eBook-Leserunde zu "Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" von Shelly Bell

Heiße Erotik gemischt mit Suspense-Elementen und einer verbotenen Liebe!
Cover-Bild Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers
Produktdarstellung
(20)
  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Shelly Bell (Autor)

Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers

Mara Hoffmann (Übersetzer)

Eine dunkle Vergangenheit, geheime Wünsche und eine verbotene Liebe

Bevor Tristan für einen neuen Job als Wirtschaftsprofessor in eine andere Stadt zieht, will er noch ein letztes erotisches Abenteuer ohne Verpflichtungen erleben. Doch was er stattdessen auf der Playparty seines besten Freundes findet, ist eine unschuldige junge Frau, die ihn fast von seinen Plänen abbringt.
Isabella will etwas Neues ausprobieren und sich nicht länger von den schlimmen Erfahrungen ihrer Vergangenheit einschränken lassen. Als sie zum ersten Mal eine Playparty besucht, trifft sie dort auf Tristan. Der ist zwar ein vollkommen Fremder, aber sie fühlt, dass sie ihm vertrauen kann, und in dieser einen Nacht verliert sie all ihre Hemmungen.
Die beiden müssen jedoch feststellen, dass ihre gemeinsame Nacht, nicht wie gedacht, ihr letztes Treffen war. Denn schon ein paar Wochen später, treffen sie sich an der Uni wieder. Nur ist Tristan Isabellas neuer Professor ...

"Ich war von diesem Buch vom ersten Moment an gefesselt. Es hat mich in seinen Bann gezogen und mich bis zur letzten sexy Seite nicht losgelassen. Dieses Buch hatte einige der heißesten Szenen, die ich je gelesen habe." New-York-Times-Bestseller-Autorin Alessandra Torre

Band 1 der Forbidden-Lovers-Reihe

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.05.2018 - 10.06.2018
  2. Lesen 18.06.2018 - 08.07.2018
  3. Rezensieren 09.07.2018 - 22.07.2018

Bereits beendet

Wenn sich der One-Night-Stand als dein neuer College-Professor entpuppt ... 

Shelly Bell ist süchtig nach Happy Ends. Sie schreibt sinnliche Liebesromane, die häufig mit knisternder Erotik und großen emotionalen Herausforderungen für ihre Alpha-Helden und umwerfenden Heldinnen aufwarten.

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" handelt es sich um Band 1 der Forbidden-Lovers-Reihe.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.07.2018

Schöne Erotik, schwaches Ende.

0

Der Klappentext versprach eine erotische Geschichte mit Protagonisten, die sich durch ihre charakterlichen Unterschiede anzogen.
Diesem Bild wurde der Roman größtenteils gerecht.
Vor allem die erotischen ...

Der Klappentext versprach eine erotische Geschichte mit Protagonisten, die sich durch ihre charakterlichen Unterschiede anzogen.
Diesem Bild wurde der Roman größtenteils gerecht.
Vor allem die erotischen Szenen und der BDSM-Teil sind ansprechend, aber nie vulgär beschrieben.
Die Figuren entwickeln sich nur teilweise so, wie zum Einstieg erhofft. Während Isabelle stetig dazu lernt und sich von der im Prolog erlebten Krise entfernt, fällt Tristan seine Vergangenheit zu und es gipfelt für mich enttäuschend im Epilog, in dem er das Happy End nicht durch einen Antrag vollendet.

Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, der trotz der Sprünge zwischen den Sprechern gut nachzuvollziehen ist.
Die Handlung ist wechselseitig geprägt von Krimi- und Erotikelementen, wobei mir persönlich letzteres mehr entsprochen hat, auch im Sinne des Genres.

Der Roman war im Ganzen gut zu lesen, weshalb er von mir eine Bewertung von drei Sternen erhält. Er lädt mich allerdings nicht zum wiederholten Lesen ein.

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.07.2018

Allenfalls durchschnittlicher erotischer Roman mit ein paar sinnlich-aufregenden BDSM-Elementen

0

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der interessierte Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung.

Das Buch ist in 30 gut getaktete Kapitel sowie ...

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der interessierte Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung.

Das Buch ist in 30 gut getaktete Kapitel sowie einen Prolog (der zeitlich 18 Monate vor dem Hauptgeschehen angesiedelt ist) und einen Epilog unterteilt.

Das Cover sieht zwar gut aus, lässt aber nicht erkennen in welches Genre das Buch einzuordnen ist. Letztendlich spiegelt es damit durchaus den Inhalt, denn auch wenn der Schwerpunkt des Romans sicher der erotischen Lektüre zuzuordnen ist, so sind doch ein paar Krimi-Elemente mit eingebaut.

Richtig gut gefallen haben mir nur die erotischen Passagen, die sich sprachlich gut, aber niemals ordinär, empfunden habe.

Die Schreibweise allgemein war gut, wenn auch nicht überragend und die Dialoge konnten nur teilweise überzeugen. Die Protagonisten sind für mich durchweg ziemlich „blass“ geblieben; dies gilt insbesondere für die Nebenfiguren. Weder ihr Handeln noch ihre Motivation konnte ich immer so recht nachvollziehen.

Das Buch hat gut begonnen, aber dann im Mittelteil merklich an „Fahrt“ verloren. Da gab es dann doch erhebliche Längen, die mich im Lesefluss gestört haben. Im Schlussdrittel hat die Autorin dann wieder an Tempo zugelegt und sogar hin und wieder etwas Spannung und auch ein paar Überraschungsmomente kreieren können.
Allerdings leider auch hier unterbrochen von deutlichen, ärgerlichen Längen. Da wurde auf der Gefühlswelle viel zu lange und ausführlich „herumgeritten“.

Manche Bücher aus dem erotischen Genre leiden sehr darunter, dass die marginale Handlung nur als Verbindung von einer Sex-Szene zur nächsten dient. Das ist hier eindeutig nicht der Fall, für meinen Geschmack gab es hinsichtlich, Sex bzw. Erotik eher zu wenig. Die BDSM Komponente war ebenfalls nicht übermäßig präsent. Wenn, dann nur so als Soft-BDSM. Aber, wie schon gesagt, dann aber schön und anregend beschrieben.

Das Finale konnte dann nicht mehr überraschen angesichts dessen, wie der Verlag die Autorin charakterisiert: Zitat „„Shelly Bell ist süchtig nach Happy Ends“

Mein Fazit: Das Buch kann gut unterhalten und bereitet dem Leser ein paar, ab und zu sinnlich-erotische Lesemomente. Mehr leider nicht….! Mit etwas Wohlwollen vergebe ich 3 Sterne.

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.07.2018

BDSM mit Emotionen

0

Verlag: LYX
Preis: 6,99 €
Seiten: 374
Autorin: Shelly Bell





Ich bedanke mich bei dem LYX Verlag und der Lesejury, für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplares.

Gesponsorte Produktplazierung. ...

Verlag: LYX
Preis: 6,99 €
Seiten: 374
Autorin: Shelly Bell





Ich bedanke mich bei dem LYX Verlag und der Lesejury, für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplares.

Gesponsorte Produktplazierung.



4/5 Sterne



Inhalt: Eine dunkle Vergangenheit, geheime Wünsche und eine verbotene Liebe

Bevor Tristan für einen neuen Job als Wirtschaftsprofessor in eine andere Stadt zieht, will er noch ein letztes erotisches Abenteuer ohne Verpflichtungen erleben. Doch was er stattdessen auf der Playparty seines besten Freundes findet, ist eine unschuldige junge Frau, die ihn fast von seinen Plänen abbringt.
Isabella will etwas Neues ausprobieren und sich nicht länger von den schlimmen Erfahrungen ihrer Vergangenheit einschränken lassen. Als sie zum ersten Mal eine Playparty besucht, trifft sie dort auf Tristan. Der ist zwar ein vollkommen Fremder, aber sie fühlt, dass sie ihm vertrauen kann, und in dieser einen Nacht verliert sie all ihre Hemmungen.
Die beiden müssen jedoch feststellen, dass ihre gemeinsame Nacht, nicht wie gedacht, ihr letztes Treffen war. Denn schon ein paar Wochen später, treffen sie sich an der Uni wieder. Nur ist Tristan Isabellas neuer Professor ...



Cover: Ich finde das Cover sehr ansprechend und finde es im ganzen auch sehr schön. Das einzige, was mich einbisschen stört ist die Tatsache, dass ich nicht ganz verstehe, was das Cover mit dem Inhalt gemeinsam hat. Es sieht zwar ganz nett aus, passt aber kaum zu dem Buch und dem Thema.



Meinung: Im allgemeinem kann man sagen, dass sich das Buch wunderbar hat lesen lassen. Es hatte durchgehend eine gewisse Spannung, welche sich dann auch noch zum Ende hin zugespitzt hat.

