eBook-Leserunde zu "Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" von Shelly Bell

Heiße Erotik gemischt mit Suspense-Elementen und einer verbotenen Liebe!
Cover-Bild Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers
Produktdarstellung
(20)
  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Shelly Bell (Autor)

Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers

Mara Hoffmann (Übersetzer)

Eine dunkle Vergangenheit, geheime Wünsche und eine verbotene Liebe

Bevor Tristan für einen neuen Job als Wirtschaftsprofessor in eine andere Stadt zieht, will er noch ein letztes erotisches Abenteuer ohne Verpflichtungen erleben. Doch was er stattdessen auf der Playparty seines besten Freundes findet, ist eine unschuldige junge Frau, die ihn fast von seinen Plänen abbringt.
Isabella will etwas Neues ausprobieren und sich nicht länger von den schlimmen Erfahrungen ihrer Vergangenheit einschränken lassen. Als sie zum ersten Mal eine Playparty besucht, trifft sie dort auf Tristan. Der ist zwar ein vollkommen Fremder, aber sie fühlt, dass sie ihm vertrauen kann, und in dieser einen Nacht verliert sie all ihre Hemmungen.
Die beiden müssen jedoch feststellen, dass ihre gemeinsame Nacht, nicht wie gedacht, ihr letztes Treffen war. Denn schon ein paar Wochen später, treffen sie sich an der Uni wieder. Nur ist Tristan Isabellas neuer Professor ...

"Ich war von diesem Buch vom ersten Moment an gefesselt. Es hat mich in seinen Bann gezogen und mich bis zur letzten sexy Seite nicht losgelassen. Dieses Buch hatte einige der heißesten Szenen, die ich je gelesen habe." New-York-Times-Bestseller-Autorin Alessandra Torre

Band 1 der Forbidden-Lovers-Reihe

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.05.2018 - 10.06.2018
  2. Lesen 18.06.2018 - 08.07.2018
  3. Rezensieren 09.07.2018 - 22.07.2018

Bereits beendet

Wenn sich der One-Night-Stand als dein neuer College-Professor entpuppt ... 

Shelly Bell ist süchtig nach Happy Ends. Sie schreibt sinnliche Liebesromane, die häufig mit knisternder Erotik und großen emotionalen Herausforderungen für ihre Alpha-Helden und umwerfenden Heldinnen aufwarten.

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei "Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" handelt es sich um Band 1 der Forbidden-Lovers-Reihe.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 22.07.2018

Ein Buch für zwischendurch

0

In diesem Buch geht es um Isabella, die nach einem schweren Schicksalsschlag, eine Play-Party besucht.
Dort trifft sie auf Tristan, von dem sie sich gleich angezogen fühlt. Nach der zusammen verbrachten ...

In diesem Buch geht es um Isabella, die nach einem schweren Schicksalsschlag, eine Play-Party besucht.
Dort trifft sie auf Tristan, von dem sie sich gleich angezogen fühlt. Nach der zusammen verbrachten Nacht, gehen sie getrennte Wege, aber wie das Schicksal so will, ist das nicht ihre letze Begegnung.

Das Cover und der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Cover wirkt nach wie vor sehr edel und passt zu den Charakteren der Protagonisten. Den Schreibstil mochte ich, auch wenn ich zwischendurch ein paar Probleme hatte.

Isabella und Tristan waren tolle Protagonisten, die Vergangenheiten der Beiden, hat mich ihnen näher gebracht und ich konnte mich besser mit ihnen identifizieren.

Die Erotik-Szenen kämen natürlich reichlich vor und ich fand sie toll beschrieben. Auch wenn es an manchen Stellen härter zur Sache ging, hatte ich nicht das Bedürfnis die Zeilen zu überspringen. Die Erotik-Szenen waren immer edel beschrieben.

Meine liebster Part am Buch ist immernoch der Anfang. Die Begegnung der Beiden ist einfach zauberhaft und voller Spannung. Auch wenn Tristan ein sehr dominanter Mann ist, ist er immer liebevoll mit Isabella umgegangen und ich mag die Verbindung die, die Beiden während der Geschichte aufbauen. Was ich toll finde ist, dass sich beide weiter entwickeln und man nicht auf der Stelle stehen bleibt. Beim Ende bin ich immernoch zwiegespalten, einerseits ist es sehr überraschend und ich finde es toll das es nicht klischeehaft ist, doch anderseits finde ich das der „Aha-Moment“ fehlt. Die Autorin beschreibt Chloe so, dass ich sie für unwichtig gehalten habe und als dann das Ende passiert ist, fand ich es eher unbefriedigend, denn ich hatte Chloe fast vergessen.

Im Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen, doch ich finde aus dem Ende hätte man mehr machen können.

