Leserunde zu "Der Gin des Lebens" von Carsten Sebastian Henn

Mit Gin und Verstand
Cover-Bild Der Gin des Lebens
Produktdarstellung
(35)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Carsten Sebastian Henn (Autor)

Der Gin des Lebens

Kriminalroman

Eines schönen Morgens findet Cathy Callaghan, Betreiberin eines kleinen Bed & Breakfast in Plymouth/Südengland, eine Leiche in ihrem Garten. Bald stellt sich heraus: Es handelt sich um einen stadtbekannten Obdachlosen, der mehr gesehen hat, als ihm guttat. Auch für Bene Lerchenfeld kommt’s knüppeldick: Seine langjährige Freundin Annika verlässt ihn, als er ihr gerade einen Heiratsantrag machen will. Und dann landet er mit seinem geliebten Oldtimer dank Navi auch noch im Rhein.
Bene ist am Tiefpunkt. Da kommt die Flasche selbstgebrannten Gins, die ihm sein toter Vater vermacht hat, gerade richtig. Jahrelang hat er sie sich aufgespart, doch jetzt ist sowieso schon alles egal, also: Prost! Der Gin schmeckt besser als alles, was Bene je getrunken hat. Er beschließt, die verlorene Rezeptur dieses ganz besonderen Tropfens ausfindig zu machen. Eine Suche auf den Spuren seines Vaters, die ihn nach Plymouth führen wird – wo Cathy und der tote Obdachlose auf ihn warten …
›Der Gin des Lebens‹ ist ein unterhaltsamer Kriminalroman über eine faszinierende Spirituose, perfekt gemixt mit Figuren, die einem sofort ans Herz wachsen, vielen Wendungen, feinem Humor und einer großen Portion Spannung.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.02.2020 - 25.02.2020
  2. Lesen 04.03.2020 - 10.03.2020
  3. Rezensieren 11.03.2020 - 24.03.2020

Bereits beendet

Wir freuen uns sehr, erneut eine gemeinsame Leserunde mit dem Dumont Verlag anbieten zu dürfen!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Der Gin des Lebens" von Carsten Sebastian Henn und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren! Zusätzlich zum Buch bekommen alle Teilnehmer auch eine kleine Überraschung vom Verlag. Ihr dürft gespannt sein.

Was ist eine Schnell-Leserunde? Als Teilnehmer dieser Leserunde bekommt ihr das Buch per Post zugeschickt und habt dann eine Woche Zeit, es zu lesen. Im Diskussionsbereich könnt ihr euch währenddessen mit den anderen Mitgliedern über eure Leseerfahrungen austauschen. Im Anschluss habt ihr zwei Wochen Zeit, um eine Rezension zu schreiben und diese, wenn ihr möchtet, auch auf anderen Plattformen zu verbreiten. Im Gegensatz zur "normalen" Leserunde gibt es hier keine eingeteilten Leseabschnitte.

Der Autor: Carsten Sebastian Henn ist Kulinariker durch und durch. Er besitzt einen Weinberg an der Mosel, hält Hühner und Bienen, studierte Weinbau, ist ausgebildeter Barista und einer der renommiertesten Restaurantkritiker Deutschlands. Seine Romane und Sachbücher haben eine Gesamtauflage von fast einer halben Million Exemplare.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 11.03.2020

Für Gin Liebhaber ein absolutes Muss

4

Zum Buch:

Bene, gerade von seiner Freundin beim Heiratsantrag verlassen, will seinen Frust ertränken und das mit einer Flasche selbstgebrannten Gins, die sein Vater ihm vererbt hat. Als er diesen probiert, ...

Zum Buch:

Bene, gerade von seiner Freundin beim Heiratsantrag verlassen, will seinen Frust ertränken und das mit einer Flasche selbstgebrannten Gins, die sein Vater ihm vererbt hat. Als er diesen probiert, kann er nicht glauben was für einen einmaligen Geschmack der Gin hat. Er will nun endlich die Vergangenheit und das Leben seines Vaters verstehen und auch dem Geheimnis der Zutaten des Gins erkunden. Dafür fährt er nach Plymouth in Südengland, in dasselbe Bed and Breakfast, in das auch sein Vater jährlich zur gleichen Zeit fuhr. Die Inhaberin Cathy, verbindet mit ihm die Obsession für Gin, da auch ihr Vater einen gebrannt hat, macht allerdings ihm gegenüber anfangs ein Geheimnis daraus. Da in Ihrem Garten kurz vorher ein toter Obdachloser gefunden wurde, hat sie gerade auch genug andere Probleme. Trotzdem beschließen beide bald gemeinsam auf die Spuren ihrer Väter und die Geheimnisse der richtigen Zutaten zu gehen.

Meine Meinung :

Ich war von dem Schreibstil sofort begeistert und die Geschichte fesselte mich, sodass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen wollte. Die Geschichte war bildlich wunderbar beschrieben, ob die Personen ,die Gegend oder auch der Geschmack des Gins. Man bekam sofort Lust auf einen schönen Gin. Die Charaktere waren toll und ich habe Bene von Anfang an in mein Herz geschlossen, ebenso wie die anderen Gäste der Pension, Cathy und ihren Bruder. Die Spannung nahm ab der Hälfte nochmal an Fahrt auf und ich wollte endlich wissen wie alles zusammenhängt und wie alle Fäden zusammenlaufen. Die Überraschung am Ende war auf jeden Fall groß. Ich fand schön, so viel über die Herstellung, Botanicals und die Geschichte des Gins zu erfahren, da ich diesen auch mal gerne trinke. Ich denke allerdings dass Leute die dies nicht tun es mit dem Buch schwer haben könnten.

Mein Fazit:

Wer Krimis und Gin mag, wird dieses Buch lieben. Wer mehr über Gin erfahren möchte, ohne auf langweilige Erklärungen zurückgreifen zu müssen, ebenso. In dem Buch kommen Gefühle und Humor auch nicht zu kurz, ebenso wenig wie Zusammenhalt, Liebe und Freundschaft. Wenn man also einen normalen Krimi lesen will, denke ich ist man mit dem Buch eher schlecht bedient. Ansonsten ist es für Menschen mit einem Faible für Gin ein Muss. Beim Lesen fiel mir auf wie wenig ich über Gin weiß und konnte so eine Menge dazulernen. Auch die Rezepte am Ende sind sehr schön gestaltet und der eine oder andere steht schon auf meiner To-Do-Liste. Die Sprünge in vergangene Jahre haben dem Buch nicht geschadet, da man sofort wusste um wen und um was es ging. Ich war somit die ganze Zeit gut im Bilde. Zu keiner Zeit war ich gelangweilt, eher im Gegenteil, es fiel mir schwer die Leute in der Geschichte loszulassen und war traurig dass es schon zu Ende war. Ein durch und durch gelungenes Werk! Hoffe auf mehr!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 11.03.2020

Selten hat ein Titel besser zum Inhalt eines Buches gepasst!

4

Im Prolog wird Robert Miller tot im Garten von Cathy Callaghans Bed & Breakfast gefunden.
Im 1. Kapitel lerne ich Benoit Lerchenfeld - genannte Bene - kennen, einen leicht trotteligen jungen Mann, der ...

Im Prolog wird Robert Miller tot im Garten von Cathy Callaghans Bed & Breakfast gefunden.
Im 1. Kapitel lerne ich Benoit Lerchenfeld - genannte Bene - kennen, einen leicht trotteligen jungen Mann, der eine Oldtimer-Werkstatt besitzt, sich wie ein Rock'n Roller aus den 50er Jahren kleidet und Probleme mit Frauen hat. Es dauert nicht lange, bis der Gin die Hauptrolle in diesem Roman übernimmt. Nicht etwa der Tote, der auf den ersten Seiten auftauchte oder die Aufklärung dieses Todesfalls.

Bene probiert nach Jahren zum 1. Mal den Gin, den er von seinem verstorbenen Vater geschenkt bekommen hat. Er hat ihn selbst gebrannt und es gibt nur diese 1 Flasche. Der Geschmack ist unglaublich gut und Bene lässt den Gin noch von Profis testen, die ihm bestätigen, wie gut dieser Gin ist. Bene will den Gin "nachbauen" aber sein Vater hat kein Rezept hinterlassen, nur eine Art Tagebuch. So erfährt Bene, dass sein Vater sehr viel Zeit in Plymouth in England verbracht hat in einem Bed & Breakfast, in dem sein Freund Archie Callaghan lebte. Sofort macht sich Bene auf den Weg nach Plymouth und lernt in dem Bed & Breakfast Cathy Callaghan kennen. Ihr Vater hat wie Benes Vater auch Gin gebrannt - und das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit zwischen Cathy und Bene. Denn Cathy ist genau wie Bene auf der Suche nach der Rezeptur für den Gin. Beide suchen die Rezepte ihrer Väter - und so tun sich die beiden zusammen. Nicht ahnen, dass die beiden Gin-Rezepte auch eng miteinander zu tun haben.

Die Zitate vor den Kapiteln sind witzig und runden das Buch ab. Auch die Berichte über die Entstehung des Gins, seine Herkunft, seine Inhaltsstoffe und auch Rezepte mit Gin runden das Buch ab. Der Leser lernt unglaublich viel über Gin - aber die Geschichte um Bene und Cathy kommt dabei nicht zu kurz! Und auch der Mordfall auf den ersten Seiten wird noch aufgeklärt - es dauert nur sehr lange, bis er zum 1. Mal wieder zur Sprache kommt. Und es passieren sogar noch weitere Verbrechen. Auch wenn man es in den ersten 2/3 des Buches kaum glauben kann, einen Kriminalroman in den Händen zu halten, im letzten Drittel ist daran kein Zweifel mehr! Ein fantastisches Buch, dass ich nicht aus den Händen legen konnte - mit unglaublichen Entwicklungen! Absolut lesenwert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 11.03.2020

Spannender Krimi

2


Cathy Callaghan findet im Garten ihres Bed & Breafast in Plymouth eine Leiche und Bene Lerchenfeld fährt – seinem Navi folgend – mit seinem Auto direkt ins Wasser – beide sind so ziemlich am Ende und ...


Cathy Callaghan findet im Garten ihres Bed & Breafast in Plymouth eine Leiche und Bene Lerchenfeld fährt – seinem Navi folgend – mit seinem Auto direkt ins Wasser – beide sind so ziemlich am Ende und müssen einen Weg finden, wieder auf die Beine zu kommen.
Bene erinnert sich an eine Flasche selbstgebrannten Gin, die sein Vater ihm vor seinem Tod vor vielen Jahren geschenkt hat. Er erkennt das Potenzial dieses außergewöhnlichen Getränks und beginnt, nach dem Rezept zu suchen. Dabei stößt er auf eine Verbindung zu den Callaghans und reist nach Plymouth.
Dort entwickelt sich alles etwas anders, als er es geplant hat – und so langsam setzt sich ein immer spannenderer werdender Krimi in Gang.
Der Gin – seine Herstellung, Rezepturen, Bestandteile, Geschichte, das alles steht im Mittelpunkt der Geschichte. Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen Cathy und Bene und ihre Versuche, DAS Ginrezept zu finden, daneben gibt es einen aktuellen Todesfall und zwei ältere zu klären und weitere zu verhindern.
Dass Henn die „Geschichte des Gins“ nicht in einen Anhang verbannt hat, sondern als Textauszug eines Buches über Gin in den Text integriert hat, finde ich eine nette Idee.
Der Kriminalfall an sich ist spannend, doch das Drumherum erst macht diesen Krimi zu etwas Besonderem. Von den beiden Protagonisten entwickelt sich hauptsächlich Bene weiter, doch das mag auch daran liegen, dass das Buch aus seiner Perspektive erzählt ist.
Sprachlich strahlt der Text an vielen Stellen mit besonderen Vergleichen oder Sprachschöpfungen.
Auch die Gestaltung des Umschlags, weißer Hintergrund, schwarze Schrift und ein (gelb und grün) dekoriertes Ginglas überzeugt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 11.03.2020

Krimi, Liebesgeschichte und alles, was man über Gin wissen muss!

5

Dieses Buch erschien 2020 im DuMont Buchverlag und beinhaltet 335 Seiten.
"Was macht einen richtig guten Gin aus?"
Bene Lerchenfeld will Antworten auf folgende Fragen: Wo nur hat sein Vater das komplizierte ...

Dieses Buch erschien 2020 im DuMont Buchverlag und beinhaltet 335 Seiten.
"Was macht einen richtig guten Gin aus?"
Bene Lerchenfeld will Antworten auf folgende Fragen: Wo nur hat sein Vater das komplizierte Handwerk der Gin-Brennerei gelernt? Worauf kommt es im Leben verdammt noch mal an? Die Suche danach führt Bene nach Südengland in die idyllische Hafenstadt Plymouth. Er begegnet in Plymouth Cathy, die ebenfalls eine Obsession für Gin pflegt, ansonsten aber ganz eigene Sorgen hat, denn vor einigen Tagen wurde im Garten ihres malerischen Bed & Breakfast die Leiche eines Obdachlosen gefunden. Bene stellt schon bald fest, dass ihn viel mehr mit Cathy verbindet als nur der Gin. Sie machen sich gemeinsam auf die Jagd nach der perfekten Rezeptur. Doch da gibt es jemanden, der fest entschlossen scheint, ihnen Steine in den Weg zu legen.
Was für eine tolle Geschichte! Der Autor Carsten Sebastian Henn hat einen wunderbaren Schreibstil. Allein der Titel klingt schon unwahrscheinlich gut, auch das Cover gefällt mir so gut, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Und ich habe es nicht bereut. Sofort war ich in der Handlung und konnte mich nicht mehr von diesem Buch lösen, so sehr hat mich die Geschichte beschäftigt. Es handelt sich hier nicht einfach nur um einen Kriminalroman, der eine Liebesgeschichte beinhaltet, nein, man erfährt hier auch unwahrscheinlich viel darüber, aus welchen Zutaten Gin bestehen kann und auch, wie er hergestellt wird. Benes Geschichte, die eng mit Cathys Familie zusammenhängt, hat mich zutiefst berührt. Ein wirklich spannendes, fesselndes und aufregendes Buch, in dem auch romantische Gefühle nicht zu kurz kommen kommen. Alles in allem: eine super gelungene Geschichte, die alles beinhaltet, was man als Krimi-Fan haben möchte. Und dann auch noch mit einem Ende, mit dem man nicht gerechnet hat! Einfach nur spitzenmäßig! Eine Leseempfehlung für alle, die Krimis, Gin und Liebe in einem Buch bvereint, mögen! Lest diese Buch! Ihr werdet es nicht bereuen! Ein wirklich wunderbares Lesevergnügen, solche Bücher liebe ich!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 11.03.2020

Schöne Hommage an den Gin

2

Benes Leben läuft nicht wie er das sich das vorgestellt hat, ein abgelehnter Heiratsantrag seiner Freundin Annika und eine Werkstatt mit der er kein Gewinn erzielt. Aus lauter Frust öffnet er die letzte ...

Benes Leben läuft nicht wie er das sich das vorgestellt hat, ein abgelehnter Heiratsantrag seiner Freundin Annika und eine Werkstatt mit der er kein Gewinn erzielt. Aus lauter Frust öffnet er die letzte Flasche Gin seines Vaters und ist von dem Geschmack so begeistert, dass er sich auf die Suche des Rezeptes macht. Er landet in Plymouth im kleinen Bed and Breakfast von Cathy, die unterhaltsame und energiegeladen ist und aktuell mit einem Mord vor ihrer Tür konfrontiert ist. Bene versucht von Cathy mehr über den Gin seines Vaters zu erfahren. Die beiden finden heraus, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben und begeben sich gemeinsam auf eine spannende Suche nach der geheimen Rezeptur.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und die Charaktere sind mit viel Liebe beschrieben, besonders stechen die vielen kleinen Details heraus und die ausgesuchten Zitat über den jeweiligen Kapitel. Das Buch entwickelt sich zu einem Familiendrama mit vielen Höhen und Tiefen.

Außerdem ich habe sehr viel über das Herstellen von Gin und den verschiedenen Botanicals gelernt, sodass ich beim nächsten Gin Tasting mit dem neu erworbenen Wissen glänzen kann.Es war ein wirklicher Genuss das Buch zu lesen und es erhält einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren