Leserunde zu "Without You - Ohne jeder Spur" von Saskia Sarginson

Ein düsterer psychologischer Thriller vor atmosphärischer Kulisse!
Cover-Bild Without You - Ohne jede Spur
Produktdarstellung
(25)
  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Saskia Sarginson (Autor)

Without You - Ohne jede Spur

Sabine Schilasky (Übersetzer)

Sie dachten alle, du wärst tot ...



Die 17-jährige Eva lebt mit ihrer Schwester Faith und ihren Eltern im beschaulichen Suffolk an der britischen Küste. Als sie eines Tages einen Segelausflug mit ihrem Vater unternimmt, geschieht etwas Schreckliches: Das Boot kentert. Evas Vater verliert das Bewusstsein. Er wacht erst wieder auf, als ihn die Küstenwache aus dem Meer rettet - von Eva fehlt jede Spur. Nur ihre Schwimmweste wird treibend auf dem Wasser gefunden.

Die Familie droht an dem Verlust der ältesten Tochter zu zerbrechen. Nur Faith will nicht glauben, dass ihre Schwester wirklich tot ist. Sie sucht verzweifelt einen Weg, um Eva zu finden. Dabei vertraut Faith auf das Einzige, was wirklich zählt - das Band zwischen Schwestern.



Ein düsteres Familiendrama vor atmosphärischer Kulisse. Nach "The Stranger - Wer bist du wirklich?" ist "Without You - Ohne jede Spur" bereits der zweite Roman von Saskia Sarginson, der bei beTHRILLED erscheint.



eBooks von beTHRILLED - spannende Unterhaltung.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 14.05.2018 - 03.06.2018
  2. Lesen 11.06.2018 - 01.07.2018
  3. Rezensieren 02.07.2018 - 15.07.2018

Bereits beendet

Eine Familie - zwei Töchter. Eva, die ältere, verschwindet auf hoher See. Alle vermuten, dass sie ertrunken ist. Die Familie droht daran zu zerbrechen. Nur die jüngere Tochter Faith glaubt fest daran, dass Eva noch lebt - und sie hat recht: Eva wird nicht weit von ihrem Zuhause gefangen gehalten und versucht alles, um zu entkommen ...

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.07.2018

Nicht ganz überzeugender Thriller

0

Das Cover fand ich direkt auf den ersten Blick klasse und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht auf das Buch von Saskia Sarginson.

Klappentext:
Sie dachten alle, du wärst tot ...

Die 17-jährige ...

Das Cover fand ich direkt auf den ersten Blick klasse und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht auf das Buch von Saskia Sarginson.

Klappentext:
Sie dachten alle, du wärst tot ...

Die 17-jährige Eva lebt mit ihrer Schwester Faith und ihren Eltern im beschaulichen Suffolk an der britischen Küste. Als sie eines Tages einen Segelausflug mit ihrem Vater unternimmt, geschieht etwas Schreckliches: Das Boot kentert. Evas Vater verliert das Bewusstsein. Als er wieder aufwacht, wird er gerade von der Küstenwache aus dem Meer geborgen - von Eva fehlt jede Spur. Nur ihre Schwimmweste wird treibend auf dem Wasser gefunden.

Die Familie droht an dem Verlust der ältesten Tochter zu zerbrechen. Nur Faith will nicht glauben, dass ihre Schwester wirklich tot ist. Doch sie kann nicht wissen, dass Eva tatsächlich noch lebt. Gefangengehalten auf einer kleinen Insel nicht weit von der Küste, sucht sie verzweifelt einen Weg zu entkommen ...


Der Schreibstil ist flüssig, aber die Erzählungen auch stellenweise etwas langatmig und ausschweifend. Den Anfang des Buches fand ich spannend und auch die Geschichte an sich hat durchaus Potential, aber es wurde phasenweise zu langatmig und hat dadurch den Thriller-Effekt verloren. Die handelnden Personen konnte ich mir gut vorstellen und auch die Handlungsorte hatte ich beim Lesen klar vor Augen. Manche Handlungen fand ich aber unlogisch und das hat den Lesespaß etwas getrübt. Es waren einfach Passagen dabei, die ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Zudem habe ich im gesamten Buch auf die Überraschung gewartet, die die Spannung noch einmal angezogen hätte, aber die kam leider nicht.

Für mich ein gutes Buch, eine interessante Geschichte, aber es hatte für mich zu wenig von einem Thriller. Dennoch 3 Sterne von mir, da ich mich mit der Geschichte gut unterhalten gefühlt habe – trotz der fehlenden Spannung.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung
Veröffentlicht am 06.07.2018

Tolle Idee - viel verschenktes Potenzial!

0

Das Cover, der Klappentext und auch die kurze Inhaltsangabe auf dem Buchrücken lassen auf einen spannenden und mysteriösen Thriller schließen... Doch dieser erste Eindruck wurde leider ziemlich schnell ...