Jeder der Bücher mit hohem Erotik-Anteil gerne liest, empfehle ich das Buch, denn es ist nicht klischeehaft.

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 22.07.2018

Nicht schlecht, aber mein Herz hängt nicht daran

0

Sie beginnt eine heiße BDSM Affäre mit ihrem College Professor, nachdem ihr psychisch gestörter Ex-Freund sie fast umgebracht hat. Schlagworte und Klischees funktionieren für mich gerade bei New Adult, ...

Sie beginnt eine heiße BDSM Affäre mit ihrem College Professor, nachdem ihr psychisch gestörter Ex-Freund sie fast umgebracht hat. Schlagworte und Klischees funktionieren für mich gerade bei New Adult, weshalb ich mich gefreut habe es über die Lesejury Leserunde lesen zu können.

Es geht schnell zur Sache, gleich im ersten Kapitel wirft sich Isabella mitten hinein ins Geschehen und auch das Zusammentreffen mit dem etwas mürrischen College Professor lässt nicht lange auf sich warten. Es knistert heftig zwischen den beiden, aber nach dem ersten Drittel ließ die Spannung für mich etwas nach.

Der Spannungsbogen der Liebesgeschichte wird von leicht kriminalistischen Elementen unterstützt, die darauf hindeuten, dass Isabella verfolgt wird und in Gefahr schwebt. Alles in allem hat das Buch auch dafür gesorgt, dass ich es sehr schnell gelesen habe, aber das lag gefühlt auch daran, dass man als Leser nie irgendwo wirklich hängen bleibt. Mal ganz von den 280 Seiten abgesehen, bieten die Geschichte wenig tiefere Kanten, an denen man sich im Lesefluss festhalten kann.

Ich lese für mein Leben gerne Abbi Glines, die in der Regel auch nicht mehr als maximal 300 Seiten Bücher schreibt und trotzdem habe ich hinterher das Gefühl in der Geschichte und den Charakteren ein kleines Klischeemärchen gelebt zu haben. Hier war das leider nicht annähernd der Fall.

Sexy Professor Tristan ist für einen Dom etwas unsicher, was vor allem durch seine Sicht im Roman deutlich wird und hadert irgendwie mit sich und seiner zukünftigen Firma, die so selbstverständlich erwähnt wird, dass es schon wieder unwichtig ist. An dieser Stelle gefällt mir der reiche, erfolgreiche Dom einfach besser. Selbstsicherheit und Autorität gehört dabei für mich einfach zu Gesamtbild und Tristan weiß zwar im Bett wohin er will, lässt sich aber vom Paradebeispiel einer fiesen, gierigen Ex ziemlich einschüchtern. (Warum müssen Ex-Frauen/ Freundinnen immer böse sein? Wird langsam etwas langweilig, zumal auch aus guten Verhältnissen zwischen Ex-Partnern schwierige Situationen für die aktuelle Liebesgeschichte entstehen kann. Aber naja.)

Isabella an sich ist eine zielstrebige junge Frau mit einer Vorliebe fürs Backen, was sie zum Glück auch beibehält. Es gibt nichts Schrecklicheres als inkonsistente Protagonistinnen.
Anfang: Oh ich möchte unbedingt beruflichen Erfolg haben.
Ende: Tja, war doch alles nur ein Daddy Geltungskomplex. Jetzt wo ich schwanger bin kümmere ich mich mal um die Kinder, ich habe ja einen reichen Mann.
Bitte … Ende doch wie du begonnen hast, Mädchen.
Für Isabella trifft das zum Glück nicht zu. Sie bleibt auf ihrem Pfad.

Der verbotene Aspekt ihrer Beziehung kommt leider nicht ganz so heraus, wie ich gehofft hatte und obwohl ich gerne Romane mit BDSM Einschlag lese – scheinbar wegen der dominanten Männer – konnte ich wenig damit anfangen, dass Tristan und Isabella diesen Lebensstil tatsächlich auch außerhalb des Schlafzimmers deutlich ausleben und damit glücklich sind.

Und mit "außerhalb des Schlafzimmers ausleben" meine ich nicht, dass sie Sex auf einer Parkbank haben, sondern, dass die Dom-Sub-Beziehung sich über ihr ganzes Leben erstreckt, nicht nur den sexuellen Bereich. Geschmackssache würde ich sagen; ich für mich habe festgestellt, dass es mir nicht so liegt. Mein innerer Rebell lehnt sich zu sehr gegen die devote Ader der Protagonistin auf. Dennoch fand ich es interessant und abwechslungsreich mal einen solchen Roman zu lesen zwischen all den Christans und Anastasias.

Im Schlafzimmer (und auch außerhalb) knistert es zwischen den beiden und die Liebesszenen können sich auch sehen lassen. Ein paar ausgefallenere Einfälle waren dabei, aber mir hat die Intimität, die durch das Lesegefühl hätte entstehen sollen, zwischen den beiden gefehlt.

Der Spannungsbogen um Isabella wird gegen Ende schön zugespitzt, nimmt eine unerwartete Wendung und war damit ganz nett.

Fazit:

Alles in allem hatte es interessante Aspekte und Szenen, ein nettes Buch für zwischendurch eben. Es lässt sich leicht und flüssig lesen, hat aber auch keine tieferen Kanten, an denen man hängen bleiben könnte. Die Erotik war ganz nett, aber von der Beziehung von Tristan und Isabella war ich aufgrund fehlendes Einfühlungsvermögens enttäuscht. Es war ein Buch, das mich einige wenige Stunden gut unterhalten hat, das ich aber vermutlich längerfristig nicht im Gedächtnis behalten werde. Wirklich schlecht war es nicht, aber eben auch nicht so, dass ich mein Herz hätte an die Figuren oder die Geschichte hängen können.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Schöne Liebesgeschichte

0

Ich habe schon einige Geschichten gelesen, in denen die Liebe verboten war, aber Forbidden Lovers hat mir um einiges besser gefallen, als die anderen! Das hat zum einen den Grund, dass die Protagonisten ...

Ich habe schon einige Geschichten gelesen, in denen die Liebe verboten war, aber Forbidden Lovers hat mir um einiges besser gefallen, als die anderen! Das hat zum einen den Grund, dass die Protagonisten hier schon etwas älter und damit auch etwas reifer sind. Denn in vielen von diesen "verbotene Liebe" Geschichten nervt es mich abgöttisch, wenn die beiden plötzlich merken, dass sie das ja eigentlichen gar nicht dürfen, sich trennen, sich trotzdem ewig anschmachten und es ein riesiges hin- und her gibt. In der Geschichte über Isabella und Tristan ist das ganze nämlich nicht so und dafür liebe ich die Geschichte!



Das Buch nimmt direkt Fahrt auf und erzählt Isabellas Geschichte in einem angenehm flotten Tempo. Die Gefühle und das Prickeln zwischen den beiden lässt auch nicht sehr lange auf sich warten. Da ich durch den Klappentext ja wusste, was zwischen die beiden kommen würde, habe ich die erste offizielle Begegnung von den beiden nicht erwarten können.



In den ersten zweidrittel des Buches war ich hellauf begeistert von dem Buch. Ich habe mich in den Schreibstil der Autorin, in die prickelnden und die humorvollen Szenen zwischen Isabelle und Tristan verliebt, aber im letzten Leseabschnitt begann die Begeisterung dann langsam zu kippen, da ich gemerkt habe, dass ich außer über Isabelle und Tristan von kaum jemanden in diesem Buch etwas erfahren habe.



Die Nebencharaktere gibt es natürlich, aber die werden nur ganz oberflächig mal angehaucht und ich hätte mir im Nachhinein gewünscht etwas mehr von ihnen zu erfahren. Der einzige Nebencharakter, über den man mehr erfahren hat, hat mich die ganze Zeit über nur tierisch genervt und den hätte ich am liebsten in die Wüste geschickt.



Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und plastisch. Ich liebe es, dass sie die Geschichten recht flott und ohne viele Ausschweifungen erzählt.



Bei dem Ende bin ich mir absolut nicht sicher, ob es mir gefällt oder nicht. Für mich hat da so manches nicht zu dem gepasst, was im Vorhinein so passiert ist, aber vielleicht soll das ja auch genau sein.



Fazit:
Eine schöne und intensive Liebesgeschichten mit Höhen und Tiefen. Bis auf die Ausarbeitung der Nebencharaktere und Teile des Endes, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen!

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 14.07.2018

Nette Sommerlektüre

0

Der Klappentext und besonders das Cover, habe mich sehr stark angesprochen. Auch wenn Studenten-Professoren-Erotik-Geschichten keine Seltenheit sind, hat mich der Klappentext sehr interessiert.

Die Geschichte ...

Der Klappentext und besonders das Cover, habe mich sehr stark angesprochen. Auch wenn Studenten-Professoren-Erotik-Geschichten keine Seltenheit sind, hat mich der Klappentext sehr interessiert.

Die Geschichte handelt von Isabella, die nach einem schweren Schicksalsschlag in ihrer Vergangenheit auf einer Play-Party versucht sich von der Vergangenheit zu lösen. Dort trifft sie auf Tristan. Die beiden verbringen die Nacht zusammen und wissen beide, das es bei dieser einen Nacht bleiben wird. Aber wie so oft kommt alles anders als man denkt.

