Leserunde zu "Cold Princess" von Vanessa Sangue

Band 1 der düsteren Liebesroman-Reihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue!
Cover-Bild Cold Princess
Produktdarstellung
(40)
  • Cover
  • Figuren
  • Spannung
  • Gefühl
  • Thema
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Vanessa Sangue (Autor)

Cold Princess

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann - ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt ...

"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten

Band 1 der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue






Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.01.2018 - 04.02.2018
  2. Lesen 19.02.2018 - 11.03.2018
  3. Rezensieren 12.03.2018 - 02.04.2018

Bereits beendet

Düster und verboten: Vanessa Sangue weiß, was LYX-Leserinnen lieben und wir freuen uns ganz besonders, dass sie die Leserunde begleiten wird!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Cold Princess" von Vanessa Sangue und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

"Cold Princess" ist der Auftakt einer 2-bändigen Reihe. Band 2 heißt "Fire Queen" und erscheint am 27.07.2018.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Abschnitt 1, KW 8, Seite 1 - 128 (inkl. Kapitel 9)

Profilbild von DianaPegasus

DianaPegasus

Mitglied seit 26.10.2016

Lesen ist für mich... abschalten vom Alltag und auswandern in "fremde" Welten.

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 06:47 Uhr

Guten morgen.
Zuerst einmal wollte ich gestern nur ein oder zwei Kapitel lesen, aber das war mir dann leider nicht möglich, den ersten Abschnitt hab ich dann in einem Rutsch gelesen.
Lockerer, flüssiger Schreibstil der schnell zu einem Pageturner wird und mich direkt in den Bann gezogen hat. Ich weiß gar nicht wie ich jetzt ne Woche aushalten soll, bis ich weiter lesen kann. Super faszinierend, super spannend.

Ich finde es gut, dass die Autorin im Vorwort schon mal darauf hingewiesen hat, dass es hier ein paar Extreme gibt. Ich bin mir sicher, dass hätte es die Anmerkung nicht gegeben, ich mich hier ein wenig anders auf die Geschichte eingestimmt hätte.
So aber, konnte mich das bisherige noch nicht „schockieren“ und die Story hat mich schnell fesseln können.

Es gibt gleich zu Anfang viele Namen, aber es dauerte nicht lang, sie auseinander zu halten.

Saphira gibt sich kalt, ist es aber noch lange nicht, die Rückblicke in die Vergangenheit sind interessant, die Macht und Arroganz steht ihr ganz gut. Das macht sie zu einer interessanten Figur. Mit gerade 26 Jahren an der Spitze einer einflußreichen Familie? Das muss man erst mal schaffen. Da frag ich mich allerdings, warum der Onkel nicht capo ist. Mir gefällt auch, dass die Autorin gekonnt ein paar tiefe Emotionen einstreut, nicht nur Wut und Kaltschnäuzigkeit, auch der wunde Punkt inform des tragischen Unfalles, naja Mordes, und Flashbacks geben Saphira eine menschliche Note.
Ich will nicht so recht daran glauben, dass ein Vargas hier die Eltern umgebracht hat, ich könnte mir auch jemanden aus den eigenen Reihen vorstellen.. Denn seien wir mal ehrlich, wenn die De Angelis und die Vargas tatsächlich Frieden schließen wollten, dann wäre das sicher ein Dorn für bestimmte Familienmitglieder gewesen. Meistens ist es ja jemand der total unauffällig oder engster Vertrauter ist Vielleicht irre ich mich, aber meistens ist es doch in diesen Büchern so, dass der Täter nicht offensichtlich ist. Falls es so ist, dann hoffe ich, dass die Autorin noch ein paar Überraschungen bereit hält, denn nichts finde ich schlimmer, als wenn die Story vorhersehbar ist.

Selbes gilt übrigens auch für Madox´Vater. Entweder gibt es eine dritte Partei, oder irgendjemand in der eigenen Familie hat Dreck am Stecken. So besonders sympathisch finde ich Guiseppe jetzt nicht. Aber ich will mir auch nicht die Lesefreude nehmen lassen, indem ich hier wild spekuliere, auch wenn mein Hirn keine Ruhe gibt

Es ist natürlich nicht überraschend das Madox ein Varga ist, schließlich konnten wir das in der Leseprobe schon feststellen, aber dass er so kaltblütig und trotzdem doch irgendwie anziehend ist, habe ich jetzt nicht so erwartet. Irgendwie ist er charismatisch, er hat das gewisse Etwas, erst ist er wie Eis, dann plötzlich so zuvorkommend. Er ist ein Killer und wie er mit der Frau im Club umgegangen ist, hat schon den ersten Einblick auf die kommenden sexuellen Szenen gegeben. Von daher fand ich die Sexszene hinterher mit Saphira auch nicht übertrieben oder vulgär. Hier gefällt mir, dass es trotz der sehr detaillierten Ausführung noch „sinnlich“ und geschmackvoll beschrieben wurde.
Zurück zu Madox, ich glaube, dass er hinters Licht geführt wird, um Saphira los zu werden. Wahrscheinlich bekommen wir die Auflösung sowieso erst im Folgeband. Mit Guiseppe wäre es sicherlich zu offensichtlich, aber sagen wir es mal so, ich würde es schade finden wenn Damiano ein falsches Spiel treibt.

Rabia und Leandro kann ich mir gar nicht so richtig als Paar vorstellen, vielleicht kommt das noch.

An Adrian finde ich so ziemlich alles merkwürdig. Ich bin gespannt, wie es mit ihm weiter geht.

Emilio finde ich sympathisch, aber er ist sicher nicht ohne Grund der Chef der Leibgarde. Ob er sich mehr für Saphira interessiert als ihm gut tut? Die beiden sind ja schon seit sie Kinder sind befreundet. Da fand ich den Rückblick schon ganz hilfreich, auch wenn erwähnt wurde, dass die beiden sich schon lange kennen. Ich hoffe das hier kein Eifersuchtsdrama entsteht, das wäre mir zu viel Klischee.

Ich hab jetzt erst mal viele Verdächtige auf der Liste, und kann leider erst nächste Woche heraus finden, ob an meinen Vermutungen was dran ist. Hoffentlich geht die Woche schnell um

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche.

Profilbild von Squirrel

Squirrel

Mitglied seit 11.05.2016

Immer in Bewegung

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 08:24 Uhr

Das Vorwort von Vanessa Sangue hat mich gleich in die richtige Stimmung gebracht. Mir war das bei Bewerbung schon klar, in welche Richtung das Buch geht, also habe ich keine schnulzige Liebesgeschichte erwartet.
Ich muss sagen, obwohl ich das ebook lese, es knistert gewaltig zwischen den "Seiten". Die Blicke zwischen Saphira und Madox sind heiß und voller Verlangen.
Der eiskalte weibliche capo gibt sich nach außen unnahbar, hart und tödlich. Doch man sieht als Leser auch ihre verletzliche Seite. Saphira kämpft mit den Schatten der Vergangenheit, der Verlust ihrer Eltern und ihres Bruders läßt sich nicht komplett verdrängen.
Sie ist für mich eine starke Frau, die sich nicht scheut, auch selbst den Abzug zu drücken.
Gleich auf den ersten Seiten wird dies eindrucksvoll geschildert.
Ich bin mega gespannt, wie es weitergeht und was Madox seiner Eisprinzessin entlockt.
Laut dem Video ist es ziemlich eindeutig, das Saphira seinen Vater getötet hat. Allerdings sieht man sie nur in das Auto steigen, wer weiß, vielleicht hat sie auch nur etwas beobachtet und hat den Vater von Madox gar nicht selbst getötet.
Das Buch liest sich wahnsinnig schnell, ich musste mich quasi zwingen, den Reader auszuschalten.

Platzhalter für Profilbild

JosBuecherblog

Mitglied seit 10.10.2017

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 08:49 Uhr

Den ersten Leseabschnitt habe ich in einem Zug durchgelesen. Wie ich schon bei der Leseprobe gesagt habe, fasziniert mich die ganze Mafiageschichte, da es mal ein anderer Aspekt ist, von dem ich nichts gelesen habe. Auch Saphira scheint eine sehr starke Frau zu sein. Ich kann verstehen, dass sie Gefühle vermeiden will, da sie durch das Attentat auf ihre Eltern so sehr leiden musste. Ich finde es gut, dass sie sich Tattoos bzw Piercings machen lässt und sich nicht mehr anders wehtut.
Maxon erschreckt mich wirklich sehr. Er kommt um den Tod seines Vaters zu rächen und trotzdem fühlt er sich zu der angeblichen Mörderin hingezogen. Ganz schön verzwickte Lage.
Es hat mich sehr überrascht, dass Maxon dann doch seiner Leidenschaft nachgegeben hat und zu Saphira gegangen ist. Ich bin gespannt, ob oder wie sie in der Öffentlichkeit darauf reagieren wird und wie sich die Geschichte zwischen den Beiden weiterentwickelt. Ich fand es wirklich erstaunlich, was für eine Spannung zwischen den Beiden besteht. Ich meine, sie müssen sich nicht einmal berühren, sondern nur ansehen und die Atmosphäre ist elektrisiert. Wow!
Ich denke nicht, dass Saphira Maxons Vater getötet hat und hoffe, dass Maxon dies noch früh genug erfährt.

Ich bin gespannt, wie es weiter gehen wird!

Profilbild von Squirrel

Squirrel

Mitglied seit 11.05.2016

Immer in Bewegung

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 13:37 Uhr

Zitat von DianaPegasus

Rabia und Leandro kann ich mir gar nicht so richtig als Paar vorstellen, vielleicht kommt das noch.



Interessant, denn ich finde die beiden total verliebt ineinander. Sie erscheinen mir perfekt als Paar. Mal schauen, was die anderen darüber denken.

Profilbild von Lena-Buecherwelt

Lena-Buecherwelt

Mitglied seit 30.10.2017

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 15:32 Uhr

Squirrel schrieb am 19.02.2018 um 13:37 Uhr

Zitat von DianaPegasus

Rabia und Leandro kann ich mir gar nicht so richtig als Paar vorstellen, vielleicht kommt das noch.



Interessant, denn ich finde die beiden total verliebt ineinander. Sie erscheinen mir perfekt als Paar. Mal schauen, was die anderen darüber denken.

Ich hatte auch den Eindruck das beide verliebt ineinander sind. Wobei hier Leandro für mich mehr den Eindruck erweckt hat.

Rabia ist mir noch zu lieb und fröhlich. Entweder ist sie wirklich so oder sie kann extrem gut schauspielern.
Da bin ich echt auf die weitere Handlung gespannt

Profilbild von Squirrel

Squirrel

Mitglied seit 11.05.2016

Immer in Bewegung

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 15:41 Uhr

Lena-Buecherwelt schrieb am 19.02.2018 um 15:32 Uhr

Ich hatte auch den Eindruck das beide verliebt ineinander sind. Wobei hier Leandro für mich mehr den Eindruck erweckt hat.

Rabia ist mir noch zu lieb und fröhlich. Entweder ist sie wirklich so oder sie kann extrem gut schauspielern.
Da bin ich echt auf die weitere Handlung gespannt

Da bin ich gespannt, in welche Richtung es geht, denn mir ist Rabia nicht unnormal vorgekommen, sie scheint der ruhige Gegenpol von Saphira zu sein, sie kommt mir doch wie eine tolle beste Freundin vor.

Platzhalter für Profilbild

Rhianna

Mitglied seit 12.03.2017

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 17:33 Uhr

DianaPegasus schrieb am 19.02.2018 um 06:47 Uhr

Guten morgen.
Zuerst einmal wollte ich gestern nur ein oder zwei Kapitel lesen, aber das war mir dann leider nicht möglich, den ersten Abschnitt hab ich dann in einem Rutsch gelesen.
Lockerer, flüssiger Schreibstil der schnell zu einem Pageturner wird und mich direkt in den Bann gezogen hat. Ich weiß gar nicht wie ich jetzt ne Woche aushalten soll, bis ich weiter lesen kann. Super faszinierend, super spannend.

Ich finde es gut, dass die Autorin im Vorwort schon mal darauf hingewiesen hat, dass es hier ein paar Extreme gibt. Ich bin mir sicher, dass hätte es die Anmerkung nicht gegeben, ich mich hier ein wenig anders auf die Geschichte eingestimmt hätte.
So aber, konnte mich das bisherige noch nicht „schockieren“ und die Story hat mich schnell fesseln können.

Es gibt gleich zu Anfang viele Namen, aber es dauerte nicht lang, sie auseinander zu halten.

Saphira gibt sich kalt, ist es aber noch lange nicht, die Rückblicke in die Vergangenheit sind interessant, die Macht und Arroganz steht ihr ganz gut. Das macht sie zu einer interessanten Figur. Mit gerade 26 Jahren an der Spitze einer einflußreichen Familie? Das muss man erst mal schaffen. Da frag ich mich allerdings, warum der Onkel nicht capo ist. Mir gefällt auch, dass die Autorin gekonnt ein paar tiefe Emotionen einstreut, nicht nur Wut und Kaltschnäuzigkeit, auch der wunde Punkt inform des tragischen Unfalles, naja Mordes, und Flashbacks geben Saphira eine menschliche Note.
Ich will nicht so recht daran glauben, dass ein Vargas hier die Eltern umgebracht hat, ich könnte mir auch jemanden aus den eigenen Reihen vorstellen.. Denn seien wir mal ehrlich, wenn die De Angelis und die Vargas tatsächlich Frieden schließen wollten, dann wäre das sicher ein Dorn für bestimmte Familienmitglieder gewesen. Meistens ist es ja jemand der total unauffällig oder engster Vertrauter ist Vielleicht irre ich mich, aber meistens ist es doch in diesen Büchern so, dass der Täter nicht offensichtlich ist. Falls es so ist, dann hoffe ich, dass die Autorin noch ein paar Überraschungen bereit hält, denn nichts finde ich schlimmer, als wenn die Story vorhersehbar ist.

Selbes gilt übrigens auch für Madox´Vater. Entweder gibt es eine dritte Partei, oder irgendjemand in der eigenen Familie hat Dreck am Stecken. So besonders sympathisch finde ich Guiseppe jetzt nicht. Aber ich will mir auch nicht die Lesefreude nehmen lassen, indem ich hier wild spekuliere, auch wenn mein Hirn keine Ruhe gibt

Es ist natürlich nicht überraschend das Madox ein Varga ist, schließlich konnten wir das in der Leseprobe schon feststellen, aber dass er so kaltblütig und trotzdem doch irgendwie anziehend ist, habe ich jetzt nicht so erwartet. Irgendwie ist er charismatisch, er hat das gewisse Etwas, erst ist er wie Eis, dann plötzlich so zuvorkommend. Er ist ein Killer und wie er mit der Frau im Club umgegangen ist, hat schon den ersten Einblick auf die kommenden sexuellen Szenen gegeben. Von daher fand ich die Sexszene hinterher mit Saphira auch nicht übertrieben oder vulgär. Hier gefällt mir, dass es trotz der sehr detaillierten Ausführung noch „sinnlich“ und geschmackvoll beschrieben wurde.
Zurück zu Madox, ich glaube, dass er hinters Licht geführt wird, um Saphira los zu werden. Wahrscheinlich bekommen wir die Auflösung sowieso erst im Folgeband. Mit Guiseppe wäre es sicherlich zu offensichtlich, aber sagen wir es mal so, ich würde es schade finden wenn Damiano ein falsches Spiel treibt.

Rabia und Leandro kann ich mir gar nicht so richtig als Paar vorstellen, vielleicht kommt das noch.

An Adrian finde ich so ziemlich alles merkwürdig. Ich bin gespannt, wie es mit ihm weiter geht.

Emilio finde ich sympathisch, aber er ist sicher nicht ohne Grund der Chef der Leibgarde. Ob er sich mehr für Saphira interessiert als ihm gut tut? Die beiden sind ja schon seit sie Kinder sind befreundet. Da fand ich den Rückblick schon ganz hilfreich, auch wenn erwähnt wurde, dass die beiden sich schon lange kennen. Ich hoffe das hier kein Eifersuchtsdrama entsteht, das wäre mir zu viel Klischee.

Ich hab jetzt erst mal viele Verdächtige auf der Liste, und kann leider erst nächste Woche heraus finden, ob an meinen Vermutungen was dran ist. Hoffentlich geht die Woche schnell um

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche.

da kann ich dir nur zustimmen.

Ich konnte schnell wieder in die Geschichte kommen ( es war ja jetzt ein wenig her, dass ich die Leseprobe gelesen habe).

Ich finde die Art und Weise wie die Geschichte erzählt wird sehr interessant, es scheint als würde es zwei auktoriale Erzähler geben die sich jeweils um Madox und Saphira befinden. So eine Erzählweise habe ich bisher noch nicht gelesen.

Ich habe zunächst befürchtet, dass ich mit den italienischen Fachbegriffen nicht zurecht kommen werde aber eigentlich hat sich alles schnell zurechtgelegt..

Bis jetzt habe ich an den Charakteren nichts großes auszusetzen und ich bin gespannt was Adrian für eine Rolle übernehmen wird, es scheint so als würde er etwas verbergen oder später noch Probleme machen.

Meiner Meinung nach ist ja noch nicht viel passiert, was die Handlung angeht, aber ich denke das kommt noch wenn die Waffenlieferung kommt.

Profilbild von Lena-Buecherwelt

Lena-Buecherwelt

Mitglied seit 30.10.2017

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 18:25 Uhr

So nun komme ich auch dazu euch meinen Eindruck aus dem ersten Leseabschnitt mitzuteilen

Ich habe diesen ersten Leseabschnitt geradezu inhaliert - bei meinen vorherigen Leserunden war ich nie so schnell mit dem ersten Leseabschnitt fertig, wie bei Cold Princess.
Aber ich fange jetzt mal ganz am Anfang an:
Das Cover ist eines der schönsten das ich je gesehen habe und somit ein echter Blickfang. Sogar der Buchtitel ist super gewählt, denn das 'Cold' passt meiner Meinung nach defintiv zu Saphira.
Was mich zu Beginn schon sehr angesprochen hat, war das Vorwort der Autorin.
Sie hat meiner Meinung nach damit weder übertrieben noch untertrieben.
Normalerweise mag ich lieber Bücher die in der "Ich-Form" geschrieben sind, das hat mich hier aber absolut nicht gestört. Den Schreibstil fand ich nämlich super.
Gerade das aus beiden Sichten, also aus Saphira und Madoxs Sicht erzählt wurde. So konnte ich gleich eine bessere Bindung zu beiden Charakteren aufbauen.
Saphira wirkte Anfangs auf mich sehr unterkühlt und streng - aber gerade das fand ich super! Eine Frau mit Power und Macht und kein eingeschüchtertes kleines Mädchen.
Man merkt wirklich das sie in der 'famiglia' die Hosen anhat und vor keiner Gewalttat zurückschrecken würde. Man hat ja bereits erfahren, dass sie nach dem Tot ihrer Eltern und ihres Bruders einige Jahre verschwunden war und ich hoffe das sich das in den nächsten Lesesabschnitten noch aufklären wird. Diese Frau hat definitiv noch viel zu erzählen.
Madox konnte ich mir richtig bildlich vorstellen. Er verfolgt seine eigenen Ziele und spielt ja momentan noch ein falsches Spiel. Ich bin echt gespannt ob er Saphira immer noch umbringen will, wenn die Beiden sich dann öfter näher gekommen sind.
Das es da eine Anziehung gibt habe ich sofort gemerkt.
Ich habe echt die ganze Zeit darauf hingefiebert das sie der Anziehung endlich nachgeben,
Das Madox sehr dominant ist fand ich überhaupt nicht schlimm und ich fand die erotische Szene sehr gut ausgearbeitet.
Ein bisschen Angst habe ich um Emilio - Madox hatte ja schon angedeutet das er ihn im Kampf töten würde.
Auh wenn Emilio ein Teil der 'famiglia' ist, so denke ich doch das er eine wichtige Stütze für Saphira ist und sein möglicher Tot sie doch schon sehr hart treffen würde.
Ihr merkt schon ich war echt begeistert von dem ersten Leseabschnitt. Etwas vergleichbares habe ich bisher auch noch nicht gelesen.
Diese Mischung aus Erotik, Spannung, Dominanz und der Mafia Aspekt sind einmalig!
Daher freue ich mich sehr auf den weiteren Verlauf der Geschichte und bin gespannt wann Madox sich als Varga zu erkennen gibt.

Profilbild von Squirrel

Squirrel

Mitglied seit 11.05.2016

Immer in Bewegung

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 19:29 Uhr

Zitat von Lena-Buecherwelt

Daher freue ich mich sehr auf den weiteren Verlauf der Geschichte und bin gespannt wann Madox sich als Varga zu erkennen gibt.



Da bin ich auch total gespannt, und was er von Saphira erfährt und was geschieht, wenn diese Wahrheit ans Licht kommt.
Die beiden fahren voll aufeinander ab, die Blickkontakte sind der Hammer, die Luft knistert.

Profilbild von emkeyseven

emkeyseven

Mitglied seit 11.04.2017

Buch, Bücher, am Buchigsten!

Veröffentlicht am 19.02.2018 um 21:14 Uhr

Den ersten Abschnitt habe ich heute Morgen in einem Rutsch gelesen und ich hoffe, ich krieg noch all meine Gedanken zusammen!

Madox und Saphira
Also, diese Spannung zwischen den beiden - ich finde, die ist ziemlich gut und bildhaft beschrieben.
Saphira ist so kühl, wenn es ums Geschäft geht, aber sie ist nun mal Capo und muss Stärke zeigen, sonst würden die Vargas sie fertig schnell machen.
Was sie ja auch versuchen, schließlich ist Madox da, um sie zu töten und er ist ihr schon verdammt nahe gekommen. Er hätte ihr so oft was antun können, aber wartet noch auf den richtigen Augenblick.
Jedenfalls tut Saphira so kalt, aber ganz, ganz tief in ihr drin ist sie auch nur eine Frau, die ihre Verletzlichkeit einfach nur sehr gut verbirgt.
Madox ist so dominant und ich finde, dann hat er sich den falschen Job gesucht. Als Mafia Typ sollte er seiner Capo folgen oder zumindest überzeugender schauspielern, wenn andere dabei sind.
Und als er sie allein erwischt, kann er sich nicht mehr zurückhalten. Am Anfang hatte es schon was von einer Vergewaltigung und da gab es ja zwei Möglichkeiten: Madox zieht sich zurück (aber dafür ist er nicht der Typ) oder Saphira gibt ihrem Verlangen nach und lässt es geschehen.
Sie hat ihm tatsächlich den Gefallen getan und gesagt, was er hören wollte. Hinterher musste sie wieder in ihre Rolle zurück und hat ihn abgewiesen, wie es hätte sein können, wenn Madox nicht mehr wollen würde. Ihre Kälte weckt in ihm das Verlangen, sie zu dominieren und er wollte sogar mit ihr kuscheln!

Da dachte ich mir nur "hehe Madox, das hast du verdient!", mit bösem Lachen.

Mafia Zeugs
Das fand ich schon alles ziemlich interessant. Saphira ist der Boss und das wurde echt gut präsentiert, finde ich. Dass ihr Wort gilt, wie die Leute sie grüßen und wie sie Madox als Leibwache präsentiert.
Madox ist ziemlich gnadenlos und das ist seine einzige Gemeinsamkeit mit seinem Vater. Aber seine Ausbildung und Umgebung hat ihn dazu gemacht.
Sie sind schon gnadenlos und grausam, Mord gehört zum Alltag, ist Mittel zum Zweck. Ich bin gespannt, wie es mit Varga und De Angelis weitergeht und was bei der Lieferung von Adrian passieren wird.


Ich fand übrigens die Szene im Club, wo Madox Druck abbaut ... seltsam. Passt aber irgendwie zu ihm.