Schnelle eBook-Leserunde zu "Imago. Dunkler Hass." von Matthias Bürgel

Beklemmender Serienkiller-Plot, psychologisch nahegehend und packend erzählt!
Cover-Bild Dunkler Hass
Produktdarstellung
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Matthias Bürgel (Autor)

Dunkler Hass

Ein Serienkiller verschleppt junge Frauen, die er grauenvoll verstümmelt und tötet. Hilfesuchend wendet sich Kommissar Marius Bannert an den bekannten Fallanalytiker Falk Hagedorn, der nach einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Gemeinsam tauchen die beiden Kriminalisten nach und nach in die Psyche des Täters ein. Doch als sie beginnen, seine Motivation zu erahnen, holt der Killer zum Gegenschlag aus - und ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

"Wieso hast du dich entschieden, mir zu helfen?" - "Ich weiß es nicht genau. Der Fall fasziniert mich. Der Täter fasziniert mich."

LESER-STIMMEN

"Ich war von Anfang bis Ende komplett gefesselt. (...) Der gesamten Story merkt man an, dass der Autor genau weiß, wovon er schreibt. Eigene Erfahrungen und prima Recherchen machen diesen Plot absolut stimmig." (Nellsche, Lesejury)

"Die Spannung begleitet den Leser von der ersten Seite bis zur letzten Seite. Die Charaktere sind durchwegs authentisch und lebensecht geschildert (...). Ein absolut genialer Thriller, der mich vollends überzeugt hat und ich allen Thriller-Liebhabern wärmstens empfehlen kann (Andrea1978, Lesejury)

"Für jede Person mit guten Nerven und Interesse an Thrillern und Krimis ein absoluter Must-Read. Eine geniale Abwechslung, die Lust auf mehr Bücher dieser Sorte macht." (Vivi_2084, Lesejury)

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.05.2019 - 04.06.2019
  2. Lesen 12.06.2019 - 18.06.2019
  3. Rezensieren 19.06.2019 - 02.07.2019

Bereits beendet

Matthias Bürgel hat bereits in den unterschiedlichsten Bereichen der Kriminalpolizei gearbeitet. Aktuell leitet er eine Dienstgruppe beim Kriminaldauerdienst. In "Imago. Dunkler Hass" erzählt er auf packende Art und Weise die Geschichte eines kantigen, raubeinigen Ermittlers mit dem Herz am rechten Fleck.

Ganz besonders freuen wir uns, dass der Autor Matthias Bürgel die Leserunde begleiten und eure Fragen beantworten wird!

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Einzelbands "Imago. Dunkler Hass" werden somit innerhalb einer Woche 350 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 19.06.2019

Psychopathischer Mörder am Bodensee

1

Der Titel dieses Thrillers ist "Imago", was ja so viel heißt wie Bild oder Abbild . Das passt sehr gut auf de Mörder im Buch. Nach einer schlimmen Kindheit mit einem gewalttätigen Vater entwickelt sich ...

Der Titel dieses Thrillers ist "Imago", was ja so viel heißt wie Bild oder Abbild . Das passt sehr gut auf de Mörder im Buch. Nach einer schlimmen Kindheit mit einem gewalttätigen Vater entwickelt sich ein Junge zum Mörder. Er wurde als Junge geboren, hat aber schon früh gemerkt, dass er eigentlich ein Mädchen sein möchte. Der Vater , ein Soldat, prügelt die transsexuellen Neigungen aus seinem Sohn heraus und macht auch vor der Mutter nicht Halt.
Diese persönlichen Hintergründe erfahren wir nach und nach in Rückblenden im Roman. Den Namen des Mörders erfahren wir erst gegen Ende , nachdem uns der Autor zuerst auf die falsche Spur gelockt hst.
Ermittler in diesem Thriller ist Markus Bennett. Er ist ein guter Polizist, der allerdings immer wieder mit seinem Vorgesetzten Burger aneinander gerät. Hilfe bekommt er von seinem Exkollegen Frank Hagedorn, der seit einem Dienstunfall im Rollstuhl sitzt. Als Hagedorns Tochter Karina verschwindet, überschlagen sich die Ereignisse. Wird sie ein weiteres Opfer des Mörders,der schon fünf Frauen getötet und grausam verstümmelt hat?
Zum Glück gibt es eine Art Happy End am Schluss, das meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig gewesen wäre.
Der Stil des Autors ist leicht zu lesen und unterhaltsam. Die Charakterisierung von Bannert ist mir noch ein bisschen zu fade, vielleicht wird sie in einem Folgeband noch weiter ausgebaut? Hagedorn hat mir ganz gut gefallen, als Rollifahrer hat man doch oft eine andere Sichtweise auf die Ermittlungen .
Fazit: Eine lockere aber spannende Lektüre für Thrillerliebhaber, die ich weiter empfehlen kann !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
Veröffentlicht am 19.06.2019

Imago. Dunkler Hass

1

Das wundervolle Cover, der Titel und der Handlungsort am Bodensee haben mein Interesse an dem Buch geweckt. Lassen sie doch auf einen fesselnden Thriller hoffen. Von dem Autoren habe ich bis jetzt noch ...

Das wundervolle Cover, der Titel und der Handlungsort am Bodensee haben mein Interesse an dem Buch geweckt. Lassen sie doch auf einen fesselnden Thriller hoffen. Von dem Autoren habe ich bis jetzt noch nichts gelesen, das wird sich jedoch nach diesem Buch definitiv ändern.
Der Schreibstil ist sehr fesselnd und ich hatte wirklich Mühe, das Buch aus der Hand zulegen. Die einzelnen Figuren sind vortrefflich ausgewählt und hervorragend charakterisiert. Man beginnt sofort mit ihnen mit zu fiebern.
Meine ganze Sympathie galt alsbald dem in einem Rollstuhl sitzenden Hagedorn.
Zur Geschichte, im Seegebiet werden mehrere Leichen von verstümmelten Frauen aufgefunden, doch die Polizei tappt im Dunkeln und holt sich zu den Ermittlungen den schon nicht mehr im Dienst tätigen Hagedorn dazu. Alles ist sehr schwierig und es dauert, bis Licht ins Dunkel kommt. Doch am Ende verschwindet noch Hagedorns Tochter. Ob es ihnen gelingt, den Täter aufzuspüren, möchte ich der Spannung halber nicht verraten.
Ein absolut toller Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite regelrecht gefesselt hat. Er hat mir eine tolle Lesezeit beschert und ich empfehle ihn mit gutem Gewissen weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
Veröffentlicht am 19.06.2019

Ein Frauenmörder geht um

1

Im Ried in der Nähe von Konstanz wird eine Frauenleiche gefunden und schnell ist klar, dass der Serienmörder nachdem schon lange gefahndet wird, erneut zu geschlagen hat. Die örtliche Polizei tappt im ...

Im Ried in der Nähe von Konstanz wird eine Frauenleiche gefunden und schnell ist klar, dass der Serienmörder nachdem schon lange gefahndet wird, erneut zu geschlagen hat. Die örtliche Polizei tappt im Dunkeln, bis ein frühpensionierter ehemaliger Kriminalbeamter vom LKA zugezogen wird und dieser die ersten Erfolge präsentiert. Bald darauf verschwindet dessen Tochter und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn sie ist in den Fängen des Serienmörders gelandet. Schafft es die Polizei sie noch lebend zu finden?

Meine Meinung:

Mich hat als erstes das ausdruckstarke Cover angesprochen. Es ist ein Hingucker und wäre mir in jedem Laden aufgefallen. Gemäss dem Klappentext erwartet den Leser ein brutaler und spannender Thriller. Der Autor arbeitet selber bei der Polizei und somit ein Garant, dass die polizeilichen Abläufe der Realität entsprechen, was mir persönlich ebenfalls sehr gut gefällt. Das Buch beginnt unheimlich spannend und bleibt es bis zum Schluss. Die Ermittler gefallen mir sehr gut und kommen gut rüber. Einzig was mich ein bisschen gestört hat, ist die Gesprächsführung der zwei Polizisten.

5 Sterne von mir und eine klare Kaufempfehlung für Thrillerfans, die es blutig und brutal mögen. Wäre schön, wenn es einen weiteren Band mit diesem Ermittler geben würde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
Veröffentlicht am 19.06.2019

Imago

1

Schon der Klappentext hat mich sehr neugierig auf diesen Thriller gemacht. Ein kaltblütiger Serienkiller, der junge Frauen bei lebendigem Laib verstümmelt und ihre Leichen an abgelegenen Orten versteckt.
Im ...

