Leserunde zu "Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe " von Laini Taylor

Folge weiter der Geschichte von Lazlo, Sarai und der vergessenen Stadt
Cover-Bild Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Laini Taylor (Autor)

Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe

Buch 2

Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep


Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien - so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?


Laini Taylor begeistert mit fantastischem Ideenreichtum, wortgewaltiger Sprache und wundervollen Charakteren


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 14.10.2019 - 03.11.2019
  2. Lesen 18.11.2019 - 08.12.2019
  3. Rezensieren 09.12.2019 - 22.12.2019

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zum zweiten Band von "Strange The Dreamer" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 20.12.2019

Wenn Träume wahr werden

0

Dieser Band war fast noch besser als der erste Teil.
Ich habe es geliebt und konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Es war spannend und wunderschön. Die Schreibweise von Laini Taylor ist wunderschön ...

Dieser Band war fast noch besser als der erste Teil.
Ich habe es geliebt und konnte das Buch gar nicht mehr weglegen. Es war spannend und wunderschön. Die Schreibweise von Laini Taylor ist wunderschön und so fantastisch, dass man sich in dieser Welt sofort wiederfindet und man auch dort sein will.

Der Traum von lazlo mit sarai war einfach wunderschön und ich habe genau das bekommen, was ich mir gewünscht habe. Die beiden harmonieren so wunderbar miteinander und wie sie sich langsam annähern und sich ihrer Emotionen bewusst werden ist so real. Der Traum fühlt sich fast an wie ein Leben und als der dann endet, naja irgendwie schade.

Nero ist mir schon immer unsympathisch gewesen aber er wird mir immer unsympathischer. Ab und an hat er immer einen kleinen Ansatz, wo ich mir denke, naja, vielleicht wird das ja doch noch was mit ihm und dann zerstört er meine ganze Hoffnung.
Ich bin gespannt wie es mir ihm weitergeht und was er noch alles anrichten wird.

SPOILER
Das der Explotionist etwas schlimmes machen wird, hab ich mir ja schon gedacht, aber das er so verrückt ist hat mich dann doch überrascht.
Was dann aber passiert ist, war irgendwie überraschend aber zugleich auch nicht. Das Lazlo etwas besonderes wist, war ja schon klar als sich seine Haut so verfärbt hat, aber dass er ein Kind von diesen Göttern ist, tja und dann auch noch der vom obersten Gott, das war ein bisschen überraschend.

Wie Lazlo alles umgestaltet fand ich wunderbar.
Als Sarai dann gestürzt ist, war ich schockiert, überrascht und konnte es kaum glauben. So ganz kann ich es immer noch nicht fassen und versteh es auch noch nicht ganz.
Wieso Sarai, das macht alles sehr kompliziert und diesmal kann ich mir tatsächlich nicht vorstellen, wie das ganze weiter gehen soll.
Das Minya das ganze gefällt und sie es ausnutzt, das weis ich jetzt schon, aber was soll noch passieren.

Lazlo und Sarai tuten mir beide sehr leid.
Ich hoffe das Sarai freikommen wird, wäre ich Sarai, würde ich lieber verschwinden und mich auflösen, statt von Minya genfangen zu sein.

Minya ist wirklich schrecklich, am Angang hatte ich noch Mitleid mit ihr, aber sie ist wirklich so verdorben, dass man ihre Handlungen meiner Meinung nach jetzt nicht mehr verstehen oder rechtfertigen kann.
Ja, sie hat schreckliches gesehen und musste furchtbares tun, aber trotz allem, sie tut das nicht mehr für ihre Geschwister, sie tut es nur noch für sich.

SPOILER ENDE

Ich frage mich, wo die anderen Kinder der Götter sind und wieso sie so viele bekommen wollten und sie danach weggebracht haben. Wohin? Wieso? Was sollte all das und wieso ausgerechnet diese Stadt?

Ich kann es kaum erwarten Band 3 in die Hände zu bekommen!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.12.2019

Laini Taylor hat es mal wieder geschafft!

0

Der erste Band der Reihe hat mir echt gut gefallen, aber dieser hat mir noch besser gefallen. Dadurch, dass es gar nicht so lange her ist seitdem ich den ersten Band gelesen habe, hatte ich keine Probleme ...

Der erste Band der Reihe hat mir echt gut gefallen, aber dieser hat mir noch besser gefallen. Dadurch, dass es gar nicht so lange her ist seitdem ich den ersten Band gelesen habe, hatte ich keine Probleme mich in der Geschichte zurecht zu finden. Wer sich jedoch nicht mehr an die Ereignisse des ersten Bandes erinnern sollte, dem würde ich empfehlen, den ersten Band zu überfliegen, weil im zweiten direkt daran angeknüpft wird, heißt: Es wird nicht noch einmal zusammengetragen, was im ersten Teil passiert ist.

Eins kann ich schon vorweg sagen: Dieses Buch ist definitiv ein Jahreshighlight. Laini Taylor hat mich wieder und wieder mit ihrer Geschichte überrascht. Vor allen Dingen das Ende hat mich komplett von den Socken gehauen. Das war eine Gefühlsachterbahn, mit der ich nicht gerechnet habe. Es werden viele Fragen beantwortet, aber viele bleiben auch offen.

Die Charaktere sind einfach das Herzstück des Buches. Ich weiß gar nicht bei wem ich anfangen soll. Es sind einfach zu viele, die mir ans Herz gewachsen sind. Sarai, Lazlo, Eril-Fane, sogar die bösartige Minya kann ich bis zu einem gewissen Punkt verstehen. Minya ist wohl einer der besten Villains, denen ich begegnet bin. Sie ist böse, da gibt es nichts zu bestreiten, aber andererseits tut mir Minya auch irgendwie leid. Man kann sie nie wirklich einschätzen.

Die Liebesgeschichte ist extrem süß. Anders kann ich das nicht beschreiben. Sie ist so zerbrechlich und stark zugleich. Sarai und Lazlo sind füreinander geschaffen. Ich habe mich für die beiden sehr gefreut und gleichzeitig auch sehr mit ihnen gelitten.

Insgesamt eine mehr als gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Ich musste mich jedes Mal zwingen das Buch zur Seite zu legen. Wer Laini Taylor kennt, der weiß, was für einen grandiosen Schreibstil sie hat. Sie entführt ihre Leser in eine magisch träumerische Welt, die auch nach dem Lesen noch nachhallt.

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.12.2019

Was für ein Ende, OMG!

0

Klappentext
„Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien - so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so ...

Klappentext
„Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien - so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?“

Gestaltung
An dem Cover gefällt mir sehr gut, dass es im Grunde ein Negativ der Farben des ersten Bandes darstellt. So ist nun der Hintergrund golden, während die Schrift und das Bild der Motte Blau gehalten sind. Die Position der Motte und des Titelschriftzugs wurden leicht verändert und anders angeordnet, was ich aber gut finde, da die beiden Bände sich so sehr schön ergänzen und einerseits zueinander passen, andererseits aber auch individuell aussehen.

Meine Meinung
„Strange the Dreamer“ umfasst im Englischen einen Band, während das Buch im Deutschen in zwei Teile gegliedert wurde. Nachdem mir schon der erste Teil unglaublich gut gefallen hatte, musste ich natürlich auch zum zweiten Teil greifen. Hier merkte ich direkt beim Einstieg in die Geschichte, dass es kein wirklicher zweiter Band ist, sondern eben der zweite Teil des ersten Bandes, denn die Geschehnisse gehen nahtlos weiter. Auch wenn es noch nicht so lange her ist, dass ich den ersten Teil gelesen hatte, musste ich doch meine Erinnerung etwas zusammenkratzen und mich erstmal orientieren, was nun zuletzt geschehen ist. Daher meine Leseempfehlung: lest beide Teile direkt aufeinanderfolgend, wenn ihr – wie ich – Vielleser seid.

Sehr gut gefallen hat mir an dieser Fortsetzung, dass ich beim Lesen spürte, dass Hauptfigur Lazlo eine bedeutsame Rolle für Weep einnehmen würde und dass mehr hinter seinem Charakter steckt, als es zunächst den Anschein hat. Die Autorin webt immer wieder gekonnt kleine Andeutungen in die Handlung ein, sodass ich rätselte und grübelte, was mit Lazlo sein könnte. So habe ich immer Vermutungen angestellt, welche Verbindung zwischen Lazlo und Weep stecken könnte. Schlussendlich packte die Autorin dann mit einer großen Überraschung aus, die man zwar erahnte, aber derer man sich nie ganz sicher war. Dies hat beim Lesen riesigen Spaß gemacht.

Sowieso beherrschte es Laini Taylor ganz famos, mir als Leser immer wieder neue Wendungen zu präsentieren. Vor allem das Ende dieses Bandes hat mich sprachlos zurückgelassen. Ich möchte gar nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern, aber der Prolog aus dem ersten Teil hielt mich die ganze Zeit über in Schach und schließlich ließ mich das Ende dieses Teils atemlos und mit offenem Mund zurück. Ich habe schon oft in Rezensionen geschrieben, dass ich mich auf die Fortsetzung freue, aber ganz ehrlich? Bei diesem Ende kann ich den nächsten Teil kaum mehr erwarten! Die Ereignisse waren so dramatisch und erschütternd, dass ich es kaum aushalten kann, bis es im Sommer 2020 mit dieser Reihe weitergeht!

Auch fand ich es schön wie sich die Beziehung zwischen Lazlo und Sarai in diesem Teil entwickelt hat. Direkt zu Beginn ist die Chemie zwischen beiden spürbar und es gibt eine wunderschöne Szene zwischen beiden. Aber auch im weiteren Verlauf der Handlung merkt man die besondere Chemie zwischen Lazlo und Sarai. Minya hingegen ist eine Figur, die für mich die gesamte Geschichte über wie eine tickende Zeitbombe war. Sie ist schwer einzuschätzen und sorgt für Gänsehautmomente sowie einige spannende Entwicklung!

Fazit
Nach den finalen Seiten von „Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe“ bin ich noch immer ganz zittrig und mitgenommen, denn das Ende dieses Teils war atemberaubend und voller Schockmomente, die das Herz zerrissen haben. Ich kann es kaum abwarten, den nächsten Teil endlich in den Händen halten zu können! Die Handlung hat mir gut gefallen, weil es einige Rätsel und Andeutungen und sehr viele Überraschungen gab.
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
2. Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe
3. Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers (erscheint am 29. Juni 2020 auf Deutsch)
4. Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin (erscheint am 28. August 2020 auf Deutsch)

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.12.2019

Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe (Bd.2) von Laini Taylor

0

Der erste Teil von Lazlos Geschichte hat bereits einen bleibenden Eindruck hinterlassen, dennoch wird dieser inhaltlich noch einmal getoppt. Absolut verständlich, da sich durch die Aufteilung auf zwei ...

Der erste Teil von Lazlos Geschichte hat bereits einen bleibenden Eindruck hinterlassen, dennoch wird dieser inhaltlich noch einmal getoppt. Absolut verständlich, da sich durch die Aufteilung auf zwei Bände im Deutschen der eigentliche Spannungshöhepunkt erst im zweiten Teil Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe findet.

Der Traumschmied Lazlo und Sarai, die Muse der Alpträume, sind ein bezauberndes Paar, dessen Faszination füreinander in jeder noch so kleinen Geste spürbar ist. In ihren Träumen lernen sie einander kennen und lieben, wofür Laini Taylor eine ganze Palette an nahezu poetischen Worten gefunden hat. Und dennoch ist ihre gemeinsame Zukunft ungewiss, denn der Hass sitzt tief verwurzelt in Weep. Die Bewohner haben die Taten der Götter nicht vergessen und sind nicht bereit, zu verzeihen. Kann es Sarai dennoch gelingen, das grausame Vermächtnis ihrer Mutter zu abzuschütteln?

Ich war beim Lesen völlig gefangen in Laini Taylors wundervollen Formulierungen, die jede Zeile zu etwas Besonderem machen. Dieses Buch zu lesen fühlt sich beinahe selbst wie ein magischer Traum an. Jedes Detail ist passend arrangiert und lässt den Leser immer tiefer in die Mysterien von Weep eintauchen. Dabei ist die Erzählung komplex und offenbart mit jedem Kapitel neue Facetten. Die Charaktere entwickeln sich im Handlungsverlauf deutlich weiter und es ist spannend, ihre Veränderungen zu verfolgen.

Das Ende ist schließlich absolut atemberaubend und bittersüß zugleich. Laini Taylor zeigt ihr schriftstellerisches Talent in aller Deutlichkeit und holt emotional alles aus ihren Lesern heraus. Die Dramatik schraubt sich in unbekannte Höhen und nach der letzten Seite sehnt man die Fortsetzung mit jeder Faser herbei.

Ein traumhaftes Gebilde, in dem die Fantasie grenzenlos scheint. Laini Taylor entführt ihre Leser auf eine mystische Reise, in der alles möglich ist. Die Grenzen zwischen Traum und Wachen verschwimmen zu einer wunderbaren Geschichte, die ich euch allen nur ans Herz legen kann!

Bewertung: 5 von 5 Sternen
Lisa von Prettytigers Bücherblog
https://prettytigerbuch.blogspot.com/

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 18.12.2019

Eine traumhaft schöne Fortsetzung!

0

Der Klappentext:

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien – so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, ...

Der Klappentext:

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien – so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?

Meine Meinung zum Buch:

Endlich konnte ich wieder in die wunderbare Welt zurückkehren, die die Autorin hier geschaffen hat!

Die Geschichte setzt sich nahtlos nach dem Ende des ersten Bandes fort und man ist wieder mitten im Geschehen. Gleich zu Beginn wird es auch richtig richtig spannend und so kommt endlich der Spannungsbogen zur Geltung, der mir im ersten Teil gefehlt hat.

Außerdem zaubert die Autorin hier mehr als nur eine Überraschung aus dem Hut!

Die Geschichte bietet so viele Gänsehautmomente, die sympathischen Charaktere aus dem ersten Teil und unvorhersehbare Wendungen. Das ganze wird von dem malerischen und märchenhaften Erzählstil abgerundet.

Für mich macht der zweite Band so vieles besser als der erste Band. Hier merkt man wieder deutlich, dass beide Bücher im Original ein einziges sind.

Fazit:

Der zweite Teil von Lazlos traumhafter Reise in die Stadt Weep ist eine absolut gelungene Fortsetzung, die mir durch die vielen Überraschungen sehr gut gefallen hat!

Das Ende hab ich so überhaupt nicht kommen sehen und umso gespannter bin ich jetzt auf die Folgebände!

Man sollte die ersten beiden Teile auf jeden Fall direkt hintereinander lesen, so wird man mit einer wundervollen Geschichte belohnt, die man so schnell nicht mehr vergisst.

5 / 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung