Leserunde zu "Die Kamelien-Insel" von Tabea Bach

Ein herrlicher Schmöker vor traumhafter bretonischer Kulisse!
Cover-Bild Die Kamelien-Insel
Produktdarstellung
(30)
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Tabea Bach (Autor)

Die Kamelien-Insel

Roman

Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert ...

Ein wunderbarer Roman über die wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Mut und Zuversicht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.01.2018 - 21.01.2018
  2. Lesen 05.02.2018 - 25.02.2018
  3. Rezensieren 26.02.2018 - 11.03.2018

Bereits beendet

Eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne - tauche ein in einen wunderbaren Frauenroman mit zauberhaftem Insel-Schauplatz.

In unserer Leserunde habt ihr außerdem die Chance, eure ganz persönlichen Fragen an Tabea Bach zu stellen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Kamelien-Insel" von Tabea Bach und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 11.03.2018

Ein Sommerroman

0

„Die Kamelieninsel“ von Tabea Bach (2018 by Bastei Lübbe AG)

Worum geht es im Roman „Die Kamelieninsel“ von Tabea Bach? Es geht um die Natur, die Liebe und um eine Reise zu sich selbst, bei der man ...

„Die Kamelieninsel“ von Tabea Bach (2018 by Bastei Lübbe AG)

Worum geht es im Roman „Die Kamelieninsel“ von Tabea Bach? Es geht um die Natur, die Liebe und um eine Reise zu sich selbst, bei der man nicht immer nur den einfachen, oder gradlinigen Weg wählen sollte. 
Aber der Reihe nach: Sylvia hat alles erreicht, was sie sich erträumt hat, sie ist erfolgreich in ihrem Job als Unternehmensberaterin und ist verheiratet mit ihrem Mann Holger, dem erfolgreichen Immobilienmakler. Als Sylvia unerwartet ihre Tante Lucie beerbt, überlässt sie Holger den Verkauf des Grundstücks, der bereits einen Interessenten an Land gezogen hat. Als Sylvia unerwartet etwas Freizeit in ihrem stressigen Berufsalltag erhält beschließt sie kurzfristig die Gärtnerei, ihr Erbe, in Südfrankreich zu besuchen. Das sie dadurch ihr Leben ins Wanken bringt, hätte sie zu diesem Augenblick sicher nicht erwartet. Die Kamelieninsel löst in Sylvia tiefe Verbundenheit aus, was nicht nur an den Kindheitserinnerungen an diesen zauberhaften Ort mit all seinen wunderschönen Kamelien liegt, sondern auch an den Menschen, die hier leben.
 Die Bewohner der Insel sind nicht begeistert über die Pläne der „Erbin“ und auch Sylvia merkennt bald, dass sie den Verkauf der Insel nicht übers Herz bringen kann. 
Neben einem spannenden Wettlauf gegen die Zeit, um den Verkauf zu stoppen, begleitet der Leser Sylvia auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und eine Zeitreise in die Vergangenheit von Sylvias Tante Lucie, dabei gelang Sylvia bald an einen Punkt, an dem es darum geht sich zu entscheiden. Wird sie den Weg weitergehen, den sie sich über die letzten Jahre so hart erarbeitet hat, oder schlägt sie eine völlig neue Richtung ein, bei der nicht klar ist, wo sie am Ende des Weges stehen wird.

Tabea Bach schaffte es die Landschaft der Kamelieninsel so klar zu zeichnen, als wäre ich selbst schon öfters dort gewesen und dem Zauber der Blüten und rauen Natur erlegen. „Vor ihr bereitete sich die Landschaft aus, die so völlig anders war als die Kargheit der Küste. Im Schutz der hohen Mauern lag auf einem riesigen, sanft abfallenden Gelände ein blühender Park, durchzogen von weiß schimmernden Kieswegen. Gleich inter dem Tor reckten knorrige Bäume ihre Äste in den stahlblauen Himmel, voller dunkelgrüner, wie gelackt wirkender Blätter, zwischen denen Sylvia weiße, rosafarbene und rote Blüten entdeckte, wundervoll üppig, fast wie die von Rosen.“ 
Mit einem Schreibstil, der lebhaft und detailreich ist, gelingt es der Autorin den Leser früh in den Bann der Geschichte von Sylvia zu ziehen. Auch ist schön zu beobachten, wie sich nach und nach die Spannung um das weitere Geschehen aufbaut. Einzig die Liebesgeschichte zwischen Maël und Sylvia ist für mich persönlich etwas zu plötzlich. Ich hätte lieber noch mehr über Maël und sein Verhalten und Auftreten gegenüber Sylvia erfahren, um diese starken Gefühle nachzuempfinden bzw. mich genau wie Sylvia in diesen Charakter verlieben zu können.

„Die Kamelieninsel“ ist ein Roman mit Herz, Leidenschaft und Spannung, der es schafft den Leser in seinen Bann zu ziehen und das Potential zu einem leichten Sommerroman hat, der in keinem Reisekoffer fehlen darf.

Veröffentlicht am 08.03.2018

Nicht ganz mein Fall

0

Tja was soll ich zu diesem Buch sagen : es war nicht so gut wie ich es erwartet hatte : für mich war die Figur der Sylvia etwas zu chaotisch angelegt : zuerst ist sie die toughe Geschäftsfrau, dann vertraut ...

Tja was soll ich zu diesem Buch sagen : es war nicht so gut wie ich es erwartet hatte : für mich war die Figur der Sylvia etwas zu chaotisch angelegt : zuerst ist sie die toughe Geschäftsfrau, dann vertraut sie ohne nachzudenken ihrem Ehemann, wird hysterisch als sie merkt das sie einen Fehler gemacht hat und steigt direkt mit einem Mann in die Kiste obwohl sie den noch nicht mal kennt ? Wirklich ? Auch hatte ich beim lesen mehr fach das Gefühl als wäre dieser Mael rein zufällig in der Geschichte gelandet.Zzu abgehakt wirkte auf mich die Geschichte, zu viele Brüche waren darin so das ich zeitweise das ganze etwas verworren fand. Schade, ich hatte mehr erwartet.

Veröffentlicht am 05.03.2018

Blumige Familiengeschichte

0

Die Protagonistin Sylvia ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, finanziell steht sie auch sicheren Beinen und auch ihre Ehe mit Holger bietet Sylvia Sicherheit. Darüber hinaus hat sie allerdings nicht oft ...

Die Protagonistin Sylvia ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, finanziell steht sie auch sicheren Beinen und auch ihre Ehe mit Holger bietet Sylvia Sicherheit. Darüber hinaus hat sie allerdings nicht oft die Gelegenheit ihr Leben zu genißen, meist eilt sie nur von einem Termin zum nächsten.

Sylvias Leben ändert sich jedoch schlagartig, als sie unverhofft eine kleine Kamelien Insel in der Bretagne von ihrer verstorbenen Tante Lucy erbt. Sie verliebt sich von der ersten Sekunde an in die Insel und stellt fest, dass das Leben noch mehr zu bieten hat, außer Termine und Arbeit. Holger hat jedoch seine eigenen Pläne für die Insel, die stellt sich nämlich als äußerst lukratives Geschäft heraus.

Ich habe die Geschichte sehr genoßen, der Schreibstil ist sehr blumig und romantisch, was perfekt für die Geschichte ist. Beim Lesen habe ich mich selbst in die Kamelien Insel verliebt und wäre am liebsten sofort los gereist.

Holger, der Ehemann war mir ab der ersten Sekunde an unsympathisch, ich konnte ihm nicht vertrauen weshalb es mich noch mehr geärgert hat das Sylvia die meiste Zeit über sehr passiv war und viel zu spät gemerkt hat das sie ihrem Ehemann nicht blind vertrauen kann. Ich hatte mit von einer erfolgreichen Geschäftsfrau wie Sylvia einfach mehr erhofft. Beim lesen hätte ich sie manchmal gerne geschüttelt damit sie endlich den Verkauf der Insel verhindert.

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist das ich Sylvias Gefühlsregungen manchmal nicht ganz nachvollziehen konnte. Das betrifft ihre aufkeimende Liebesbezihung mit dem Gärtner Mael als auch ihre Trauer um Lucy.

Die Trauer um ihre Tante konnte ich erst ganz zum Schluss richtig spühren und mir haben einfach mehr Interaktionen zwischen Sylvia und Mael gefehlt. Ein richtiges Gespräch oder auch mal einen Streit. Mael war mir zwar die gany zeit über sympathisch blieb mir allerdings immer ein Rätsel was seine Gefühle angeht.

Unabhängig von ein bis zwei kleinen Kritikpunkten ist die Kamelien Insel ist die perfekte Frühlingslektüre!

Veröffentlicht am 04.03.2018

Wunderbare Geschichte in der Bretagne

0

Klappentext:

Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und ...

Klappentext:

Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert.

Ein wunderbarer Roman über die wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Mut und Zuversicht


Meine Meinung:

Schon allein das Cover verspricht einen wundervolle, malerische Reise und man wird keinesfalls enttäuscht.
Tabea Bach hat einen wunderbar leichten, spritzigen Schreibstil, der zwar gut verständlich, aber dennoch sehr flüssig und spannend ist.
Die Charaktere sind alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben und wirken sehr authentisch. Besonders hervorzuheben ist dabei der Wandel Sylvias von der toughen Geschäftsfrau zur einer Person, die entgegen ihrer finaziellen Interessen handelt, um die Insel zu retten.
In die Geschichte habe ich mich sehr schnell eingefunden. Man fiebert richtig mit, ob es Sylvia gelingt, die Kamelieninsel zu retten. Allerdings war ich auch sehr erschrocken, wie ihr eigener Ehemann sie so hintergehen und und betrügen kann. Aber Sylvia zieht zum Glück schlussendlich ihre eigenen Schlüsse daraus.
Abschließend kann ich sagen, dass „Die Kamelieninsel“ ein wirklich wundervoller Roman ist und mich vollends überzeugt hat. Über ein paar Kapitel mehr hätte ich mich allerdings sehr gefreut, weil es doch zu schnell durchgelesen ist. Ich würde mich freuen, später einmal mehr von den Charakteren zu lesen.

Veröffentlicht am 04.03.2018

„Blumen sind die Liebesgedanken der Natur“ – Bettina von Arnim 1785-1859

0

Seit mehr als 10 Jahren sind Sylvia und Holger verheiratet und leben in einer der besseren Stadtteile Münchens. Sie ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin und er arbeitet als Immobilienmakler. Über ...

Seit mehr als 10 Jahren sind Sylvia und Holger verheiratet und leben in einer der besseren Stadtteile Münchens. Sie ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin und er arbeitet als Immobilienmakler. Über die Jahre haben sich die beiden auseinandergelebt, die Karriere war immer wichtiger als ihre Beziehung. Eines Tages erfährt Sylvia, dass sie nach dem Tod einer Tante eine Insel in der französischen Bretagne geerbt hat. Holger möchte diese schnellst möglichst verkaufen, doch vorher will Sylvia das Erbe in Augenschein nehmen und reist nach Frankreich. Kaum dort angekommen, fühlt sich Sylvia angekommen an diesem wunderschönen Fleckchen Erde und möchte sich davon nicht trennen. Als sie den Inselgärtner Mael kennenlernt, ist es Liebe auf den ersten Blick, was ihren Entschluss noch bestärkt, das Erbe zu behalten. Doch ihr Ehemann will den Verkauf so schnell wie möglich über die Bühne bringen ohne Rücksicht auf Verluste oder seine Ehefrau. Wird Sylvia sich gegen Holger durchsetzen und die Insel behalten können?

Tabea Bach hat mit ihrem Buch „Die Kamelieninsel“ einen sehr unterhaltsamen Roman vorgelegt, der den Leser gedanklich an einen zauberhaften Platz in Frankreich entführt und an einer spannenden Geschichte teilhaben lässt. Der Schreibstil ist flüssig, gefühlvoll und bildhaft, schnell findet sich der Leser an der Seite von Sylvia wieder, begleitet sie auf Schritt und Tritt und hat dabei die Möglichkeit, ihre Gedanken und Gefühle hautnah mitzuerleben. Die Landschaftsbeschreibungen sind so bildgewaltig und farbenfroh, sie lassen vor dem inneren Auge eine wunderbare Gegend entstehen, die den Leser während der Lektüre konstant begleitet und ihm das Gefühl von Wind in den Haaren, den Geruch des Meeres in der Nase sowie umweht vom Duft der Kamelien vor Ort zu sein. Die Spannung wird gemächlich aufgebaut und steigert sich im Verlauf der Handlung langsam bis zum finalen Schluss.

Die Charaktere sind sehr schön ausgestaltet und in Szene gesetzt worden. Sie alle besitzen individuelle Eigenheiten und wirken aufgrund dessen sehr realitätsnah und authentisch. Sylvia ist eine sympathische Frau, die die letzten Jahre karrieretechnisch durchs Leben gehetzt ist. Sie hat sich an einen gewissen Lebensstil gewöhnt und sich ebenso im Zusammenleben mit ihrem Ehemann Holger eingerichtet. Doch wirklich glücklich wirkt sie nicht. Die Ehe ist nunmehr eher eine Zweckgemeinschaft, Gefühle sind da kaum noch vorhanden. Zu Beginn wirkt Sylvia oftmals naiv und unbedarft, fast zu gut für diese Welt, was man bei einer Geschäftsfrau nicht vermutet, doch sie vertraut auf ihren Ehemann und kann sich gar nicht vorstellen, dass der sein eigenes Süppchen kocht und keinen Gedanken an sie verschwendet. Aber je länger Sylvia sich in Frankreich aufhält, umso mehr entwickelt sie sich in eine selbstbewusste und starke Frau, die sich nichts vormachen lässt und die an ihren Träumen und Wünschen festhält, um diese zu verwirklichen. Holger ist ein egoistischer und selbstverliebter Mann, der nur an seinen eigenen Vorteil denkt und dem es völlig egal ist, wen er dadurch verletzt. Er lügt und betrügt, um seine Ziele zu erreichen. Solenn ist eine misstrauische Frau, die die Dinge beobachtet und sich nichts vormachen lässt. Oftmals wirkt sie ziemlich unterkühlt und ablehnend, doch sie hat ein gutes Herz und steht den Menschen zur Seite, die sie in ihr Herz geschlossen hat. Mael ist ein eher undurchsichtiger Mann, der sich um die Inselgärten kümmert. Er wirkt immer so, als trage er ein Geheimnis mit sich herum und gibt sich eher distanziert, wenn auch freundlich. Auch die übrigen Protagonisten geben der Handlung durch ihre kleinen Episoden zusätzliche Impulse.

„Die Kamelieninsel“ ist ein wunderschöner Unterhaltungsroman, der neben Intrigen, Verrat, Verlust und Freundschaft auch eine Liebesgeschichte beinhaltet. Eine Leseempfehlung für all jene, die sich gern beim Lesen an ferne und zauberhafte Orte träumen, um dort aufzutanken!