Die ersten Kapitel, die sich mit dem Kennenlernen der beiden beschäftigen, haben mich sehr gefesselt und mir sehr gut gefallen.
Leider hielt dieses Gefühl nicht lange an und schon im Mittelteil verlor mich das Buch.
Die Charakter werden nur oberflächlich angerissen und alles geht viel zu schnell.
Das Buch hätte meiner Meinung nach einige Seiten länger sein können, um den Handlungen und den Charakteren wirklich gerecht zu werden.

Aber am meisten enttäuscht hat mich das Ende des Buchs. Es war zwar unvorhersehbar, aber so aus der Luft gegriffen das es mich sehr stark enttäuscht hat. Hätte man die Charaktere vorher etwas mehr ausgeschrieben, hätte ich das Ende wahrscheinlich besser gefunden.

Alles in allem eine nette Sommerlektüre für den Strandurlaub. Ich hatte von dem Buch deutlich mehr erwartet.
Von mir bekommt das Buch deswegen leider nur 2,5 Sterne...

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 13.07.2018

"wenn aus dem schwarz-weißen Leben eine Farbexplosion wird"

0

Sie hat einen Exfreund, der ihr gegenüber gewalttätig wurde und versucht nun ihr altes Leben zu vergessen.

Er wurde von zu vielen Leuten enttäuscht und schottet sich nun von jeglichen Gefühlen ab.

Isabella ...

Sie hat einen Exfreund, der ihr gegenüber gewalttätig wurde und versucht nun ihr altes Leben zu vergessen.

Er wurde von zu vielen Leuten enttäuscht und schottet sich nun von jeglichen Gefühlen ab.

Isabella und Tristan hatten es in der Vergangenheit nicht gerade leicht. Beide bewegen sich in ihrer eigenen Welt und versuchen sich ein neues Leben aufzubauen.Doch plötzlich prallen ihren Welten zusammen und sie müssen sich mit dieser extremen Anziehungskraft auseinandersetzen. Keiner von ihnen hatte erwartet, dass sie sich nach ihrer gemeinsamen Nacht wiedersehen würden. Doch eben das passiert kurz darauf ausgerechnet in der Uni.

"Forbidden Lovers - Fesselndes Verlangen" ist der erste Teil der Forbidden-Lovers-Reihe von Shelly Bell.

Das Cover sieht extrem schön aus und ich war sofort fasziniert davon. Der darauf abgebildete Diamant macht sich wunderbar mit dem Lila des Hintergrundes. Doch leider muss ich gestehen, dass mir bisher der Zusammenhang mit dem Inhalt fehlt. Zunächst dachte ich, dass es vielleicht für einen Antrag am Ende des Buches steht, doch das war nicht der Fall.

Bisher habe ich eher wenige Erotik-Bücher gelesen und muss daher sagen, dass ich positiv überrascht bin. Natürlich trieb es mir zu Anfang etwas die Röte ins Gesicht, doch nach weiteren Seiten wurde es immer angenehmer. Selbst die intimsten Momente hat die Autorin wunderbar beschrieben. Die BDSM-Szene war für mich bis dato unbekannt und darum muss ich auch gestehen, dass das eher nicht so meins ist. Jedoch gönne ich es den Leuten, die damit ihr Leben bereichern.

Die Geschichte rund um Isabella und Tristan empfand ich als äußerst spannend, auch wenn es zwischenzeitig Momente gab, wo mich die Spannung fast zum explodieren gebracht hat. Im Gegensatz dazu gab es natürlich auch Szenen, die weniger spannend waren.

Eine Sache, hat mich jedoch etwas durcheinander gebracht: die Zeit. Ich persönlich habe mir das Buch über mehrere Tage eingeteilt und habe daher irgendwie nicht so richtig mitbekommen, ob es sich nun nur um Tage, Wochen oder Monate gehandelt hat. Zudem haben mir ein paar Nebenhandlungen gefehlt. So zum Beispiel wurde der Ex von Isabella nur sehr kurz behandelt, ebenso ihre Mitbewohnerin Chloe.
Chloe wirkte die meiste Zeit sehr sympatisch und dann stellt sich zum Ende heraus, dass es da etwas ganz anderes gibt. Es hat sich sehr plötzlich der Gesamteindruck dieser Person verändert.

Ich bin eher so der Fan davon, wenn sich am Ende alles zu einem großen Bild zusammenfügt und es diesen gewissen "Aha-Moment" gibt. In diesem Fall jedoch gab es eine eher unerwartete Überraschung, die für mich etwas zu plötzlich erschien.

Abschließend kann ich sagen, dass das Buch wirklich angenehm zu lesen war und ausreichend Spannung enthält. Trotz ein paar Kleinigkeiten ist das Buch sehr empfehlenswert.

  • Cover
  • Erotik
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil