Schnell-Leserunde zu "Glanz und Gloria"

In einer sauberen Wohnung lebt ein geordneter Geist
Cover-Bild Glanz und Gloria
Produktdarstellung
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Thema
  • Umsetzung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Vreni Frost (Autor)

Glanz und Gloria

Der Universalreiniger für ein besseres Leben

Vreni Frost präsentiert die besten Putztipps für alle, die wenig Zeit haben und dennoch mehr Glanz in ihr Leben bringen wollen. Dabei geht es nicht nur um äußere, sondern auch um innere Reinigung. Jeder Raum steht für ein übergeordnetes Thema: Die Küche für einen gesunden Körper. Das Bad für Schönheit und Selbstliebe. Das Schlafzimmer für Ruhe und Erholung. Vreni Frost zeigt: Wer lernt, seine Wohnung sauber zu halten, der lenkt auch sein Leben in die ganz persönliche Erfolgsspur.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 10.02.2020 - 01.03.2020
  2. Lesen 16.03.2020 - 22.03.2020
  3. Rezensieren 23.03.2020 - 05.04.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "Glanz und Gloria" von Vreni Frost und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Die Teilnehmer der Leserunde erhaltenen das gedruckte Buch per Post und haben eine Woche Zeit, um es zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen veröffentlichen.

Die Autorin wird die Leserunde begleiten - unter "Fragen an Vreni Frost" könnt ihr euch während der Lesephase direkt an sie wenden.

Und da uns hier in der Community vor allem das Thema Bücher interessiert, kommen hier schonmal sieben Fun Facts von der Autorin:

  1. Ich habe fast mehr ungelesene Bücher in meinem Regal, als gelesene, so finde ich immer etwas Spannendes.
  2. Mein Bücherregal ist nach Regenbogenfarben sortiert - unpraktisch, aber ein echter Hingucker!
  3. Ich horte keine Bücher, sondern verschenke alle, sobald ausgelesen. Ausnahme: Bildbände und Sachbücher.
  4. Zeitgleich lese ich immer mindestens ein Sachbuch und höre einen Roman, e-Books lese ich kaum, ich liebe das Papier in meiner Hand.
  5. Mein Tipp für Faule (mich eingeschlossen): Wenn es schnell gehen muss beim Putzen, die Bücher einfach mit einem kleinen Bürstenaufsatz für den Staubsauger von Staub befreien.
  6. Wer seine Bücher nach Höhe der Buchrücken sortiert, ist beim Staubwischen schneller durch.
  7. Einmal pro Jahr wird das ganze Regal ausgeräumt, ordentlich gereinigt (auch die Bücher) und neu sortiert. Das ist auch der perfekte Zeitpunkt zum Ausmisten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.03.2020

Ein "Putzbuch" der anderen Art?

2

Dann mach ich mal den Anfang:

Vreni Frosts Ansatz, ein „Putzbuch“ zu schreiben, ist der Gedanke, dass jedes Zimmer einer Facette der Persönlichkeit zuzuordnen ist. So gehören die Ernährungsgewohnheiten ...

Dann mach ich mal den Anfang:

Vreni Frosts Ansatz, ein „Putzbuch“ zu schreiben, ist der Gedanke, dass jedes Zimmer einer Facette der Persönlichkeit zuzuordnen ist. So gehören die Ernährungsgewohnheiten logischerweise zur Küche, das Selbstbild ins Bad und die Seelenhygiene ins Schlafzimmer. Die sozialen Gewohnheiten sind dem Wohnzimmer zugeordnet während das Berufsleben im Arbeitszimmer seinen Platz hat. Diese Zuordnung ist logisch und nachvollziehbar.
Wir lernen im Verlauf des Buchs Vreni recht gut kennen, denn sie schreibt sehr offen über ihr bisheriges Leben, in dessen Verlauf sie einiges mitgemacht hat. Magersucht, eine Autoimmunerkrankung und daraus folgende psychische Probleme haben sie immer wieder ausgebremst. Jetzt scheint sie ihren Platz im Leben gefunden zu haben.
Neben der sehr ehrlichen Schilderung ihrer Probleme sind in dem Buch auch zahlreiche praktische Tipps zum Thema Putzen enthalten, die für einen „Putz-Neuling“ der die erste eigene Wohnung hat sehr wertvoll sein können. Ich konnte allerdings bis zum Schluss nicht den Zusammenhang herstellen zwischen meinen seelischen Befindlichkeiten und der Reinigung der einzelnen Räume. Sicher fühle auch ich mich besser, wenn meine Wohnung sauber ist, aber mein Selbstbild ist kein anderes, wenn mein Bad frisch geputzt ist. Das funktioniert irgendwie nicht. Ich kann leider überhaupt nicht nachvollziehen, woher die Überschrift des Klappentexts „Putzen ist Psychohygiene vom Feinsten“ kommen könnte, denn Putzen hat bei mir noch nie Klarheit in die Seele gebracht.

Mein Fazit: Schade, ich hatte mir von Vrenis interessantem Ansatz einen neuartigen Zugang zum Thema Putzen versprochen. Das hat leider nicht geklappt. Wahrscheinlich bin ich mit falschen Erwartungen an das Thema herangegangen.
Trotzdem ist das Buch angenehm zu lesen, Vrenis lockerer Schreibstil hält den Leser bei der Stange. Auch die Offenheit, mit der sie über ihr Leben und ihren Werdegang schreibt ist richtig toll. Super finde ich auch die Tipps für selbst hergestellte Putzmittel am Ende des Buchs. Diese reißen es aber nicht raus, ich würde das Buch trotzdem in der Buchhandlung liegen lassen, sorry!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Thema
  • Umsetzung