Hörrunde zu "Todesfalle" von Karen Rose

Zwei kleine Mädchen auf der Flucht vor dem Bösen
Cover-Bild Todesfalle
Produktdarstellung
(20)
  • Sprecherin
  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Karen Rose (Autor)

Todesfalle

Die Baltimore-Reihe, Teil 5.

Sabina Godec (Sprecher), Andrea Brandl (Übersetzer)

Hinter einem Sessel versteckt sich die elfjährige Jazzie vor dem Mann, der eben ihre Mutter im Zorn erschlagen hat. Sie hat ihn sofort erkannt - er aber hat sie nicht gesehen. Kein Wort wird Jazzie sagen, denn nur so kann sie sich und ihre kleine Schwester vor dem Bösen schützen ... Die beiden traumatisierten Mädchen werden in einem Therapieprogramm untergebracht und fassen Stück für Stück Vertrauen zu der jungen Praktikantin Taylor. Taylor ahnt, dass Jazzie weiß, wer ihre Mutter getötet hat. Was Taylor nicht ahnt: Der Killer hat längst beschlossen, sie alle drei aus dem Weg zu räumen.

Timing der Hörrunde

  1. Bewerben 04.11.2019 - 24.11.2019
  2. Hören 09.12.2019 - 29.12.2019
  3. Rezensieren 30.12.2019 - 12.01.2020

Bereits beendet

"Karen Roses Dornen-Reihe sind Thriller in Perfektion!" WWW.DENGLERSBUCHKRITIK.DE

Sabina Godec setzt ihre variantenreiche Stimme in allen Feldern des Sprechens ein – sei es als Stationvoice für 3sat, bei den Aufnahmen von Hörbüchern oder bei der Synchronisation von Computerspielen. Sie hat schon viele Thriller von Karen Rose gesprochen.

Bewerbt euch jetzt für die Hörrunde und sichert euch die Chance auf eins von 20 kostenlosen Hörbüchern!

Es handelt sich um eine gekürzte Ausgabe.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Hörrunde

Veröffentlicht am 12.01.2020

Krimi mit anderem Ansatz

1

Im Rahmen der „Lesejury“ durfte ich das Hörbuch hören und bewerten – vielen Dank dafür an Lesejury und den Verlag.
In dem Krimi geht es um zwei traumatisierte Mädchen, die ältere der beiden fand ihre ermordete ...

Im Rahmen der „Lesejury“ durfte ich das Hörbuch hören und bewerten – vielen Dank dafür an Lesejury und den Verlag.
In dem Krimi geht es um zwei traumatisierte Mädchen, die ältere der beiden fand ihre ermordete Mutter in der Wohnung, während der Täter noch dort war, allerdings konnte sie sich verstecken.
Da der Täter später davon erfährt, aber nicht sicher ist, ob sie ihn erkannt hat (die beiden kennen sich nämlich sehr gut), will er nun die beiden Mädchen sowie ihre Therapeutin umbringen. Die Therapeutin könnte ja inzwischen schon Informationen von dem Mädchen erhalten haben. Deshalb will er alle drei endgültig zum Schweigen bringen.

Das Buch hat einen anderen Ansatz: Man kennt den Täter von Beginn an.
Dennoch wurde es nie langweilig.
Zuerst hat man ja noch die Hoffnung, er war es doch nicht …. Dann bangt man mit den drei Mädchen (die Therapeutin habe ich jetzt mitgezählt, weil sie noch sehr jung ist) mit …. Irgendwann geht der Plan des Mörders gehörig schief und alles kommt ganz anders als geplant …

Die Sprecherin Sabina Godec hat mir wie schon öfters sehr gut gefallen. Sie war wie gemacht für das Hörbuch – sie bringt die einzelnen Charaktere wunderbar rüber, vor allem die Zerbrechlichkeit der beiden Mädchen – es hat einfach Spaß gemacht ihr zuzuhören.
Sehr positiv fand ich auch, daß die 6 CDs in viele Tracks unterteilt waren (im Schnitt mindestens 17 pro CD), so daß man Stellen recht einfach nochmal hören konnte, wenn man z.B. etwas nicht richtig mitbekommen hatte.

Das Cover sieht super aus, leuchtend pink, und fällt sofort ins Auge.

Der Krimi war nett, und ich habe ihn gerne angehört, aber er war für mich definitiv kein Pageturner, wo man das Gefühl hat, man kann einfach nicht aufhören. Das heißt nicht, daß er langweilig war, aber eben auch nicht so spannend wie manch anderes Buch, daß man einfach nicht aufhören kann zu hören.
Am Anfang dauert es sehr lange, bis überhaupt die eigentliche Handlung beginnt.
Und die letzte CD ist eigentlich auch nur ein Ausklingen.

Die Charaktere sind gut geschildert und überwiegend sympathisch.
Allerdings nervte es, daß fast jeder Charakter sein persönliches Trauma hatte oder ein Geheimnis. Auch die Therapeutin hat ein Geheimnis, das sich jedoch relativ bald offenbart und sich durch die Handlung zieht. So weit, so gut, nur wie das am Ende ausgeht (ich will hier nicht spoilern, daher nichts Konkretes), fand ich sehr unglaubwürdig.

Leider wurde noch eine Liebesgeschichte eingebaut nach dem Motto „Friß oder stirb“. Die beiden Charaktere waren zusammen schon sehr nett, aber es war einfach so offensichtlich, daß sie sich ineinander verlieben würden. Manchmal wäre weniger eben mehr.

In dem Buch tauchen immer wieder Personen auf, die aus den Vorgängerbänden der Baltimore-Reihe bekannt sind. Ich kenne kein Buch aus dieser Reihe, dennoch bin ich gut damit klargekommen, weil jeweils irgendwann nochmals erklärt wurde, wer die Personen sind und was sie machen.
Allerdings bin ich der Meinung, man hätte sich einige Personen doch sparen können. Teilweise hatte ich echt Mühe mit den vielen Personen und Namen noch mitzukommen, wer wer ist.

Als Fazit kann ich sagen, es ist ein netter Krimi, den man zwischendurch gerne mal hören kann, aber nichts Besonderes, und es gibt definitiv spannendere und packendere Krimis als diesen, auch von der Autorin selbst. Sie kann es eigentlich besser.

  • Sprecherin
  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 08.02.2020

Zu viele Personen, zu wenig Spannung

0

Kurz zum Inhalt: Die Mutter der kleinen Jazzie wurde ermordet. Das kleine Mädchen hat sich vor dem Mann, der eben ihre Mutter erschlagen hat, hinter einem Sessel versteckt. Sie hat ihn erkannt, aber er ...

Kurz zum Inhalt: Die Mutter der kleinen Jazzie wurde ermordet. Das kleine Mädchen hat sich vor dem Mann, der eben ihre Mutter erschlagen hat, hinter einem Sessel versteckt. Sie hat ihn erkannt, aber er hat sie nicht gesehen. Um sich und ihre kleine Schwester zu schützen, sagt Jazzie kein Wort. Die Pferdetherapeutin Taylor gewinnt das Vertrauen der kleinen Jazzie – und ahnt nicht, dass der Killer längst beschlossen hat, sie und die beiden Mädchen aus dem Weg zu räumen. Taylor will in Baltimore die Wahrheit über ihren leiblichen Vater herausfinden. Ihre Mutter hat ihn ein Monster genannt, es ist Clay Maynard, der als Sicherheitschef im Stall von Daphne Montgomery-Carter arbeitet.

Meine Meinung: Ich habe über die Jahre hinweg schon einige spannende Romane von Karen Rose gelesen und sie haben mir immer gefallen. Mit „Todesfalle“ bin ich in den 5. Band der Baltimore Reihe eingestiegen. Schnell habe ich festgestellt, dass mir einige Zusammenhänge fehlen. Es wurden so viele Namen genannt und ich konnte die meisten Charaktere einfach nirgends unterbringen. Sie alle sind miteinander verbunden und sind in der einen oder anderen Form miteinander verwandt, entweder durch Arbeit oder persönlich. Ich habe es irgendwann aufgegeben, den Durchblick darüber zu bekommen, wer wer ist. Ich empfehle deshalb, lieber am Anfang einzusteigen.

Während der größte Teil der Geschichte leicht zu verfolgen war, habe ich doch die Spannung vermisst. Gleich zu Beginn ist klar, wer der Mörder von Jazzies Mutter ist. Es gab kein Geheimnis um ihn, er ist einfach ein abscheulicher, gefühlsloser, skrupelloser Mensch. Es gab nur wenige packende Situationen, mir hat ein durchgehender Spannungsaufbau gefehlt. Der Schwerpunkt scheint nicht so sehr auf Thriller sondern mehr auf Familiengeschichte zu liegen. Es geht um familiäre Bindungen und den Aufbau und die Entwicklung von Beziehungen. Dazu kam noch die Romanze zwischen Taylor und Ford, sie fühlte sich anspruchslos und teilweise auch sehr unreif an.

Fazit: Ein absoluter dicker Pluspunkt ist die Sprecherin Sabina Godec. Dieses Buch ist nicht mein Favorit unter den von mir gelesenen/gehörten Karen Rose Krimis. Das mag aber daran liegen, dass ich mittendrin in die Serie eingestiegen bin. Ich wurde aber gut unterhalten und bin überzeugt, dass die Bücher der Baltimore Reihe einiges an Spannung bereithalten.
______________________________________________

08.02.2020 Wie verschieden die Meinungen doch sein können! Ich habe die CD an meine Freundin weitergegeben - und die ist begeistert. Sie hat noch nie etwas von Karen Rose gehört und fand die Geschichte sehr spannend und rundherum gelungen. Die kleine Jazzie hat sie sofort in ihr Herz geschlossen und richtig mitgefiebert. Von ihr also die volle Punktzahl *****

  • Sprecherin
  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 12.01.2020

Interessante Fortsetzung mit kleineren Schwächen

0

Meine Meinung:

Ich finde diese Buchreihe von Karen Rose wirklich toll. Ich habe sie im letzten Sommer entdeckt. Es handelt sich hier um den fünften Band der Reihe, der aber unabhängig von den anderen ...

Meine Meinung:

Ich finde diese Buchreihe von Karen Rose wirklich toll. Ich habe sie im letzten Sommer entdeckt. Es handelt sich hier um den fünften Band der Reihe, der aber unabhängig von den anderen Bänden konsumiert werden kann. Es gibt natürlich Figuren, die sich durch die Reihe ziehen und einfacher zu verstehen sind, wenn man sie zuvor schon kennengelernt hat. Jedenfalls gibt es was die Fälle angeht hier keine fortlaufende Handlung.

Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen. Sie hat eine angenehme Stimme, der man über einen langen Zeitraum gut zuhören kann. Den unterschiedlichen Figuren haucht sie durch eine interessante uns abwechslungsreiche Interpretation Leben ein. Auch bringt sie durch ihre Art Spannung an den richtigen Stellen in die Lesung.

Die Storyline hat mir insgesamt gut gefallen. Zwar kann sie nicht unbedingt mit den ersten Bänden mithalten, trotzdem ist sie gut. Sie hat mich emotional berührt und gerührt, die Spannung hat mich gepackt und auch wollte ich stets miträtseln wie die Geschichte enden wird. Ab und zu fand ich es ein wenig vorhersehbar und an ein paar Stellen ist mir die Motivation bzw. Sinnhaftigkeit einiger Handlungen nicht schlüssig vorgekommen.

Immer wieder habe ich auch das gesehen, was ich so besonders an der Krimireihe mag. Rose schafft es neben der für sie charakteristischen erotischen Komponente auch die emotionale Schiene perfekt abzudecken. Sie hat eigentlich immer herzzerreißende Geschichten, die mich als Leser wirklich betroffen machen. So war es auch hier.

Insgesamt wieder ein schöner Band dieser gelungenen Reihe, der aber in seiner Intensität etwas schwächer ist als seine Vorgänger.

  • Sprecherin
  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 12.01.2020

Spannender Baltimore-Krimi

0

Zum Inhalt: Die elfjährige Jazzie findet ihre Mutter erschlagen im Wohnzimmer und kann sich vor dem Mörder der sich noch in der Wohnung befindet hinter einem Sessel verstecken und unbemerkt bleiben. Um ...

Zum Inhalt: Die elfjährige Jazzie findet ihre Mutter erschlagen im Wohnzimmer und kann sich vor dem Mörder der sich noch in der Wohnung befindet hinter einem Sessel verstecken und unbemerkt bleiben. Um ihre kleine Schwester und sich zu schützen sagt sie niemanden wer der Täter ist. Die Pferdetherapeutin Taylor kann der Vertrauen des Mädchen erlangen und wird dadurch in den Fall hineingezogen. Egal ob Jazzie, Taylor, die Ermittler oder andere Beteiligte alle haben ausser dem Todesfall eine Verbindung zu einander bzw. bauen gerade eine auf, was die Handlung noch komplexer und vielschichtiger macht. Alle Beteiligten müssen bis zum Schluß bangen ob der Täter tatsächlich überführt wird.
Weil man von Anfang an den Mörder kennt und seine weiteren Handlungen unter diesem Aspekt mitverfolgt ist das Ganze realistisch und spannend. Alle Akteure sind realistisch dargestellt und wirken menschlich überzeugend. Gerade die Verbindungen zwischen den Personen machen das Buch für mich so interessant, man erlebt nicht nur die Mörderjagd mit, eine kleine Romanze und das alltägliche Leben werden genau so echt dargestellt, wie Fehler und menschliche Schwächen zum Vorschein kommen.
Die Spannung des Buches baut sich langsam auf und hält damit das Interesse immer auf hohem Level.
Die Sprecherin Sabine Godec gibt dem Zuhörer ein Gefühl mitten in der Handlung dabei zu sein, sie liest einem nicht vor, sie lässt einem richtig miterleben, egal ob Spannung oder Gefühlsmomente, man fiebert bei diesem Stil des "Erzählens" richtig mit.
Mein Fazit: ein Hörbuch für alle die Krimis mögen aber nicht auf jeder Seite knisternde Spannung erwarten, sondern für jene Hörer die leise Töne lieben. Und als Hörbuch mit recht kurzen Abschnitten, überall und zu jeder Zeit, prima geeignet.

  • Sprecherin
  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 12.01.2020

Rasante Fortsetzung der "Baltimore-Reihe"

0

Todesfalle von Karen Rose
6 CDs mit 457 Minuten (170 Tracks) von Audio Lübbe, bearbeitete Fassung, erschienen am 26.11.2019
Fazit:

Danke an die Lesejury für diesen Hörbuchgewinn im schönen Gewand.
Ich ...

Todesfalle von Karen Rose
6 CDs mit 457 Minuten (170 Tracks) von Audio Lübbe, bearbeitete Fassung, erschienen am 26.11.2019
Fazit:

Danke an die Lesejury für diesen Hörbuchgewinn im schönen Gewand.
Ich freute mich und lauschte dem langen, vielschichtigen (Familien)Plot während der Autofahrt.

Das baute nochmals mehr Spannung und Atmosphärik auf, dazu war ich eigener Intonationschef, was mir sehr gefiel :)

In Summe waren es mir anfangs dann aber doch zu viele Protas, zu viele (Neben)schauplätze und zu viele ineinander verflochtene (Liebes)stories, die es hier zu verarbeiten galt.
Die Spannung wurde von Anfang an gut und stetig aufgebaut und endete in einem fulminanten, für mich leider etwas zu schnell abgehandelten Finale.

Die geniale Sprecherin Sabine Godec hat mit ihrer varianten- und sehr facettenreichen Stimme das Ding gerockt - sie passt einfach perfekt in dieses amerikanische Thrillermilieu!
Ich bleibe neugierig und gespannte auf weitere Fälle dieser (Vorzeige)autorin...

  • Sprecherin
  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil