eBook-Leserunde zu "Und niemand soll dir vergeben" von Erica Spindler

Der neue Romantic Thriller der New-York-Times-Bestsellerautorin!
Cover-Bild Und niemand soll dir vergeben
Produktdarstellung
(23)
  • Cover
  • Figuren
  • Spannung
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Erica Spindler (Autor)

Und niemand soll dir vergeben

Kerstin Fricke (Übersetzer)

Du dachtest, du kannst deine Alpträume vergessen?

Harmony, Louisiana: Die Polizistin Miranda und ihr Partner Jake werden zu einem schockierenden Tatort gerufen: die Leiche eines beliebten College-Professors, gefesselt und brutal zugerichtet. Die Ermittlungen führen Miranda zurück in ihre eigene Vergangenheit - eine Vergangenheit, die sie noch immer in ihren schlimmsten Alpträumen verfolgt. Als ein weiterer Mord passiert, wird Miranda klar: Das Grauen hat noch lange kein Ende. Denn die beiden Opfer haben nichts gemeinsam - außer der Verbindung zu ihr.
Der neue Thriller der New-York-Times-Bestsellerautorin.

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

LESER-STIMMEN

"Die Erzählweise ist klar und knapp. Mit wenigen Worten werden Personen und Orte treffend beschrieben. Die Spannung steigert sich langsam und stetig, dieses Buch ist ein echter Pageturner!!" (Korilu, Lesejury)

"Der Krimi ist eine rundum gelungene und spannende Geschichte, die ich allen Krimi-Liebhabern uneingeschränkt weiterempfehlen kann." (Rebecca1120, Lesejury)

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.04.2018 - 08.05.2018
  2. Lesen 16.05.2018 - 05.06.2018
  3. Rezensieren 06.06.2018 - 19.06.2018

Bereits beendet

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

»Spindlers packende Romane erkunden unsere tiefsten Ängste. Die Autorin ist eine Meisterin darin, den Leser süchtig zu machen.« Lisa Gardner, New-York-Times-Bestsellerautorin

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde zu "Und niemand soll dir vergeben" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 13.06.2018

Interessanter Plot

0

Die taffe Polizistin Miranda bekommt einen neuen Fall auf den Tisch: ein beliebter Professor wurde auf brutale Art und Weise ermordet. Als sie zum Tatort gerufen wird, ist auch der Chief höchstpersönlich ...

Die taffe Polizistin Miranda bekommt einen neuen Fall auf den Tisch: ein beliebter Professor wurde auf brutale Art und Weise ermordet. Als sie zum Tatort gerufen wird, ist auch der Chief höchstpersönlich vor Ort, was eher untypisch ist und daher nahelegt, wie wichtig dieser Fall zu sein scheint. Der Täter schien das Opfer näher zu kennen. Die Indizen zumindest sprechen für ein sogenanntes "Crime passionnel" ... ein Vebrechen aus Leidenschaft. Das genaue Motiv bleibt zunächst unklar. Viele verwertbare Spuren werden nicht gefunden. Ein Zeitungsartikel lediglich, der Miranda unvorbereitet in die Vergangenheit zurückkatapultiert und sie an ein schreckliches Ereignis denken lässt, das sie verzweifelt zu vergessen versuchte.

Während ihrer polizeilichen Ermittlungen, gerät Miranda selbst in dubiose Verwicklungen und somit in den Fokus. Schon bald verfolgt man gefühlt jeden ihrer Schritte und sie wird unsicher, inwieweit sie noch so ermitteln kann, wie sie möchte. Ein zweiter Mord geschieht und der Täter scheint ihr stets einen Schritt voraus zu sein. Kann sie überhaupt noch jemandem vertrauen oder ist sie auf sich allein gestellt?

Die Figuren wirken authentisch und gut ausgearbeitet. Miranda ist mir sympathisch und ich kann mich gut mit ihr identifizieren.

Der Schreibstil liest sich durchweg flüssig und angenehm, die Sprache ist präzise und dabei leicht verständlich.

Allerdings würde ich das Buch eher als Krimi einstufen, nicht als Thriller. Dafür fehlten mir Tempo und Spannung.

Das Cover ist kitschig einerseits und auffällig andererseits. Es spricht mich nicht sonderlich an, sorgte aber dennoch dafür, dass ich neugierig auf das Buch wurde und den Klappentext las.

Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

  • Cover
  • Figuren
  • Spannung
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 13.06.2018

Wenn die Vergangenheit die Gegenwart einholt

0

Randi Rader ist erst 15 Jahre alt, als eine dumme Entscheidung und ein schreckliches Erlebnis ihr Leben nachhaltig verändern...
Jahre später ist aus dem aufmüpfigen und etwas naiven Mädchen Randi die zielstrebige ...

Randi Rader ist erst 15 Jahre alt, als eine dumme Entscheidung und ein schreckliches Erlebnis ihr Leben nachhaltig verändern...
Jahre später ist aus dem aufmüpfigen und etwas naiven Mädchen Randi die zielstrebige ehrgeizige Polizistin Miranda geworden, welche sich durch ihr Können und ihre Entschlossenheit in einem männerdominierten Beruf behauptet.
Eines Nachts wird Miranda zu einem Tatort gerufen, ein brutal ermordeter Universitätsprofessor, und dieser Fall hat es in sich: werden doch mit jedem Fortschritt der Ermittlungen neue Fragen aufgeworfen deren Antworten in der Vergangenheit zu liegen scheinen.
Miranda verstrickt sich immer mehr in dieser Vergangenheit, scheint doch alles auch mit ihrem Erlebnis von damals zusammenzuhängen, und schließlich gerät sie selbst unter Tatverdacht, und sogar ihr langjähriger Partner scheint ihr zu misstrauen.
Außerdem verbirgt ihre Freundin Summer etwas vor Miranda, welche nun - im Stich gelassen von allen - auf eigene Faust zu ermitteln beginnt und eine große Vertuschung aufdeckt...

Hier werden einige gängige Klischees bedient, und es überrascht nicht dass die gewissenhaft und gründlich arbeitende Polizistin plötzlich den Sündenbock mimen soll und dann allein weiter ermittelt -
Trotzdem kommt durch die teils überraschenden Wendungen und Flashbacks in Randis Vergangenheit keine Langeweile auf und es ist ein unterhaltsamer Krimi für ein paar schöne Lesestunden.

Ich hatte bisher noch nichts von Erica Spindler in meiner Leseecke, aber die Autorin werde ich durchaus noch einmal in Betracht ziehen.

  • Cover
  • Figuren
  • Spannung
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.06.2018

Gelungen

0

Ein Sexualstraftäter, der mit einem Fall vor 14 Jahren ungeschoren davonkommt, weil alles vertuscht wird. Ein Mordfall 14 Jahre danach, der eben diesen Täter zum Opfer macht. Eine Geschichte zwischen damals ...

Ein Sexualstraftäter, der mit einem Fall vor 14 Jahren ungeschoren davonkommt, weil alles vertuscht wird. Ein Mordfall 14 Jahre danach, der eben diesen Täter zum Opfer macht. Eine Geschichte zwischen damals und heute, in der es um permanente Vertuschung und Unterschieben von Beweisen geht. Eine gelungene Geschichte um eine ehemalige Herumtreiberin und Lügnerin, die einen neuen Weg beschritten hat und glaubt, ihre Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben und sich doch nur im Kreise gedreht hat und daran zu scheitern droht. Eine Geschichte um vermeintliche Freunde und vertraute, die dieses aber nicht sind und um Verräter, die dieses eben nicht sind. Ein schöner Spannungsaufbau, ein gelungener Wechsel zwischen der Geschichte von 14 Jahren und dem aktuellen Fall. Schön zu lesen.

  • Cover
  • Figuren
  • Spannung
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 10.06.2018

Die Zeit heilt keine Wunden

0

Die Polizistin Miranda wird zu einem Tatort gerufen. Der Chief persönlich ist da, was sich – so ungewöhnlich es ist – durch den offensichtlichen Mord, welcher leicht erkennbar mit extremer, brutaler Gewalt ...

Die Polizistin Miranda wird zu einem Tatort gerufen. Der Chief persönlich ist da, was sich – so ungewöhnlich es ist – durch den offensichtlichen Mord, welcher leicht erkennbar mit extremer, brutaler Gewalt begangen worden ist, durchaus erklären lässt. Der Tatort wurde sehr gründlich gereinigt, auf den ersten Blick gibt es keine verwertbaren Spuren. Bei der späteren intensiven Tatortbegehung mit ihrem Partner Jack findet Miranda einen alten Zeitungsartikel, welcher sie aus dem Stand 14 Jahre zurück in die eigene Vergangenheit katapultiert. Eine Vergangenheit, die sie für sich abgeschlossen und aus ihrem Leben verbannt hatte.