Das Cover, der Klappentext und auch die kurze Inhaltsangabe auf dem Buchrücken lassen auf einen spannenden und mysteriösen Thriller schließen... Doch dieser erste Eindruck wurde leider ziemlich schnell zunichte gemacht. Die Idee zur Geschichte birgt viel Potenzial, an der Umsetzung scheitert es leider absolut.

Obwohl der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin nicht schlecht ist und sich eigentlich auch richtig gut lesen lässt, nimmt die Geschichte zu keinem Zeitpunkt irgendwie an Fahrt auf oder wirkt auch nur halbwegs fesselnd. Die Beschreibungen der Hauptprotagonisten unseres Thrillers wirken anfangs echt und authentisch, doch im Laufe des Buches werden manche Gegebenheiten einfach nicht weiter erörtert. Hier spreche ich z. B. von Faith. Was genau hat es mit ihrem Faible für Knochen auf sich? Und was mit ihrer Hautkrankheit, die dann plötzlich von heute auf morgen wieder verschwindet? Auch die Rolle, die das Au-Pair-Mädchen spielt, verliert sich irgendwie im Sande. Außer dass sie dem Hausherren kurzzeitig schöne Augen macht bzw. hier der vage Versuch im Raum steht und dass sie am Ende sang- und klanglos mit ein paar privaten Sachen von Eva im Gepäck verschwindet und nicht mehr aufzufinden ist, hat sie im Grunde eine sinnlose Rolle in dieser Geschichte.

Die Eltern von Faith und Eva werden so dargestellt, dass deren Reaktionen zum Verschwinden von Eva für mich verständlich und nachvollziehbar sind. Faith jedoch vermutet von Anfang an, dass Eva auf der Insel ist und dort darauf wartet, gerettet zu werden. Welch Zufall, dass diese Vermutung dann auch tatsächlich der Wahrheit entspricht. Auch die Tatsache, dass Faith dann - ganz genau so wie ihre Schwester - von Billy am Strand aufgesammelt wird, ist mir persönlich viel zu einfach. Auch hier bleiben viele Fragen offen. Warum lässt Billy die beiden Mädchen dann plötzlich gehen? Welche Geschichte steckt hinter seinen 'Taten? Wohin verschwindet er letztendlich?

Im Laufe dieses Buches erschließen sich mir viele Dinge nicht so wirklich. Ich habe mir von diesem Thriller spannende Unterhaltung versprochen und wurde leider ziemlich enttäuscht. Ich kann hier beim besten Willen keine Weiterempfehlung aussprechen! Schade!

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.07.2018

Spannend und psychologisch durchaus gut

0

Eva, die junge Dame wohnt gemeinsam mit ihrer Familie und ihrer freundlichen Schwester Faith nahe der britischen Küste bei Suffolk. Sie und ihr Vater unternehmen einen Segelausflug. Dabei geschieht ein ...

Eva, die junge Dame wohnt gemeinsam mit ihrer Familie und ihrer freundlichen Schwester Faith nahe der britischen Küste bei Suffolk. Sie und ihr Vater unternehmen einen Segelausflug. Dabei geschieht ein Unglück. Das Boot geht unter. Evas Vater wird nach einem Hilferuf von der Küstenwache bewußtlos aus dem Meer geborgen. Nur von Eva fehlt bisher jede Spur. Es wird lediglich ihre Schwinmweste gefunden. Die Familie ist verzweifelt über den Verlust ihrer Tochter. Allerdings glaubt Faith - ihre 2.te Tochter nicht ganz an den Tod von Eva und begibt sich mit auf die Suche, während die Eltern bereits aufgeben. Dabei gerät Faith auch in leichte Gefahr, als sie Billy begegnet und sucht nach einem Ausweg. Werden die beiden jungen Damen es schaffen, zu ihren Eltern zurückzufinden? Für dieses Buch gebe ich 4 von 5 Sternen weil die liebe Autorin sich sehr viel Mühe mit dem Buchcover gegeben hat und auch psychologisches Geschick mit dabei ist. An Spannung fehlt es zu einem kleinen Teil. Insgesamt wurde es sehr abwechslungsreich geschrieben - auch gut und angenehm verständlich. Die vorkommenden Personen, außer Billy, waren mir alle sympathisch. Im gesamten gebe ich daher dafür eine gute Kauf- und Leseempfehlung für alle Liebhaber der etwas leichteren Thrillerkunst.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.07.2018

„Without You - Ohne jede Spur“ von Saskia Sarginson

0

Eckdaten
eBook
338 Seiten
Übersetzung: Sabine Schilasky
be-Verlag (Bastei Entertainment)
2018
ISBN: 978-3-7325-4718-0

Cover
Es ist sehr düster und passt sehr gut zur Dramatik der Geschichte und des Genres. ...

Eckdaten
eBook
338 Seiten
Übersetzung: Sabine Schilasky
be-Verlag (Bastei Entertainment)
2018
ISBN: 978-3-7325-4718-0

Cover
Es ist sehr düster und passt sehr gut zur Dramatik der Geschichte und des Genres. Zudem ist es durch die Titelfarbe sehr auffällig. Das Buch schreit nahezu den Leser an, es in die Hand zu nehmen.

Inhalt
Sie dachten alle, du wärst tot...
Die 17-jährige Eva lebt mit ihrer Schwester Faith und ihren Eltern im beschaulichen Suffolk an der britischen Küste. Als sie eines Tages einen Segelausflug mit ihrem Vater unternimmt, geschieht etwas Schreckliches: Das Boot kentert. Evas Vater verliert das Bewusstsein. Als er wieder aufwacht, wird er gerade von der Küstenwache aus dem Meer geborgen - von Eva fehlt jede Spur. Nur ihre Schwimmweste wird treibend auf dem Wasser gefunden.
Die Familie droht an dem Verlust der ältesten Tochter zu zerbrechen. Nur Faith will nicht glauben, dass ihre Schwester wirklich tot ist. Doch sie kann nicht wissen, dass Eva tatsächlich noch lebt. Gefangengehalten auf einer kleinen Insel nicht weit von der Küste, sucht sie verzweifelt einen Weg zu entkommen...

Autorin
Saskia Sarginson schloss ihren Master in kreativem Schreiben am Royal Holloway College mit Auszeichnung ab. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben von Romanen widmete, arbeitete sie als Redakteurin für Gesundheits- und Beautythemen bei verschiedenen Frauenzeitschriften, als Ghostwriterin für die BBC Harper Collins sowie als Werbetexterin und Lektorin. Sie veröffentlichte bereits mehrere Romane. Ihr Titel "The Stranger - Wer bist du wirklich?" ist ebenfalls bei "be" erschienen.
Meinung
Als ich mich für diese Leserunde beworben habe, habe ich mich, wie so oft, von der Leseprobe und dem Cover angezogen gefühlt. Ich wäre sogar so weit gegangen und hätte gesagt, in die Irre führen lassen. Leider hat die Geschichte nicht das gehalten, was ich mir erwartet hatte, nämlich fesselnde Spannung, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Die Handlungen in dem Buch werden von unterschiedlichen Personen erzählt und das oftmals aus der Ich-Perspektive, weshalb mir anfangs nicht immer klar war, wer da gerade etwas erzählt. Das fand ich nicht so berauschend. Bei zwei Personen kann das noch gut gehen, aber bei vier oder mehr Personen? Da ist das Chaos vorprogrammiert! :/
Es fängt auch zunächst sehr spannend an, denn Eva wird nach einem Bootsausflug mit ihrem Vater vermisst, aber wir als Leser wissen, dass sie am Leben ist und nach einem Fluchtweg Ausschau hält, was sich als gar nicht so einfach erweist.
Faith, die Schwester, glaubt nicht an den Tod der Schwester und ist fieberhaft auf der Suche nach ihr. Ob es ihr gelingt, die Schwester wiederzufinden, wird in der Geschichte gelüftet.
Auch ein Geheimnis um Eva wird in zahlreichen Rückblenden aufgelöst, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte.
Ich muss zugeben, dass ich vieles nur überflogen bzw. sogar weggelassen habe, weil mich die Handlung einfach nicht fesselnd konnte und ich sie daher überaus langweilig fand. Es gab zwar einige durchaus interessante Punkte in der Geschichte, aber die konnten mich trotzdem vom Gegenteil überzeugen. Es war einfach überhaupt nicht meins gewesen, weshalb ich sehr enttäuscht bin. Einiges hat mich auch verwirrt und das hat mich komplett aus der Handlung geschmissen. Also ich kann das Buch leider gar nicht empfehlen.

❤von ❤❤❤❤❤

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.07.2018

So schade...

0

... um dieses Buch - die Geschichte an sich hätte echt Potenzial gehabt. Es klang alles so viel versprechend. Aber das Ende enttäuscht mich.
So viele Zufälle (Billy findet zufällig auch Faith) - warum ...

... um dieses Buch - die Geschichte an sich hätte echt Potenzial gehabt. Es klang alles so viel versprechend. Aber das Ende enttäuscht mich.
So viele Zufälle (Billy findet zufällig auch Faith) - warum lässt Billy plötzlich die Mädchen frei - das ist für mich DIE FRAGE und wäre auch die Auflösung der Geschichte. Oder habe ich da was verpasst.
- Wo lösen sich die vielen Anspielungen auf, die im Vorfeld vorkamen?
Es ist für mich kein Thriller.
Es ist eine Abhandlung von persönlichen Geschichten um eine Entführung die glücklich ausgeht. Mehr ist das in meinen Augen nicht. Wenn ich dieses Buch kaufen würde wäre ich sehr enttäuscht. Ich würde aber doch 2,5 Sterne geben - es ist flüssig zu lesen und der Ansatz der Geschichte - die Idee finde ich echt gut. Darum habe ich mich ja beworben. Entschuldigung an die Autorin - aber es ist meine persönliche Meinung.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung