Leserunde zu "Das Morpheus-Gen" von Tibor Rode

Wenn du schläfst, bist du tot
Cover-Bild Das Morpheus-Gen
Produktdarstellung
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannungsbogen
  • Thema
  • Umsetzung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Tibor Rode (Autor)

Das Morpheus-Gen

Wenn du schläfst, bist du tot

Für den New Yorker Anwalt David Berger gerät die Welt aus den Fugen: Seit Nächten kann er nicht schlafen, sondern bleibt rund um die Uhr wach. Kurz darauf werden seine Freundin und sein bester Freund ermordet, und für die Polizei steht fest, dass er der Täter ist. Unterstützung auf der Flucht erhält David von der Archäologin Nina, die aus unbekannten Gründen seine Nähe sucht. David wird bald klar: Das, was ihm bislang den Schlaf geraubt hat, kann ihn das Leben kosten. Er ahnt nicht, dass sich hinter seiner plötzlichen Schlaflosigkeit eines der am besten gehüteten Geheimnisse der Menschheit verbirgt ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 14.05.2018 - 26.06.2018
  2. Lesen 11.07.2018 - 31.07.2018
  3. Rezensieren 01.08.2018 - 14.08.2018

Bereits beendet

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Seit einigen Nächten schon kann der Anwalt David Berger nicht mehr schlafen. Er ist rund um die Uhr wach. Als kurz darauf seine Freundin und sein bester Freund ermordet werden, steht für die Polizei fest, dass er der Täter ist ...

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Das Morpheus-Gen" von Tibor Rode und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass der Autor die Leserunde begleiten wird. Unter "Fragen an Tibor Rode" könnt ihr euch direkt an ihn wenden!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.08.2018

Was passiert, wenn man nicht mehr schläft?

0

Der Thriller "Das Morpheus Gen" von Tibor Rode ist ein Roman über die Möglichkeit des nicht-mehr-Schlafens.

David Berger ist ein junger Anwalt. Freundin, bester Freund, gutes Gehalt: Kein allzu schlechtes ...

Der Thriller "Das Morpheus Gen" von Tibor Rode ist ein Roman über die Möglichkeit des nicht-mehr-Schlafens.

David Berger ist ein junger Anwalt. Freundin, bester Freund, gutes Gehalt: Kein allzu schlechtes Leben könnte man meinen. Als seine Freundin ihn verlässt kann er die Welt nicht mehr verstehen. Dann kommt auch noch einen großer Auftrag für seine Kanzlei rein und Nachtschichten müssen eingelegt werden. Doch wie soll man das alles packen? Sein bester Freund hat die Lösung. Eine kleine Pille, noch nicht auf dem Markt, die einen stundenlang wachhalten soll. Die ersten 24h werden dann zu 72h Wachheit für David und er wird langsam nervös. Zwar benötigte er noch nie viel Schlaf aber schnell wird ihm klar, dass hier etwas nicht stimmt. Als dann zwei geliebte Menschen umgebracht werden und er von der Polizei als Täter gehalten wird, muss er dringend fliehen. Hilfe bekommt er von der Aushilfe aus dem Schlaflabor Nina. Gemeinsam versuchen sie das Geheimnis um die Pille und die Morde zu lüften.

Die Geschichte klang für mich sehr spannend. Der Schlaf ist ohnehin ein wunderbares Thema. Die ganze Geschichte beginnt auch sehr schnell und zieht den Leser in die Geschichte doch irgendwann klingt alles etwas unrealistisch und ich dachte zwischendrin "So langsam muss ich doch mal irgendeinen Charakter o.k. finden?" Fehlanzeige. Die Charaktere sind ziemlich oberflächlich gehalten, haben zwiespältige Empfindungen und agieren und reagieren in den verschiedenen Situationen meist unrealistisch. Der Autor hat mich dann bereits im 2. Drittel der Geschichte verloren und vermochte mich nur noch zum Ende einmal kurz wieder in die Geschichte zu ziehen.

Mein Fazit:
Die Geschichte ist spannend und ist von der Thematik her wirklich innovativ und hat seine Vorzüge. Man hat gemerkt, dass sich der Autor sehr viel Fachwissen zum Thema angeeignet hat. Das finde ich toll. Ich bin mit einer Erwartungshaltung an das Buch gegangen, die jedoch leider nicht erfüllt wurde. Für 4 oder gar 5 Sterne fehlte mir die Tiefe der Charaktere. Die Handlungen dieser waren mir manchmal doch einfach zu suspekt und die Reaktionen waren zu oberflächlich und kurzweilig. Wenn ich mit den Charakteren nicht mitfiebern kann, dann fehlt mir etwas essenzielles. Dennoch kann ich das Buch empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannungsbogen
  • Thema
  • Umsetzung
Veröffentlicht am 09.08.2018

Ein Auf und Ab

0

Klappentext:
Für den New Yorker Anwalt David Berger gerät die Welt aus den Fugen: Seit Nächten kann er nicht schlafen, sondern bleibt rund um die Uhr wach. Kurz darauf werden seine Freundin und sein bester ...

Klappentext:
Für den New Yorker Anwalt David Berger gerät die Welt aus den Fugen: Seit Nächten kann er nicht schlafen, sondern bleibt rund um die Uhr wach. Kurz darauf werden seine Freundin und sein bester Freund ermordet, und für die Polizei steht fest, dass er der Täter ist. Unterstützung auf der Flucht erhält David von der Archäologin Nina, die aus unbekannten Gründen seine Nähe sucht. David wird bald klar: Das, was ihm bislang den Schlaf geraubt hat, kann ihn das Leben kosten. Er ahnt nicht, dass sich hinter seiner plötzlichen Schlaflosigkeit eines der am besten gehüteten Geheimnisse der Menschheit verbirgt ...

Meine Meinung:
Anfangs fiel es mir wirklich schwer in das Buch hinein zu kommen. Mit der Zeit gefiel mir die Geschichte dann aber immer besser. Die Idee mit der Schlaflosigkeit war neu für mich, noch nie hatte ich einen Thriller mit so einer Story. Auf dieses Hoch folgte dann aber bald wieder ein tiefer Fall. Trotz der Neuheit der Geschichte konnte das Buch mich nicht fesseln. Viel zu oft musste ich mich zum lesen zwingen.
Leider wurde aus dem Potential, welches die Geschichte bot, nicht viel gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannungsbogen
  • Thema
  • Umsetzung
Veröffentlicht am 06.08.2018

Der Schlaflosigkeit auf der Spur

1

David ist ein junger Anwalt. Er setzt sich auch für die schwachen der Gesellschaft ein, indem er probono Fälle entgegen nimmt. Zu Hause wartet seine langjährige Freundin Sarah auf ihn, man könnte fast ...

David ist ein junger Anwalt. Er setzt sich auch für die schwachen der Gesellschaft ein, indem er probono Fälle entgegen nimmt. Zu Hause wartet seine langjährige Freundin Sarah auf ihn, man könnte fast meinen das es ihm an nichts fehlt. Sein Chef macht ihm etwas Druck und spornt ihn an die Nächte durch zu arbeiten, doch wie soll David das schaffen er braucht doch auch Schlaf? Sein bester Freund weiß dagegen Abhilfe und verschafft David neuartige Tabletten, die einen ewig wach bleiben lassen. Problem gelöst.
Doch das ist erst der Anfang des ganzen Unheils. David kann nicht mehr schlafen, sein Leben gerät völlig aus den Fugen und es passieren seltsame Dinge in seinem Umfeld. Nachdem sein bester Freund und Sarah leblos aufgefunden werden bekommt David Panik, wie konnte das alles passieren?

Die Idee, der Schlaflosigkeit hat mich zu Beginn noch gefesselt. Noch nie hatte ich eine ähnliche Idee verpackt in eine Thriller gelesen, ich war der Meinung, das kann nur gut gehen. Leider wurde ich enttäuscht. Es hat sich keinerlei Spannung aufgebaut und die Geschichte war eindeutig zu langatmig. Der drang des weiterlesen blieb fast komplett aus. Zu viele Verstrickungen, die auf den letzten Seiten des Buches erst zusammen geführt wurden, hier überschlugen sich die Ereignisse völlig und ließen mich leicht verwirrt zurück. Auch das Ende des Buches hatte für mich eher etwas eines Romane als eines Thrillers.

Mich könnte das Buch nicht überzeugen, weswegen ich es auch nicht weiterempfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannungsbogen
  • Thema
  • Umsetzung
Veröffentlicht am 01.08.2018

Cover und Titel vielversprechend - Inhalt kann leider nicht mithalten

1

Das orange-rotfarbene Auge im Vordergrund des Covers blickt einen tief an, der Titel „Das Morpheus Gen“ sticht ins Auge und spätestens beim Lesen des Untertitels „Wenn du schläfst, bist du tot“ greift ...

Das orange-rotfarbene Auge im Vordergrund des Covers blickt einen tief an, der Titel „Das Morpheus Gen“ sticht ins Auge und spätestens beim Lesen des Untertitels „Wenn du schläfst, bist du tot“ greift der passionierte Thriller-Leser nach diesem Werk und freut sich auf im wahrsten Sinne schlaflose Nächte. Der Autor „Tibor Rode“ war mir zu dem Zeitpunkt noch gänzlich unbekannt, umso erfreuter war ich, dieses Buch entdeckt zu haben, bin ich doch immer hungrig nach neuen, guten Thriller-Autoren, die es verstehen atemberaubende Spannungsmomente, unvorhersehbarer Handlungssträngen aus Basis einer Grundidee zu kreieren. Diese Grundidee ist im Buch „Das Morpheus-Gen“ die Schlaflosigkeit, mit welcher sich der Protagonist David Berger befassen muss. In Kombination mit der Ermordung seines besten Freundes und seiner Verlobten zunächst eine gute und packende Grundlage. Leider gelingt es dem Autor jedoch selbst im Höhepunkt nicht, wirkliche Genre-übliche Spannung zu erzeugen, passionierte Thriller-Leser werden daher enttäuscht sein, denn in die Kategorie „Thriller“ gehört dieser Roman in meinen Augen nicht. Die Schreibweise ist einfach, der Roman liest sich sehr flüssig und der Autor weiß seine Leserschaft zu unterhalten (abstrahiert man von dem versprochenen Genre). Für Leser hingegen, die es weniger spannend wollen, ist dieser Roman zu empfehlen - Fans von Karin Slaughter, Joy Fielding, Simon Beckett oder Sebastian Fitzek sollten hingegen die Finger davon lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannungsbogen
  • Thema
  • Umsetzung