Schon der Klappentext hat mich sehr neugierig auf diesen Thriller gemacht. Ein kaltblütiger Serienkiller, der junge Frauen bei lebendigem Laib verstümmelt und ihre Leichen an abgelegenen Orten versteckt.
Im Laufe der Geschichte bekommt man immer wieder Einblicke in die frühen Jahre des Täters. Geprägt von häuslicher Gewalt und Verachtung bekommt man beinahe Mitleid mit dem späteren Killer.
Das Ermittlerduo ist wirklich gelungen, auch wenn Falk Hagedorn ein bisschen dem Klischee eines Polizistenhauptcharacters entspricht.
Ich musste häufig schmunzeln, wenn es um die beiden ging.
Die Story hat mich von Anfang bis Ende gefesselt und das Ende dann doch irgendwie überrascht.
Die Beschreibung der Verletzungen war sehr detailliert, manchmal vielleicht ein bisschen zu sehr. Obwohl ich hart im nehmen bin, musste ich ein paar Mal wirklich schlucken.
Während des ganzen Lesens war die persönliche Erfahrung des Autors zu merken. Wirklich beeindruckend.
Ich kann den Thriller bedenkenlos empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
Veröffentlicht am 01.07.2019

Sehr empfehlenswert

1

Dies ist meine allererste Rezension überhaupt.
Ich habe Imago - Dunkler Hass von Matthias Bürgel gelesen und bin davon durchaus angetan.
Geschildert wird die Verfolgungsjagd auf einen teuflisch grausamen ...

Dies ist meine allererste Rezension überhaupt.
Ich habe Imago - Dunkler Hass von Matthias Bürgel gelesen und bin davon durchaus angetan.
Geschildert wird die Verfolgungsjagd auf einen teuflisch grausamen Serienmörder, der seinen weiblichen Opfern Unvorstellbares antut.
Der leitende Ermittler Banner tritt ab einem gewissen Punkt auf der Stelle und wendet sich hilfesuchend an den recht verbitterten Falk Hagedorn, der durch einen Unfall in Ausübung seines Dienstes im Rollstuhl sitzen muss.
Gemeinsam suchen sie nach dem Mörder.
Dieser entführt plötzlich Hagedorns Tochter...

Ich finde, das ist ein sehr unterhaltsames Buch, kurzweilig und recht realistisch geschrieben. Und ich kann es mit ruhigem Gewissen jedem Krimifan wärmstens ans Herz legen. Auch innerhalb meines Verwandten - und Bekanntenkreises werde ich dies tun.
Der verschrobene und dadurch etwas schräg wirkende Hagedorn ist hierbei mein Lieblings-Charakter. Schmerz, Wut, Verbitterung sind zwar keine schöne, aber nun mal menschliche Seiten, von denen sich wohl kaum einer frei sprechen kann.
Er ist auch für mich so der Inbegriff vom harte Schale, weicher Kern, denn einerseits will er ja nichts mehr mit der Polizei und ihrer Arbeit zu tun haben, hilft dann aber doch, weil er es dann doch nicht ertragen kann, dass der Gesuchte unaufhaltsam weiter mordet und er vielleicht hätte helfen können. Also überwindet er sich doch, zähneknirschend und fluchend vor sich hin knurrend.
Dass er und Banner sich so über ihren Chef Burger aufregen, finde ich ehrlich und erfrischend offen geschrieben. Wieso nicht mal öfter fluchen, wenn einer so machtgeil, rückgratlos und hoffnungslos lächerlich selbstverliebt ist und man selbst mit einem ohnmächtigen Gefühl daneben steht, weil man nicht in die Hand beißt, die einen füttert?
Dann ist noch sehr detailliert geschildert, wie der Täter denn nun eigentlich zum Täter geworden ist. Fast versteht man ihn sogar.
Stellenweise hat die Story ein wenig an "Schweigen der Lämmer" erinnert, zumindest mich, war dann doch aber auch wieder ganz anders. Nichts für schwache Nerven teilweise.
Zimperlich darf man nicht sein beim Lesen dieses Buches, was mir aber auch gefallen hat.
Das Cover ist sehr gut, es bringt die Entführung der Tochter von Hagedorn recht gut zur Geltung.
Man merkt am Schreibstil, dass da jemand mit Sach- und Fachverstand geschrieben hat, der Ahnung hat von den üblichen Abläufen und sich nicht irgendwo etwas aus den Fingern saugt, bzw. aus dem TV zusammenschreibt.
Es fiel mir leicht, das Buch innerhalb einer Woche auszulesen. Es hat mich gestört, dass oft an der spannendsten Stelle meine Mittagspause schon wieder zu Ende war.
Ach so, jetzt fällt mir noch etwas zum Schreibstil ein: Es gibt zwar Rückblenden, aber es sind nicht zu viele, genau das richtige Maß, gerade gut für den Spannungsbogen und sie verwirren auch den Leser nicht unnötig für meine Begriffe.

Also, mein Fazit: Sehr gut, gerne mehr davon!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung