Schnelle eBook Leserunde zu "Die Tochter" von Rose Klay

Psychologische Spannung im Debütroman von Rose Klay
Cover-Bild Die Tochter – Deiner Vergangenheit entkommst du nicht!
Produktdarstellung
(20)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Rose Klay (Autor)

Die Tochter – Deiner Vergangenheit entkommst du nicht!

Thriller

In Kathis Familie sind schreckliche Dinge geschehen, und alle wissen es. Die alleinerziehende Mutter hat sich damit abgefunden, eine Außenseiterin zu sein. Doch seit kurzem benimmt sich ihre Tochter Lucy seltsam.

Dann verschwindet ein Mädchen, das Lucy in der Schule das Leben zur Hölle macht. Und ausgerechnet Kathi hat es als letzte lebend gesehen. Wird man sie verdächtigen? Unterstützung findet sie nur bei der neu zugezogenen Jennifer. Aber während Kathi damit beschäftigt ist, sich von dem Verdacht zu befreien und die Geister der Vergangenheit zurückzudrängen, entgleitet ihr zunehmend die Kontrolle ...

Schicht um Schicht legt Rose Klay das Grauen hinter der alltäglichen Fassade frei - ein psychologischer Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann!

DAS SAGEN UNSERE LESERINNEN UND LESER:

"Ein Thriller, der absolut überzeugt, berührt und erschreckend nah an der Realität zu sein scheint. Rose Klay hat mich gefangen genommen, in eine Welt voller falscher Fassaden und Geheimnisse begleitet und mich mit dem Ende der Geschichte begeistert zurückgelassen." (Sasazoom, Lesejury)

"Immens spannend bis zum Ende! Entführungsgeschichten und -thriller gibt es viele da draußen - Rose Klay's "Die Tocher" sticht dennoch aus der Masse heraus." (LenaF, Lesejury)

"Ein Thriller vom Feinsten, das kann ich ohne Übertreibung sagen. Atemlos musste ich immer weiterlesen, es ging einfach nicht anders. Eine Story, die im Gedächtnis haften bleibt." (Magnolia, Lesejury)

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.12.2019 - 19.01.2020
  2. Lesen 27.01.2020 - 09.02.2020
  3. Rezensieren 10.02.2020 - 01.03.2020

Bereits beendet

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb von zwei Wochen gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.02.2020

Zwischen gestörten Familienverhältnissen und zurück

3

  Titel → Die Tochter - Deiner Vergangenheit entkommst du nicht  Autor → Rose Klay Verlag → beThrilled ISBN 978-3-7413-0169-8


Das Cover
Das Cover strahlt etwas bedrohliches aus. Wenn man es sich ...

  Titel → Die Tochter - Deiner Vergangenheit entkommst du nicht  Autor → Rose Klay Verlag → beThrilled ISBN 978-3-7413-0169-8


Das Cover
Das Cover strahlt etwas bedrohliches aus. Wenn man es sich genauer anschaut, möchte man sich ein Bild von Einhörnern ansehen und sich in eine flauschige Decke einkuscheln.


Darum gehts
In Kathis Familie sind schreckliche Dinge geschehen, und alle wissen es. Die alleinerziehende Mutter hat sich damit abgefunden, eine Außenseiterin zu sein. Doch seit kurzem benimmt sich ihre Tochter Lucy seltsam.
Dann verschwindet ein Mädchen, das Lucy in der Schule das Leben zur Hölle macht. Und ausgerechnet Kathi hat es als letzte lebend gesehen. Wird man sie verdächtigen? Unterstützung findet sie nur bei der neu zugezogenen Jennifer. Aber während Kathi damit beschäftigt ist, sich von dem Verdacht zu befreien und die Geister der Vergangenheit zurückzudrängen, entgleitet ihr zunehmend die Kontrolle.


Meine Meinung
Ich habe mich bei der Lesejury für dieses Buch beworben, um es mit anderen Lesern, in einer Leserunde lesen zu können. Ich habe einen der Plätze bekommen, und das Buch als E-Book. Ich wurde dank einen lockeren Schreibstil, nur so durch die Kapitel geführt. 'Die Tochter’, ist aus der Ich - Perspektive geschrieben worden. Meiner Lieblingsperspektive, wenn ich das anmerken darf. Die Gestaltung der Protagonisten und dessen Auftreten, haben super miteinander harmoniert. Man bemerkt eine charakterliche Weiterentwicklung. Sowohl positiv als auch negativ. Die Backgroundstory von Kathi, gemischt mit der Auflösung vom Ende, macht das Buch zu einer absoluten Kaufempfehlung, obwohl ich den Plottwist vor Auflösung erraten habe, bin ich von der Umsetzung begeistert. Ebenfalls begeistert, bin ich von den Rückblenden. Obwohl ich Rückblenden nicht mag, haben mir diese gefallen. Kathi, hat so verdammt viel durchgemacht, sie hat mir richtig leid getan.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 10.02.2020

Medea

3

Seit langem haben die ebooks von beTHRILLED einen Stammplatz auf meinem Reader. Sie garantieren mörderisch gute Unterhaltung. Dies gilt auch für den Psychothriller. "Die Tochter - Deiner Vergangenheit ...

Seit langem haben die ebooks von beTHRILLED einen Stammplatz auf meinem Reader. Sie garantieren mörderisch gute Unterhaltung. Dies gilt auch für den Psychothriller. "Die Tochter - Deiner Vergangenheit entkommst du nicht!" von Rose Klay, einer aus Düsseldorf stammenden und in Houston (Texas) lebenden Autorin.

Im Mittelpunkt steht Kathi, eine alleinerziehende Altenpflegerin, die in einem ruhigen Vorort von Düsseldorf lebt. In Kathis Familie sind schreckliche Dinge geschehen, und alle wissen es. Die alleinerziehende Mutter hat sich damit abgefunden, eine Außenseiterin zu sein. Doch seit kurzem benimmt sich ihre Tochter Lucy seltsam. Dann verschwindet ein Mädchen, das Lucy in der Schule das Leben zur Hölle macht. Und ausgerechnet Kathi hat es als letzte lebend gesehen. Wird man sie verdächtigen? Unterstützung findet sie nur bei der neu zugezogenen Jennifer. Aber während Kathi damit beschäftigt ist, sich von dem Verdacht zu befreien und die Geister der Vergangenheit zurückzudrängen, entgleitet ihr zunehmend die Kontrolle ...

Das Cover ist ein richtiger Hingucker. Die Farben Gelb und Schwarz bilden einen auffälligen Kontrast. Automatisch richtet man seine Aufmerksamkeit auf das unbekannte Mädchen in einer gelben Jacken, das vor einem Fremden in der Dunkelheit davonzulaufen scheint. Was ist geschehen? Wovor hat sie Angst? Diese düstere Stimmung spiegelt sich ebenfalls in dem aussagekräftigen Titel, der eine gewisse Erwartungshaltung weckt und mir eine Gänsehaut über den Rücken jagt.

Der Plot ist stimmig, und das Setting in einem kleinen ländlichen Vorort von Düsseldorf könnte nicht besser gewählt sein. Von dem Lärm der Landeshauptstadt ist noch nicht viel zu hören, hier geht es wesentlich ruhiger zu. Dennoch ist die ländliche Idylle trügerisch; der soziale Status bestimmt den Platz in der dörflichen Hackordnung, und alleinerziehende Frauen mit einem geringen Einkommen haben einen schweren Stand.

Das Geschehen wird überwiegend aus der Ich-Perspektive von Kathi erzählt; in einem Prolog hören wir von einem kleinen Mädchen namens Judith, das in einem Heim lebt und auf seine Mutter wartet. Kathi ist eine sympathische alleinerziehende Mutter, die halbtags als Altenpflegerin für einen mobilen Pflegedienst tätig ist und aufgrund ihrer angespannten finanziellen Lage in ihrem renovierungsbedürftigen Elternhaus lebt. Kathi leidet unter traumatischen Erlebnissen in ihrer Vergangenheit, die ihr Leben in einer entscheidenen Weise geprägt haben. Ihre kleine Tochter Lucy besucht eine katholische Grundschule, wo sie zum Mobbing-Opfer von zwei gleichaltrigen Mädchen aus gutsituierten Familien wird.

Rose Klay ist eine spannende, in sich schlüssig erzählte gut lesbare Geschichte gelungen, die mich mehrere Tage lang in Atem gehalten hat.Sämtliche Charaktere sind lebensecht dargestellt worden, auch alle Schauplätze der Handlung hat man direkt vor Augen. Auf weitere Bücher bin ich gespannt!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 28.02.2020

Die Last einer düsteren Familiengeschichte

2

Kathi hat es nicht leicht im Leben: Sie ist alleinerziehende Mutter, der Vater ihrer Tochter Lucy hat sie in einer überstürzten Aktion verlassen und nie wieder von sich hören lassen. Das Geld ist knapp ...

Kathi hat es nicht leicht im Leben: Sie ist alleinerziehende Mutter, der Vater ihrer Tochter Lucy hat sie in einer überstürzten Aktion verlassen und nie wieder von sich hören lassen. Das Geld ist knapp in der Familie, es muss überall gespart werden, die beiden in Kathis in die Jahre gekommenem Elternhaus. Noch dazu gibt es ein dunkles Geheimnis in der Vorgängergeneration, welches Kathi im dörflichen Stadtteil zu einer Außenseiterin macht, die von anderen Menschen gemieden wird und sich zurückzieht. All diese Umstände fallen leider auch auf die 8jährige Lucy zurück: Das Mädchen wird in der Schule gemobbt und gedemütigt. Am schlimmsten piesacken sie Charlotte und Annabel, zwei Mädchen aus gehobenen Verhältnissen. Nach einer besonders schlimmen Demütigung stellt Kathi Annabel zur Rede und schickt deren Freundin alleine nach Hause – wo Charlotte nie ankommt. Sie bleibt verschwunden, Polizei und Anwohner vermuten das schlimmste. Und der Verdacht fällt auf Kathi, da sie das Mädchen als letzte lebend gesehen hat…

„Die Tochter“ von Rose Klay ist ein Buch, das den Leser fesselt. Es startet sehr schnell, man ist ab dem ersten Kapitel sofort mitten im Geschehen um Kathi und Lucy und bekommt deren Alltag hautnah und nachvollziehbar mit. Vorangestellt ist ein geheimnisvoller und somit verwirrender Prolog, es wird lange nicht klar, zu welcher Zeit dieser spielt und was er mit den eigentlichen Geschehnissen rund um Kathi und Lucy zu tun hat.

Ich finde es sehr faszinierend, wie gut es Rose Klay gelungen ist, die Familiengeschichte unterschiedlicher Generationen ineinander fließen zu lassen und somit die Vergangenheit mit der Gegenwart verschmelzen zu lassen. Auch gefallen mir die vielen psychologischen Nuancen und der (leider nur kurze) Einbezug der wissenschaftlichen „Statement Analysis“, nicht nur hier merkt man, dass die Autorin vom Fach ist und selbst ein Psychologie-Studium absolviert hat.

Dieses Hintergrundwissen hat sich Rose sicherlich auch bei der Konzeption ihrer Figuren zunutzen gemacht: Sie werden sehr facetten- und detailreich dargestellt, jede mit eigenen Angewohnheiten und Charakterzügen. So gelingt es, sowohl naive, antriebslose Personen als auch intrigante Persönlichkeiten und sogar eine autistische Figur realistisch und glaubwürdig darzustellen. Auch wenn man nicht unbedingt jede Person sympathisch findet lernt man sie doch zu verstehen und kann nachvollziehen, warum diese so denken und handeln, wie sie es tun.

Die Sprache ist passend zu den Charakteren sehr düster und traurig, es wird eine immer dunkler werdende Atmosphäre verbreitet, die den Leser schaudern lässt. Die Geschichte erinnert an die traurigen, ungewissen Geschehnissen rund um die kleine Peggy Knobloch oder Madeleine McCann, die lange Zeit die Menschen beschäftigten und stark in den Medien vertreten waren. Mir war in diesem Fall der Täter relativ schnell klar, das Motiv und seine Hintergründe haben mich dann aber doch überrascht!

Der Titel „Die Tochter“ wird beim Lesen immer mehrdeutiger, da ständig weitere Mutter -Tochter-Konstellationen auftauchen – manche auch erst auf den zweiten Blick. Das Cover kann ebenfalls in verschiedene Richtungen interpretiert werden, die fliehende Frau kann eigentlich jede der weiblichen Personen darstellen. Die vorwiegend schwarze Farbgebung verdeutlich wiederum gut das Düstere, das diesen Psycho-Thriller so besonders macht.

Fazit: Ein tolles, psychologisch fein durchdachtes Buch, dass man kaum mehr aus der Hand legen kann – so muss ein spannendes Lesevergnügen sein!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 28.02.2020

Lesenswerter Thriller mit überraschenden,aber auch vorhersehbaren Ereignissen.

2

Thriller ist einer meiner Lieblingsgenre und in letzter Zeit wurde ich,was das Genre an geht,leider des öfteren enttäuscht.Umso gespannter war ich auf das Debüt von Rose Klay,da mir der Klappentext direkt ...

Thriller ist einer meiner Lieblingsgenre und in letzter Zeit wurde ich,was das Genre an geht,leider des öfteren enttäuscht.Umso gespannter war ich auf das Debüt von Rose Klay,da mir der Klappentext direkt zu gesagt hat und ich Fälle mit Kindern sowieso immer spannender finde.



Rose Klay erzählt in ihrem Buch von Kathi,die mit ihrer Tochter im Haus ihrer Kindheit lebt,mit dem sie aber keinerlei gute Erfahrungen verbindet.Auch die Nachbarschaft weiß,was damals passiert ist und zieht nach wie vor über Kathi her und auch Lucy,ihre Tochter,bekommt das zu spüren.Eines Tages verschwindet eine Klassenkameradin von Lucy und Kathi hat als letztes mit ihr geredet.Die Angst,das der Verdacht auf sie fallen könnte,ist groß,aber auch die Vergangenheit kommt wieder hoch und merkwürdige Dinge passieren...



Kathi als Hauptprotagonistin hat mir so mittelmäßig gefallen.

Zum einen merkte man,wie sie nach und nach an den Rand des Wahnsinns getrieben wurde.Ihre Ängste waren durchaus nachvollziehbar und somit auch ihr daraus entstehendes Verhalten.Jedoch hat mich die Art und Weise gestört,wie sie den Alltag als Mutter bewältigt.Sie nimmt überdurchschnittlich viele Tabletten ein und hat des öfteren kein Essen zu Hause.Große Angst hat sie davor,das ihre Tochter ihr entzogen werden könnte,was durchaus berechtigt ist.Gerade da hätte sie versuchen sollen,etwas zu ändern und nicht stundenlang auf der Couch rum liegen.Das hat mich schon gestört.Auch fand ich,das sie etwas naiv war,was Jennifer betrifft,da ich das Verhalten doch schon sehr auffällig fand.



Der Schreibstil,der aus der Sicht von Kathi geschrieben wurde,hat mir sehr gefallen.Dieser war flüssig zu lesen und die Autorin hat einen mit immer mehr Details gefüttert und somit die Spannung permanent halten können.Besonders die Rückblicke in die Vergangenheit von Kathi haben mir gefallen.Doch habe ich Jennifer ziemlich schnell durch schaut,ich wusste zwar nicht was genau sie verbirgt,aber das auffällige Verhalten bzgl Lucy war nicht zu übersehen(-lesen).



Ein wichtigen Aspekt hat das Buch auch noch,wie ich finde.

Mobbing – Kathi wurde schon als Kind für die Taten ihrer Mutter ausgeschlossen und geärgert,was sich bis in die Gegenwart zieht,obwohl die Mutter nicht mehr lebt.Auch Lucy wird deshalb schlecht behandelt,was ich von den Eltern der Mitschüler überhaupt nicht nachvollziehen kann,was aber immer wieder vor kommt.Dieses Buch zeigt einem neben dem eigentlichen Geschehen,was solche Grausamkeiten mit einem Menschen anstellen.



Fazit:

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen,die Autorin konnte mich mit gewissen Dingen überraschen,aber das Verhalten von Kathi kann ich nicht gut heißen.Trotzdem ist es ein lesenswerter Thriller,den ich weiter empfehlen würde.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 28.02.2020

Sind wir nicht alle das Produkt unserer Vergangenheit?

1

Die Alleinerziehende Kathi lebt mit ihrer Tochter in dem heruntergekommenen Haus ihrer Mutter in Lohausen, einem Düsseldorfer Vorort. Kathi stammt aus schwierigen Verhältnissen und wurde deshalb während ...

Die Alleinerziehende Kathi lebt mit ihrer Tochter in dem heruntergekommenen Haus ihrer Mutter in Lohausen, einem Düsseldorfer Vorort. Kathi stammt aus schwierigen Verhältnissen und wurde deshalb während ihrer Schulzeit von anderen Mädchen wie ihrer Klassenkameradin Gabi gehänselt, ja richtiggehend drangsaliert. Nun scheint sich das Schicksal zu wiederholen und es ergeht ihrer Tochter Lucy genauso. Ausgerechnet Annabell, Gabis Tochter, macht Lucy gemeinsam mit ihrer besten Freundin Charlotte das Leben schwer. Als plötzlich Charlotte verschwindet, eskaliert die Situation. Unglücklicherweise hat Kathi das Mädchen auch noch zuletzt lebend gesehen. Die Erinnerungen an die Vergangenheit kommen wieder hoch und Kathi gerät unter Verdacht. Glücklicherweise findet sie in der neuen Schwimmlehrerin Judith eine Verbündete und zuverlässige Freundin.....

Rose Klay schreibt angenehm klar, strukturiert und sehr flüssig, mein Einstieg in die Geschichte gelang daher mühelos. Die Handlung des Thrillers hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich habe den Roman in kürzester Zeit regelrecht inhaliert. Im Verlauf der Geschichte dringen immer mehr Geheimnisse aus Kathis Vergangenheit und deren Familie an die Oberfläche und auch im Entführungsfall tauchen sukzessive neue Details auf. Trotzdem kam das Ende für mich ziemlich unvorhergesehen.

Klays Charaktere haben alle einen ambivalenten, leicht mysteriösen Touch, niemand scheint hier ganz unschuldig zu sein, weder der harmlos anmutende Rolfie, noch Tochter Lucy oder Hauptperson Kathi selbst. Für Kathi hegte ich große Sympathie aber nicht alles an ihrem Verhalten war für mich nachvollziehbar. Ihre Tochter Lucy tat mir sehr Leid. Kein Kind sollte von seinen Klassenkameraden so behandelt werden wie sie. Klay sät gezielt geschickt Misstrauen gegen ihre eigenen Figuren, die sich auch immer wieder gegenseitig hinterfragen. Das macht die Geschichte umso interessanter und spannender.
Klays Krimi, der in Deutschland spielt, mutet fast ein wenig amerikanisch an: nicht leise zurückhaltend und bodenständig, sondern recht spektakulär und mit viel Effekt, hier wird ordentlich Staub aufgewirbelt. Der Plot macht definitiv was her und könnte auch ein Drehbuch für einen Spielfilm darstellen.
Ein packender Psychothriller, den ich jedem empfehlen kann, der spannende fesselnde Unterhaltung zu schätzen weiß.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover