Leserunde zu "Die Frau aus Oslo" von Kjell Ola Dahl

Hochspannung aus Norwegen
Cover-Bild Die Frau aus Oslo
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kjell Ola Dahl (Autor)

Die Frau aus Oslo

Kriminalroman

Thorsten Alms (Übersetzer)

Oslo, 1942. Die Stadt ist von den Nazis besetzt. Die Jüdin Esther kämpft im Widerstand - bis sie verraten wird. In letzter Sekunde gelingt ihr die Flucht nach Schweden. Ihre Familie jedoch wird deportiert. In Stockholm trifft Esther den Widerstandskämpfer Gerhard Falkum, der ebenfalls aus Oslo geflohen ist. Er steht unter Mordverdacht an seiner Frau. Ein Verdacht, der nie ausgeräumt werden kann und Esther Jahrzehnte später noch beschäftigt. Denn zurück in Oslo will sie herausfinden, wer ihre Familie damals in den sicheren Tod geschickt hat ...

Countdown

8 Tage

Bewerben bis 28.05.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 101

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 08.05.2019 - 28.05.2019
    Bewerben
  2. Lesen 12.06.2019 - 02.07.2019
  3. Rezensieren 03.07.2019 - 16.07.2019

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Frau aus Oslo" von Kjell Ola Dahl und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.05.2019

Die Leseprobe finde ich spannend und erwarte, dass es noch spannender wird und ich könnte bis zum Ende der Gesichte nicht erraten, wie es endet.

Die Leseprobe finde ich spannend und erwarte, dass es noch spannender wird und ich könnte bis zum Ende der Gesichte nicht erraten, wie es endet.

Veröffentlicht am 16.05.2019

Das Cover des Buches gefällt mir gut, ich stelle mir gleich vor, dass wir hier die junge Ester sehen, die ängstlich durch einen Osloer Park läuft. Passt der Inhalt zum Cover? Nach dem ersten Eindruck kann ...

Das Cover des Buches gefällt mir gut, ich stelle mir gleich vor, dass wir hier die junge Ester sehen, die ängstlich durch einen Osloer Park läuft. Passt der Inhalt zum Cover? Nach dem ersten Eindruck kann ich auf jeden Fall sagen: Ja!
Wir kriegen schnell einen guten Eindruck von Ester, die wir am Anfang dabei begleiten, wie sie die Festnahme ihres Vaters miterleben muss und Zuflucht bei guten Freunden findet. Sie lebt in Norwegen zur Zeit des NS-Regimes und als junge Frau mit jüdischen Wurzeln lebt sie in Angst und Unsicherheit. Dieses Gefühl wird zügig durch den Schreibstil vermittelt, der sich an kurzen Sätzen bedient, die von Beobachtungen und Bewegungen gezeichnet sind. Man spürt dadurch richtig, dass Ester in Aufruhr ist. Die Zeit, in der dieser Krimi spielt, ist für mich auch ein Grund, warum ich gern an der Leserunde teilnehmen will, die Umstände während des 2. Weltkriegs, die Verfolgungen, Hoffnung und Ängste der damaligen Bevölkerung wecken immer wieder meine Neugier und das Verlangen mich mit diesen Themen auseinander zu setzen.
Ich hoffe, dass der Krimi mich im weiteren Fortgang noch richtig fesseln wird und ich erfahre, was mit Ester, Trudik und ihrer Mama passiert ist. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich an dieser Leserunde teilnehmen kann und neue Erfahrungen als Bücherwurm sammeln darf.
Schöne Grüße, Sarah :)
PS: Ob E-Book oder Manuskript mit Buch ist mir eigentlich egal, würde mich über beides freuen.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Ich mag die Charaktere und erwarte eine hintergründige und spannende Handlung.

Ich mag die Charaktere und erwarte eine hintergründige und spannende Handlung.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Die Leseprobe erscheint mir äußerst Vielversprechend. Der Schreibstil orientiert sich an kurzen, prägnanten Sätzen und ist dennoch äußerst deskriptiv. Dies erleichtert dem Leser sich in die Situationen ...

Die Leseprobe erscheint mir äußerst Vielversprechend. Der Schreibstil orientiert sich an kurzen, prägnanten Sätzen und ist dennoch äußerst deskriptiv. Dies erleichtert dem Leser sich in die Situationen und die Dramatik hineinzuversetzen.
Besonders ungewöhnlich an diesem Buch erscheint mir zum Einen der Materielle Bezug zu dem gestohlenen Armband, als auch die Zeitsprünge die die Kriegsjahre mit der Gegenwart verbinden und so eine äußerst gelungene Brücke zu spannen scheinen.
Die Geschichte startet unmittelbar und nimmt bereits in den Ersten Kapiteln Spannung auf, die Leseprobe macht eindeutig Lust auf mehr!

Veröffentlicht am 15.05.2019

"Die Frau aus Oslo" zeigt eine flüchtende Frau auf dem Cover...auch wenn der Titel noch nicht viel aussagt, lässt das Bild eine spannende Handlung vermuten, so dass man das Buch in die Hand nimmt, um den ...

"Die Frau aus Oslo" zeigt eine flüchtende Frau auf dem Cover...auch wenn der Titel noch nicht viel aussagt, lässt das Bild eine spannende Handlung vermuten, so dass man das Buch in die Hand nimmt, um den Klappentext zu lesen.
Die Leseprobe spielt zuerst im Jahr 2015, als Turid in der Zeitung liest, dass ein Armband für sehr viel Geld bei einem Auktionshaus versteigert werden soll. Das Armband gehörte ihrer Mutter. Und es wurde ihr, Turid, Ende der 60er Jahre gestohlen. Die Frau im Auktionshaus, glaubt ihr nicht als sie dorthin geht und ihre Diebstahlmeldung zeigt. Turid bittet Vidar Foyn, sich um die Angelegenheit zu kümmern, da es um das Schmuckstück ihrer ermordeten Mutter geht.
Dann Oslo, 1942.: Die Stadt ist von deutschen Soldaten besetzt. Ester ist mit dem Fahrrad unterwegs und versteckt Papiere in einer Mauer in einem Hinterhof, fährt dann weiter zum Uhrmachergeschäft ihres Vaters. Als sie dort ankommt, sieht sie von weitem, dass das Schaufenster plakatiert wird mit "jüdisches Geschäft" und ihr Vater von Polizisten mitgenommen wird. Sie weiß nicht wo sie hin soll, ist tief getroffen, trifft ihre Nachbarin Ada, die ihr sagt, dass sie auch nicht mehr nach Hause kann, die Wohnung wurde ebenfalls verschlossen.
Sie muss sich verstecken, geht zunächst zu ihrer Freundin Ase, ihrem Mann Gerhard und Tochter Turid, wo sie ein paar Tage bleiben kann. Dann will sie nach Schweden flüchten.
Sie will noch in ihrer Wohnung vorbei, um ein paar Sachen zu holen, und hat ein scheinbar heimliche Verabredung in der U-Bahn, wobei sie fast geschnappt wird...
Wie geht es weiter? Kann Ester erfolgreich flüchten? Was wird aus ihrer Familie? Warum wird Ase, Turids Mutter, später ermordet ? Wie kommt Turid an das Armbansd und ist es das einzige Andenken?

Man spürt allenthalben die Beklemmung, die ständige Angst, das auf der Hut sein müssen vor Allen und Jedem, da jeder ein Verräter sein könnte...und die Gedanken von Ester sind glasklar beschrieben: "Man stirbt, und jemand isst eine Brezel". Schon die Leseprobe hat mich sehr bewegt und ich würde sehr gern weiterlesen und erfahren, wer diese Geschichte überlebt (hat)!