Ich komme mal zum Schreibstil der Autorin. Sehr schade war es, dass es sehr schwer war die Sprünge zwischen den Protagonisten nachzuvollziehen. Kein einziges mal wurde gekennzeichnet aus welcher Perspektive erzählt wurde. Aber der Schreibstil an sich war ganz klassisch, gut zu verstehen, kaum anspruchsvoll und gut lesbar. Sehr interessant war vorallem alles, was man über BDSM gelernt hat. Im Alltag erfährt man kaum etwas zu dem Thema und in dem Buch hat man einen guten Überblick darüber erhalten.

Die Protagonisten waren sehr unterschiedlich und alle sehr interessant. Zum Ende hin fand ich es sehr schade, dass Tony (der Ex) so kurz gekommen ist und man nicht erfahren hat, was danach mit ihm passiert. Isabell und Tristan sind ziemlich unterschiedliche Charaktere, die aber gleichermaßen interessant und komplex sind.



Fazit: Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein wirklich sehr interessantes Buch ist, welches ich empfehlen kann. Vor allem für die Sommerferien.

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.07.2018

Gutes Buch für zwischendurch

0

Das Cover und der Klapptext haben mich schon sehr neugierig gemacht und ich habe mich gefreut es lesen zu können.
Es geht um Isabella und Tristan, sie lernen sich auf einer Playparty kennen und später ...

Das Cover und der Klapptext haben mich schon sehr neugierig gemacht und ich habe mich gefreut es lesen zu können.
Es geht um Isabella und Tristan, sie lernen sich auf einer Playparty kennen und später ist er ihr Professor und sie seine Studentin. Wie es zwischen den beiden weiter geht und welche Charaktere ihren Weg kreuzen, müsst ihr selber herausfinden.

An sich gefällt mir die Story, doch es geht alles ein bisschen zu schnell voran, wodurch ich Schwierigkeiten hatte, die Charaktere besser zu verstehen und mitzufiebern.

Es gibt viele Erotik-Szenen, doch haben viele nichts mit BDSM zutun.

Der Schreibstil von Shelly Bell ist flüssig und leicht zu lesen. Doch leider fehlt mir Persönlich das gewisse etwas wo ich sage „ OMG, ich kann garnicht aufhören zulesen“
Aber an sich ist es ein schönes Buch was man mal zwischendurch schnell lesen kann

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.07.2018

Konnte mich leider nicht überzeugen

0

Ich muss sagen ich war nachdem ich dem Klappentext und auch das Cover gesehen habe richtig neugierig auf das Buch. Ein scheinbar schüchternes Mädchen und ein Professor der in seiner Freizeit gerne als ...

Ich muss sagen ich war nachdem ich dem Klappentext und auch das Cover gesehen habe richtig neugierig auf das Buch. Ein scheinbar schüchternes Mädchen und ein Professor der in seiner Freizeit gerne als Dom willigen Frauen Lust und Schmerz bereitet, klang für mich auf jeden Fall Vielversprechend.

Der Prolog bzw. der Einstieg in das Buch war auch richtig toll, der Schreibstil ist flüssig und schön zu lesen und durch den Prolog hat man das Gefühl gehabt das es um eine ernste Geschichte geht in der die Protagonistin Isabella versucht ihr vertrauen in die Männer auf einer Playparty wiederzufinden. Auf dieser Party lernt sie Tristan kennen und sie verbringen eine aufregende Nacht, in der sie ihr verlangen bzw. ihren Wunsch nach BDSM nachkommen kann. Ich fand am Anfang ihren Mut sehr toll und auch ihre Art war einfach sympathisch aber leider reicht das nicht aus um mich zu fesseln. Mir haben die Gefühle gefehlt, es gab einfach keinen Moment in dem ich Herzklopfen hatte oder ins Träumen geraten bin. Bei dem Erotischen Teil ging es mir auch nicht anders, in ihrer Beziehung oder Affäre soll es um BDSM gehen und das was ich in der Geschichte gelesen habe, hatte für mich leider nichts damit zu tun.

Auch der eigentlich spannende Teil hat mich nicht überzeugt, er wurde so zu sagen einfach hin geschrieben ohne wirkliche Spannung, vieles konnte man sich gleich denken aber auch oft fehlte einfach ein bisschen Hintergrund Information oder man hätte sie einfach tiefgründiger gestalten können und nicht in ein zwei Sätzen da stellen dürfen.

Deshalb gibt es von mir 2,5 Sterne.

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil