Leserunde zu "Wir zwei auf Wolke Sieben" von Anja Rauter

Manchmal ist der siebte Himmel näher, als man denkt
Cover-Bild Wir zwei auf Wolke sieben
Produktdarstellung
(27)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Figuren
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Anja Rauter (Autor)

Wir zwei auf Wolke sieben

Roman

Lea hatte noch nie Glück mit Männern, und jetzt ist auch noch ihr Beinahe-Verlobter Sebastian in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit ihren Ersparnissen geflohen. London - Paris - Wien - kein Weg ist Lea zu weit, um ihren entlaufenen Ex zu finden. Dabei vergisst sie, sich zu fragen, ob sie Sebastian überhaupt noch liebt. Zu spät merkt sie, dass der eigene Schatten manchmal das größte Problem ist und dass man auch auf der Jagd nach dem Glück den Richtigen leicht übersehen kann. Aber dann erhält sie ein unwiderstehliches Angebot ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.10.2018 - 18.11.2018
  2. Lesen 03.12.2018 - 23.12.2018
  3. Rezensieren 24.12.2018 - 06.01.2019

Bereits beendet

Ein zauberhaft-witziger Roman für alle wunderbaren Unperfekten!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Wir zwei auf Wolke Sieben" von Anja rauter und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ganz besonders freuen wir uns, dass die Autorin die Runde begleiten wird. Unter "Fragen an Anja Rauter" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.01.2019

Wir zwei auf Wolke sieben

0

Inhalt

Lea hatte noch nie Glück mit Männern, und jetzt ist auch noch ihr Beinahe-Verlobter Sebastian in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit ihren Ersparnissen geflohen. London - Paris - Wien - kein Weg ist ...

Inhalt

Lea hatte noch nie Glück mit Männern, und jetzt ist auch noch ihr Beinahe-Verlobter Sebastian in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit ihren Ersparnissen geflohen. London - Paris - Wien - kein Weg ist Lea zu weit, um ihren entlaufenen Ex zu finden. Dabei vergisst sie, sich zu fragen, ob sie Sebastian überhaupt noch liebt. Zu spät merkt sie, dass der eigene Schatten manchmal das größte Problem ist und dass man auch auf der Jagd nach dem Glück den Richtigen leicht übersehen kann. Aber dann erhält sie ein unwiderstehliches Angebot.


Meine Meinung

Das Cover dieses schönen Buches finde ich wirklich hübsch, in der Buchhandlung würde es mir sofort ins Auge stechen. Wenn man dann noch den Klappentext dazu liest, bekommt man große Lust in diese Geschichte einzutauchen.
Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, aus der Sicht der Protagonistin Lea. Lea war mir mit ihrer liebenswürdigen, leicht zerstreuten Art von Anfang an sympathisch, ich habe sie sehr gern durch die einzelnen Kapitel begleitet und ihre Verwandlung mitverfolgt.
Auch die Nebencharaktere mochte ich sehr gern, vor allem Leas beste Freunde Armin und Su. Beide sind meiner Meinung nach völlig verrückt, aber dennoch tolle Freunde, auf die Lea immer zählen kann.
Der Schreibstil der Autorin ist grandios! Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Außerdem ist dem Buch eine große Portion Humor beigefügt, sodass ich beim Lesen wirklich fast durchgängig wie blöd grinsen musste. Es gab aber natürlich auch viele emotionale und gefühlvolle Szenen, bei denen ich mit Lea mitgelitten habe.


Fazit

Ein unglaublich tolles, lustiges Buch. Ich hatte richtig Spaß beim Lesen und kann es wirklich empfehlen. 5 Sterne! Ich hoffe, bald mehr von Anja Rauter lesen zu dürfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 06.01.2019

Unglaublich schöne Geschichte

0

Inhalt:
Im Buch von Anja Rauter wird die Geschichte von Lea erzählt, einer jungen dynamischen Frau die von Ihrem Freund Sebastian verlassen wird. Um seine Träume zu verwirklichen räumt Sebastian von der ...

Inhalt:
Im Buch von Anja Rauter wird die Geschichte von Lea erzählt, einer jungen dynamischen Frau die von Ihrem Freund Sebastian verlassen wird. Um seine Träume zu verwirklichen räumt Sebastian von der überstürzten Trennung Leas komplettes Sparkonto leer. Um 10.000 Euro leichter, kann sich Lea nur an ihre Freunde Su und Armin wenden, auf die sie immer zählen kann. Durch einen beschönigte Bewerbung beschafft Su ihr dann auch tatsächlich einen neuen Job beim Modemagazin So you. Im Namen der Schönheit erhält Lea verschiedene Aufträge in London, Paris und Wien.
Auf den Reisen begleitet sie eine Überraschung, welche Leas Leben auf den Kopf stellt und dann ist da noch Mattheo, der sie unbewusst ständig begleitet...

Meine Meinung:
Ich finde das Buch unglaublich toll und habe es förmlich verschlungen. Der Schreibstil von Anja lässt sich so fliessend lesen, ich hätte das Buch in einem Zug durchlesen können.
Mir gefallen die erschaffenen Charaktere sehr gut, weshalb sie mir während dem Lesen auch sehr schnell ans Herz gewachsen sind. Einzig das unglaublich grosse Verständnis von Lea für Sebastian fand ich etwas übertrieben. Für mein Empfinden hätte sie gerne etwas schneller herausfinden können, dass Sebastian nur in seinem eigenen Interesse gehandelt hat.
Alles in Allem ist das Buch einer meiner Favoriten 2018 und ich werde es definitiv weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 03.01.2019

Ein Besuch auf Wolke 7

0

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.
Ich musste ständig kontrollieren, dass ich nicht über den Leseabschnitt hinweglese, da der Schreibstil so flüssig war , dass man sich nur schwer wieder loseisen ...

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.
Ich musste ständig kontrollieren, dass ich nicht über den Leseabschnitt hinweglese, da der Schreibstil so flüssig war , dass man sich nur schwer wieder loseisen konnte.
Ich gehe meist nach dem Cover, wenn ich nach neuen Büchern suche und dieses finde ich sehr gut gelungen. Es gibt Hinweise auf die Story und man wird durch das eher ungewöhnliche Design auf das Buch aufmerksam.

Die Charaktere sind sehr individuell und wunderbar ausgestaltet.

Lea ist trotz ihrer manchmal sehr sprunghaften Art sehr liebenswert. Und ehrlich gesagt ist Lea anfangs keine Person, der man zutraut ihr Leben quasi komplett neu aufzubauen, aber ich finde, im Laufe der Story wird sie such immer reifer.
Ich finde es sehr interessant, wie sie ihren Job so gut meistert, obwohl sie keine Ahnung vom Beauty- und Mode- Business hat. Man bekommt zwar nicht mit, wie ihre Artikel aussehen (was ich ein wenig schade finde), aber ihre Chefin scheint ja zufrieden zu sein.
Mir gefällt sehr, wie Mattheo in die Story eingebracht wurde. Er ist mir sehr sympathisch, auch da er viel Verständnis zeigt, wo andere Männer keins gezeigt hätten. Die beiden bilden, wie ich finde, ein super Paar.

Die Idee, dass Leas Ex sich in einer Nacht- und Nebelaktion davonstiehlt, dann mit einer Riesenversion von Leas Po (und den Hintern 9 weiterer Frauen) quer durch Europa tourt und Lea ihm quasi zufällig bzw. aufgrund ihres Jobs nachreist, finde ich sehr kreativ und erfrischend.
Sebastian ist aber auch wirklich ein Schuft! Ich fand es ziemlich witzig von Lea, dass sie den Kater nach ihm benannt hat. Generell finde ich es gut von ihr, dass sie den Kater überhaupt behält. Dass Lea ein außergewöhnlicher Mensch ist, erkennt man aber auch an der Wahl ihrer Freunde. Su und Armin sind ja wirklich jeweils ne Nummer für sich. Zusammen bilden die drei aber ein super Team. Auch wenn sie sich zum Beispiel in Sachen Liebe manchmal uneinig sind.
Was ich etwas seltsam fand, war die Sache mit dem Großvater, der immer wieder in Form anderer Personen auftaucht und ihr Tipps gibt. Das war für mich etwas unübersichtlich und verwirrend. Aber da diese Figur nur selten auftaucht, finde ich das nicht schlimm.

Alles in allem hat mich das Buch voll überzeugt und ich werde es gerne weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 30.12.2018

SPOILER: Wundervoller Debütroman der zum Träumen einlädt...

0

Der Debütroman "Wir zwei auf Wolke sieben" von Anja Rauter handelt von Lea die eine Verfolgungsjagd auf ihren Ex veranstaltet.
Diese geht quer durch Europa.

Zu den Charakteren:
Sebastian (Leas Ex) ist ...

Der Debütroman "Wir zwei auf Wolke sieben" von Anja Rauter handelt von Lea die eine Verfolgungsjagd auf ihren Ex veranstaltet.
Diese geht quer durch Europa.

Zu den Charakteren:
Sebastian (Leas Ex) ist sang- und klanglos verschwunden und hat ihr Konto leergeräumt, um sich seinen Traum zu verwirklichen. Wie später herauskommt ist sein großer Traum eine eigene Ausstellung durch Europa mit Po-Aufnahmen von u.a. Leas Po! Und eine Affäre mit seiner Kollegin hat er auch noch.

Arme Lea! Die sitzt dann erstmal verzweifelt in ihrer Schimmelburg mit van Gogh fest.
Van Gogh ist Sebastians verfressener, aggressiver Kater, den er einfach zurück gelassen hat. Der wird aber schnell auf Sebastian Mayer umgetauft und nach und nach zum Seelentröster.

Um ihre Miete bezahlen zu können braucht Lea dringend einen Job!
Da springt ihre beste Freundin Su ein. Diese ist sehr auf ihr Aussehen bedacht und ignoriert dabei vollkommen die Liebe ihres gemeinsamen Lieblingsitalieners (der ein paar Pfunde zu viel hat). Aber ein happy end naht!
Su hat sich schon um Leas Job gekümmert.
Lea (Journalisitin) soll als Beautyexpertin in den Metropolen für ein bekanntes Magazin Beautytrends testen und davon berichten.
Eine spannende Reise beginnt und aufregende Bekanntschaften liegen vor ihr.
Lea rappelt sich richtig auf und geht ihren Weg!

Armin (ihr und Sus bester Freund) unterstützt sie dabei. Er betitelt Lea immer so süß als Mausezahn und führt eine On-Off-Beziehung mit Stefan.

Außerdem wartet eine große geheimnisvolle Liebe (Mattheo) schon auf Lea....

Ich fande das Buch einfach wundervoll!!!
Schon das Cover lädt zu einer Traumreise ein. Ich habe es verschlungen.

Die Erscheinungen aus einer Mischung von Buddha, hübschen Männern und sehr bekannten Augen fande ich richtig toll!
Als Lea am Ende festgestellt hat, dass es die Augen und der berühmt Spruch ihres Opas war (Beweisfoto) hatte ich Gänsehaut pur!
"Es gibt keinen Weg zum Glück, Glücklichsein ist der Weg!" ist eines der wundervollsten Zitaten aus diesem Buch. Ich liebe es.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 28.12.2018

„Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg.“

0

„Wir zwei auf Wolke sieben“ ist ein Roman von Anja Rauter. Er gehört zu keiner Reihe und ist in sich abgeschlossen.
Lea ist freie Journalistin und ein lebensfroher, aber auch leicht naiver und hochchaotischer ...

„Wir zwei auf Wolke sieben“ ist ein Roman von Anja Rauter. Er gehört zu keiner Reihe und ist in sich abgeschlossen.
Lea ist freie Journalistin und ein lebensfroher, aber auch leicht naiver und hochchaotischer Mensch. Als ihr langjähriger Freund Sebastian sie plötzlich verlässt und ihr zudem noch 10.000 Euro stiehlt, reißt ihr das den Boden unter den Füßen weg. Zum Glück gibt es Freunde, welche sie unterstützen und lieben. Lea nimmt sich fest vor, Sebastian zurückzugewinnen, muss aber zunächst einen Job suchen um die gemeinsame Wohnung halten zu können. Mithilfe ihrer besten Freundin Su kann Lea schließlich einen Job bei einem großen Beautymagazin ergattern und muss nun als Beautytesterin die Großstädte London, Paris und Wien ansteuern. Ein Beruf, der Lea eigentlich überhaupt nicht behagt, aber zum Leben benötigt man nun einmal Geld…
Mit ihren Reisen beginnt dann für Lea aber nicht nur die Suche nach den besten Beautygurus der Welt, sondern auch eine Reise und Suche zu sich selbst, zu ihren Wünschen und zu ihrer großen Liebe. Wird Lea es schaffen Sebastian zurückzugewinnen? Oder findet sie auf ihrer Reise etwas und jemand anderes?

„Wir zwei auf Wolke sieben“ ist der erste Roman von Anja Rauter. Die Hauptfigur ihres Romans ist Lea. Lea ist Anfang 30 und freie Journalistin. Sie ist unorganisiert und chaotisch und schafft es in der Regel nicht pünktlich bei Terminen zu sein. Diese Ungeschicktheit macht Lea für eine gewisse Zeit sympathisch, kann aber auf Dauer auch anstrengend werden. Immerhin sollte man mit 33 vielleicht schon in der Lage sein, sein Leben besser in den Griff zu bekommen… Die überspitzte Darstellung der Figuren setzt sich allerdings auch in den Freunden von Lea fort. Ihr bester Freund Armin, der so schwul ist, wie es eigentlich nur gehen kann und ihre Freundin Su. Beide übertreiben mit der Fürsorglichkeit für Lea und benutzen massiv oft Spitznamen für diese, welche ebenfalls auf Dauer nervtötend sein können. Auch die Handlungen werden leicht übertrieben dargestellt, so verprügelt Lea Saskia, die Arbeitskollegin von Sebastian, mit der er fremdgegangen ist, mit einem Tennisschläger und Su und Armin führen ein Casting für einen neuen Freund für Lea durch.
Diese überzogene Darstellung von allem, hat mich zunächst skeptisch werden lassen, passt aber letztlich brillant in diese Art Roman. Der Leser wird durch die Darstellung wiederholt zum Lachen oder Schmunzeln gebracht und man vergisst teilweise den Ernst der Lage. Letztlich sind es auch die albernen Aktionen, die Lea zurück ins Leben holen, denn das Verlassen werden, setzt ihr doch sehr zu.
Hinzukommt, dass Lea während des Romans eine schöne Entwicklung durchmacht. Wirkt es noch zu Beginn der Geschichte so, dass Lea eigentlich keine Ziele und Wünsche im Leben hat, als erneut mit Sebastian zusammen zu kommen, wird später deutlich, dass sie sehr wohl einen Lebenstraum hat. Sie beginnt sich selbst mehr zu reflektieren und wächst deutlich an ihren Aufgaben. Durch die Beautybehandlungen, die sie für SoYou schreibt, wächst ihr Selbstvertrauen, denn die Behandlungen wirken tatsächlich. So ist Lea am Ende zwar immer noch Lea – leicht chaotisch und verplant, trotzdem aber lebensbejahend und fröhlich – dabei aber ihren eigenen Zielen näher und deutlich stärker.
Durch diese Entwicklung kommen dann auch tatsächlich die ernsteren Themen nicht zu kurz, wobei sie weiterhin leichtbekömmlich aufgezeigt werden und nicht zwingend zum Nachdenken anregen müssen. Der Roman zeigt, wie wichtig gute Freundschaften sind und auch, dass es wichtig ist, an sich selbst zu glauben und mit der Vergangenheit abzuschließen, bevor man eine neue Zukunft starten kann.

Der Schreibstil ist während des gesamten Romans locker und leicht. Es sind immer wieder witzige Passagen enthalten, wodurch sich die Geschichte leicht lesen lässt und nur schwer ein Ende gefunden werden kann.
Der mehrfache Szenenwechsel (London, Paris, Wien) hat mir sehr gut gefallen. Anja Rauter beschreibt die Städte und einige ihrer wichtigsten Orte mit sehr viel Liebe fürs Detail. In London, wo ich selbst schon einmal war, konnte ich quasi mit durch die Gassen laufen.

Die Autorin ersetzt in „Wir zwei auf Wolke sieben“ die klassischen Schmetterlinge im Bauch durch Meerschweinchen. Dies fand ich sehr erfrischend und unglaublich niedlich, denn letztlich kommt es auf das Kribbeln an und die Vorstellung kleiner Meerschweinchen ist schon seeeehr niedlich.

Der Titel des Buchs ist für mich nicht unbedingt aussagekräftig. Natürlich geht es um die große Liebe, aber für mich ist dies eher ein Randaspekt, während Leas Entwicklung im Vordergrund steht.
Aussagekräftiger ist hingegen der Sinnspruch, der immer wieder auftaucht: „Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg.“ Ich finde, er passt super zu Lea, denn sie beginnt mit dem Ziel, Sebastian zurückzugewinnen ihre Reisen für das Beautymagazin und lernt währenddessen, dass vielleicht nicht das Ziel das ist, was die Reise ausmacht, sondern die Menschen und Momente, die man währenddessen erlebt.

Fazit: Mir hat der Roman wirklich Spaß gemacht. Er war ein Liebesroman mit viel Witz und Charme, einem lockeren und leichten Schreibstil und mit vielen humorvollen Szenen. Eigentlich fiel er nicht unbedingt in das Genre, dass ich sonst lese (teilweise fühlte ich mich an Ildiko von Kürthy erinnert), hat aber einiges an Abwechslung mitgebracht und mich insgesamt sehr überzeugt. Gerade dass Anja Rauter es geschafft hat, auch eine ernste Note mit in die Geschichte einzuflechten, hat mir gut gefallen. Letztlich vergebe ich 5 von 5 Sternen und bezeichne „Wir zwei auf Wolke sieben“ als einen super gelungen Debut-Roman im Genre Unterhaltungsroman.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Figuren