Leserunde zu "A Good Girl’s Guide to Murder" von Holly Jackson

Mord begehen leicht gemacht
Cover-Bild A Good Girl’s Guide to Murder
Produktdarstellung
(29)
  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Holly Jackson (Autor)

A Good Girl’s Guide to Murder

Sabine Schilasky (Übersetzer)

Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ist sich sicher. Alle - außer Pippa. Für ein Schulprojekt will sie den Fall noch einmal aufrollen. Bewaffnet mit ihrem Laptop, einer Diktiergerät-App und viel Mut beginnt Pippa, Fragen zu stellen. Doch bald merkt sie, dass nicht alle wollen, dass die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit gelüftet werden ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.10.2019 - 10.11.2019
  2. Lesen 25.11.2019 - 15.12.2019
  3. Rezensieren 16.12.2019 - 29.12.2019

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "A Good Girl’s Guide to Murder" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.12.2019

Jedes Sekündchen mit Pippas Cold Case war mir eine Ehre!

1

Inhalt:

Pippa Fitz-Amobi will durch ihr Schulprojekt die Unschuld von Sal beweisen, der vor fünf Jahren für den Mord an Andy Bell für schuldig erklärt wurde. Nur mit einem LapTop, Diktiergerät und ihrem ...

Inhalt:

Pippa Fitz-Amobi will durch ihr Schulprojekt die Unschuld von Sal beweisen, der vor fünf Jahren für den Mord an Andy Bell für schuldig erklärt wurde. Nur mit einem LapTop, Diktiergerät und ihrem Komplizen Ravi bewaffnet, macht sich Pippa auf den Weg. Doch manche Geheimnissen, werden nicht umsonst unter Verschluss gehalten. Und einige von ihnen wollen auch nicht, dass sie ans Licht kommen und verteidigen diese mit aller Kraft.

Meine Meinung:

Seit dem ersten Kapitel hat mein Herz für Pippa Fitz-Amobi geschlagen und im Laufe des Buches habe ich sie nur noch mehr in mein Herz geschlossen. Der Klappentext hat mich sofort gefesselt, auch die Leseprobe konnte ich nicht mehr aus den Händen legen. Pippas Mut und Neugierde ist einfach bewundernswert. Ein Teenager-Mädchen, welches es sich zur Aufgabe macht einen Mord aufzuklären mit denen die Kleinstadt Little Kilton bereits seit fünf Jahren abgeschlossen hat.
Es ist erstaunlich, wie sie die Fakten Schritt für Schritt sammelt, sie immer weiter zusammenknüpft und die unterschiedlichsten Theorien aufstellt.
Jedes Mal fiebert man mit ihr mit und hofft, dass sie es nun endlich geschafft hat. Die Kapitel sind in erzählenden Handlungssträngen und Protokolleinträgen gegliedert. Manchmal findet man sogar kleine Noten, die bildlich dargestellt wurden. Man fühlt sich also wirklich, als ob man eine Hausarbeit liest, welche wie ein spannender Thriller wirkt.

Es war ein wirklich erfrischender Jugendthriller und ein kleines Highlight am Ende des Jahres. Durchgehend war das Buch spannend und bis zum Ende hat man mitgefiebert, wer Andie umgebracht hat und was ihr zugestoßen ist. Zwar war das Ende dann doch sehr kitschig, besonders für den alltäglichen Thriller-Leser.

Meine zwei Lieblingsstellen:

»Ihr Zuhause war der Ort, an dem sie gemobbt wurde [...] Andie hatte nie die Chance, die junge Frau zu werden, die sie weit weg von diesem Zuhause hätte werden können, nie die Chance gehabt, [...] selbst zu entscheiden, was sie wertvoll machte«

»Du bist nicht bloß irgendwas. Du bist die sagenhafte Pippa-Fitz-Amobi.«

Letztendlich habe ich jedes einzelne Sekündchen mit Pippa-Fitz-Amobi genossen und sie wird immer einen ganz besonderen Platz in meine, Herzen haben. Ein wirklich spannender und erfrischender Jugendthriller. Absolutes Jahreshighlight!

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2019

Spannung mit Tiefgang

1

Pippa, eine sehr forsche und selbstbewusste Jugendliche mit einer tollen Familie, möchte die Unschuld eines toten Mitschülers beweisen, der angeblich vor 5 Jahren seine Freundin ermordet haben soll. Das ...

Pippa, eine sehr forsche und selbstbewusste Jugendliche mit einer tollen Familie, möchte die Unschuld eines toten Mitschülers beweisen, der angeblich vor 5 Jahren seine Freundin ermordet haben soll. Das Mädchen ist seitdem verschwunden, eine Leiche wurde nie entdeckt. Der tatverdächtige Mitschüler hat sich ein paar Tage später umgebracht. Somit war für die Justiz die Aufklärung des Falles eindeutig.
Durch die Erzählweise, welche sich aus Protokollen, Quellenangaben und aktuellen Geschehnissen auszeichnet, ist ein schneller und flüssiger Ablauf gewährleistet. Man fühlt sich mitgenommen und mitten drin im Geschehen.
Durch ihre ehrliche und herausfordernde Art findet Pippa Dinge heraus, nach denen 5 Jahre lang niemand gefragt oder geforscht hat. Sie ist eine extrem taffe junge Lady, die Mut beweist und nur wenig Hilfe in Anspruch nimmt.
Die Geschichte dümpelt einstweilen so dahin, ohne aber langweilig zu werden. Zum Schluss hin geht die Entwicklung dann aber rasend schnell. Ein Steinchen setzt sich aufs andere und mit jedem Kapitel gibt es neue Erkenntnisse.
Das Ende ist dann auch für den geübten Krimileser sehr überraschend und war nicht vorhersehbar.
Alles in allem ein sehr spannender Roman mit tollen Figuren und einer tief- und hintergründigen Geschichte.

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Super Aufbau - super spannend

0

Normalerweise sind Krimis ja immer ähnlich aufgebaut: Es gibt einen Mord, dann wird ermittelt und am Ende hat man den Mörder. Eventuell gibt es noch einige Rückblenden, aber vor allem ist es ein chronologischer ...

Normalerweise sind Krimis ja immer ähnlich aufgebaut: Es gibt einen Mord, dann wird ermittelt und am Ende hat man den Mörder. Eventuell gibt es noch einige Rückblenden, aber vor allem ist es ein chronologischer Fließtext. Das ist hier nicht so - und genau das hat mich nicht nur überzeugt, sondern auch richtig gefesselt.

Denn statt von vorne weg zu erzählen, ist der vermeintliche Mord schon fünf Jahre her. Für ein Schulprojekt gräbt die Protagonistin Pippa das Verschwinden von Andie Bell nochmal aus und versucht herauszufinden, was damals wirklich passiert ist. Zum einen ist die Geschichte ganz "normal" geschrieben, also aus der Er-Perspektive erzählt, bei der man Pippa über die Schulter schaut. Dann gibt es aber auch Teile, in denen man direkt an ihren Nachforschungen teilnimmt, zum Beispiel in Form ihrer Mitschriften von Interviews oder den Befragungsprotokollen der Polizei. Ihre eigenen Gedanken schreibt sie auch auf und außerdem führt sie eine Verdächtigenliste, die stetig wächst. So behält auch der Leser einen guten Überblick, wer alles in diesen alten Fall verstrickt gewesen sein könnte.

Mir hat die Protagonisten besonders wegen ihrer Art gefallen. Sie ist sehr ehrgeizig, fast schon eine Streberin, die sich aber von nichts und niemanden von ihrem Vorhaben abbringen lässt. Im Gegenteil: Legt man ihr Steine in den Weg, scheint sie das noch mehr anzuspornen. Dadurch, dass sie so gar nicht dazu neigt, über die Stränge zu schlagen, unterscheidet sie sich extrem von den anderen Teenagern in diesem Buch. Andererseits überwindet sie für ihre Nachforschungen Grenzen, von denen man sie im ersten Moment lieber abhalten möchte, weil sie sich dadurch selbst in Gefahr begibt. Mich konnte sie so nachhaltig beeindrucken.

Und natürlich sorgt das auch für einiges an Spannung: Während es am Anfang noch recht ruhig zugeht und das Buch eher gemütlich startet, ist man doch schnell gefesselt. Denn es gibt immer wieder neue Spuren und neue Hinweise, denen Pip nachgeht. Dabei lernt der Leser sehr viele andere Personen kennen. Das war anfangs etwas verwirrend, aber man hat schnell den Bogen raus, wer eine wichtigere Rolle spielt und wen man sich deshalb merken sollte. Die bereits erwähnte Verdächtigenliste unterstützt das noch.

Auch wenn schnell klar ist, dass es sich die Polizei damals sehr leicht gemacht hat und das mehr hinter allem steckt, hat mir sehr gut gefallen, wie komplex die Handlung dann letztendlich ist. Es gibt mehrere überraschende Wendungen, die mich erstaunt haben. Am Ende fügt sich dann aber alles ineinander, es gibt keine losen Ende und die Auflösung ist logisch und glaubhaft. Ich wurde zufrieden zurückgelassen.

Das Buch wird für Leser ab 14 Jahren empfohlen - dem kann ich nur zustimmen. Jünger sollten die Leser nicht sein, denn einige Passagen sind schon etwas hart. Allerdings ist es für Jugendliche sicher sehr interessant und spannend. Ich werde es meinen Schülern auf jeden Fall vorschlagen, da die Zielgruppe hier gut getroffen wird.

Ich war wirklich begeistert und empfehle das Buch uneingeschränkt weiter - aber nicht nur an junge Leser, sondern an alle, die auch mal gerne einen nicht so brutalen, aber trotzdem komplexen Krimi lesen möchten. Von mir gibt es 5 Sterne!

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Unglaublich sympatische Protagonistin

0

Inhalt: Vor fünf Jahren ereignete sich in der kleinen englischen Stadt Little Kilton eine Tragödie. Die 17-jährige Schülerin Andie Bell wurde ermordet, eine Leiche wurde zwar nie gefunden, dennoch geht ...

