Leserunde zu "Bluthaus" von Romy Fölck

Es gibt Verbrechen, die man nie vergisst. Eines davon geschah in diesem Haus.

Eine malerische Insel. Ein einsam gelegenes Haus. Eine Frau auf der Spur eines grausamen Verbrechens …- Der zweite Fall für Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Bluthaus" von Romy Fölck und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns, dass Romy Fölck die Leserunde auch diesmal wieder begleitet. Unter "Fragen an die Autorin" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.07.2018 - 21.08.2018
    Bewerben
  2. Lesen 05.09.2018 - 25.09.2018
  3. Rezensieren 26.09.2018 - 09.10.2018

Countdown

6 Tage

Bewerben bis 21.08.2018.

Status

  • Plätze zu vergeben: 40
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 186

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch
Cover-Bild Bluthaus
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Romy Fölck (Autor)

Bluthaus

Kriminalroman

Nach ihrem letzten Fall erholt sich Frida Paulsen in der Elbmarsch, als sie der Hilferuf ihrer alten Freundin Jo erreicht. Vergangene Nacht fand diese in der Marsch die Leiche einer Frau und ist nun überzeugt, dass man sie des Mordes verdächtigt. Kurz darauf verschwindet Jo spurlos. Besorgt begibt sich Frida auf die Suche nach ihrer Freundin. Die Spur führt auf die Halbinsel Holnis zu einem einsam gelegenen Haus, das die Inselbewohner nur das Bluthus nennen. Vor vielen Jahren wurde dort eine Familie grausam hingerichtet - den Täter hat man nie gefunden.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 15.08.2018

Sehr schön !

Sehr schön !

Veröffentlicht am 14.08.2018

Der zweite Teil schließt ja fast unmittelbar an den Vorgänger an. Ich habe mich gleich gefreut, die bekannten Figuren, wie Frida und ihre Eltern wieder zu treffen. Ich mochte Frida schon im ersten Teil ...

Der zweite Teil schließt ja fast unmittelbar an den Vorgänger an. Ich habe mich gleich gefreut, die bekannten Figuren, wie Frida und ihre Eltern wieder zu treffen. Ich mochte Frida schon im ersten Teil sehr gern. Ihre Freundin Jo aus dem Internat lernt man dort auch bereits kennen. Ich bin sehr gespannt, in welche Situation Jo auf dem alten Hof geraten ist. Ist sie vielleicht das Mädchen aus dem Prolog? Ich würde zu gern erfahren, wie es mit Frida weitergeht und ob sie auf dem Hof bleibt.
Der Schreibstil von Romy Fölcks ist unaufgeregt und trotzdem intensiv und atmosphärisch. Das Cover passt gut zum Vorgänger und fängt die düstere Stimmung der Elbmarsch perfekt ein.

Veröffentlicht am 14.08.2018

der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. schon die ersten seiten sind so spannend da möchte man gar nicht mehr aufhören zu lesen.
möchte wissen was aus dem Mädchen geworden ist - hat sie überlebt? ...

der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. schon die ersten seiten sind so spannend da möchte man gar nicht mehr aufhören zu lesen.
möchte wissen was aus dem Mädchen geworden ist - hat sie überlebt? Wer hat die Frau auf den einsamen Hof ermordet? Was ist das für eine Akte in Jo´s Schreibtisch? Warum war Jo auf dem einsamen Hof? Möchte aber auch wissen was mit Jo ist - kann Frida ihr helfen? Wird sie ihren Alptraum überwinden und wieder ermitteln können?
Das Cover hat mich schon angesprochen und daher habe ich dann den Klapptext gelesen und dann die Leseprobe und die hat mich voll angesprochen. so sollen die ersten seiten sein, sie sollen einen so ansprechen, dass man das buch gar nicht mehr weglegen möchte.

Veröffentlicht am 14.08.2018

Das Cover hat mich gleich fasziniert. Die Farben sind toll und obwohl das nette Friesenhaus im Hintergrund eigentlich Behaglichkeit ausströmen sollte, liegt eine leichte Bedrohung in der Luft.

Schon ...

Das Cover hat mich gleich fasziniert. Die Farben sind toll und obwohl das nette Friesenhaus im Hintergrund eigentlich Behaglichkeit ausströmen sollte, liegt eine leichte Bedrohung in der Luft.

Schon bei den ersten Kapiteln spürt man eine unangenehme Stimmung, die sich durch die ganze Leseprobe zieht. Das Regenwetter unterstützt diesen Eindruck sehr stark und man fühlt sich mitten in das Geschehen hineingezogen. Eine Polizistin, die in der Gewalt eines Verbrechers war und jetzt Probleme hat, ihren Beruf weiter auszuführen, eine geheimnisvolle Freundin, die kurz bei ihr vorbeischaut und dann auch noch eine Tote entdeckt und selbst unter Verdacht gerät. Viel Lokalkolorit, wie der marode Zustand des Obsthofes der Eltern. Ein toller Einstieg, der sicher so weiter geht und uns noch tief in die Seele eines Bösen schauen lässt.

Veröffentlicht am 13.08.2018

Das Cover ist bereits vielversprechend und schafft es jedenfalls meine Neugier zu wecken. Die Leseprobe überzeugt ebenfalls und anhand des Klappentextes gehe ich von einem spannenden Krimi aus.

Das Cover ist bereits vielversprechend und schafft es jedenfalls meine Neugier zu wecken. Die Leseprobe überzeugt ebenfalls und anhand des Klappentextes gehe ich von einem spannenden Krimi aus.