Leserunde zu "The Ivy Years - Bevor wir fallen" von Sarina Bowen

Ein bewegendes Schicksal - eine herzzerreißende Liebesgeschichte
Cover-Bild The Ivy Years – Bevor wir fallen
Produktdarstellung
(39)
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sarina Bowen (Autor)

The Ivy Years – Bevor wir fallen

Ralf Schmitz (Übersetzer)

Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.


Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen - aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance ...

"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" Colleen Hoover, Spiegel-Bestseller-Autorin


Band 1 der Ivy-Years-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.02.2018 - 25.02.2018
  2. Lesen 12.03.2018 - 01.04.2018
  3. Rezensieren 02.04.2018 - 15.04.2018

Bereits beendet

»Ich liebe dieses Buch so sehr!« - Colleen Hoover

»Dieses Buch ist OMG-großartig-besser-geht-New-Adult-nicht!« - Tammara Webber

»Dieses Buch ist so, so gut gemacht.« - USA Today

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "The Ivy Years - Bevor wir fallen" von Sarina Bowen und sichert euch die Chance auf eines von 40 Leseexemplaren!

"The Ivy Years - Bevor wir fallen" ist der erste Teil einer neuen Reihe von Sarina Bowen, der Autorin der "True North"-Reihe. Jeder Roman erzählt eine in sich abgeschlossene Liebesgeschichte mit neuen Protagonisten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.04.2018

Jeder jat sein Päckchen zu tragen ...

2

Erscheinungsdatum: 29.03.2018

Autor: Sarina Bowen

Seitenzahl: 311 Seiten

ISBN: 978-3-7363-0786-5

Erhältlich: hier

Klappentext: Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, ...

Erscheinungsdatum: 29.03.2018

Autor: Sarina Bowen

Seitenzahl: 311 Seiten

ISBN: 978-3-7363-0786-5

Erhältlich: hier

Klappentext: Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Im Wohnheim trifft sie auf Adam Hartley – aus dem Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Denn auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht – für sie beide gibt es keine Chance ... (Cover, Klappentext by Lyx Verlag)

Rezension:
Eine einzige falsche Entscheidung, eine einzige falsche Bewegung und das Leben liegt in Trümmern...

Nachdem Sarina Bowen mit ihrer „True North“ Reihe ihren Lesern die Schönheit Vermonts nähergebracht hat, schlägt sie mit „The Ivy Years“ eine ganz andere Richtung ein und entführt uns auf den Campus des Harkness Colleges! Doch Bowen wäre nicht Bowen, wenn sie nicht auch ungewöhnliche Protagonisten einbinden würde, und der Handlung somit einen besonderen Touch verleiht.
Nachdem ich selbst bisher die „True North“ Reihe der Autorin kannte, war ich mehr als nur gespannt, wie sie über die „wilden College Jahre“ schreiben wird. Bereits in den ersten Seiten merkt man deutlich, dass die Autorin zwar ihren angenehmen und packenden Stil beibehält, aber zugleich auch einen neuen und etwas „raueren“ Ton anschlägt. Die Kombination aus beidem sorgt letztendlich dafür, dass man die Geschichte unglaublich schnell lesen kann und sich mit jedem Satz in die Handlung verliebt. Diese startet dabei ab dem ersten Kapitel sehr interessant und baut sich immer weiter auf, sodass Handlungs- und Spannungsbogen die meiste Zeit parallel verlaufen und immer wieder neue Überraschungen erscheinen. Lediglich im letzten Drittel löst sich der vorliegende Konflikt unrealistisch schnell auf, sodass die Spannung kurzzeitig absackt.

College-Romane mag es viele geben, doch ich glaube, die wenigsten von ihnen haben so eine besondere Protagonistin, wie Corey Callahan sie ist.
Für die junge Studentin war Eishockey ihr Leben. Als Captain des heimischen Frauenteams und einem Vater als Trainer drehte sich beinahe alles um ihre Passion. Selbst die Wahl ihres Colleges wurde nicht unmaßgeblich von ihrem großen Bruder, der im Team des Harkness Colleges spielte, und dem Spot beeinflusst. Doch ehe sie sich versieht, zerstört ein tragischer Unfall ihre Pläne – Coreys Beine sind gelähmt und sie wird wahrscheinlich nie wieder auf dem Eis stehen. All der Sorgen und Rückschläge zum Trotz bleibt die junge Frau stur und tritt ihre Zeit in Harkness an. Noch während sie mit der neuen Situation zu kämpfen hat, macht sie Bekanntschaft mit Adam Hartley – dem Captain der Eishockeymannschaft – der aufgrund einer Verletzung ebenfalls im einzigen behindertengerechten Wohnheim der Anlage lebt. Durch die Erinnerungen, die er und seine Teamkollegen jedoch bei Corey immer wieder hervorrufen, scheint die so hoffnungsvoll angetretene Zeit auf dem College ihre Hürden für die an Gehilfen gefesselte Frau mit sich zu bringen.
Wer nach dieser kurzen Beschreibung ewiges Trübsalblasen und bemitleiden erwartet, der ist hier leider völlig falsch. Ganz im Gegenteil, Corey ist von den Bemutterungen und vorsichtigen Behandlungen derart genervt, dass sie die Freiheit, die das College mit sich bring, kaum erwarten kann. Dort zeigt sie immer wieder die toughe und ironische Person, die sie bereits vor dem Unfall gewesen zu sein scheint. Doch die Erinnerungen an früher und das wissen, was sie alles verloren hat, machen ihr immer wieder zu schaffen. Ablenkung und Trigger ist in diesen Momenten immer wieder Adam, dem sie nach und nach ihr Vertrauen schenkt und für ihren Geschmack unpassend nahekommt. Über kurz oder lang haben diese verschiedenen Einflüsse schließlich zur Folge, dass Corey sich unglaublich stark weiter entwickelt und neue Seiten von sich entdeckt und sich neue Ziele setzt.

Sobald Corey Zeit auf dem College beginnt, kommen viele neue Charaktere hinzu. Neben ihrer neuen Mitbewohnerin stehen auch Adams Freunde und Teamkollegen auf dem Plan, die neben vielen unterhaltsamen und teils peinlichen Szenen mit ihren Auftritten für eine dynamische und lebendige Romanwelt sorgen. Somit ist die Geschichte nicht ausschließlich auf die Protagonisten fixiert und die Atmosphäre des Buches fühlt sich überraschend „echt“ und vielseitig an.

Bewertung:
Im New bzw. Young Adult Genre trifft man leider immer wieder auf ewig gleiche Klischees, die mich in mancherlei Hinsicht regelrecht von solchen Büchern abgeschreckt haben oder zur Folge hatten, dass ich mich an Romane mit zu jungen Protagonisten nicht mehr heranwage (traurig aber wahr). Es ist also kaum verwunderlich, dass ich vielleicht ein wenig mit der Sorge zu kämpfen hatte, dass der wunderbare Eindruck, den Sarina Bowen mit ihren True North Büchern bei mir hinterlassen hat, unter „The Ivy Years – Bevor wir fallen“ leiden könnte. Sobald ich die ersten Seiten gelesen hatte, konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen.

Besonders beeindruckt hat mich dabei die Art, wie die Autorin von Corey Behinderung schreibt, sodass man sich hier und da einfach fragen muss, wie selbstverständlich man sein momentanes Leben als 'normal' erachtet. Dieses Feeling und die Harmonie zwischen den Figuren und der Handlung haben mir wieder in Erinnerung gerufen, warum ich solche Bücher überhaupt lese: Weil man ab und an das Glück hat, auf solche Schätze zu stoßen.

Alles in allem kann die „The Ivy Years – Bevor wir Fallen“ jedoch jedem Fan von ungewöhnlichen Charakteren und wunderschönen Schreibstilen empfehlen. Ich selbst kann den zweiten Teil der Reihe kaum erwarten!


10/10 bzw. 5/5 Sterne
★★★★★★★★★★

Veröffentlicht am 02.04.2018

Jeder hat sein Päckchen zu tragen - berührend, ehrlich, direkt und humorvoll

2

Über die Höhen und Tiefen des Lebens. Über wahre Freunde. Über die Liebe die alles verändert.

Inhalt

Corey Callahan ist seit ihrem Sportunfall im Rollstuhl und kann daher kein Ice Hockey mehr spielen. ...

Über die Höhen und Tiefen des Lebens. Über wahre Freunde. Über die Liebe die alles verändert.

Inhalt

Corey Callahan ist seit ihrem Sportunfall im Rollstuhl und kann daher kein Ice Hockey mehr spielen. Trotz allem will sie ihren Studienplatz am Harkness College nicht einfach so aufgeben. Sie will es versuchen.

Am ersten Tag trifft sie auf ihren Nachbarn Adam Hartley, der ebenfalls im barrierefreien Wohnheim wohnt, da er sich das Bein gebrochen hat.

Schnell wird Corey klar, dass er sie in Schwierigkeiten bringen wird. Er ist nicht nur nett und humorvoll, er ist auch sehr gutaussehend und er weiß das. Aber er hat auch eine Freundin.

Corey fühlt sich sehr sicher und wohl bei ihm, sie vertraut ihm und sie weiß dass es Adam genauso geht. Aber sie weiß auch dass sie keine Chance haben oder?!

Meine Meinung

Ich habe mich so unglaublich auf dieses Buch gefreut, es stand schon auf meiner Wunschliste nachdem der Verlag dieses Buch angekündigt hat. Ich habe wirklich die Tage gezählt. Und als ich dann auch noch das Glück hatte, dieses Buch bei der Lesejury in einer Leserunde zu gewinnen, habe ich mich sehr gefreut. Das hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht, sich mit anderen auszutauschen.

Cover

Das Cover hat mich von Anfang an direkt überzeugt. So wunderschön. Das war auch der erste Grund, weshalb ich mir den Klappentext des Buches durchgelesen habe. Ich bin eine wirkliche Coverkäuferin und ich stehe dazu. Dieses Buch ist ein wirkliches Highlight.

Geschichte

Von der ersten Seite an, zieht das Buch einen sofort in seinen Bann. So spannend, das man das Buch kaum aus der Hand legen kann, weil man unbedingt wissen möchte wie die Geschichte zwischen Corey und Adam weiter geht.

Das Buch hat mich wirklich zum Verzweifeln gebracht. Die ganze Geschichte war so ein Hoch und Tief. Auch in meiner Gefühlswelt herrschte nur noch Chaos. Wollte ich weinen, lachen, schreien oder doch jemanden schlagen. Die beiden haben es einen wirklich nicht leicht gemacht.

Das war auch das erste Buch, wo ich mir wirklich nicht denken konnte, was als nächstes passiert. Und das ist wirklich ungewöhnlich, aber im positiven Sinne. Klar an der einen oder anderen Stelle auch klischeehaft und vorhersehbar. Aber das ist ja meistens so bei Büchern in diesem Genre.

Protagonisten

Ich habe die beiden einfach von Anfang an schon, in mein Herz geschlossen.

Corey ist wirklich ein starker Mensch und versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Im Rollstuhl sitzen zu müssen und ihren Traum, ihr Leben richtig leben zu können als Icehockey Spielerin aufgeben zu müssen, ist wirklich nicht leicht. Auch erfahren wir als Leser wie es wirklich zu Coreys Unfall gekommen ist, manchmal spielt einem das Leben wirklich streiche. Ich wüsste wirklich nicht wie ich mich in Ihrer Lage gefühlt hätte. Trotz allem ist sie glücklich und genau das macht sie mehr als nur sympathisch.

Adam ist der einzige der Corey nicht anders behandelt, nur weil sie im Rollstuhl ist, ihm ist es egal und schnell Freunden sich die beiden an. Schnell kommen sich die beiden aber auch näher, weit mehr näher als es Freunde sollten. Auch erfahren wir was für ein Päckchen Adam zu tragen hat. Auch seine Situation ist alles andere als leicht.

Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir mehr als nur gut. Sehr flüssig und klar geschrieben, sodass einen das Lesen wirklich Spaß macht. Auch wurden die Gefühle und Gedanken der Protagonisten sehr detailreich beschreiben, dass ich mich wirklich mit ihnen identifizieren konnte. Als würde ich mit den beiden im Wohnheim wohnen, man fühlte sich einfach als wäre man mitten im Geschehen.

Auch gefällt es mir, das aus beiden Erzählperspektiven geschrieben wurde, so lernt man Corey und Adam noch besser kennen.

Fazit

Eine wirklich tolle Geschichte mit vielen Wendungen und Ereignissen, mit denen man so vielleicht nicht gerechnet hätte. Spannend, berührend, ehrlich, direkt und humorvoll, was möchte man mehr?! Ein sehr gelungenes Buch das mich wirklich überzeugen konnte.

Auch hat man wirklich gemerkt, dass sich die Autorin Sarina Bowen mit dieser schweren Thematik auseinander gesetzt hat, um sie dem Leser anschaulich näher zu bringen, das ist ihr wirklich gut gelungen.

Auch wenn es eher eine Achterbahnfahrt war. So viele Hochs und Tiefs. Denn erst sind sich Corey und Adam nah, scheinen Gefühle zu haben und dann ist der Moment auch schon wieder vorbei. Ich habe wirklich die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert.

Ich freue mich wirklich schon sehr auf The Ivy Years – Was wir verbergen, das Ende Juni erscheinen wird. In diesem Buch wird es dann um Bridgers Geschichte gehen. Ich hoffe aber auch dass sich Corey und Adam noch einmal blicken lassen.

Die Geschichte und das ganze Buch haben mir wirklich sehr gut gefallen. Auch das ganze hin und her zwischen Corey und Adam war zum Verzweifeln werden, aber ich liebe die beiden einfach zusammen. Ich kann euch das Buch einfach nur wirklich sehr ans Herz legen. Absolute Leseempfehlung.

Und daher kann ich dem Buch auch wirklich nur 5 Sterne geben, ich würde sogar mehr Sterne geben wenn ich es könnte.

Bewertung 5/5 Sternen

Veröffentlicht am 15.04.2018

Starke Protagonistin

1

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist wie immer sehr angenehm, locker und flüssig. Auch der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Corey und ...

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist wie immer sehr angenehm, locker und flüssig. Auch der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Corey und Hartley erzählt. Die Charaktere fand ich besonders gelungen, vor allem Corey fand ich großartig. Sie ist eine starke, junge Frau, die seit einem Sportunfall im Rollstuhl sitzt. Sie lässt sich von ihrer Situation aber nicht entmutigen, im Gegenteil sie setzt alles daran ihr Leben so normal wie möglich zu führen, dazu gehört auch das College. Dort lernt sie Hartley kennen, welcher zurzeit durch seinen Gips Fuß ebenfalls etwas eingeschränkt ist. Corey ist sofort hin und weg von ihm und die Situation schweißt die beiden auch zusammen, doch mehr als Freundschaft ist nicht drinnen, denn Hartley ist mit der überaus attraktiven Stacia zusammen.

Die Idee der Story hat mir sehr gefallen, Corey die nach ihrem Unfall im Rollstuhl sitzt und jetzt wieder LEBEN will. Die Stellen, die beschrieben haben wie es ihr in ihrer jetzigen Situation geht und was ihre Behinderung mit sich bringt, fand ich gut.

Leider war die Geschichte aber teilweise zu oberflächlich. Im Vergleich zu anderen Büchern von Sarina Bowen, waren die Emotionen leider nicht ganz so tief. Und ganz typisch für New Adult, muss man auch hier mit dem ein oder anderen Klischee rechnen.

Zwischendurch plätschert die Geschichte so vor sich hin und zum Ende hin ging es mir persönlich fast etwas zu schnell. Vor allem den Teil mit Hartley und seinem Vater wurde zu schnell abgehandelt.
Dennoch macht das Buch einfach Spaß. Es ist schön zu lesen wie aus zwei Freunden die große Liebe wird und sie gemeinsam die Hürden des Lebens meistern. Auch das Setting konnte mich begeistern.

Fazit:
Alles in allem ein schöner, erfrischender Liebesroman mit großartigen Charakteren und tollem Setting. Leider bringt dieses Buch nicht ganz so viel Tiefe mit, wie man es von Sarina Bowen gewohnt ist. Die Geschichte macht dennoch Spaß und ich freue mich schon auf die Folgebände.

Veröffentlicht am 05.04.2018

Gelungener Reihenauftakt

1

Inhalt:
Seit einem Sportunfall vor wenigen Monaten sitzt Corey Callahan im Rollstuhl. Trotzdem fängt sie wie geplant ihr Studium am Harkness College an. Dort trifft sie gleich am ersten Tag auf ihren Nachbarn ...

Inhalt:
Seit einem Sportunfall vor wenigen Monaten sitzt Corey Callahan im Rollstuhl. Trotzdem fängt sie wie geplant ihr Studium am Harkness College an. Dort trifft sie gleich am ersten Tag auf ihren Nachbarn Adam Hartley, der nicht nur umwerfend aussieht, sondern Eishockey spielen genauso sehr liebt wie Corey. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut. Einziger Haken: Hartley hat bereits eine Freundin. Gibt es trotzdem eine Chance für die zwei?

Meine Meinung:
"The Ivy Years - Bevor wir fallen" ist der Auftakt zu einer neuen Reihe von Sarina Bowen. Die Autorin hat einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil. Dadurch fällt es leicht, in die Geschichte einzutauchen und sich mitreißen zu lassen.

Besonders gefallen haben mir die Charaktere, die authentisch und vielschichtig sind. Jeder hat seine Ecken und Kanten, Probleme, Sorgen und Geheimnisse. Was die Protagonsten, aber auch die Nebenpersonen interessant und sympatisch werden lässt.
Besonders mit Corey konnte ich mich im Laufe des Buches identifizieren und mitfühlen. Sie ist eine starke junge Frau, die trotz des Unfalls nicht in Selbstmitleid ertrinkt, sondern nach vorne schaut und kämpft. Ihre Beeinträchtigung durch den Rollstuhl hätte an einigen Stellen noch etwas deutlicher werden können. Dennoch wird das Thema sehr realistisch und unbeschönigt dargestellt, wodurch dem Leser vor Augen geführt wird, was es heißt, auch in jungen Jahren bereits auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein.

Der Plot ist spannend und hält auch die eine oder andere überraschende Wendung bereit. Dennoch sind mir die Zeit- und Handlungssprünge manchmal einfach zu schnell gewesen, einige Momente bzw. Szenen hätten ausführlicher und länger sein dürfen.
Das Ende ist schön, aber beinahe zu viel des Guten. Hier wäre weniger mehr gewesen.

Meine Meinung:
Unterhaltsamer Reihenauftakt, angenehm zu lesen, mit sympathischen, authentischen Charaktere. Nur leider teils zu große Sprünge in der Handlung.

Veröffentlicht am 02.04.2018

Süße, romantische Geschichte mit Handicap

1

Die Geschichte handelt von der jungen, ehrgeizigen Corey, die durch einen Unfall an einen Rollstuhl gefesselt ist. Sie will aber unbedingt studieren und schafft es somit auf die Uni. Dort wird sie in einem ...

Die Geschichte handelt von der jungen, ehrgeizigen Corey, die durch einen Unfall an einen Rollstuhl gefesselt ist. Sie will aber unbedingt studieren und schafft es somit auf die Uni. Dort wird sie in einem behindert gerechten Haus untergebracht. Sie schließt sofort Freundschaft mit ihrer Mitbewohnerin Dana. In dem Haus auf der gegenüberliegenden Seite ist auch noch so ein gut aussehender Kerl namens Adam Hartley, aber alle nennen ihn nur Hartley. Hartley ist ebenfalls durch einen Unfall lädiert und trägt für einige Wochen einen Gips. Beide verbindet nun die Gemeinsamkeit eines Handicaps.

Corey findet Hartley anziehend, doch Hartley ist für sie unerreichbar, denn Hartley ist mit der oberarroganten Stacia leiert. Stacia benutzt Hartley aber nur als eine Art Accessoire. Hartley stört das aber herzlich wenig, denn er hat nicht vor Stacia zu verlassen, obwohl diese ihn mehrfach versetzt und auch betrügt. Er verfolgt mit der Beziehung ein anderes Ziel.

Corey und Hartley freunden sich an, denn Hartley kennt so einige Tricks und Tipps sich besser auf dem Campus mit Handicap zurechtzufinden. Als sie sich unerwartet näher kommen, schwärmt Corey nach geraumer Zeit für Hartley und spricht schon bald von der Liebe. Da Corey leider nicht mehr in ihrem alten Eishockey-Team mitspielen kann, versucht Hartley sie mit einem Eishockey-Video-Spiel aufzumuntern. Hartley ahnt jedoch nicht, dass Eishockey der Grund für ihr Handicap ist. Für Corey ist es nicht leicht ihr zukünftiges Leben mit einem Rollstuhl und einem Katheter zu vereinbaren. Auch sexuell gesehen, weiß sie noch gar nicht, was sie in einem intimen Moment fühlen würde. Sie fühlt sich ausgegrenzt, unsexy und bemitleidet. Auch Hartley trägt ein gewaltiges Päckchen mit sich rum, von dem er noch niemanden erzählt hat. Welches Geheimnis verbindet ihn mit Stacia?

Eines Tages überschreitet Hartley eine Grenze, die ihn an seinen Gefühlen zweifeln lässt.

Fazit: Ich habe zum ersten Mal an einer Leserunde teilgenommen, was mir unendlich viel Spaß gemacht hat. Bei diesem Buch war ich neugierig, da ich die Leseprobe gelesen habe, und war voller Erwartungen, wie es wohl nach der Leserunde weitergeht. Am Anfang war ich wirklich guter Dinge, da mir der witzige und teilweise sarkastische Schreibstil wirklich gut gefallen hat. Auch die Dialoge waren wirklich sehr ansprechend. Ich hatte bei einigen Szenen Tränen in den Augen, bei anderen habe ich die Luft angehalten, und wiederum bei einigen Szenen habe ich vor Lachen auf dem Boden gelegen.

Der Spannungsbogen reizte mich nicht in vollem Maße. Es hätte noch eine Nummer dramatischer sein können. In den Augenblicken, wo Spannung aufkam, flaute sie aber genauso schnell wieder ab. Mitten im Buch musste ich aber leider feststellen, dass mir zu viele Fragen in Bezug auf den medizinischen Hintergrund von Corey offen blieben. Ich hätte mir mehr Informationen diesbezüglich gewünscht. Das Ende habe ich als zu „rund“ empfunden. Mir schien die Geschichte zu glatt gemacht, so dass am Ende alle Protagonisten alle Freunde waren, obwohl Stacia eindeutig nicht zu der guten Sorte gehörte.

Die Geschichte an sich ist eine nette, süße romantische Geschichte. Das Thema des Buches, also die Behinderung oder das Handicap, finde ich großartig. Das habe ich so noch nicht gelesen, deswegen hätte ich mir umso mehr medizinisches Hintergrundwissen gewünscht. Der Schreibstil war sehr flüssig und las sich – ohne langatmig zu werden – zügig weg, was mir auch gut gefallen hat. Ich würde dieses Buch weiterempfehlen, wenn der zukünftige Leser nicht so auf Details achtet. Ein Buch zum Dahinschmelzen, aber jedoch nicht ohne einige Fragezeichen zu hinterlassen.