Schnelle eBook-Leserunde zu "Allein deine Schuld" von J. C. Lewin

Düstere psychologische Spannung!

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bewerbt euch wie üblich bis einschließlich 01.01. für die eBook-Leserunde. Am 09.01. beginnt dann die Lesephase, die in diesem Falle nur eine Woche (bis zum 15.01.) dauern wird. Ab Mittwoch, den 16.01. könnt ihr dann anfangen, eure Rezension einzustellen.

Bewerbt euch jetzt für die schnelle eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Zur Orientierung: "Allein deine Schuld" hat 356 Seiten.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 05.12.2018 - 01.01.2019
  2. Lesen 09.01.2019 - 15.01.2019
  3. Rezensieren 16.01.2019 - 29.01.2019
    Rezensieren
Cover-Bild Allein deine Schuld
Produktdarstellung
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

J.C. Lewin (Autor)

Allein deine Schuld

Gerold Hens (Übersetzer)

Die Vergangenheit holt dich immer ein.

Sozialarbeiterin Suzanne Walker widmet ihr gesamtes Leben dem Schutz missbrauchter Kinder. Für sie ist es nicht nur ein Job - es ist ihre Berufung. Doch plötzlich wird einer ihrer Schützlinge tot aufgefunden und kurz darauf ihre Tochter entführt. Suzannes Welt stürzt in sich zusammen. Doch was ist an jenem Tag wirklich geschehen? Suzanne versucht mit aller Macht, ihre Tochter zu finden. Detective Sergeant Anthony Clarke nimmt sich des Falls an und setzt die Hinweise nach und nach zu einem schrecklichen Bild zusammen. Im Laufe der Ermittlungen wird schnell klar: Egal wer du bist, die Vergangenheit holt dich immer ein.

Dank ihrer eigenen langjährigen Erfahrung als Sozialarbeiterin gelingt es J. C. Lewin beim Leser überzeugende, düstere Bilder hervorzurufen. Für alle Fans von psychologischen Spannungsromanen, die unter die Haut gehen.

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.01.2019

Starker Tobak

0 0

Ein Buch, das den ewigen Kampf der Sozialämter und Jugendnothilfen zum Thema hat. Einerseits. Das starke Bedürfnis, sexuell missbrauchten Kindern und Jugendlichen zu helfen, treibt die Protagonistin andererseits ...

Ein Buch, das den ewigen Kampf der Sozialämter und Jugendnothilfen zum Thema hat. Einerseits. Das starke Bedürfnis, sexuell missbrauchten Kindern und Jugendlichen zu helfen, treibt die Protagonistin andererseits um. Sie lässt private Gelder in eine Stiftung einfließen, die ihr sehr am Herzen liegt. Gleichzeitig wird sie aber in den Strudel von Vorwürfen und Selbstvorwürfen hineingezogen, die misslungene, ja furchtbar misslungene Fälle der eigenen Bemühungen als Sozialhelfer nach sich ziehen. Eine intrigante Verknüpfung von verdrängten Taten, ungeheuren Selbstvorwürfen und Beschuldigungen von einer Seite, die die Protagonistin nie erwartet hätte. Eine rasant geschriebene Story mit - fast - überraschendem Ende. Passt gut zur Schnellleserunde. Das Buch kann - muss - man in einem Rutsch durchlesen. Unbedingt empfehlenswert.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Hat mich gefesselt

0 0

Das Buch ist von Anfang an spannungsgeladen. Es ist fließend geschrieben und nimmt einen sofort mit. Mal wird aus der Sicht der Hauptperson, Suzanne Walker und ihrem stressigen Job als Sozialarbeiterin, ...

Das Buch ist von Anfang an spannungsgeladen. Es ist fließend geschrieben und nimmt einen sofort mit. Mal wird aus der Sicht der Hauptperson, Suzanne Walker und ihrem stressigen Job als Sozialarbeiterin, ihrer Tochter Teigan und ihrem Verschwinden in der Ich-Form geschrieben. Im nächsten Kapitel ist man wie ein Zuschauer, der von außen zuschaut. Die Spannung in diesem Buch steigt langsam an. Man kann jede Handlung genau nachvollziehen. Nicht nur, dass Suzannes Schwester plötzlich wieder auftaucht, auch ihr Ex, der Vater von Teigan taucht wieder auf.
Ich konnte das Buch nicht weglegen. Über den Ausgang war ich mehr als überrascht, den diese Wandlung war meines Erachtens nicht voraus zu sehen.
Ein absolut lesenswertes Buch. Würde ich jedem empfehlen, der gern spanndes liest.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Naja

0 0

Erst mal zu den guten Sachen im Buch
Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Einen anderen guten Aspekt wäre der Schreibstil. Er war angenehm und die Kapitellänge war gut. Die Story an sich hat mir sehr ...

Erst mal zu den guten Sachen im Buch
Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Einen anderen guten Aspekt wäre der Schreibstil. Er war angenehm und die Kapitellänge war gut. Die Story an sich hat mir sehr gut gefallen und Charakter waren mir bis auf einige auch Sympathisch.

Die mir persönlich negativen Sachen sind z.B. dass von einem auf das andere Kapitel auf einmal der Ort und die Person gewechselt wurde, man hätte z.B. hinschreiben können wer gerade was macht und wo. Auch negativ aufgefallen ist mir dass öfter DS dran stand und auf einmal bei der gleichen Person DC. Entweder habe ich was durcheinander gebracht oder es wahr mehrmals ein Fehler.

Im Ganzen hat mit das Buch aber gefallen bis zu der Stelle wo ich gelesen habe, da ich nicht weiterlesen konnte/ wollte da mich der Personen und Ortswechsel so abgehackt zwischen den Kapiteln gestört hat. Vielleicht werde ich irgendwann das Buch zu Ende lesen und ich kann eine bessere Rezension darüber verfassen.

Veröffentlicht am 17.01.2019

ein super spannendes Buch

0 0

Suzanne, eine Sozialarbeiterin kommt an ihre Grenzen als in ihrem Job alles auf einmal schief läuft und dann auch noch ihre jugendliche Tochter Teigh verschwindet.

Der Autorin ist es gut gelungen mich ...

Suzanne, eine Sozialarbeiterin kommt an ihre Grenzen als in ihrem Job alles auf einmal schief läuft und dann auch noch ihre jugendliche Tochter Teigh verschwindet.

Der Autorin ist es gut gelungen mich an die Geschichte zu fesseln. Sie schreibt flüssig und in die Handlung ziehend. Ich habe mehrere Male geglaubt, dass ich wüsste, wer für Teighs Verschwinden verantwortlich ist. Der Schluss war für mich dennoch überraschend.

Die Geschichte ist glaubwürdig und gut erzählt.
Der Autorin gelingt es so emotional zu schreiben, dass ich mit Suzanne mitempfinden konnte. Auch ihren harten Arbeitsalltag als Sozialarbeiterin bringt sie uns näher, der ziemlich belastende Schicksale beinhaltet.
Suzanne hat relativ wenig Unterstützung bzw. verlässt sich auf die Falsche.

Auch die anderen Charaktäre Teighs Vater, Detective Clarke sowie Suzannes Schwester sind gut durch die Autorin herausausgearbeitet und bringen ihr jeweils eigenes herausforderndes Schicksal mit.

Das Cover passt gut zu der Story und dem Geheimnis, um Teighs Verschwinden.

Zusammenfassend kann ich sagen, von mir gibt es für das Buch eine klare Leseempfehlung. Personen, die Spannung mögen und das innereste einer Person kennen zu lernen, werden das Buch mögen.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Rezension zu Allein deine Schuld

0 0

Inhalt: Suzanne Walker ist Sozialarbeiterin aus Großbritannien und hilft missbrauchten Kinder. Als eines der Kinder Selbstmord begeht ist Suzanne geschockt. Sie macht sich große Vorwürfe, da ,Emma, das ...

Inhalt: Suzanne Walker ist Sozialarbeiterin aus Großbritannien und hilft missbrauchten Kinder. Als eines der Kinder Selbstmord begeht ist Suzanne geschockt. Sie macht sich große Vorwürfe, da ,Emma, das gestorbene Mädchen, am Vortag Kontakt vergeblich ihren Kontakt gesucht hat. Suzanne muss sich im TV verteidigen und rechtfertigen. Als dann, nach einem Streit, ihre Tochter entführt wird bricht ihre Welt endgültig zusammen. Suzanne versucht mit allen Mitteln ihre entführte Tochter zurück zu bekommen.
Ich mochte die Geschichte gerne, da es wirklich sehr spannend und emotional war. Am Anfang konnte ich mich richtig in Suzanne hineinversetzen. Die Geschichte war sehr realistisch und nicht zu unglaubwürdig. Auch die Charaktere mochte ich gerne, da sei ebenfalls realistisch und gut ausgearbeitet waren. Gegen Die Autorin hat mich während des Buches oft an der Nase herum geführt. Ich dache so oft "Ha jetzt weiß ich´s" und mir ist dann später aufgefallen, dass es so gewollt war. Gegen Ende fand ich es alles ein wenig zu schnell und zu "alles ist wieder perfekt" Aber ansonsten ein sehr gut und spannend geschriebener Thriller

Cover: Für meinen Geschmack ist das Cover ein wenig zu dunkel, was aber zum Buch passt. Diesen "3d" Effekt mit den Scherben finde ich total cool und gut gemacht. Ich finde auch der Spruch "Kann sie ihre Tochter retten" macht Lust das Buch zu lesen, da es einen klitzekleinen Einblick gibt.

Schreibstil: Ich mochte den Schreibstil, da ich mich gut in die Protagonistin hineinversetzen konnte und es sehr spannend geschrieben war. Manchmal fand ich Dinge zu ausfürlich beschrieben, was aber nicht stark gestört hat.