Obwohl Miranda eine ausgezeichnete Ermittlerin ist, offenbart sich nach und nach, dass der Chief, bis dato ihr Mentor und Freund, ihre fachliche und persönliche Kompetenz in diesem Fall hinterfragt und letztlich offen anzweifelt. Da geschieht ein zweiter Mord. Und auf einmal steht Miranda scheinbar ganz alleine da, muss nicht nur einen Täter überführen, sondern auch die eigene Unschuld beweisen.

„Und niemand soll Dir vergeben“ habe ich gerne gelesen. Ich hatte das Vergnügen, im Rahmen einer Leserunde in der Lesejury.de dieses eBook zu lesen. Meiner Meinung nach handelt es sich eher um einen Kriminalroman, denn um einen Thriller. Mit der Bezeichnung „Romantic-Thriller“ kann ich nach wie vor nicht wirklich etwas anfangen. Im Vorfeld hatte ich die Befürchtung, eine Romanze könne das eigentliche Geschehen überlagern, was zum Glück nicht so ist. Die Protagonisten sind der Autorin gut gelungen und sind in ihrer Art und Weise stimmig. Auch die Umgebung des Schauplatzes mit seiner dörflichen Enge und alten Seilschaften fügen sich gut in die Handlung ein. Der Zeitensprung zwischen damals und heute fügt sich harmonisch ein und bereitet keinerlei Probleme beim Zurechtfinden in der jeweiligen Zeit.

Zur Hauptdarstellerin entwickle ich eine persönliche Beziehung, begleite sie gerne auf ihren Wegen. Ein Techtelmechtel, eine gute Freundin mit einem eigenen großen Problem, Entfremdung in der Familie; schmückendes Beiwerk, für mich evtl. entbehrlich; all dies lenkt nicht vom eigentlichen Haupthandlungsstrang ab, so dass sich eine gewisse Spannung aufbauen und das eigentliche Rätselraten um den Täter stattfinden kann. Und gerade als ich dachte: „Ha! Jetzt weiß ich’s!“ beginn das Finale, welches angenehmer Weise ohne effektheischende überzogene Brutalität auskommt. Und ich lag „natürlich“ falsch…

Erica Spindler ist ein solider Krimi gelungen mit einer angenehmen Spannungskurve. Für einen Thriller hätte es für mich mehr an Geschwindigkeit und Spannung bedurft; vielleicht liegt diese Wahrnehmung auch an dem Umstand, dass in drei Abschnitten und somit mit Unterbrechungen gelesen wurde.


Erica Spindler, Und niemand soll Dir vergeben, eBook, Romantic-Thriller, Verlag beTHRILLED by Bastei Entertainment, 5,99 €, 330 Seiten, Erscheinungstermin 01.06.2018

  • Cover
  • Figuren
  • Spannung
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.06.2018

Man kann vor der Vergangenheit nicht wegrennen!

0

Schon lange hatte ich keinen Thriller mehr gelesen, umso mehr freute ich mich diesen zu lesen.
Das gewählte Bild für das Cover fand und finde ich sehr passend für einen Thriller. Die pinke Schrift fand ...

Schon lange hatte ich keinen Thriller mehr gelesen, umso mehr freute ich mich diesen zu lesen.
Das gewählte Bild für das Cover fand und finde ich sehr passend für einen Thriller. Die pinke Schrift fand ich jedoch nicht so gut, da ich das hier als ein Stilbruch empfand.
Von der Leseprobe war ich begeistert, umso größer meine Vorfreude auf das restliche Buch.
Mir gefällt der Schreibstil der Autorin und durch die relativ kurzen Kapitel machten das Lesen zu einem angenehmen und flotten Erlebnis.
Auch die Ermittlungen zu diesem grausamen Mord und den damaligen Ereignissen sorgen für einen interessanten Verlauf der Geschichte.
Doch leider muss ich an diesem Roman auch etwas kritisieren. Mir fehlte es zeitweise an Spannung. Rückblickend ist für mich dieser Roman eher ein richtig guter Krimi als ein Thriller.
Auch wenn dieser Thriller ein Romantic-Thriller ist, muss ich ehrlich sagen, dass ich persönlich die Liebesbeziehung nicht wirklich gebraucht hätte, Meiner Meinung nach, wäre das Buch auch gut ohne diese ausgekommen, weil sie für mich auch ab und zu eher erzwungen als natürlich wirkte.

  • Cover
  • Figuren
  • Spannung
  • Handlung
  • Erzählstil