Leserunde zu "Die Chroniken von Maradaine - Der Zirkel der blauen Hand" von Marshall Ryan Maresca

Action und Abenteuer an der Universität der Magie von Maradaine
Cover-Bild Die Chroniken von Maradaine - Der Zirkel der blauen Hand
Produktdarstellung
(25)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Abenteuer
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Lesespaß

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Marshall Ryan Maresca (Autor)

Die Chroniken von Maradaine - Der Zirkel der blauen Hand

Roman

Alexander Lohmann (Übersetzer), Markus Weber (Illustrator)

Veranix Calbert führt ein aufregendes Doppelleben: Tagsüber ist er ein Student der Magie an der Universität von Maradaine, nachts klettert er über die Dächer der Stadt als heimlicher Rächer. Eines Nachts stört Veranix die Übergabe einer geheimnisvollen Lieferung und entkommt mit dem Diebesgut. Doch nicht nur der Unterweltboss Fenmere will seine kostbare Ware zurückhaben. Bald machen auch diverse Straßengangs, mächtige Magier und gedungene Meuchelmörder Jagd auf Veranix ...



Band 1 der fantastischen Reihe "Die Chroniken von Maradaine"



"Maradaine ist eine fabelhafte Stadt voller Möglichkeiten. Ihre Straßen sind bevölkert von Studenten und Professoren, Straßengangs, Magiern und Händlern. Fans von trickreichen Kapriolen und Intrigen werden dieses farbenfrohe Debüt lieben." Publishers Weekly

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.03.2018 - 25.03.2018
  2. Lesen 09.04.2018 - 29.04.2018
  3. Rezensieren 30.04.2018 - 13.05.2018

Bereits beendet

Clevere, rasante und fesselnde Fantasy: Maradaine wird von Studenten und Professoren, Straßengangs, Magiern und Händlern bevölkert. Mittendrin lebt Veranix Calbert, der ein aufregendes Doppelleben führt. Während er tagsüber studiert, ist er nachts als heimlicher Rächer aktiv.

Freut euch auf den ersten Band einer neuen Fantasy-Reihe und bewerbt euch für die Leserunde zu "Die Chroniken von Maradaine - Der Zirkel der blauen Hand"! Die Bände sind unabhängig voneinander zu lesen, die Geschichten in sich abgeschlossen. 

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

 

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 13.05.2018

Toller Auftakt

0

Veranix Calbert ist voller Überraschungen, denn tagsüber besucht er die Universität von Maradaine, um seine magischen Fähigkeiten zu verbessern und des Nachts klettert er über die Hausdächer der Stadt, ...

Veranix Calbert ist voller Überraschungen, denn tagsüber besucht er die Universität von Maradaine, um seine magischen Fähigkeiten zu verbessern und des Nachts klettert er über die Hausdächer der Stadt, um für Gerechtigkeit zu sorgen. Auf einen seiner nächtlichen Streifzüge beobachtet Veranix ein zwielichtiges Geschäft und beschießt einzugreifen. Es gelingt ihm die Ware an sich zubringen und plötzlich herrscht absolutes Chaos, denn nicht nur der Boss der Unterwelt möchte die Sachen wiederhaben.

Als allererstes ist mir das Cover sofort aufgefallen, denn die leicht grelle farbliche Gestaltung und auch die Darstellungsart der Figuren erinnert mich an ältere Bücher, die vor allem in den 90er Jahren erschienen sind. Nachdem ich das Buch beendet habe stelle ich zudem fest, dass die Abbildung einfach perfekt den Inhalt wiederspiegelt und nicht einfach nur etwas „schönes“ abgebildet wird.

Im Roman steht vor allem der Protagonist Veranix im Vordergrund, denn zusammen mit ihm entdecken wir seine mittelalterliche Welt, setzten uns mit der Magie und auch mit so einigen Problemen auseinander. Seine Zeit in der Uni sitzt Veranix eher ungerne ab und schläft aufgrund seiner nächtlichen Aktionen öfters ein, dies schildert der Autor mit so viel Witz, dass ich einfach lachen muss. Als Studentin kann ich es auch recht gut nachvollziehen, dass manche Vorlesungen einen zum Schlafen einladen.

Schnell ist mir Veranix ans Herz gewachsen, da er einfach so vielschichtig ist. Einerseits hat er immer einen lustigen und frechen Spruch auf den Lippen und andererseits kann er auch ernst sein und setzt sich für die Gerechtigkeit ein. Diese Kombination aus unbeschwert und absolut ernst hat mir einfach sehr gut gefallen und der Zwiespalt zwischen diese beiden Charaktereigenschaften werden einfach grandios beschrieben. Veranix ist kein strahlender Held, der sich nicht aufregt, an sich zweifelt oder dem alles auf anhieb perfekt gelingt. Manchmal ist er einfach so tollpatschig, handelt erst und überlegt dann und genau dies verleiht der Figur etwas realistisches.

Alles in allem konnte mich der Roman mehr als überzeugen. Ich war von Anfang an von Veranix fasziniert und bin gespannt, welche Wege er noch einschlagen will. Wer also Lust auf eine Internatsgeschichte mit älteren Protagonisten hat, ist hier definitiv richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Abenteuer
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 13.05.2018

Ein neues Zauberabenteuer

0

Die Chroniken von Maradaine, ein lang ersehnter neuer Zauberepos, der eine gewisse Assoziation mit Harry Potter zulässt ohne dabei jedoch eine Kopie zu sein. Marandane ist eine interessante wie komplexe ...

Die Chroniken von Maradaine, ein lang ersehnter neuer Zauberepos, der eine gewisse Assoziation mit Harry Potter zulässt ohne dabei jedoch eine Kopie zu sein. Marandane ist eine interessante wie komplexe Stadt die eine sehr schöne Szenerie für spannende Abenteuer bietet.

Veranix ist ein.sympathischer Protagonist, der sicj nicht nur durch seinen mut auszeichnet, sondern.eben auch durch seine frechen Sprüche mit denen er der Geschichte Leben einhaucht und für ein amüsantes Lesevergnügen sorgt.

Ich habe die Geschichte sehr genoßen insbesondere durch die Assoziation zu Harry Potter, es ist eine reifere Geschichte. Harry Potter der die Schule beendet hat und nun an die Universität gehen muss sich aber immer noch primär dem Kampf des Bösen widmen. Für mich seit langem die beste Zaubergeschichte, die ich gelesen habe und deshalb sehr empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Abenteuer
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 06.05.2018

Gelungener Einstieg in die Welt von Maradaine

0

Veranix, Magiestudent der Universität Maradaine führt des nachts ein geheimes Leben. Während seine Kommilitonen friedlich in ihren Betten schlafen, macht er sich auf den Weg, um Maradaine von Effite zu ...

Veranix, Magiestudent der Universität Maradaine führt des nachts ein geheimes Leben. Während seine Kommilitonen friedlich in ihren Betten schlafen, macht er sich auf den Weg, um Maradaine von Effite zu befreien. Die gefährlichste Droge, der schon zu viele willenlos zum Opfer fielen. Doch hat er es auf einen bestimmten Mann abgesehen: Fenmere, der mit seiner Bande den Großteil der Stadt beherrscht. Doch einer dieser nächtlichen Ausflüge nimmt eine überraschende Wendung, als Veranix zwei wertvolle Dinge in die Hand fallen. Und schon hat er nicht mehr nur die Banden am Hals, die ihn als gesichtslosen Räuber von ihnen „der Dorn“ genannt jagen, sondern auch einen der mächtigsten Magier Zirkel von Maradaine: Den Zirkel der blauen Hand.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Mit rasantem Tempo und spannender Handlung setzt die Geschichte sofort ein und als Leser wird man sofort in den Bann gezogen.
Dies liegt an den wirklich tollen Charakteren, einem sehr durchdachten Plot und einem dazu passenden Schreibstil.
Veranix gefiel mir richtig gut als Protagonist. Er verfolgte ein nobles Ziel, war dennoch nicht überheblich, hatte seine Ecken und Kanten und machte Fehler. Kurzum, er wurde sehr menschlich und nicht heldenhaft und makellos dargestellt.
Manches Mal liefen brenzlige Situationen vielleicht etwas zu gut für ihn, doch löste der Autor Konfliktsitautionen immer gekonnt, sodass es nie unglaubwürdig wurde.
Neben Veranix gefielen mir die Nebencharaktere sehr gut. Seine Freunde Delmin und Kaiana hatten Tiefe und waren neben Veranix keine blassen Schatten. Viel zu oft gehen Nebencharaktere einfach unter, dies war in diesem Buch definitv nicht der Fall.
Auch das Setting gefiel mir sehr gut, ich mochte die Unterrichtsstunden an der Universität vor allem sehr gerne und hätte mir hier noch ein paar mehr Schilderungen gewünscht. Vielleicht wird in einem Folgeband ja noch näher auf die Universität eingegangen.
Sehr interessant fand ich das Konzept der Magie in Form von Numina, das verständlich erklärt wurde und sehr viel Potential bietet, in den Folgebänden noch weiter ausgebaut zu werden. Nicht jeder ist dazu fähig, Numina zu benutzen. Des Weiteren kann der Gebrauch von Numina durch Metalle beeinflusst werden. Ich bin nun sehr gespannt, was der Autor in den Folgebänden noch an Einfallsreichtum bereithält.
Der zweite Band, der Ende Juli 2018 erscheinen soll, wird im selben Universum spielen, jedoch nicht die Geschichte um Veranix und seine Freunde weitererzählen.
Das Cover finde ich nicht so gut gelungen, doch es ist immer noch um Längen besser als das Originalcover. Also bitte nicht vom Cover abschrecken lassen!
Ich ging mit Neugier jedoch ohne Erwartungen an dieses Buch heran und wurde schon nach wenigen Kapitel absolut positiv überrascht. Dass mir dieses Buch so gut gefallen würde, hätte ich anfangs wirklich nicht erwartet.

Ich vergebe 5 Sterne. Sowohl Worldbuilding als auch Plot ist dem Autor sehr gut gelungen und die Charaktere waren einfach toll. Empfehlen kann ich das Buch Liebhabern von Kvothes Universitätszeit oder auch Liebhabern vom Aufbau der Magie im Stil von Mistborn von Brandon Sanderson. Ansonsten natürlich auch jedem anderen Fantasyliebhaber!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Abenteuer
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 04.05.2018

Der Zauber von Maradaine

0

„Die Chroniken von Maradaine: Der Zirkel der blauen Hand“ von Marshall Ryan Maresca
Volle 5 Sterne
Ich bin begeistert, die Geschichte finde ich ganz toll. Von der ersten Seite an ist das Buch schön erzählt. ...

„Die Chroniken von Maradaine: Der Zirkel der blauen Hand“ von Marshall Ryan Maresca
Volle 5 Sterne
Ich bin begeistert, die Geschichte finde ich ganz toll. Von der ersten Seite an ist das Buch schön erzählt. Autor Marshall Ryan Maresca hat ein wundervolles Fantasy Debüt geschafft. Ein Buch voller interessanter Gestalten mit Magieren und Studenten an der Universität von Maradaine.
Diverse Straßengangs halten die Viertel auf Trab und sorgen für „Ordnung“, was wiederum den Konstables gar nicht passt. Hinzu kommen Kriminelle unterschiedlichen Kalibers, ein buntes Volk in einer wunderbaren Stadt.
Der Student Veranix hat es sich zum Ziel gemacht, die Stadt von der Droge Effite zu befreien. Denn Fenmere, ein Drogendealer ist verantwortlich dafür, dass die Mutter von Veranix in einer Klinik vor sich hin siecht. Sie ist vollgepumpt worden mit Effite und es gibt keine Heilung dafür.
Als Magier Student hat Veranix die Fähigkeit, aus der Umgebung Numina zu ziehen. Diese magische Substanz verleiht ihm Kraft und Energie.
Hilfe bekommt er von Kaiana, einer jungen Gärnterin, die ihm stets zur Seite steht und hilft, wen Vee mal wieder zu lange des Nachts unterwegs war. Sie flickt seine Kleidung und versteckt sie auch für ihn. Dabei kommt sie selbst in Gefahr, vom Gartenchef Meister Jolen entdeckt und raus geschmissen zu werden. Denn es ist ihr nicht erlaubt, mit den Studenten zu kommunizieren, da sie ein einfaches Mädchen ist.
Außerdem steht ihm sein Studienkollege Delmin bei, wenn Veranix dem Unterricht nicht ganz folgen kann. Dieser bekommt zwar schlotternden Knie, schlägt sich aber tapfer, als er von den nächtlichen Abenteuern seines Freundes hört.
Die Staßenbanden bestehen u.a. aus Prinzen der Rose Street“, Waterpath-Waisen und Hallarans Jungs. Jede Gang bewacht einen Teil der Stadt. Hin und wieder werden unschuldige Passanten um ihrer Börse erleichtert. Großartig Randale oder schlimme Dinge unternehmen diese Banden nicht.
Die Gespräche untereinander haben Witz, sie reden einfach drauf los, da ist wenig Platz für blumige Sachen. Das finde ich auch sehr gut, es gibt keine unnötigen Schnörkeleien im Buch. Dafür jede Menge flotte Sprüche und witzige Momente.
Der Schreibstil ist fesselnd mit einem flotten Tempo. Die Seiten fliegen nur so dahin, es macht viel Spaß an diesem 1. Band teil zu haben, es sollen noch viele weitere Bände folgen.
Die Figuren nehmen sofort Gestalt an in meinem Kopf. Sie sind sehr unterschiedlich im Charakter und das macht die Stadt Maradaine umso spannender. Es ist ein bunter Haufen von ehrlichen und von zwielichten Gestalten.
Alles in allem war es ein buntes Abenteuer und mir hat das Lesen großen Spaß gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Abenteuer
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 30.04.2018

Fantastisches Debüt, das Lust auf mehr macht

0

Der Klappentext allein hat mich ja schon wahnsinnig neugierig gemacht, aber die Leseprobe hat mich dann wirklich überzeugt. "Der Zirkel der blauen Hand" ist wirklich ein gelungenes Debüt, das viel Spaß ...

Der Klappentext allein hat mich ja schon wahnsinnig neugierig gemacht, aber die Leseprobe hat mich dann wirklich überzeugt. "Der Zirkel der blauen Hand" ist wirklich ein gelungenes Debüt, das viel Spaß macht beim Lesen. Die Charaktere sind toll und immer wieder für eine Überraschung gut, die Handlung ist spannend und baut sich langsam aber sicher zu einem fesselnden Finale auf und das alles ist verpackt in einen klasse Schreibstil, in den man sich einfach fallen lassen kann, weil man sofort von der ersten Seite an in Veranix' Abenteuer gezogen wird. Der Lesefluss ist sehr gut und man findet sich sehr schnell in der vom Autor erschaffenen Welt zurecht.
Kurz zum Buch: Veranix ist Magiestudent am Tag und Rächer in der Nacht. Er folgt seinem eigenen Kreuzzug, um dem bösen Oberboss, Fenmere, das Handwerk zu legen. Die von Fenmere verübten dunklen Geschäft haben nämlich einen hohen Preis von Veranix' Familie und vieler anderer abverlangt, wofür er Rache geschworen hat, aber auch um andere unschuldige Opfer zu beschützen. Auf einem seiner nächtlichen Streifzüge erbeutet er eine Lieferung für Fenmere, wobei er eher dachte, dass es sich dabei um die üble Droge Effitte handelt, die er aus dem Verkehr ziehen und vernichten will. Was er aber in die Finger bekommt, ist mehr als überraschend. Die eigentlichen Besitzer wollen ihr Hab und Gut natürlich wieder haben und ein gefährliches Katz und Maus Spiel nimmt seinen Lauf. Wird Veranix es schaffen, Fenmere das Handwerk zu legen und dem teuflischen Unterfangen des Zirkels der blauen Hand ein Ende bereiten?
Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, vor allem Veranix. Er steckt immer wieder voller Überraschungen, die man ihm erst nach und nach während des Lesens entlocken kann. Dann versteht man schnell seine, manchmal doch fast selbstzerstörerischen Handlungen und nächtlichen Auseinandersetzungen im Kampf gegen die Droge Effitte und Fenmere, die ihm seine Familie geraubt hat. Gelegentlich will man Veranix einfach nur ein wenig Verstand in seinen sturen Dickschädel hämmern, dann wiederum einfach nur tröstend in den Arm nehmen. Aber auch Kai und Sarren sind mir ans Herz gewachsen und Veranix' Professor, der mehr zu wissen scheint über den lieben Veranix' als es scheint. Kurzum, ich bin begeistert. Ich kann dieses spannende, humorvollen, actiongeladene und fesselnde Fantasyabenteuer nur empfehlen, es ist ein wundervolles Debüt und ich hoffe der Auftakt einer vielversprechenden Reihe um Veranix' und seinen Freunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Abenteuer
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Lesespaß