Leserunde zu "Follow Me Back" von A. V. Geiger

Ein romantischer und spannender Pageturner
Cover-Bild Follow Me Back
Produktdarstellung
(40)
  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

A.V. Geiger (Autor)

Follow Me Back

Katrin Reichardt (Übersetzer)

Bist du ein Hater oder ein Fan?

Tessa Hart fürchtet sich davor, ihr Zimmer zu verlassen. Ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist ihr Twitter-Account @TessaHeartsEric, auf dem sie sich mit anderen Fans über ihre Liebe zu dem Popstar Eric Thorn austauscht. Was sie nicht ahnt: Der Sänger ist eine der Personen, mit denen sie sich regelmäßig Privatnachrichten schreibt! Eric weiß, dass er Tessa die Wahrheit sagen muss, zumal die junge Frau mit jedem Tag tiefere Gefühle in ihm weckt. Doch als die beiden sich für ihr erstes Treffen verabreden, nimmt plötzlich alles eine gefährliche Wendung ...

"Von Anfang bis Ende ein fesselnder Pageturner!" ANNA TODD


Band 2 der Reihe (TELL ME NO LIES) erscheint am 29. November 2019.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.08.2019 - 25.08.2019
  2. Lesen 09.09.2019 - 29.09.2019
  3. Rezensieren 30.09.2019 - 13.10.2019

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Follow Me Back" von A. V. Geiger und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 30.09.2019

Ein absolutes Highlight

1


Titel: Follow Me Back
Reihe: Follow Me Back; Band 1
1 Follow Me Back | 2 Tell Me No Lies
Autorin: A. V. Geiger
Verlag: LYX
Preis: 4,99 € EBook; 12,90 € Paperback
Erscheinungsdatum: 30.09.2019
Seitenzahl: ...


Titel: Follow Me Back
Reihe: Follow Me Back; Band 1
1 Follow Me Back | 2 Tell Me No Lies
Autorin: A. V. Geiger
Verlag: LYX
Preis: 4,99 € EBook; 12,90 € Paperback
Erscheinungsdatum: 30.09.2019
Seitenzahl: 358

Der Inhalt



Bist du ein Hater oder ein Fan?
Tessa Hart fürchtet sich davor, ihr Zimmer zu verlassen. Ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist ihr Twitter-Account @TessaHeartsEric, auf dem sie sich mit anderen Fans über ihre Liebe zu dem Popstar Eric Thorn austauscht. Was sie nicht ahnt: Der Sänger ist eine der Personen, mit denen sie sich regelmäßig Privatnachrichten schreibt! Eric weiß, dass er Tessa die Wahrheit sagen muss, zumal die junge Frau mit jedem Tag tiefere Gefühle in ihm weckt. Doch als die beiden sich für ihr erstes Treffen verabreden, nimmt plötzlich alles eine gefährliche Wendung ... [Quelle: LYX Verlag]

Die Autorin



A.V. Geiger lebt mit ihrer Familie in New Jersey. Sie begann ihre Autorenkarriere mit dem Schreiben von Fanfiction und veröffentlich ihre Geschichten heute sehr erfolgreich auf Wattpad. Für ihren Debütroman konnte sie aus ihren Erfahrungen aus den Bereichen Fankultur und Social Media schöpfen. [Quelle: LYX Verlag]

Der erste Satz



ERMITTLER: Bitte entschuldigen Sie, dass Sie warten mussten, Mr. Thorn.

Meine Meinung



Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist eher schlicht, aber das schwarz mit den goldenen und bronzenen Pinselstrichen gefällt mir richtig gut.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön locker leichten und flüssigen Schreibstil aus der Erzählerperspektive geschrieben. Diese begleitet sowohl die Protagonistin Tessa als auch den Protagonisten Eric. Dieses geschieht auch immer direkt parallel im selben Kapitel. Obwohl ich mit der Erzählerperspektive meistens Schwierigkeiten habe, hat mich das hier überhaupt nicht gestört. Ich habe mich den Charakteren trotzdem unheimlich nah gefühlt und anfangs nicht mal gemerkt, dass es die Erzählerperspektive ist.

Charaktere

Die Charaktere sind unheimlich interessant und sehr liebevoll ausgearbeitet. Die Protagonistin Tessa hat Angst das Haus zu verlassen und nur durch ihren Twitter Account Kontakt zur Außenwelt. Sie ist ein großer Fan von Eric Thorn und schreibt sogar Fanfictions über ihn. Tessa ist total süß, lieb und sehr nett. Ich mag sie sehr gerne. Der Protagonist Eric Thorn ist ein aufsteigender Popstar, der sich nicht ganz wohl in seiner Haut fühlt. Auch er hat Ängste und verabscheut seine Fangirls. Ich finde auch ihn unheimlich toll. Ein sehr interessanter Charakter. Es gibt aber auch sehr unsympathische Charaktere, wie Tessas Mutter und Erics Manager Maury. Die beiden sind echt unmöglich. Tessas Therapeutin Dr. Regan finde ich irgendwie echt seltsam. Ich weiß nicht so richtig, was ich von ihr halten soll.

Story

Wow, diese Geschichte ist wirklich von vorne bis hinten ein absolutes Highlight. Ich habe hier tatsächlich mal überhaupt nichts zu meckern. Die Geschichte beginnt direkt unheimlich spannend mit einem Teil einer Vernehmung. Wir wissen also sofort, dass etwas echt Heftiges passieren wird. Im Laufe des Buches bewegen wir uns dann nach und nach auf genau dieses Ereignis zu. Zwischendurch kommen immer wieder Vernehmungsprotokolle und enthüllen immer wieder Kleinigkeiten. Es bleibt wirklich die ganze Zeit über unglaublich spannend. Ich habe die wildesten Theorien aufgestellt und war dennoch immer wieder überrascht und geschockt, weil ich mit meinen Vermutungen meistens meilenweit daneben lag. Ich liebe die Geschichte von Tessa und Eric total. Sie hat wirklich alles zu bieten von etwas Romantik bis zum absoluten Schock. Die Spannungskurve fällt, meiner Meinung nach, keine einzige Sekunde ab. Die Geschichte hat mich unheimlich gepackt und war super aufregend und ich konnte echt vollkommen in Tessas und Erics Welt abtauchen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal ein Buch gelesen habe, dass so extrem atemberaubend spannend war. Hier besteht auf jeden Fall absolute Suchtgefahr. Zudem finde ich, dass einige Passagen im Buch sehr zum Nachdenken anregen. Es gibt auch wundervolle Zitate, die ich aus dem Buch mitnehme. Der Show-down am Ende hat es wirklich in sich und ist absolut gelungen. Das Ende an sich ist wirklich aufregend und dazu noch sehr schön. Und mit absolut genialen letzten Seiten hat die Geschichte doch tatsächlich noch einen echt fiesen Cliffhanger, der zu den wildesten Spekulationen anregt. Ich kann es kaum erwarten Band 2 in der Hand zu halten und zu erfahren, wie es weitergeht.

Mein Fazit



"Follow Me Back" ist eine unglaublich fesselnde, spannende und aufregende Liebesgeschichte. Die Geschichte macht wirklich absolut süchtig. Sie berührt, fesselt und lässt dich ungläubig mit dem Kopf schütteln. Dieses Buch ist wirklich ein wahres Highlight. Hier vergebe ich natürlich die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.09.2019

hochgradig fesselnd und super spannend

1

„Ich dachte nur, dass am Ende jemand hier sein würde, der tatsächlich mit mir zusammen sein will.“
(Tessa in Follow me back)

Worum geht’s?

Nach einem schrecklichen Erlebnis verbarrikadiert sich Tessa ...

„Ich dachte nur, dass am Ende jemand hier sein würde, der tatsächlich mit mir zusammen sein will.“
(Tessa in Follow me back)

Worum geht’s?

Nach einem schrecklichen Erlebnis verbarrikadiert sich Tessa in ihrem Zimmer. Unter einer Angststörung leidend traut sie sich kaum, ihr Zimmer zu verlassen, ganz zu schweigen davon, das Haus zu verlassen. Als sie über Twitter eine Fanfiction über ihr Idol Eric Thorne postet, sammelt sie plötzlich zig tausende Follower, mit denen sie über den Superstar redet. Eines Tages kommt ein weiterer Follower dazu. Was Tessa nicht ahnen kann: Es ist Eric, der eigentlich seinen Frust über die verblendeten Follower herauslassen möchte. Aber Tessa ist anders und so entwickelt sie eine Onlinefreundschaft zwischen den beiden. Als sie dann endlich aufeinander treffen wollen, endet alles in einer Katastrophe…

Follow me back ist der erste Teil einer Dilogie und nicht in sich geschlossen. Das Buch endet mit einer Enthüllung, die die Thematik für Band 2 vorgibt, die Grundthematik aus Band 1 ist allerdings abgeschlossen.

Schreibstil / Gestaltung

Das Cover von Follow me back ist in dunklen Farben gehalten, die mich sehr ansprechen, aber keinen Hinweis auf den Inhalt oder gar das Genre des Buches zulassen.

Das Buch verläuft linear (mit Ausnahme der Polizeivernehmungen, welche den Tag am Ende des Buches markieren) und wird in der dritten Person mit wechselndem Fokus erzählt. Die Perspektivenwechsel geschehen teilweise mitten im Kapitel und werden nicht gesondert ausgewiesen, es ist jedoch erkennbar, wer aktuell im Fokus steht. Der Schreibstil ist locker und gut lesbar. Sprachlich passt das Buch gut in den Bereich junge Erwachsene und auch den Charakteren altersangemessen. Das Buch hat keine sexuellen Inhalte. Zwischendurch werden immer wieder Tweets, Privatnachrichten und Polizeivernehmungen eingeführt.

Mein Fazit

Follow me back war eines der Bücher, auf das ich mich bei LYX dieses Jahr am meisten gefreut hatte. Der Klappentext klang sehr ansprechend und durch den Social Media Bezug war ich wirklich sehr interessiert. Am Ende sollte sich das Buch jedoch als etwas ganz anderes entpuppen, als ich je erwartet habe. Statt zuckersüßer Lovestory wie bei Cinder & Ella gibt’s hier Hochspannung, Sozialkritik, Dramen und jede Menge Tiefgang!

Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ leicht. Die Geschichte hat ihre ganz eigene Dynamik, die einen direkt gefangen nimmt. Wir lernen Tessa kennen, die nach einem Erlebnis vor wenigen Monaten schlagartig ihr Sommercamp abgebrochen hat und seitdem nicht mehr wirklich aus ihrem Zimmer gekommen ist. Sie wird von regelmäßigen Panikattacken und Angstanfällen heimgesucht und von Anfang an merkt man, wie schlecht es ihr geht und wie verzweifelt sie ist. Ihr Tor zur Welt ist Twitter geworden – hier kann sie anonym den Sänger und Schauspieler Eric Thorne anschmachten und sich mit Gleichgesinnten austauschen. Eric Thorne ist jung, gutaussehend und erfolgreich. Aber er ist nicht glücklich, denn er lebt in ständiger Angst. Zu viele Menschen, zu viele Gefahren, zu wenig Rücksicht. Es macht ihn verrückt. Und auch sein Management und seine Plattenfirma nehmen ihn nicht ernst. Auf einmal kommt ihm die Idee, zurückzuschlagen, indem er sich online als Taylor selbst schlechtmacht – und so in Kontakt mit Tessa gerät. Nach einem mehr als holprigen Start fassen die beiden immer mehr Vertrauen zueinander. Doch Tessa kann nicht wissen, wer sich wirklich hinter Taylor verbirgt. Und noch weniger können beide wissen, dass im Hintergrund noch andere Gefahren lauern. Sind sie Fans oder sind sie Hater?

