Leserunde zu "Dieser eine Augenblick" von Renée Carlino

In der Liebe zählt jeder Moment
Cover-Bild Dieser eine Augenblick
Produktdarstellung
(29)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Renée Carlino (Autor)

Dieser eine Augenblick

Roman

Frauke Meier (Übersetzer)

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 12.08.2019 - 01.09.2019
  2. Lesen 16.09.2019 - 06.10.2019
  3. Rezensieren 07.10.2019 - 20.10.2019

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dieser eine Augenblick" von Renée Carlino und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich um eine noch nicht korrigierte Version. Sie kann also noch Fehler beinhalten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.10.2019

Emotionen springen nicht über

1

„Dieser eine Augenblick“ von Renee Carlino hat mich vom Titel und vom Cover her sehr angesprochen. Leider konnte das Buch die Erwartungen nicht erfüllen. Und leider nicht annähernd! Charlotte trifft Adam ...

„Dieser eine Augenblick“ von Renee Carlino hat mich vom Titel und vom Cover her sehr angesprochen. Leider konnte das Buch die Erwartungen nicht erfüllen. Und leider nicht annähernd! Charlotte trifft Adam und verliebt sich voll in ihn. Zwar ist dieser etwas komisch – zumindest für meine Verhältnisse – und sie trennen sich am nächsten Tag wieder. Sie sehen danach nicht mehr. Über eine Datingseite lernt sie Seth kennen, der an sich Traummanncharakter hat. So richtig kann sie sich auf ihn aber nicht einlassen, weil sie immer an Adam denkt. Über Umwege findet sie Adam wieder. Er ist schwerkrank. Was die beiden bzw. die drei danach alles erleben, wird im Buch beschrieben. Ich kann gar nicht richtig sagen, was mich so sehr gestört hat, aber auf jeden Fall springen die Emotionen null über. Ich kenne die Situation, dass jemand todkrank ist, aus der eigenen Familie. Wenn ein Film oder ein Buch nur annähernd in diese Richtung gehen, heule ich Rotz und Wasser. Nicht so bei diesem Buch, ich konnte es einfach so runterlesen. Man kann es schon lesen, berühren tut es trotz des eigentlich sehr emotionalen Themas aber nicht. Schade!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.10.2019

Hat mich emotional nicht richtig gepackt

1

Charlotte und Adam fühlen sich bereits beim ersten Treffen sehr vertraut miteinander, als wenn sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wundervolle Nacht miteinander. Aber am nächsten Tag ist Adam ...

Charlotte und Adam fühlen sich bereits beim ersten Treffen sehr vertraut miteinander, als wenn sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wundervolle Nacht miteinander. Aber am nächsten Tag ist Adam wie ausgewechselt und zeigt Charlotte die kalte Schulter. Doch sie kann ihn nicht vergessen und macht sich auf die Suche nach ihm und nach Antworten.

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, weil ich das Cover einfach wunderschön fand und die Beschreibung mich bereits sehr berührt hat. Leider konnte das Buch meine Erwartungen dann nicht vollständig erfüllen.
Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen, denn ich kam sofort in die Geschichte rein und konnte bestens folgen. Das Buch ließ sich so leicht und flüssig lesen, dass die Seiten nur so dahin flogen.
Charlotte und Adam wurden gut skizziert, so dass ich sie mir gut vorstellen konnte. Mit der Hauptprotagonistin Charlotte bin ich leider nicht richtig warm geworden. Sie hat sich teilweise sehr unschön und egoistisch verhalten, was ich einfach nicht mochte. 
Die Geschichte entwickelte sich nach dem schönen Beginn anders, als ich es erwartet habe. Auch fand ich, dass die Story zu schnell war und auch einige eher unrealistische Szenen dabei waren.
Was mir gut gefiel war die Dramatik und es gab auch viele schöne und romantische Momente. Dennoch schaffte es die Story leider nicht, mich komplett emotional einzufangen, so dass ich richtig mitfiebern und mitfühlen konnte.

Die Geschichte konnte mich nicht vollständig überzeugen, so dass ich 3 von 5 Sternen vergebe.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 16.10.2019

Dramatik ohne hohe Ansprüche

1

Das Buch hat einen wunderbar guten Anfang, der zum Verweilen einlädt und super in die Geschichte führt. Um mit den Charakteren warm zu werden, braucht es allerdings einige Seiten - dazu gehört auch die ...

Das Buch hat einen wunderbar guten Anfang, der zum Verweilen einlädt und super in die Geschichte führt. Um mit den Charakteren warm zu werden, braucht es allerdings einige Seiten - dazu gehört auch die etwas stimmungsschwankende Hauptprotagonistin, die mit ihrem jugendlichen Verhalten des öfteren beim Leser zu kopfschtteln führt.

Noch ziemlich am Anfang passiert eine aprupte Wendung, die im Buch später nicht mehr zurückführt und ich erst nach Beenden des Buches nicht für sich sprechend fand.

Dazu gehört eine ordentliche Portion aus unglaubwürdigen Ereignissen und eine Krankheit, die das dramatische Ende schon vorprogrammiert hat. Aber um beim Kitsch zu bleiben gibt es natürlich ein Happy-End trotz Tragik, das mir persönlich dann doch zu übertrieben war.

In der Handlung war definitiv mehr Potenzial vorhanden und hätte noch mehr ausgebaut werden können, dennoch kann das Buch ohne hohen Ansprüchen als eine Abwechslung im Alltag gerne gelesen werden. Für das wunderschöne Cover und dem ansprechenden Schreibstil möchte ich dem Buch trotzdem gerne 3 Sterne geben.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.10.2019

"Du weißt immer noch nicht, was für ein wertvoller Mensch du bist."

1

Charlotte weiss trotz der Tatsache das sie in ihren späten Zwanzigern ist immer noch nicht was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Dann kommt aber eines Tages plötzlich Adam in ihr Leben spaziert. Sie verbringen ...

Charlotte weiss trotz der Tatsache das sie in ihren späten Zwanzigern ist immer noch nicht was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Dann kommt aber eines Tages plötzlich Adam in ihr Leben spaziert. Sie verbringen eine wundervolle Nacht zusammen aber am nächsten Morgen scheint er sich nicht mehr daran zu erinnern. So gehen sie getrennte Wege, aber Charlie bekommt den mysteriösen Fremden einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Der Anfang der Geschichte gefällt mir sehr gut. Auch der Titel und das Cover finde ich sehr gut gewählt und sie unterstützen auch die Message die die Autorin, Renee Carlino, glaube ich mit ihrem Buch vermitteln will.
Auch die Farben des Covers mag ich sehr gerne.

Was mir am Anfang der Geschichte so gut gefällt ist wie die Charaktere eingeführt werden. Ich mag die meisten Charaktere auch sehr gerne und sie sind mir mit dem Verlauf der Geschichte nur weiter ans Herz gewachsen. Vor allem Adam mit seiner witzigen, charmanten und ergreifenden Art gefällt mir gut. Ich finde aber auch das zum Beispiel Charles, Charlottes kleiner Bruder aber auch ihr Vater sich ins Positive entwickeln. Am Anfang des Buches fand ich sie beide sehr unsympathisch aber jetzt ist mir auch vor allem Charles doch ans Herz gewachsen.

Leider finde ich, dass die Geschichte im Verlauf nachlässt. An sich finde ich die Idee für das Buch gut, aber zum Ende hin wird es immer unrealistischer umgesetzt. Auch Charlottes Charakterentwicklung mag ich nicht sehr gerne. Sie scheint zwar mit der Geschichte zu wachsen aber im Endeffekt finde ich ihr Verhalten ein bisschen merkwürdig und für mich nicht nachvollziehbar. Auch Seths Verhalten fand ich zum Ende hin unrealistisch.

Was ich auch schade finde ist wie wenig Gefühle die Geschichte in mir hervorgerufen hat. An einigen Stellen ist sie nämlich schon sehr emotional und eigentlich bin ich auch sehr nah ans Wasser gebaut aber irgendwas hat mir gefehlt.

Eine andere Sache die mir aber wieder rum gut gefällt, war die Message die die Autorin mir mit dem Buch übermittelt hat. Nämlich das jeder Moment kostbar ist und man ihn geniessen sollte.

Allem in allem kann ich dem Buch leider nur 3 Sterne geben wegen den unrealistischen Wendungen zum Schluss. Die Message und die meisten Charaktere fand ich aber sehr gut gestaltet und umgesetzt.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.10.2019

Nicht das was man erwartet

1

Die Story

Charlotte lernt Adam eines Abends mitten auf der Straße kennen. Sie merken sofort, dass sie eine ganz besondere Beziehung zueinander haben, doch am nächsten Morgen will Adam nichts mehr von ...

Die Story

Charlotte lernt Adam eines Abends mitten auf der Straße kennen. Sie merken sofort, dass sie eine ganz besondere Beziehung zueinander haben, doch am nächsten Morgen will Adam nichts mehr von ihr wissen und scheint wie verwandelt.

Wichtig bei der Story zu erwähnen finde ich, dass das Cover und der Klappentext ein bisschen in die Irre führen. Das Buch ist keineswegs ein reiner New-Adult-Liebesroman, sondern kann einen ganz schön mitnehmen.

Der Schreibstil

Der Schreibstil ist schwierig zu bewerten, denn das Buch macht im Laufe der Geschichte viele Entwicklungen durch. Am Anfang wirken die ganze Story und der Schreibstil sehr kalt und distanziert. Und am Ende konnte mich der Schreibstil trotzdem berühren und war gegen Ende der Geschichte wunderschön und unglaublich emotional.
Die Handlung wirkt trotzdem sehr gekünstelt und es passen viele Reaktionen gar nicht zusammen. Insgesamt finde ich die Story sehr unrealistisch umgesetzt.

Die Charaktere

Mit Charlotte bin ich nicht so richtig warm geworden. Sie weiß nicht so recht, was sie in ihrem Leben erreichen möchte und verliert bei allem schnell die Lust. Manche Aktionen sind ziemlich unüberlegt und einfach nicht nachvollziehbar. Im Laufe des Buches wird es allerdings ein bisschen besser, aber so richtig sympathisch war sie mir nicht.

Fazit

Insgesamt weiß ich nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll, denn der Klappentext lässt einen mit einem ganz anderen Gefühl an das Buch herangehen und was das Thema des Buches ist, kommt nicht so recht rüber, was aber in dem Fall wichtig wäre.
Obwohl mir mehr als die Hälfte des Buches vom Schreibstil und der eher kalten Charlotte nicht gefallen hat, ist das Ende sehr gut gelungen. Hier werden endlich die Emotionen rübergebracht, die man vorher vergeblich sucht.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Gefühl