Leserunde zu "Café Engel - Eine neue Zeit" von Marie Lamballe

Der fulminante Auftakt der Café-Engel-Trilogie

Dieser Roman erzählt die mitreißende Geschichte einer Caféhausdynastie im Wandel des 20. Jahrhunderts. Freut euch auf schillernde Figuren, brisante Verwicklungen und einen lebendig ausgeleuchteten Schauplatz!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Café Engel" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns darüber, dass die Autorin die Leserunde begleiten wird. Unter "Fragen an Marie Lamballe" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 31.12.2018 - 20.01.2019
    Bewerben
  2. Lesen 04.02.2019 - 03.03.2019
  3. Rezensieren 04.03.2019 - 17.03.2019

Countdown

3 Tage

Bewerben bis 20.01.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 138

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch
Cover-Bild Café Engel
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Marie Lamballe (Autor)

Café Engel

Eine neue Zeit. Roman

Wiesbaden, 1945. Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende, und das Café Engel - einst Treffpunkt schillernder Persönlichkeiten - blieb wie durch ein Wunder verschont. Als Hilde Koch und ihre Mutter Else das Café wiedereröffnen, trüben schon bald erste Konflikte den jungen Frieden. Durch die Ankunft der schönen Luise, die sich als geflüchtete Cousine aus Ostpreußen vorstellt, fühlt Hilde sich zurückgesetzt. Zwischen den ungleichen Cousinen wächst eine Rivalität, die die Atmosphäre im Café zu vergiften droht. Bis beide Frauen begreifen, dass sie etwas gemeinsam haben: ein Geheimnis aus Kriegszeiten, das sie bis heute fürchten.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.01.2019

Die zwei Erzählstränge (Hilde in Wiesbaden, Luisa in Ostpreußen) sind - jeder für sich - sehr spannend und beschreiben gut die unterschiedlichen Lebensweisen der gleichaltrigen Mädchen. Hilde lebt in ...

Die zwei Erzählstränge (Hilde in Wiesbaden, Luisa in Ostpreußen) sind - jeder für sich - sehr spannend und beschreiben gut die unterschiedlichen Lebensweisen der gleichaltrigen Mädchen. Hilde lebt in einer Stadt, hat schon klare Vorstellungen über ihre Zukunft, wird von ihren Eltern "beschützt" (ebenfalls von Stammgästen, die beim Aufsatz helfen). Luise lebt auf dem Land und wird augenscheinlich nur von ihrem Vater beschützt, während der Rest der erwachsenen Familie auf sie und ihre Mutter "herabsieht" und quasi ächtet. Nun ist ihr Vater gestorben und sie wird wohl - gemeinsam mit ihrer Mutter - ihre Heimat verlassen müssen.
Ich bin ganz neugierig geworden, wie es mit diesen beiden Mädchen weitergeht, ob sie sich in irgendeiner Form mit dem Nationalsozialismus "arrangieren", was für Geheimnisse sie nach dem Krieg haben und wie sie ihr Leben nach Kriegsende im Café Engel meistern...
Der Schreibstil ist flüssig, ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen.
Das Cover gefällt mir gut (aber ich bin nicht so ein "Cover-Typ"), auf jeden Fall hätte ich es in einer Buchhandlung in die Hand genommen

Veröffentlicht am 02.01.2019

Das Cover gefällt mir sehr gut, die Frau im Stil der 50er gekleidet, scheint selbstbewusst ihren Weg zu gehen. Auch die Atmosphäre eines Straßencafés gefällt mir gut. Mit dem Schreibstil musste ich mich ...

Das Cover gefällt mir sehr gut, die Frau im Stil der 50er gekleidet, scheint selbstbewusst ihren Weg zu gehen. Auch die Atmosphäre eines Straßencafés gefällt mir gut. Mit dem Schreibstil musste ich mich erst etwas anfreunden, aber nach ein paar Seiten war ich gleich in die Geschichte versunken. Wobei mir Hildes Teil etwas besser gefallen hat, als Luisas. Hier war mehr Leben und Fröhlichkeit, während Luisas Teil erst ruhig und friedlich wirkte und dann ins Gegenteil umschlug.

Hilde wirkt auf mich sehr fröhlich, etwas rebellisch und sie genießt ihr Leben im Cafe Engel, hat ihre Zukunft schon genau vor Augen. Sie ist mir sehr sympathisch.
Luisa fand ich erst etwas langweilig, wobei sie sich sicherlich noch behaupten muss, jetzt wo sie praktisch vater- und heimatlos geworden ist.


Ich bin sehr gespannt, wie Hilde die schwere NS-Zeit übersteht, wird sie hier mitlaufen oder sich auflehnen? Außerdem wird es spannend was aus Luisa und ihrer Mutter wird und wie Luisa dieses neue Leben fernab von Luxus und ihrem geliebten Vater meistern wird.

Veröffentlicht am 02.01.2019

Eine ruhige, schöne und entspannte Atmosphäre, die jedoch auch etwas getrübt klingt. Klar, es war Krieg.
Dennoch vermittelt das Kaffeehaus einen gewissen Flair, der mich auch neugierig macht.
Neugierig ...

Eine ruhige, schöne und entspannte Atmosphäre, die jedoch auch etwas getrübt klingt. Klar, es war Krieg.
Dennoch vermittelt das Kaffeehaus einen gewissen Flair, der mich auch neugierig macht.
Neugierig auf die Geschichte und neugierig auf die Protagonisten.

Veröffentlicht am 02.01.2019

Die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen, aber sie war eindeutig zu kurz. Es gibt kurze Einblicke in Hildes und Louisas Leben, die sehr unterschiedlich sind.
Beide Mädchen scheinen allerdings schon fürh ...

Die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen, aber sie war eindeutig zu kurz. Es gibt kurze Einblicke in Hildes und Louisas Leben, die sehr unterschiedlich sind.
Beide Mädchen scheinen allerdings schon fürh auf eigenen Beinen zu stehen, wobei es Luisa um einiges schwieriger hat.
Da dieser Roman schon eine Weile auf meiner Wunschliste steht würde ich hier sehr gerne mitlesen.

Veröffentlicht am 02.01.2019

Das Buchcover gefällt mir sehr. Ich mag die Farbkombination, die eher gedeckt ist und würde im Buchladen sofort danach greifen.

Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr angenehm zu ...

Das Buchcover gefällt mir sehr. Ich mag die Farbkombination, die eher gedeckt ist und würde im Buchladen sofort danach greifen.

Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr angenehm zu lesen und lebhaft. Vor allem die Szenen im Café Engel fand ich mehr als gelungen. Ich hatte ein ganz klares Bild vor Augen und fast das Gefühl selbst dort zu sein.

Auch die beiden Handlungsstränge um Hilde und Louisa haben mir gut gefallen und ich mochte die beiden Charaktere sofort. Allerdings ist Hildes Leben deutlich fröhlicher und unbeschwerter als das von Louisa. Sie hat mir unendlich leid getan. Allerdings denke ich, dass sie eine sehr starke Frau werden wird und bin daher sehr gespannt auf ihre Entwicklung. Auch das Zusammentreffen von Hilde und Louisa stelle ich mir unglaublich spannungsgeladen vor. Ob sie sich zusammenraufen werden? Und was für ein Geheimnis verbindet die Beiden? Ich bin sehr gespannt auf den Fortgang der Geschichte, die Entwicklung des Café Engel und würde daher sehr gerne an der Leserunde teilnehmen.