eBook-Leserunde zu "Das kleine französische Landhaus" von Helen Pollard

Die perfekte Lektüre für den nächsten Urlaub
Cover-Bild Das kleine französische Landhaus
Produktdarstellung
(24)
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Helen Pollard (Autor)

Das kleine französische Landhaus

Anke Pregler (Übersetzer)

Sonne, Croissants und hervorragender Wein. Nichts kann den perfekten Urlaub verderben. Oder doch?



Als Emmy Jamieson im La Cour des Roses ankommt, einem wunderschönen Hotel im Val de Loire, kann sie es kaum erwarten, dort zwei Wochen mit ihrem Freund Nathan zu entspannen. Aber sie haben kaum ausgepackt, da brennt Nathan plötzlich mit Gloria durch - der wesentlich jüngeren Frau des Hotel-Besitzers Rupert.

Der kränkelnde Rupert ist zutiefst erschüttert. Emmy fühlt sich trotz eigenem gebrochenem Herzen für seine Misere verantwortlich und bietet ihm großzügig an, ihn im Hotel zu unterstützen.

Mitten in die Dorfgemeinschaft katapultiert, findet sich Emmy schnell mit vielen neuen Freunden wieder. Und mit Hilfe des äußerst attraktiven Gärtners Ryan rückt die Erinnerung an Nathan in weite Ferne.

Emmy genießt ihre Zeit in Frankreich und fängt an, sich zu Hause zu fühlen. Aber es wäre verrückt, ihr Leben, für das sie so hart gearbeitet hat, ihre Freunde und Familie in England aufzugeben, um in Frankreich neu anzufangen - oder nicht?



Ein wunderschöner Sommerroman mit französischem Flair. eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.



"Das Buch ist eine richtig schöne Urlaubslektüre, bei der man mal abschalten kann und die auch Lust aufs Reisen und die Gegend in Frankreich macht." (kristall, Lesejury)



"Ein toller französisch angehauchter Sommerroman, zum Entspannen, Träumen und Mitfiebern zwischen jeder Menge Lavendelbüschen und Rosen." (carmensbuecherkabinett, Lesejury)



"Für mich verkörpert dieser Roman den Inbegriff einer Sommerlektüre. Es ist lustig geschrieben, selbst in ernsten Situationen hat man ein schmunzeln auf den Lippen. (...) Helen Pollard hat ein Werk geschaffen, welches ich nächstes Jahr im Sommer sicherlich wieder lesen werde." (JennyY93, Lesejury)

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 28.05.2018 - 17.06.2018
  2. Lesen 25.06.2018 - 15.07.2018
  3. Rezensieren 16.07.2018 - 29.07.2018

Bereits beendet

Ein Wohlfühlroman im idyllischen Loiretal in Frankreich: Sonne, Croissants, hervorragender Wein und die romantische französische Landschaft!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.07.2018

Wie ein Urlaub ein Leben verändert

0

Das Cover finde ich schön und es passt auch ganz gut zum Inhalt - das Haus habe ich mir aber etwas anders vorgestellt.

Der Schreibstil ist flüssig und ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen. Ich ...

Das Cover finde ich schön und es passt auch ganz gut zum Inhalt - das Haus habe ich mir aber etwas anders vorgestellt.

Der Schreibstil ist flüssig und ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen. Ich wollte gerne wissen, wie es weiter geht.
Allerdings ist der Spannungsfaden ab und zu etwas flacher und am Anfang sehr schlaff gespannt. Das erste Kapitel hätte kürzer sein können.
Die Ausgestaltung der Charakter hat mir bei diesem Roman besonders gut gefallen und dies macht auch den größten Reiz dieses Buches aus. Die Nebenfiguren sind mir schnell ans Herz gewachsen. Mit der Figur der Protagonistin hatte ich vereinzelt etwas zu kämpfen, aber sie konnte mich immer wieder von sich überzeugen. Besonders ihre Schwierigkeit damit Entscheidungen zu treffen ;)
Thematisch ist es in einigen Zügen ein Liebesroman, aber dies dominiert nicht, sondern das Treffen von Entscheidungen und wie eine noch recht junge Frau mit unverhofften Situationen umgeht und was sie daraus macht. Es geht um Freundschaft, die Entwicklung von Beziehungen und Partnerschaften und die Erfüllung im eigenen Beruf.
Ein Roman der Mut machen kann und zu Veränderungen anregen möchte.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen für diesen Roman, da ich den Einstieg sehr zäh fand und erst gegen Mitte richtig warm mit dieser Handlung wurde. Überzeugt haben mich aber die Charakter.
Ich bin schon neugierig auf die Fortsetzung, die die Autorin im Nachwort ankündigt. Das Ende dieses Roman ist zwar in Ansätzen rund, wobei es offene Fragen lässt.

Empfehlen kann ich diesen Roman an alle, die Aspekte einer Liebesgeschichte in einer Geschichte über das Leben einer Frau mögen, deren Leben beschrieben wird.
Ein guter Urlaubroman - besonders wenn man nach Frankreich fährt ;)

Veröffentlicht am 16.07.2018

Kurzatmiges Urlaubsbuch

0

Das Cover gefällt mir sehr vermittelt einem stark das Gefühl von einem Urlaub.

Der Rest des Buches hat mich nicht so mitgerissen.
Die Idee hinter dem kompletten Buch war gut.
Die Umsetzung leider nicht ...

Das Cover gefällt mir sehr vermittelt einem stark das Gefühl von einem Urlaub.

Der Rest des Buches hat mich nicht so mitgerissen.
Die Idee hinter dem kompletten Buch war gut.
Die Umsetzung leider nicht so.
Emmy schien mir am Anfang eine starke Persönlichkeit zu sein. Doch der gesamte Umgang mit Nathan als er noch in der Cottage war kam mir albern und kindisch vor. Danach gefiel mir, dass sie Rupert so stark half, aber das sie sich nie wirklich mit allem auseinandersetzt hat mich gestört. Die Affäre mit Ryan tat ihr sichtlich gut auch wenn eine normale Freundschaft wahrscheinlich gereicht hätte. Nathan und Gloria mochte ich von Anfang an nicht und war froh das sie dann weg waren. Rupert ist der typische alte Franzose, auch wenn er gebürtiger Engländer ist. Gemütlich und recht entspannt, trotzdem hatte ich das ganze Buch das unterschwellige Gefühl, dass er aus Eigennutz handelt vor allem gegen Ende fand ich diese Eigenschaft von ihm ziemlich penetrant. Die restlichen Charaktere sind gut ausgebaut nicht zu stark, dass die Flutwelle an Informationen zu stark wird und nicht zu oberflächlich . Die „Beziehung“ mit Ruperts Buchhalter, ihre plötzlichen Gefühle zueinander kommt für mich unglaubwürdig und schlecht geplant vor. Es kam wie ein gezwungener weiterer Punkt vor um Emmy zu halten.

An sich ein kurzatmiges Buch über eine junge Frau mit einer kurzen Liebesgeschichte, einer Affäre und etwas zu viel Manipulation. Emmy hätte stärker sein müssen. Über das ganze Buch hat Rupert die Fäden gezogen und das wurde irgendwann uninteressant da Emmy nicht eigenständig zu denken schien. Als Buch zum schmökern im Urlaub geeignet.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Der Duft von Lavendel und Liebe

0

Emmeline (Emmy) Jamieson macht zusammen mit ihrem Freund Nathan in dem wunderschönen französischen Landhaus La Cour des Roses Urlaub. Doch schon kurz nach der Ankunft erwischt Emmy ihren Freund mit der ...

Emmeline (Emmy) Jamieson macht zusammen mit ihrem Freund Nathan in dem wunderschönen französischen Landhaus La Cour des Roses Urlaub. Doch schon kurz nach der Ankunft erwischt Emmy ihren Freund mit der älteren Hausherrin Gloria im Bett.

Emmy ist erschüttert, zumal sie Gloria um Hilfe bitten wollte, da ihr Mann Rupert einen Arzt benötigt. Als tags drauf Nathan sie zusammen mit Gloria verlässt und Emmy alleine mit dem Rupert zurückbleibt, weiß Emmy, nicht wie ihr geschieht. Mit gebrochenem Herzen und völlig aus der Bahn geworfen, bietet Emmy Rupert an, ihn für den Rest ihres eigentlichen Urlaubs bei der Führung des kleinen Landhauses zu unterstützen.

Völlig überrascht muss Emmy feststellen, sie ist nicht alleine, sondern hat plötzlich jede Menge Freunde und Hilfe. Emmy genießt die Zeit in Frankreich und fühlt sich wohl. Doch irgendwann wird sie wohl wieder zurück nach England müssen, oder etwa nicht?

Der Einstieg setzte mich mitten in das Geschehen hinein. Aus der Sicht von Emmy erlebt man gleich das ganze Drama. Man erwischt Nathan mit Gloria im Bett, während man eigentlich auf der Suche nach Hilfe für den plötzlich ohnmächtig gewordenen Rupert ist. Man kann Emmys Verwirrung, aber auch ihren Wunsch zu helfen förmlich spüren.

Die Wut und Enttäuschung auf Nathan, die Verständnislosigkeit über sein vergangenes wie künftiges Handeln am Tag waren ebenfalls greifbar. Doch auch die Liebe zu dem Haus, die nach und nach wuchs. Die Liebe zu Frankreich, der Umgebung, der Mentalität konnte die Autorin wunderbar vermitteln. Emmy wuchs mir ebenso schnell wie Rupert mit seinen Eigenarten und Launen ans Herz. Sehr schön gezeichnet, während dagegen Nathan und Gloria allein durch ihre Äußerung anfänglichen Äußerungen bestimmt wurden und daher recht blass blieben.

Für mich war dieses Buch ein wunderbarer Sommerroman, der Lust auf mehr machte. Lust auf Frankreich, Lust auf ein kleines französisches Landhaus und Luft auf eine Fortsetzung, die, zum Glück, von der Autorin schon angekündigt wurde. Ich freue mich auf das – hoffentlich – baldige Wiedersehen mit Emmy, Rupert und den ganzen Bekannten und Freunden in Frankreich.

Fazit:
Ein toller französisch angehauchter Sommerroman, zum Entspannen, Träumen und Mitfiebern zwischen jeder Menge Lavendelbüschen und Rosen.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Schade, da wäre mehr möglich gewesen

0

Ein wunderschönes Cover und der Klappentext machten mich neugierig.
Die ersten 3 Kapitel sind spannend geschrieben, das französische Landhaus als solches wird wunderbar beschrieben und in Szene gesetzt.
Die ...

Ein wunderschönes Cover und der Klappentext machten mich neugierig.
Die ersten 3 Kapitel sind spannend geschrieben, das französische Landhaus als solches wird wunderbar beschrieben und in Szene gesetzt.
Die Handlungen waren zumeist vorhersehbar und gerade zur Mitte plätscherte das Buch nur so vor sich hin.
Einige Liebesszenen, die aber nur oberflächlich behandelt werden.
Die Protagonistin Emmie macht sich von allen abhängig und ist trotz ihres Alters zu keiner eigenen Entscheidung fähig.
Schade, ich hatte mir deutlich mehr erhofft.
Als leichte Kost würde ich dem 2. Teil noch eine Chance geben, allerdings hätte dieser sicherlich auch in den 1. Teil gepasst.