Inhalt: Vor fünf Jahren ereignete sich in der kleinen englischen Stadt Little Kilton eine Tragödie. Die 17-jährige Schülerin Andie Bell wurde ermordet, eine Leiche wurde zwar nie gefunden, dennoch geht die Polizei von einem Mord aus, da kurz nach diesem Ereignis Andies Freund sich das Leben nimmt und die Tat gesteht. Durch das Geständnis sind alle davon überzeugt, dass Sal Singh seine Freundin umgebracht hat. Lediglich unsere Protagonistin Pippa ist davon überzeugt, dass Sal unschuldig ist und etwas anderes hinter dem Mord und dem Selbstmord steckt. Für ein Schulprojekt greift sie diesen Fall wieder auf und versucht zusammen mit Sals Bruder, die Unschuld von Sal zu beweisen.
Mich konnten das Cover und der Titel sofort ansprechen. Das Cover ist schlicht gestaltet, hat aber für mich genau das richtige etwas. Der Klappentext klang vielversprechen und ich hoffte auf einen witzigen und spannenden Thriller.
Pippa als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen, sie hat immer wieder neue und frische Ideen, die ist mutig und hat einen gewissen Charme. Außerdem ist sie sehr clever und humorvoll. Mit hat es sehr viel Lesespaß gebracht, Pippa bei ihren Ermittlungen mitzuverfolgen. Durch ihre Protokolleinträge, die ein bisschen wie Tagebucheinträge geschrieben sind, fühlt man sich mit Pippa verbunden, man entdeckt alles, wie sie es aus entdeckt und fühlt sich als würde man an ihrer Seite mitermitteln. An einigen Stellen merkte man das Pippa noch relativ jung ist, denn sie handelte manchmal unüberlegt, gewagt und leichtsinnig. Dies machte Pippa als Charakter allerdings noch authentischer.
Die Story gestaltete sich für mich als spannend. Zunächst gibt es viele Fragen zu klären, die nach und nach aufgelöst werden, aber im gleichen Zug neue Fragen auswerfen. Mir hat die Aufmachung sehr gut gefallen, am Ende jedes Protokolleintrags steht ein List mit Pippas Verdächtigen. Dies gibt nochmal einen guten Überblick und man kann dadurch den Ermittlungen folgen. Insgesamt hat die Story einen roten Faden und die Handlung war nachvollziehbar. Am Ende war ich doch sehr überrascht, denn die Story hatte doch einige gute Wendungen.
Der Schreibstil war sehr angenehm, leicht und flüssig. Die oben erwähnten Protokolleinträge in der Ich-Form bringen zusätzlich eine Abwechslung und man fliegt nur so durch die Seiten. Die Ereignisse werden aus Pippas Perspektive in der 3. Person erzählt. Dieses Wechselspiel sorgt für viel Tempo.
Es handelt sich hier um eine tolle Mischung aus Thriller und Jugendbuch, sehr spannend gestaltet mit einer starken und charismatischen Protagonistin. Ich hatte beim Lesen wirklich sehr viel Spaß und werde mir die anderen Bücher der Reihe auf jeden Fall anschauen.

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Hält was es verspricht

0

Inhalt (Klappentext):
Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ...

Inhalt (Klappentext):
Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ist sich sicher. Alle - außer Pippa. Für ein Schulprojekt will sie den Fall noch einmal aufrollen. Bewaffnet mit ihrem Laptop, einer Diktiergerät-App und viel Mut beginnt Pippa, Fragen zu stellen. Doch bald merkt sie, dass nicht alle wollen, dass die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit gelüftet werden ...

Wir sind in diesem Buch als Leser ganz nah an Pippa`s Recherchen und damit in der Entstehung Ihrer Hausarbeit. Wir lesen Ihre Protokolle zu verschiedenen Interviews, sammeln mit Ihr Zeitungsartikel, teilen Ihre Skizzen, Überlegungen und Aufzeichnungen. Damit sind wir mit Pippa immer auf dem gleichen Wissensstand und haben parallel die Möglichkeit mitzurätseln, wer verdächtig ist, wer etwas verheimlichen könnte oder können planen, wen wir noch befragen müssen. Natürlich ist es für uns wahrscheinlich, dass an Ihrer Annahme, die Polizei habe damals etwas übersehen, ein Funke Wahrheit ist. Dennoch ist die Entstehung der Geschehnisse vielschichtig und dem Buch gelingt es immer wieder den Leser auf die falsche Fährte zu locken und zu überraschen.
Für mich hat das Buch nie den Spannungsbogen komplett verloren. Ich wollte das Buch eigentlich nicht aus der Hand legen, damit hat das Buch alles erfüllt, was ich mir erhofft habe. Beim Ende und an manchen Handlungen von Pippa als Hauptprotagonisten lässt sich erkennen, dass es sich eher um einen Thriller aus der Jugendbuch-Abteilung handelt, allerdings lässt es sich auch gut von Erwachsenen lesen.

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere