Leserunde zu "Das Glück ist zum Greifen da" von Sylvia Deloy

Eine romantische Komödie über Freundschaft, Familie und das Gefühl, zu Hause zu sein
Cover-Bild Das Glück ist zum Greifen da
Produktdarstellung
(27)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sylvia Deloy (Autor)

Das Glück ist zum Greifen da

Roman

Aus und vorbei, der Job bei einem hippen Kölner Start-Up ist in letzter Minute geplatzt und damit Anas Chance, in Deutschland bleiben zu können. Der Vater ihrer Zwillinge ist unauffindbar, er tourt derweil als Hornist irgendwo durch die Weltgeschichte. An willigen Helfern fehlt es nicht, alle wollen, dass Ana und ihre Kinder bleiben. Nicht zuletzt der attraktive, aber entnervend sorglose Musiklehrer der talentierten Zwillinge, der Ana mit seinem unerschütterlichen Optimismus zur Weißglut treibt. Bis sie erkennt, dass auch auf Traumtänzer Verlass sein kann ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 18.11.2019 - 15.12.2019
  2. Lesen 06.01.2020 - 26.01.2020
  3. Rezensieren 27.01.2020 - 09.02.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zum zweiten Band von "Das Glück ist zum Greifen da" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Sylvia Deloy" könnt ihr euch während der Lesephase direkt an sie wenden.

Bitte beachtet, dass es sich bei der Leseprobe um eine noch nicht korrigierte Fassung handelt. Sie kann also noch Fehler beinhalten

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 30.01.2020

Ein ernstes Thema - humorvoll verpackt

4

Ana ist Serbin, schon sehr lange in Deutschland und ist alleinerziehende Mutter von zwei wunderbaren Jungs die nicht nur in Deutschland geboren sind, sondern auch einen deutschen Erzeuger haben. Leider ...

Ana ist Serbin, schon sehr lange in Deutschland und ist alleinerziehende Mutter von zwei wunderbaren Jungs die nicht nur in Deutschland geboren sind, sondern auch einen deutschen Erzeuger haben. Leider hat er sich bereits vor der Geburt der Zwillinge aus dem Staub gemacht. Nach ihrem abgeschlossenen Design-Studium ist Ana auf Jobsuche. Ein frisch beförderter, übereifriger Beamter des Ausländeramtes beschließt, dass Ana mit ihren Söhnen abgeschoben werden muss. Sie will das nicht hinnehmen und beginnt, dagegen anzukämpfen. Dabei hat sie tatkräftige Unterstützung von ihren Nachbarn und Freunden. Hier kann man lernen, wie eine funktionierende Nachbarschaft geht!
Auf dem Weg, das Bleiberecht zu erreichen, erlebt Ana einige Verwicklungen, erkennt wer ihre wahren Freunde sind und lernt interessante neue Leute kennen. Dabei findet sich eine überraschende Lösung, wie das Vorhaben gelingen kann.

Ana ist mir während des Lesens ebenso ans Herz gewachsen wie ihre beiden tollen Jungs, die genau die richtige Mischung aus Lausbuben und gut erzogenen Kindern darstellen. Auch ihr Freundeskreis besteht aus lauter Menschen, mit denen ich auch gerne befreundet wäre. Als der Kindsvater dann endlich mal auftaucht, gibt es endlich einen Gegenpol zu all den netten Menschen, denn er ist ein arroganter Schnösel, eine echte Hassfigur.

In dieses Buch habe ich mich direkt verliebt. Der humorvolle, erfrischende Schreibstil von Sylvia Deloy hat mich sehr begeistert. Sie beschreibt die einzelnen Akteure so wunderbar, dass man sie direkt vor sich sieht. Es war schwer, das Buch nach den einzelnen Abschnitten bis zum "Weiterlesen dürfen" wegzulegen. Was mich aber besonders begeistert hat, ist dass sich die Geschichte sehr nah an der Realität bewegt, denn von Fällen wie Ana`s haben wir doch alle schon gehört.

Mein Fazit: Unbedingt lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 29.01.2020

Das Glück ist zum Greifen da

3

Das Buch ist fantastisch geschrieben. Die Geschichte ist sehr interessant und ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass diese Geschichte fast genauso passieren könnte.
Natürlich ist in einem Roman meistens ...

Das Buch ist fantastisch geschrieben. Die Geschichte ist sehr interessant und ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass diese Geschichte fast genauso passieren könnte.
Natürlich ist in einem Roman meistens Alles so geschrieben, das es gut ausgeht aber dennoch habe ich manchmal echt Angst gehabt, dass Ana es nicht schafft.
Zudem muss ich sagen, dass das Buch viel zu schnell zu Ende war.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 28.01.2020

Das Glück ist zum Greifen da

3

Ein unterhaltsames und spitziges Buch, obwohl es einen sehr brisanten und aktuellen Hintergrund hat. Ana kam aus Serbien nach Deutschland um hier zu studieren. Sie ist alleinerziehende Mutter von Zwillingen ...

Ein unterhaltsames und spitziges Buch, obwohl es einen sehr brisanten und aktuellen Hintergrund hat. Ana kam aus Serbien nach Deutschland um hier zu studieren. Sie ist alleinerziehende Mutter von Zwillingen und leider -arbeitslos-. Der Vater der Kinder hat sich noch vor deren Geburt ins Ausland abgesetzt, er ist Musiker. Ana hatte als letztes ein vielversprechendes Angebot in einer Werbeagentur und mußte nur noch zur Vertragsunterzeichnung kommen, da wurde ihr abgesagt und stattdessen eine Praktikantin eingestellt. Zu allem Übel bekommt sie Post vom Ausländeramt, dass sie Deutschland innerhalbe einer bestimmtem Frist verlassen muß, sollte bis dahin keine Arbeit nachweisen können. Ana ist ein liebenswerter Mensch, der allen im Haus hilft. Für den alten gebrechlichen Nachbarn geht sie einkaufen, Kosta hilft sie beim Deutschlernen und ist für jeden da.Mit im Haus wohnt auch der Musiklehrer Peter, der die Zwillinge unterrichtet. Auf ihre Freundin Ella kann sie sich immer verlassen und die rät ihr auch, per Tinder einen Mann zu suchen. Im ganzen Buch treffen wir immer wieder auf sehr sympathische Personen und schließlich reicht die ganze Hausgemeinschaft eine Petition ein, damit Ana in Deutcgkand bleiben kann. Auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. Peter sieht Ana sehr gerne, aber hier gibt es letztendlich viele Irrungen und Wirrungen. Ein Buch, bei dem man trotz der Problematik des Abschiebens manchmal recht herzlich lachen muß, nicht zuletzt wegen der witzigen Kommentare der Zwillinge. Die Geschichte läßt sich sehr gut lesen, die Sprache ist leicht verständlich, nicht überkandidelt, man leidet und man freut sich mit der Protagonistin. Ein Buch, das wirklich sehr zu Herzen geht und das ich mit besten Gewissen weiterempfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 28.01.2020

Heimat kann so vieles sein

4

Inhalt
Ana, eine liebevolle alleinerziehende Mutter, kam von Serbien nach Deutschland um hier zu studieren. Nachdem sie schwanger wird und noch mitten im Studium steckt, lässt der Vater ihrer Zwillinge ...

Inhalt
Ana, eine liebevolle alleinerziehende Mutter, kam von Serbien nach Deutschland um hier zu studieren. Nachdem sie schwanger wird und noch mitten im Studium steckt, lässt der Vater ihrer Zwillinge sie auch noch sitzen. Trotz alltäglicher Herausforderungen meistert Ana ihr Studium und sorgt sich selbstlos um ihrer Zwillinge. Bis zu dem Tag als ihr die Abschiebung droht. Das einzige, was Ana jetzt noch helfen könnte wäre ein Job oder Heirat. Zwischen unzähligen Bewerbungen, der Suche nach dem Kindsvater und der Suche nach der Liebe muss Ana auch noch ganz alltägliche Schwierigkeiten meistern. Und das alles nur um ihren Zwillingen ein möglichst sorgenfreies Leben zu bieten.

Meine Meinung
Ich persönlich finde das Buch sehr gut gelungen. Die Charaktere sind alle sehr authentisch dargestellt und haben alle ihre kleinen Macken. Ana ist eine sehr liebevolle Mutter, die für ihre Kinder nur das beste will. Aber auch die anderen Charaktere haben alle ihren eigenen Charme.
Besonders gut gefällt mir, wie es der Autorin gelingt mit einer gut gehäuften Menge an Humor und Lebensfreude die doch sehr schwierigen Themen im Buch so zu präsentieren, dass sie nicht einen nicht davon abhalten das Buch ganz gemütlich zu lesen. Dennoch tauchen ganz nebenbei viele kritische Themen auf. Seien es Helikoptereltern oder politische Themen.
Insbesondere das Thema Heimat finde ich durch das ganze Buch hinweg sehr präsent, was mir sehr gut gefällt. Heimat wird hier nicht nur aus einer Perspektive aufgeführt, nein Heimat kann hier alles sein. Ein Gefühl, ein Ort, eine einzelne Person, ein Kuchen. Das macht Heimat besonders!

Fazit
Das Buch lässt sich wunderbar lesen und bringt einen selbst dazu, über seine Heimat nachzudenken. Was bedeutet Heimat für mich?
Ich kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte
Veröffentlicht am 28.01.2020

Eine Geschichte wie aus dem wirklichen Leben

4

Inhalt:

Ana erhält eine Jobabsage nach der anderen und auch der Job bei einem Start-Up Unternehmen in Köln platzt in letzter Minute. Ana und ihren Zwillingen droht die Abschiebung, wenn sie nicht schnellstens ...

Inhalt:

Ana erhält eine Jobabsage nach der anderen und auch der Job bei einem Start-Up Unternehmen in Köln platzt in letzter Minute. Ana und ihren Zwillingen droht die Abschiebung, wenn sie nicht schnellstens einen Job oder eine Heirat vorweisen kann.


Meine Meinung:

Der Roman ist modern, mit einer Prise Humor geschrieben und es macht sehr viel Spaß die Zeilen zu lesen, auch wenn das Thema Abschiebung sehr ernst ist.
Ana, ihre Freunde, Verwandte und Nachbarn kommen sehr sympathisch rüber.
Ella, die Freundin von Ana gefällt mir besonders gut, weil sie mit ihren Ideen, z. B. die Dating App Schwung in Anas Leben bringt.
Über die Zwillinge musste ich öfters schmunzeln, z. B. fand ich den Abschnitt im Büro von Herrn Schmidtke einfach köstlich – Drehstuhl hoch, Drehstuhl runter, klasse geschrieben.

Der Schluss hat mir besonders gut gefallen. Teilweise war ich so gerührt, dass ich Tränen in den Augen hatte, als sich alles zusammengefügt hat.


Fazit:

Ich kann den Roman, der einfach nur köstlich mit viel Humor geschrieben ist sehr empfehlen. Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht, sodass ich überlege, die Zeilen noch einmal zu lesen. Der Leser fließt mit in das Geschehen ein und vergisst die Welt um sich herum und genauso soll es sein. Sylvia Deloy hat sich hier etwas ganz tolles ausgedacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzähltstil
  • Charaktere
  • Geschichte