wunderschön gestaltet und lässt aufgrund des Titels schon erahnen, dass es sich um eine Märchenadaption handeln könnte. Die rosa Blumen verleihen dem ganzen einen süßen und romantischen Touch und verleihen diesem ansonsten eher schlichten Cover das gewisse Etwas.

An die Handlung wird man langsam heran geführt, sodass man zunächst einen schönen Überblick über Ellas Leben erlangt. Doch anschließend überschlagen sich die Ereignisse und das Buch wird spannend und fesselnd. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich einfach wissen wollte, wie es weiter geht. Der Handlungsverlauf hat im Großen und Ganzen natürlich Ähnlichkeiten mit dem Märchen, die zwar nicht überdeutlich herausstechen, aber trotzdem für Cinderella-Liebhaber erkennbar sind und dem Ganzen einen tollen und wunderschönen Rahmen verleihen. Trotzdem sind Ellas Geschichte und die einzelnen Geschehnisse in dem Buch wieder so anders als „Cinderella“, dass man eine komplett neue Geschichte erlebt. Diese ist einfach so lebendig und hält zahlreiche unerwartete Wendungen bereit, weswegen man immer wieder aufs Neue von den Ereignissen überrascht wird.
Wie im Märchen ist auch in diesem Buch nicht alles „Friede, Freude Eierkuchen“, weshalb es auch sehr häufig ernste Töne anschlägt und auf schwierige Themen eingeht, die einen bewegen. Demgegenüber gibt es aber glücklicherweise Cinder, der es schafft nicht nur Ella, sondern auch einem selbst als Leser ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Daher hat das Buch genau die richtige Mischung von ernsten und humorvollen Momenten und lädt deshalb zum Lachen, Weinen und Schmunzeln ein.

Und nun zu diesen fantastischen Charakteren. Die Perspektiven in diesem Buch wechseln zwischen Ellas und der von Brian, einem Hollywoodschauspieler. Beide werden so facettenreich und lebendig dargestellt, weswegen man ein wirklich klares Bild von ihnen bekommt und man das Gefühl hat, sie schon ein ganzes Leben lang zu kennen. Ihre Gefühle und Absichten werden verständlich dargestellt, sodass man sich gut in sie einfühlen und mit ihnen mitfiebern konnte.
Ella ist keine Romanheldin, wie man sie sonst so kennt. Sie kämpft mit sich selbst und hat eine Stärke, die sie selbst gar nicht wahrnimmt oder wahrnehmen will. Sie ist einem auf Anhieb sympathisch und man wünscht ihr einfach nur das Beste.
Doch auch die vielen verschiedenen Nebenfiguren bringen noch einmal Schwung in die Handlung. Klar, sie sind jetzt nicht so detailliert ausgestaltet, wie die Hauptfiguren, aber dennoch wirken sie lebendig und man hat ein klares Bild von ihnen bekommen. Sie passen wunderbar in die Geschichte und man möchte sie einfach nicht missen – egal, ob, man sie nun ausstehen konnte oder nicht.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten und stellt die Geschehnisse nachvollziehbar und verständlich dar, sodass man der Handlung wunderbar folgen konnte. Außerdem punktet der Schreibstil durch eine emotionale und gefühlvolle Darstellungen der Ereignisse und Ellas Gefühlswelt. Er nimmt einen einfach mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt und lässt einen nicht mehr los. Auch die Atmosphäre des Buches ist einzigartig gestaltet und konnte mich in ihren Bann ziehen. Der Schreibstil ermöglicht einem einfach komplett in die Geschichte einzutauchen, weswegen man gar nicht mehr in die Realität zurück möchte.

Insgesamt also ein völlig überzeugendes Buch, mit einzigartigen Charakteren, einer fantastischen, bewegenden Handlung und einer wirklich bezaubernden und märchenhaften Geschichte, die meinetwegen noch hätte weiter gehen können, weil das Buch für mich einen ganz großen Wohlfühlfaktor hatte.

  • Cover
  • Gefühl
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Geschichte