Follow me back ist in so vielen Hinsichten kein typisches LYX-Buch. Zunächst das Offensichtliche: Es ist keine klassische rosarote Liebesgeschichte. Die Charaktere haben ihre Päckchen zu tragen und davon nicht zu wenige. Das gesamte Buch ist recht negativ gehalten, einerseits durch Tessas Leben und die Teilhabe an ihren Therapiestunden, andererseits aber auch durch Eric, der die Vorstellung der Traumwelt Superstar Seite für Seite demontiert. Es sind aber auch die vielen wichtigen Themen, die angesprochen werden und zum Nachdenken anregen. Das Buch befasst sich so unter anderem mit dem Thema Stalking, der Obsession gegenüber Prominenten, dem Catfishing-Phänomen und dem oftmals fehlendem Verständnis der Gesellschaft für psychische Probleme. Und diese ganzen Themen setzt die Autorin wirklich klasse um. Das Buch ist vielschichtig, undurchsichtig und fesseln, zugleich ertappt man sich vielleicht an der ein oder anderen Stelle auch selbst.

Selten passiert es mir, dass ich bei einem Buch lange planlos bin, wie sich alles entwickeln könnte. Ich habe dutzende kleinere und größere Theorien beim Lesen entwickelt, die meistens nicht zutrafen oder nur im Kern in die richtige Richtung liefen. Es war faszinierend, wie hilflos man durchs Buch manövriert, zugleich aber merkt, dass etwas Großes und Schreckliches im Hintergrund lauert, man aber die Puzzleteile nicht ganz zusammenkriegt. Als sich am Ende alles entwirrte, war ich begeistert und schockiert zugleich. Während des Lesens saß ich so oft den Atem anhaltend vor dem Buch und konnte nur weiterblättern und weiterblättern, weil ich wissen wollte, was kommt. Das Buch verdient den Namen Pageturner auf jeden Fall. Insbesondere durch die Polizeivernehmungen wurde ich regelmäßig auf die falsche Fährte geführt, obwohl ich zugleich dachte, dass alles keinen Sinn ergibt.

Die Autorin hat in mir aber auch zahlreiche Emotionen hervorgerufen. Da war Mitleid mit Tessa und Eric, die beide so eingeschränkt waren in ihrem Leben, man konnte ihre Unzufriedenheit spüren. Dann war da jede Menge Wut, insbesondere auf Eric Manager, der seine Ängste nicht ernstnimmt, und Tessas Mutter und Tessas Freund Scott, die beide komplett empathielos Tessa als schwach darstellen und ihr die Schuld an ihrer Lage geben, sie würde es ja gar nicht anders wollen. Ich habe jede Menge Hoffnung gefühlt, da ich gehofft habe, Tessa und Eric können sich gegenseitig retten. Da war jede Menge Angst, als man erfasst hat, was wirklich passiert ist und was nun geschehen könnte. Ich habe eine Mischung aus Abneigung und Verblüffen für die Fans empfunden, die online ihre Stars anschmachten. Ja, dieses Buch kann sehr viel in einem hervorbringen.

Das Buch endet mit einem guten, nicht vorhersehbaren Ende, was auch nicht ganz in die Bilderbuch-Romantikschiene passt, aber einen würdigen Abschluss der Story bietet. Theoretisch ist Follow me back in sich geschlossen, denn die Thematik des Buches ist erledigt. Doch dann kommt an Ende eine weitere Polizeivernehmung, die plötzlich alles über den Haufen wirft, tausend Fragezeichen mit sich bringt und einen Zwiespalt hervorruft, ob man sich etwas Derartiges vorstellen kann. Ich bin daher sehr gespannt auf Tell me no lies und die Erklärung, was es mit dieser letzten Vernehmung auf sich hat.

Insgesamt ist Follow me back ein tolles, hochspannendes Buch mit jeder Menge versteckter Sozialkritik, zwei untypischen Protagonisten und einer twistreichen Story, die bis zum Ende undurchsichtig bleibt und einen dafür umso mehr schockiert. Ein gelungener Pageturner, der wohl am ehsten im Bereich Romance Thrill anzusiedeln ist, und absolut Lust auf Band 2 macht.

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.10.2019

Super gutes Buch

0

Jetzt kommt meine Rezension zu ,,Follow Me Back" von A. V. Geiger.

Zuerst möchte ich sagen, dass ich das Buch sehr geliebt habe und es sehr gerne gelesen. Ich konnte das Buch teilweise nicht merh aus ...

Jetzt kommt meine Rezension zu ,,Follow Me Back" von A. V. Geiger.

Zuerst möchte ich sagen, dass ich das Buch sehr geliebt habe und es sehr gerne gelesen. Ich konnte das Buch teilweise nicht merh aus den Händen lassen, da es angewachsen war.



Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war locker und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch das Buch geflogen, da sich die Autorin nicht mit langen Umschreibungen oder so etwas aufgehalten hat. Ich finde es immer gut, wenn man die Szene beschreibt auch gerne mal über eine Doppelseite, aber nicht wenn es nur um die Umgebung oder so geht. Das finde ich etwas zu übertrieben. A. V. Geiger hat einen guten Mittelweg gefunden, der mich sehr überzeugen konnte. Auch wie sie Gefühle und Emotionen der Personen beschrieben hat, fand ich sehr gut.

Das einzige was mich gestört hat, war die Perspektive aus der man liest. Ich bin absolut kein Fan von der Sie-Perspektive. Da habe ich nicht so das Gefühl, dass ich wirklich im Buch din bin.



Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Sie sind alles andere als normale Menschen und tragen einen Haufen Päckchen mit sich, was man immer wieder merkt und auch das Buch dadurch prägt. A. V. Geiger hat sich wirklich Gedanken zu ihren Protagonisten gemacht und sich überlegt, was sie daraus machen kann. Sie lässt in der Handlung die Protagonisten sich verändern und weiter kommen. Sie stehen nicht auf der Stelle und ich konnte ihre Entwicklung gut miterleben. Beide Protagonisten sind für mich etwas sehr besonderen und ich konnte gar nicht anders als sie in mein Herz zuschließen.


Der Inhalt war durchwegs interessant und wurde für mich nie langweilig. Auch durch Vernehmungsprotokolle und Zeitsprünge wurde der Handlung pep verpasst und die Spannung stieg immer und immer mehr. Mich hat es teilweise etwas gewundert, dass sie Handlung immer spannender wurde. Die Abläufe der Handlung waren sehr nachvollziehbar und ich konnte alles gut verstehen und habe nie das Gefühl gehabt, dass die Handlung zu schnell voran schritt.


Alles in einem ein sehr gutes und süchtig machendes Buch. Ich kann es jeden empfehlen und werde mir definitiv den zweiten Teil holen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.10.2019

Zwiegespalten....

0

Das Cover dieses Romans ist natürlich ein wunderhübscher Eyecatcher, den man einfach haben will. Aber meistens muss dann auch der Klappentext passen und das ist hier eindeutig der Fall gewesen. Ich mag ...

Das Cover dieses Romans ist natürlich ein wunderhübscher Eyecatcher, den man einfach haben will. Aber meistens muss dann auch der Klappentext passen und das ist hier eindeutig der Fall gewesen. Ich mag Romane, die in Chatform geschrieben sind oder Chatszenen beinhalten. Hier hat die Autorin auch einige eingebaut. Ob mir das gefallen hat verrate ich euch gleich. Aber zuerst muss erwähnt werden, dass ich jetzt eine Woche über die Rezension gegrübelt habe. Letzte Woche wollte ich sie schon verfassen, aber dann kämpften immer noch verschiedene Ansichten in mir. Und ich habe überlegt und gegrübelt und sah, dass andere schlichtweg begeistert waren.
War ich das auch in dieser Form ? Nicht wirklich.
Hat mir das Buch insgesamt gefallen ? Auf jeden Fall.
Warum hab ich mich dann mit der Rezension so schwer getan ? Manchmal sind Gefühle und Gedanken schwer in Worte zu fassen.
Aber ich versuche es mal für euch nachvollziehbar zu formulieren ohne zu spoilern, selbstverständlich.
Wir habe eine junge Dame mit Angstzuständen und einen unglücklichen Popstar, der sich einsam fühlt. Soweit so klar. Beide brauchen also jemanden zum reden und finden einander. Klischee ? Irgendwie schon, aber nicht weiter störend und wen es stört, der kann es im Klappentext erlesen und brauch dieses Buch erst gar nicht lesen. Was mich allerdings störte, dass diese schriftliche Ebene relativ knapp gehalten wird. Die Geschichte wird aus der Sicht von Tessa oder Eric geschildert (zum größten Teil) und dadurch kann man alles so gut nachvollziehen und die Autorin hat auch einen sehr angenehmen Schreibstil. ABER mir fehlten eindeutig mehr Chatverläufe, gerade das worauf ich mich gefreut hatte wurde eher knapp gehalten. Gerne hätte das Buch ein paar Seiten mehr haben können und dafür hätte ich gerne mehr dieses Austausches der Privatnachrichten gehabt. Ich kann mir vorstellen, dass dadurch besser herausgearbeitet worden wäre, wie sich die Beziehung der Beiden entwickelt. Für mich verlor der Roman dadurch an Intensivität auch wenn man die Handlung aus Sicht der Protagonisten geschildert bekommt. Es waren mir manchmal einfach zu große Zeitsprünge auch wenn es nur Tage waren. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich was verpasst habe und das fand ich irgendwie schade.
Und wie fand ich die Protagonisten allgemein? Also ich liiiiebe Eric, er ist wirklich ein Zuckerstück. Ich mag seine Art Humor und dieses Buch arbeitet deutlich heraus, dass berühmt zu sein nicht nur Vorteile hat. Ihn konnte ich 100% verstehen und hätte ihm manches Mal gerne gut zugeredet. Bei Tessa bin ich stark im Zwiespalt und ich weiß gar nicht woran es genau liegt. Ist es vielleicht, weil man bezüglich der Herkunft ihrer Angststörung so lang im Dunkeln tappt oder weil sie teilweise so ein verqueres Denken an den Tag legt. Sagen wir einfach sie und ich würden wohl nicht die besten Freunde werden.
Ich muss dazu sagen, dass der Klappentext meiner Meinung nach zu viel der Handlung preisgibt. Die berühmte gefährliche Wendung vollzieht sich auf den letzten 100 Seiten grob geschätzt und dadurch sind die Seiten davor eigentlich nur eine Erläuterung dessen, was man durch den Klappentext eh schon weiß. Hier hätte man das ganze irgendwie geschickter angehen können.
Werde ich den zweiten Teil lesen? Jaein. Das Ende lässt uns mit einem Cliffhanger zurück, der großen Raum für Theorien lässt. Aber in meinem Kopf hat sich da eigentlich schon eine sehr genau herauskristallisiert. Bin ich neugierig genug, diese zu widerlegen oder zu bestätigen und werde daher den zweiten Teil lesen? Ich kann es ehrlich gesagt nicht genau sagen. Ich vermisse jetzt nach einer Woche nicht wirklich die Charaktere, wie das bei manch anderen Romanen der Fall ist. Also werde ich diese Entscheidung wohl spontan treffen, wenn der Roman erscheint.
Fazit: Ein guter New Adult Roman, der sich schnell durchlesen lässt, da die Autorin einen guten Schreibstil und verschiedene Erzählformen wunderbar mit einander kombiniert. Wer New Adult Roman mit Thrillerelementen mag sollte sich diesen Roman nicht entgehen lassen. Mich konnte das Buch nur bedingt überzeugen und ob es für mich eine Fortsetzung geben wird wird sich dann am Erscheinungstag zeigen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.10.2019

Liebesgeschichte mit Thriller kombiniert

0

"Follow Me Back" ist der erste Teil einer Dilogie und lässt sich am Ehesten als eine Mischung aus Romanze, Jugendbuch und Thriller beschreiben. Das Buch beginnt mit einem kurzen Auszug aus einem Verhörprotokoll ...

"Follow Me Back" ist der erste Teil einer Dilogie und lässt sich am Ehesten als eine Mischung aus Romanze, Jugendbuch und Thriller beschreiben. Das Buch beginnt mit einem kurzen Auszug aus einem Verhörprotokoll der Polizei, welches einen Einblick in zukünftige Ereignisse gewährt, und auch im weiteren Verlauf der Geschichte sind immer mal wieder kurze Szenen aus diesem Verhör zwischen die Kapitel eingefügt. Das Buch wird ansonsten abwechselnd aus den Perspektiven von Tessa und Eric/Taylor erzählt und hat einen sehr fesselnden, flüssigen Schreibstil.

Tessa wirkte auf mich am Anfang sehr jugendlich und naiv, weshalb ich einige Zeit brauchte, um mit ihr warm zu werden. Sie flüchtet sich in ihre Besessenheit von Eric Thorn, ihrem Lieblingsmusiker, weil sie sich die Langeweile vertreiben und ihre eigene Realität vergessen will. Und vielleicht auch, weil sie das Gefühl hat, dass sie sich sehr ähnlich sind - dass sie beide leiden und in ihrer Situation gefangen sind. Mit dieser Theorie steht Tessa jedoch allein da, denn Eric Thron ist ein gefeierter, reicher Superstar und niemand anderer denkt, dass er "leidet".
Eric mochte ich sofort sehr gerne. Er ist ein Superstar, der sich jedoch in seinem Vertrag gefangen fühlt und kaum Privatsphäre hat. Durch ein kürzliches Ereignis hat er eine panische Angst vor seinen Fans entwickelt und verfolgt mit Grauen, wie er auf Twitter angehimmelt wird. Eric wollte ich einfach nur in den Arm nehmen, so leid hat er mir getan und so gut konnte ich seine irrationale, aber nachvollziehbare Angst verstehen.

Schon nach wenigen Seiten, als Tessa und Eric (unwissentlich) miteinander in Kontakt treten, beginnt die Geschichte an Fahrt aufzunehmen und lässt den Leser von da an nicht mehr los. Ist es im ersten Drittel noch die sich langsam entwickelnde, freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden, die mich an die Seiten fesselte, so gibt es nach und nach mehr beunruhigende Momente und Rätsel, die im Zusammenwirken mit den Verhörprotokollen, die immer mal wieder zwischen den Kapiteln eingefügt sind, eine fast unerträgliche Spannung aufbauen. Selten fiel es mir so schwer, mich von einem Buch zu lösen. Irgendwann war einfach jeder, der mit den beiden irgendwie zu tun hat, ein Verdächtiger.

Die Auflösung im letzten Drittel des Buches war überraschend, aber stimmig, und sorgte noch einmal für atemlose Minuten während des Lesens. Und als ich dann endlich, zum gefühlt ersten Mal in diesem Buch, aufatmen und entspannen konnte und dachte, die Geschichte würde nun langsam ausklingen - kommt ein Cliffhanger, der böser nicht hätte sein können.
Ich muss leider gestehen, dass ich diesen Cliffhanger nicht gebraucht hätte und er sich insgesamt für mich auch nicht passend anfühlt. Auch so hätte es noch genug Ungeklärtes gegeben, das die Neugierde auf den zweiten Teil weckt. Diese Wendung aber kommt gefühlt aus dem Nichts und erscheint mir, auch wegen des zeitlichen Rahmens, nicht plausibel. Das hat meinem ansonsten fast perfekten Leseerlebnis dann doch noch einen komischen Nachgeschmack gegeben.

Fazit:
Eine sehr empfehlenswerte Geschichte, die eine tolle Mischung aus Liebe und Spannung vereint und die man am Besten zu Lesen beginnen sollte, wenn man die Zeit hat, sie in einem Zug zu beenden. Die Story hat sympathische Charaktere, unerwartete Wendungen und lässt den Leser an den Seiten kleben. Aufgrund des für mich nicht passenden Cliffhangers am Ende ziehe ich einen winzigen halben Stern ab und vergebe grandiose 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl