Leserunde zu "Die geliebte des Kaisers" von Peter Dempf

Ein sterbender Kaiser, seine mutige Geliebte, eine gefahrvolle Mission
Cover-Bild Die Geliebte des Kaisers
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Peter Dempf (Autor)

Die Geliebte des Kaisers

Historischer Roman

Ein packender historischer Roman um einen sterbenden Kaiser, seine mutige Geliebte und eine gefahrvolle Mission





Rom, im Jahr 1001. Otto III., römisch-deutscher König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, liegt im Sterben. Es ist Winter, und er und seine Getreuen sind auf der Flucht aus Rom, wo Unruhen ausgebrochen sind. Ottos letzte Bitte an seine Geliebte Mena: Sie soll dafür sorgen, dass sein Herz nach Augsburg gelangt. Der Grund: Sie trägt sein ungeborenes Kind unter dem Herzen, den letzten Spross und Erben seiner Linie, und das Herz ist ihr einziger Beweis.


Mit dem Mut der Verzweiflung schließt sich Mena einem Trupp wagemutiger Kaufleute an, die mit Schlitten dem Winter trotzen und als Erste im Jahr die Alpen zu überqueren versuchen. Doch sie wird gejagt, denn der Kampf um Ottos Nachfolge hat begonnen und ihre Gegner sind unberechenbar ...

Countdown

24 Tage

Bewerben bis 29.12.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 22

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 02.12.2019 - 29.12.2019
    Bewerben
  2. Lesen 13.01.2020 - 02.02.2020
  3. Rezensieren 03.02.2020 - 16.02.2020

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Geliebte des Kaisers" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.12.2019

Das Cover sieht sehr mittelalterlich aus. Scheint mir aber nicht so neu, sondern eher anderen die schon vorher da waren sehr ähnlich. Es gibt viele Bücher deren Cover eine Frau schmückt, die man nur von ...

Das Cover sieht sehr mittelalterlich aus. Scheint mir aber nicht so neu, sondern eher anderen die schon vorher da waren sehr ähnlich. Es gibt viele Bücher deren Cover eine Frau schmückt, die man nur von hinten sieht.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Der Autor schreibt sehr ausschmückend und schön, so dass man sich sofort in die Geschichte hineinversetzt fühlt.
Mena die Protagonistin erscheint mir mal wieder eine starke Frau aus dem Mittelalter zu sein. Mägde haben nicht viel Einfluss darauf wie sich ihr Leben gestalten kann. Durch die Gunst des Kaisers jedoch, durch den sie auch schwanger ist, wird sie ihr Leben anders gestalten können als geplant.
Was wird sie vorfinden in der Kemenate des Kaisers? Ist er schon tot oder kann sie noch mit ihm sprechen?
Wie wird sich ihr Weg weiter gestalten mit dem Kind des Kaisers unter dem Herzen? Wird man ihr Glauben schenken und was wird dieser eklige Karlmann unternehmen?
Viele Fragen auf die ich gerne in der Leserunde eine Antwort finden würde.

Veröffentlicht am 03.12.2019

Schon das Cover ist einladend und lässt das Genre erkennen. Die Leseprobe deutet die Geschichte einer starken Frau an, die den Wunsch des Kaisers erfüllen wird. Gerne würde ich sie auf ihrem Weg dorthin ...

Schon das Cover ist einladend und lässt das Genre erkennen. Die Leseprobe deutet die Geschichte einer starken Frau an, die den Wunsch des Kaisers erfüllen wird. Gerne würde ich sie auf ihrem Weg dorthin begleiten.

Veröffentlicht am 03.12.2019

Die Leseprobe ist toll
Mena ihr ungeborenes und der sterbende Kaiser
Was wird aus ihnen?
Ich freue mich sehr auf das Buch und die Leserunde

Die Leseprobe ist toll
Mena ihr ungeborenes und der sterbende Kaiser
Was wird aus ihnen?
Ich freue mich sehr auf das Buch und die Leserunde

Veröffentlicht am 03.12.2019

Um Ehrlich zu sein, hab ich nur das Cover gesehen und den Titel gelesen, habe danach sofort mit der Leseprobe begonnen.
Finde das Cover faszinierend, es hat was, der Titel des Buches ist ebenfalls in ...

Um Ehrlich zu sein, hab ich nur das Cover gesehen und den Titel gelesen, habe danach sofort mit der Leseprobe begonnen.
Finde das Cover faszinierend, es hat was, der Titel des Buches ist ebenfalls in meinem Lese Schema. :-)

Erst als ich mit der Leseprobe fertig war habe ich mir den Klappentext durchgelesen und spätestens jetzt, hätte ich die Leseprobe aufgemacht.

Der schreibstiel ist wunderbar und lässt sich sehr flüssig lesen.

Mena scheint ein Sympathisches und taffes Mädchen zu sein das sich mit dem Kaiser Otto III eingelassen hat.
Nun liegt er im Sterben und Mena muss sich und sein ungeborenes Kind - wohlgemerkt der letzte seiner Linie - in Sicherheit bringen.
Bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und ob Mena ihr Ziel ohne größere Verletzungen erreicht.
Und welche Rolle Anna dabei spielt oder ob man sie nur am Anfang erlebt.

Veröffentlicht am 03.12.2019

Das Cover des Buches hat einen tieferen Sinn, den man erst versteht, wenn man in das Buch bzw. in die Leseprobe hinein gelesen hat. Im Vordergrund steht natürlich die junge Frau mit ihrem roten Haarschopf. ...

Das Cover des Buches hat einen tieferen Sinn, den man erst versteht, wenn man in das Buch bzw. in die Leseprobe hinein gelesen hat. Im Vordergrund steht natürlich die junge Frau mit ihrem roten Haarschopf. Der rote Haarschopf kann natürlich direkt von dem Leser mit Mena assoziiert werden, denn diese wird nicht umsonst die Füchsin genannt. Was mir aber besonders gefällt, ist, dass das Buch nicht versucht aufdringlich zu sein. Das Cover ist eher ruhig gestaltet, was deutlich im Kontrast zu der aufbrausenden Geschichte im Inneren steht. Wenn es also im Schrank steht, kann man sich sicher sein, dass es sich gut einfügt und trotzdem ein Blickfänger ist.

Der Schreibstil hat mich von Anfang an umgehauen, denn ich lese selten Bücher, die nicht in der Ich-Form geschrieben sind. Umso überraschter war ich, als ich mir die Leseprobe angesehen habe. Es ist definitiv mal etwas anderes, aber anders heißt ja nicht schlecht! Man muss sich vielleicht anfangs daran gewöhnen, findet aber schnell Anschluss im Buch.

Welche Eindruck machen nun aber die Charaktere auf mich?
- Mena. Die junge Dienerin trägt Kaiser Ottos Kind in sich und dennoch scheut sie nicht zurück, sich in der Natur frei zu bewegen. Sie bietet Höhergestellten die Stirn und ignoriert die Befehle. Kurz gesagt: Mena hat ihren eigenen Kopf und kümmert sich nicht darum, was andere ihr zu sagen haben. So kommt es auch, dass sie sich weder von Karlmann noch Ewalt etwas sagen lässt. Natürlich ist sie sich bewusst, dass das Folgen haben könnte, doch gleichzeitig macht sie sich nichts daraus, denn die trägt Ottos einzigen Erben in sich, der für ihn unentbehrlich ist Eine wahre Kämpferfrau, die aber sicherlich auch noch eine weitere, bis dato unbekannte Seite besitzt.
- Otto. Der Kaiser liegt im Sterben, da das Fieber ihm deutlich zu schaffen macht. Problem an der Sache: Er hat keinen Erben in die Welt gesetzt und hat somit keinen Nachfolger. Oder doch? In seinem, Vergnügen hat er Mena geschwängert und somit doch einen Thronfolger. Doch das wird einige Probleme hervorrufen. Was für einen Kaiser dieser Zeit ungewöhnlich ist, wäre die große Zuneigung. Er sorgt sich regelrecht um Mena und will ihr und seinem Kind eine halbwegs schöne Zukunft auch ohne ihn bieten. Bis dato wirkt Otto wie ein untypischer Kaiser, freundlich und liebevoll, aber ich glaube, dass er im Laufe des Buches noch eine andere Seite aufzeigen wird.
- Ewalt. Auch wenn er keine Hauptperson im direkten Sinne darstellt, ist er dennoch im ersten Teil sehr negativ aufgefallen. Er scheint Aggressionsprobleme zu haben und die Entscheidungen anderer Leute schwer annehmen zu können. Umso wütender wird er, als er erfährt, dass Mena schwanger von Otto ist. Doch auch wenn er Aggressionsprobleme ausweist, verletzt er Mena nicht physisch. Er setzt auf psychischen Schmerz, denn wie man anfangs sehen kann, bestraft er sie mit dem Mord an dem Bussard, den sie retten wollte. Ich glaube, dass Ewalt vielleicht ernsthafte Probleme hat, diese jedoch nur entstehen, weil er eventuell romantische Gefühle für Mena hat.
- Karlmann. Zu allererst ist mir bei ihm aufgefallen, dass er anscheinen wirklich Probleme damit hat, anderen etwas zu gönnen. Die unglaubliche Macht, die von dem Zahn ausgeht, wird Mena zwar von Otto überliefert, doch setzt Karlmann alles daran, dass sie diese erst bekommt, wenn alles zu spät ist. Er wirkt unsympathisch und eigensinnig, was Ewalt sehr gleicht. Grundsätzlich könnte Karlmann ein Feind Menas sein und ihr Steine auf ihrer langen Reise in den Weg legen. Doch ist der junge Mann wirklich so schlimm?

Wie wird also die weitere Handlung verlaufen?
- Während des Buches erhoffe ich mir den Einblick in Ottos und Menas Schicksal. Otto, der im Sterben liegt, wird sicherlich dahinscheiden, doch wie ergeht es ihm bis dahin? Mena , die nach Augsburg reisen muss, um ihr Kind zu schützen. Wie wird sie mit dieser Last umgehen und wie verhält sich der restliche Hofstaat ihr gegenüber?
- Außerdem hoffe ich noch mehr von Ewalt, Karlmann und Anna zu erfahren, denn sie zeigen Seiten auf, welche die Protagonistin offensichtlicherweise hat und somit schlecht nachvollziehen kann. Wie geht Ewalt mit seiner Wut um= Wird sich Karlmann Mena zu- oder abwenden? Und was spielt Anna für eine Rolle in diesem Roman?